www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Dancefloor Alben, die im Jahr 2012 veröffentlicht worden sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”Dance Again ... The Hits” von JENNIFER LOPEZ, “Space Between The Words” von DAN LE SAC, “Vava Voom” von BASSNECTAR, “World, You Need A Change Of Mind” von KINDNESS, “Acid Life” von LEO ZERO und “Goldfish” von GOLDFISH aus Südafrika.

Dancefloor 2012

Dancefloor Übersicht

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JENNIFER LOPEZ “DANCE AGAIN ... THE HITS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

DANCE POP

Für Fans von:  Madonna - Britney - Gaga- Kylie - Rihanna

USA (FLORIDA)

Das erste „Best Of“ Album von JENNIFER LOPEZ. Kann nicht sein, oder? Das Girlie ist doch schon weit über 10 Jahre aktiv. Ein Blick in meinen digitalen Akten-Schrank - ich stelle fest: Stimmt, bis auf ein Remix-Album und zwei Editionen, die verschiedene Alben gesammelt beinhaltet, gab es bisher nichts in der Richtung von Dschej-Lo-u! Was bekommt der Musikfan? 13 Songs auf der Standard CD - 16 auf der empfehlenswerteren Deluxe Edition, weil diese auch eine DVD mit 11 Videoclips beinhaltet. Natürlich dabei: Der Ohrwurm-Hammer „On The Floor“, immer noch ein klasse Song! Zwei neue Songs gibt’s auch: „Dance Again“ (feat. PITBULL) und „Goin’ In“ (feat. FLO RIDA), das es bisher nicht als Single, sondern auf dem Soundtrack des Films „Step Up Revolution“ gibt, der am 09. August in die deutschen Kinos kommt.

Jennifer Lopez - Dance Again The Hits

VÖ: 20. 07. 12

Verfügbar: CD & Deluxe CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://jenniferlopez.com/  &  http://twitter.com/#!/jlo

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GOLDFISH “GOLDFISH”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCE POP

Für Fans von:  Stereo MCs - Brand New Heavies

SÜDAFRIKA

GOLDFISH ist der Name eines elektronischen Dancefloor Projekts, das in Kapstadt von Dominic Peters und David Poole gegründet worden ist. Die Beiden orientieren sich überwiegend an westlich-poppigen House-Vibes und füllen diese mit afrikanischem Ambiente (“Big Band Wolf”), mit nujazzigem Flair (wie in „Get Busy Living“ mit der Gaststimme von Emily Bruce) oder mit knackigen Hi-NRG-Grooves (wie in „Fort Knox“). Das geniale „Woman’s A Devil“ zeigt zudem, dass die Retro-Boogaloo-Jazz-Welle längst auch auf dem schwarzen Kontinent angekommen ist. Und es gibt nicht wenige Insider, die behaupten, dass der Roots Jazz sowieso seinen Ursprung auf dem schwarzen Kontinent hat. Theorie hin oder her – in der Praxis ist hier alles komplett tanzbar und lässt zu keiner Minute (Spielzeit: 78:58) Langeweile aufkommen.

Goldfish - Goldfish

VÖ: 08. 06. 12

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://goldfishlive.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DAN LE SAC “SPACE BETWEEN THE WORDS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  LCD Soundsystem - Tricky - Goldie

ENGLAND

Das Electronic Pop Duo DAN LE SAC kommt wider Erwarten nicht aus Belgien oder aus Frankreich, wie es der Name vermuten lässt, sondern ist das Baby der beiden Engländer Daniel Stephens und David Peter Meads, die beide bereits als “Dan Le Sac VS Scroobius Pip” zusammengearbeitet haben & mit diesem Namen in Insiderkreisen bekannt sein dürften. Die beiden Musiker zelebrieren auf dem Album “Space Between The Words” 13 Tracks, die eine Vielfalt an obskuren Electro Pop, Big Beat, Dubstep und LoFi-Garagen-Dance-Pop Monstern darstellt, dass dem Zuhörer keine Zeit bleibt, sich auf nur eine einzige Musikrichtung einzustellen. Dazu kommen diverse Gäste am Mikrofon, die den Songs mit ihrem Gesang das Gewisse Etwas einhauchen. Auch nach dem ersten Anhören hat sich bestätigt: Eines der besten Dancefloor Alben des Jahres!

Dan Le Sac - Space Between The Words

VÖ: 09. 07. 12

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.danlesac.co.uk/  & https://soundcloud.com/danlesac

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BASSNECTAR “VAVA VOOM”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DUBSTEP

Für Fans von:  Ghostland Observatory - Kitsune - Jence

USA (KALIFORNIEN)

Auch in Kalifornien tobt „der Grimestep“ und ist auch im Studio von Lorin Ashton angelangt, der unter dem Bühnennamen BASSCNECTAR das knallige Album „Vava Voom“ abliefert. Im Titelstück, das LUPE FIASCO mit einigen Rhymes verziert, zeigt der Produzent, wo’s lang geht: Zu brummenden Bass-Loops und Claps’n’Drums zirpt der Klang einer Kuckucksuhr , „Ugly“ ist ein wuchtiger, mitreissender Mix aus D’n’B und Dubstep, in „Ping Pong“ hat der Produzent das Klappern eines Tischtennisballes digitalisiert und in den Rhythmus eingebunden, im „Laughter Crescendo“ passiert das Gleiche mit einer lachenden Frauenstimme & im „Pennywise Tribute“ zeigt der Produzent, dass er auch ein Faible für brüllenden Heavy Metal Crossover hat. Starke Club Music für zuckende Strobelight-Blitzgewitter & extrovertierte Tänzer.

Bassnectar - Vava Voom

VÖ: 10. 04. 12

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.bassnectar.net/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KINDNESS “WORLD, YOU NEED A CHANGE OF MIND”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kindness - World You Need A Change Of Mind

TITELVERZEICHNIS:

1.  Seod
2.  Swinging Party
3.  Anyone Can Fall In Love
4.  Gee Wiz
5.  Gee Up
6.  House
7.  That’s Alright
8.  Cyan
9.  Bombastic
10. Doigsong

Bezugsmöglichkeit bei Piccadilly Records
Webseite: www.piccadillyrecords.com

DANCE POP

Für Fans von: Solar Movement - Talla 2XLC - Junkfood Junkies

USA

Wie es sich wohl anhören würde, wenn Grace Jones heute noch Musik machen würde? Scherz. Natürlich ist die Queen of Art Funk noch aktiv. Aber jetzt habe ich endlich nach langen Jahren das männliche Gegenstück zu ihr entdeckt. Adam Bainbridge heisst der junge Mann aus New York, der sein Dance Pop Projekt KINDNESS genannt hat und sich auf die Spuren des legendären „Tom Tom Club“ und oben bereits genannter Grazie begibt. 10 Stücke gibt es auf dem Album „World, You Need A Change Of Mind“, der revolutionäre Gedanke des Titels ist ja – vor allem in heutigen Zeiten, in der die Politiker immer unfähiger werden, dem Niedergang unserer Welt entsprechende Tätigkeiten entgegen zu setzen – immer angebracht, aber so richtige Revolutionsstimmung will am Anfang gar nicht aufkommen. „Anyone Can Fall In Love“ sorgt dann für den ersten „Aha-Effekt“:

Fast zärtlich blubbert ein keyboardiger Basslauf zum mehrstimmig arrangierten Gesang, der von der weiblichen Stimme der LCD-Soundsystem Frontfrau (Ariel Pink) noch veredelt wird. Erinnert mich etwas an die ultradeepen „Slow Jams“ einer gewissen Prinzenrolle aus Minneapolis. Richtig lebhaft wird’s dann im analogen & bisher besten Stück „Gee Up“, das den Zuhörer regelrecht genau zum Disco-Funk der 80er Jahre zurück trägt, aber .... mein lieber Herr Specht .... warum wird denn gerade dieses beste Stück unverständlicher Weise nach 01:52 Minuten ausgeblendet? Ob wohl die GEMA damit zu tun hat, aber die verlangt doch nur ab Minute 05:00 mehr Kohle und das trifft bei Eigenkompositionen gar nicht zu, oder? Okay, war jetzt wieder ein Scherz. Es ist nicht anzunehmen, dass der gute Adam der deutschen Institution in irgendeiner Art & Weise verpflichtet ist.

Die Maxi „Cyan“ habe ich bereits im Oktober 2011 vorgestellt – das dazugehörige Video ebenso – der Song erinnert mich immer noch an „George Michael“ - schade, dass es von diesem Stück immer noch keinen anständigen Dance-Remix gibt. In den USA ist das Album übrigens beim Label Terrible Records erschienen, in England wurde es bei „Female Energy“ veröffentlicht und wer wird es in Deutschland sein? Nuclear Blast? Das war jetzt mein dritter Scherz innerhalb einer Rezension. Rekordträchtig. Das beste vom Album kommt zum Schluss mit dem scharfen „Isley Brothers“-Funk-Klon „Doigsong“, nur sehr schade, dass der Songwriter hier nach 2:05 Minuten einen überflüssigen Break reinwirft, der jegliches Tanzvergnügen 60 Sekunden lang völlig im Keim erstickt. So etwas passiert meistens auch nur dann, wenn Musiker nicht tanzen können oder noch nie auf der Tanzfläche waren!

FAZIT: „That’s Alright“ meint Adam Bainbridge zwar in Track # 7 und sein Album hätte auch „das nexte Ding“ sein können, wenn ... ja, wenn Adam Bainbridge alias known as KINDNESS sich einen erfahrenen Produzenten engagiert hätte, der ihm sagt, wie man gewisse Stücke inszeniert, damit die Wertschöpfung seiner Eigenkompositionen auch richtig genutzt wird. Insgesamt ganz nett, aber der Songwriter hat mehr Potential, als er hier zeigt. Nur – wer kitzelt es aus ihm hervor?

VÖ: 16.03.12

Verfügbar: CD  &Vinyl &  digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: https://myspace.com/kindnesses/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MINDSCAPE “MARTIAN CHRONICLES”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Silver Bullet - DJ Zinc - Ed Rush - Trash

UNGARN

Ein gruseliges Intro führt den Clubhengst hinein in die elektronische Welt von MINDSCAPE, des zur One-Man-Show geschrumpften Projekts, das von Gergeyl Sasvari betrieben wird. Wer das 2007er Debüt „Black Lotus“ noch kennt, darf sich darauf freuen, das Drum’n’Bass Monster durch die tiefer gelegte Kanalisation von Budapest zu begleiten. Dort trifft man die „Critters“ (die uns Rapper M CCOPPA vorstellt), den radikalen „Mechanical Man“ (der gerade ein paar blubbernde & klingelnde Spielautomaten in der Mangel hat), das auf einem peitschenden Ska-Loop herumreitende „Space Face“ und den herumschleichenden „Dust Devil“. Einige der präsentierten Kreaturen sind schon seit geraumer Zeit in den Underground-Clubs Europas unterwegs. Mit den „Martian Chronicles“ gibt es die Zusammenstellung von 14 der besten Szene-Tracks des letzten Jahres!

Mindscape - Martian Chronicles

VÖ: 10. 12. 12

Verfügbar: CD & 2-Vinyl &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://myspace.com/mindscapednb/music/songs

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SWING REPUBLIC “MIDNIGHT CALLING”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von:  Parov Stelar - Caravan Palace - The Correspondents

DÄNEMARK

Wer hinter dem Namen SWING REPUBLIC ein swingendes Dance-Pop-Monster mit knackigem Electro New Jazz & sich schnell im Ohr manifestierenden Melodien erwartet, ist genau auf der richtigen Spur. Das von Nick Hollywood gegründete Londoner Label „Freshly Squeezed Music“ hat einen der zurzeit auf der Insel und in Skandinavien angesagtesten Club Acts verpflichtet. Das Projekt wurde vom dänischen Produzenten & Discjockey Per Ebdrup gegründet, nach einigen erfolgreichen Singles und Maxis wurde zusätzlich die Jazz Sängerin Karina Kappel rekrutiert, die auf dem Album „Midnight Calling“ die Hälfte der 10 Songs mit ihren „sexy vocals“ veredelt. Fazit: Ein Tolles Club Album, das auch in einer Cocktail Lounge für chilliges Vergnügen sorgen dürfte. Schade nur, dass es lediglich 36:25 Minuten Spielzeit geworden sind.

Swing Republic - Midnight Calling

VÖ: 05. 11. 12

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://soundcloud.com/swing-republic 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “AMSTERDAM HOUSE ANTHEMS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Euro Disco - Electro House - Trance - Hands Up

SAMPLER

Vom Label „Recovery House“ kommt dieses digitale 2 ½ stündige Album. „What Is House?“ schreit eine weibliche Stimme im Auftakt „One Night In Pytloun“ ganz aufgeregt – „House“ ist DIE energetische Tanzmusik, die ihre Erfolgsgeschichte vor rund 25 Jahren in einem Kaff namens Detroit gestartet hat, mittlerweile so um die 100 Mal totgesagt worden ist und immer noch ihren Dienst tut in der weltweiten Club Community! 23 Tracks gibt es für das ultimative Abhängen & der eine oder andere Song rotiert bereits seit einiger Zeit in den Clubs – Kann auch genutzt werden, um kommende Faschingsfeten auf Vordermann zu bringen. Am besten gefallen mir nach dem ersten Hören: „Gotta Have U“ vom spanischen Produzenten PETER BROWN, „Sun Of Night“ von ANDY ROJAS und die brummende Grime-Electro-Dröhnung „Bocanegra“ von JOSE RIBERA.

Various Artists - Amsterdam House Anthems

VÖ: 01. 11. 12

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Das Album bei amazon.de zum günstigen Download -  Link im Kasten rechts!

BEZUGSMÖGLICHKEIT

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Metropolitan House New York Vol. 3”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HOUSE

Für Fans von:  Club House - Euro House - Hands Up - Disco

SAMPLER

30 Tracks – 2 ½ Stunden Hausmusik, die Börsianern, Großstadttanzbären, TOP Models und Finanzbeamten gefallen dürfte. Sogar einen Anti-Rassismus-Clubberer gibt es mit dem House-Kracher „Coloured“ von BONKERS (hier im „Sean Finn Remix“). Der coole Text! Weiteres Highlight: Der Latino-Hands-Up-Knaller „Music“ von CHRIS MONTANA und den „Police“- Klassiker „Roxanne“ gibt es mal ganz anders im gelungenen „Timofey & Bartosz Brenes 1744 Mix“ – präsentiert von LAURENT SIMECA & STEPHEN M. Zwischendurch gibt es den einen oder anderen Track, auf den man hätte verzichten können, aber das digitale Album kostet gerade Mal 6,99 Euro und da will ich nicht päpstlicher als der Papst sein und diesem würde diese Progressive House Edition des Samplers „Metropolitan House New York Vol 3“ mit Sicherheit gefallen, auch wenn er’s öffentlich natürlich nie zugeben würde.

Various Artists - Metropolitan House New York Vol 3

VÖ: 13.10.12

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SALAKAVALA “UNUSUAL CONDITIONS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUMISAUNDI

Für Fans von:  Texas Faggott - Puoskari - Luomuhappo

FINNLAND

SALAKAVALA ist ein Trancehouse Projekt, das – bezeichnend für das Label „Hippie Killer Productions“ - eine Killer-Scheibe vorlegt. Die „Bits’n’Grooves“ rasen mit ohrenbetäubender Lautstärke & zuckenden Loops aus den Lautsprechern, die Bässe lassen Fensterscheiben vibrieren. Wer hier nicht beginnt, sich therapeutisch zu bewegen, ist entweder Fussballer, laboriert an einem Kreuzbandriss oder ist Finanzbeamter, der mit jeder Art von Bewegung überfordert ist. Der exakte Fachbegriff für diese stilistische Subart lautet „Suomisaundi“, was locker übersetzt so viel bedeutet wie „finnischer Klang“. Diese Freestyle-Richtung hat Mitte der 90er begonnen, sich in den Clubs in & um Helsinki herum zu etablieren und wird auch oft als „spudgelic“ (Wortspiel aus „psychedelic“ und „spuge“ – finnischer Slang für „Alkoholiker“) bezeichnet. Fazit: 10 dröhnende Psycho-Traxx für die 71minütige Megafete! 

Salakavala - Unusual Conditions

VÖ: 06. 11. 12

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://soundcloud.com/salakavala 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

“LAST DAYS OF DISCO 5: 20 DISCO HOUSE BURNER”        Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Disco House - Funky Club - Dance Pop

SAMPLER

Wer sich auf das Album einlässt, kann nicht anders, als eine coole Socke zu riskieren. Der Untertitel verrät, worum es geht: Tanzen, toben & abrocken! 2 Stunden & 10 Minuten lang donnern Dance-Vibes, dass sogar eine längst verweste Zombie-Horde die „angeborene“ Fleischeslust vergessen würde, um sich auf die Tanzfläche zu begeben. Vor allem für die ältere Generation sind eingebaute Samples von Klassikern erkennen: In „Check It Out“ von B. M. R. ist es “T.S.O.P.” mit den “Three Degrees” am Mikrofon, „On Like You“ vom Projekt UNDERCOVER DISCO verarbeitet ebenfalls den  Phillysound. Zwischendurch zischen Laserschwerte, vorüber rasende Meteoriten & kosmonautische Synthie- Hummeln durch die Atmosphäre und treiben Disco Maniacs zur Ekstase. Voraussetzung beim Hören dieses genialen Albums: Gute Kondition!

Various Artists - Last Days Of Disco Vol 5

VÖ: 05. 10. 12

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Infos zum Label gibt es hier: http://digdis.de/labels/-/hugh_recordings

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “SOUTH BEACH HOUSE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Trance House - Ambient House - Lounge

SAMPLER

„South Beach House“ ist der Titel eines neuen Albums aus dem Hause „Clubsound US“ – 14 Stücke gibt es, die im Bereich „Funky Club Disco“ bis „Ambient Prog House“ eingeordnet werden können. Mir gefallen am besten der hypnotische Groover „1-2-3-4“ von ANTHONY GRANT, das „Sax Feeling“ von LOUIS MORALEZ mit starkem  Saxophonsolo, das an die Musik der US Funker „B. T. Express“ erinnernde „Freedom Of Choice“ von MORALES und beim zweiten Durchhören kann das mit einer guten Portion „Phillysound“ ausgestattete „Discomotion“ von DR DRUMMER ordentlich punkten. Die bpm-Zahlen mit der Benotung der einzelnen Tracks gibt es wie gehabt auf musikverrueckt.de, dort könnt Ihr dann auch selbst entscheiden, ob Ihr Euch das preisgünstige Album oder nur die besten Titel als digitalen Song holt.

Various Artists - South Beach House

VÖ: 05. 10. 12

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Zwei Tracks: http://youtu.be/rYjJJnIv66c & https://youtu.be/Yum5pTL0JoM

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “STEP UP REVOLUTION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Dancefloor - Grimestep - Electro Club

SAMPLER

„Step Up“ die Vierte! Die vorangegangenen drei Filme der „Step Up“ Tanzfilm- Reihe waren sehenswert, unterhaltsam und von guten Soundtracks begleitet. Diesen Film hier habe ich noch nicht gesehen, muss man aber auch nicht, um den Soundtrack mit 13 knalligen Dance-Pop & Club-Dance-Stücken zu geniessen. Von JENNIFER LOPEZ, TIMBALAND und FERGIE gibt es jeweils einen bisher nur auf dem Soundtrack erhältlichen Song, von den meisten anderen Stücken alternative Remixe der originalen Versionen. Am besten gefallen mir der Grime-Step-Hammer “U Don’t Like Me“ von DIPLO (hier im „Datsik Remix“), der Hip Hop Knaller „Bring It Back“ von TRAVIS PORTER und der brummende „Nick Thayer Remix“ der „Bad Girls“ von Sängerin Maya Arulpragasam (was für ein herrlicher Name!) – den Fans als M.I.A. bekannt.

Soundtrack - Step Up Revolution

VÖ: 17. 07. 12

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Trailer: https://youtu.be/gdamC7jUrjs & DIPLO: https://youtu.be/blkkpaCNCZY

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten  “HOT PARTY LATINA!”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page     Bezugsmöglichkeit CD

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Dance Pop - Club House - Reggaeton - Bachata

SAMPLER

Latino-Dance-Pop für laue Sommernächte, auch geeignet für heisse Club Nights im kalten Winter. Universal Music Italy hat auf dem Sampler „Hot Party Latina“ die derzeit angesagte Genre-Elite verewigt. Einige der 20 Songs sind schon etwas älter (INNA und „Caliente“), andere wiederum stellen sich mit neuem Remix vor (von SHAKIRA & ihrem „Rabiosa“ gibt es hier den „Club Junkies Radio Remix“), die meisten aktuell platziert in den Charts. Der Musikfan unternimmt 68:55 Minuten lang einen Streifzug durch Brasilien (Leo Rodriguez, Gusttavo Lima), Spanien (Juan Magan), Italien (Karmin Shiff, Double Slam), Mexiko (3Ball MTY), Kolumbien (Shakira), Puerto Rico (Don Omar, Wisin & Yandel) und Portugal (Lucenzo) und wer nach dem Anhören der CD nicht gutgelaunt ist, heisst Dagobert Duck und hat gerade festgestellt, dass ihm sein Glüxzehner abhanden gekommen ist.

Various Artists - Hot Party Latina

VÖ: 31. 07. 12

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Inna: https://youtu.be/LGqznSFAUKc & Shakira: https://youtu.be/KqflK9NVC-8

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AUDIO “SOULMAGNET”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Ulterior Motive - Cold Fusion - Dysphonix

ENGLAND

Mit Soul hat’s nichts zu tun, dafür aber gibt es eine dicke Ladung mit ultraharten Drum’n’Bass-Donnerstrahlen. Alles wie es im Genre üblich ist, mit runde 175 bpm serviert, lädt der Londoner Produzent aka AUDIO ein krachendes 11teiliges “Soulmagnet”-Gewitter über den Ohren der Zuhörerschaft ab, das auch Electronic Manicas gefallen dürfte, die sich für die stilistischen Nebenarten “Schranz” oder “Hardcore” begeistern. In zwei der besten Tracks (“Vein Drain” und “Recluse” steht ihm Landsmann Paul Robert Bondy aka INSIDEINFO zur Seite, der Rest ist aber ebenso vollgespickt mit düsteren industriellen Electronic-Fragmenten - zweifelsohne eines der besten Genre-Alben des Jahres 2012! “Creature Comforts” taugt gut dazu, dem Club das Dach und zumindest den Lautsprechern die Bass Membrane fortfliegen zu lassen. Deluxe-Tinnitus-Häppchen!

Audio - Soulmagnet

VÖ: 29.10.12

Verfügbar: CD & 2-LP & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/last-stand/audio-soulmagnet-lp-mix

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “THE ORIGINAL AMBIENT HOUSE EXPERIENCE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ITALO HOUSE

Für Fans von:  Ulterior Motive - Cold Fusion - Dysphonix

SAMPLER

Ach, was waren das noch für geniale Zeiten, als der ambiente Italo House die Tanzflächen der Großstadtdiskotheken dominierte. Großartige Stücke waren das wie beispielsweise „Sueno Latino“ vom gleichnamigen Projekt oder „Hazme Sonar“ von MORENAS. Natürlich befinden sich die auf dem hier vorgestellten Album. Der Sampler “The Original Ambient House Experience“ bringt 30 Klassiker der vergangenen Ära ans Tageslicht - auch nach 25 Jahren haben diese Kultstücke nichts verloren von ihrer Magie: „La Pioggia“ von Q BASE – eine Perle aus der Gründerzeit der Tribal House Generation oder “Understand Me (Free Your Mind)” von CAROL BAILEY, das US Nachahmern (der “C&C Music Factory”) als Vorlage für deren Hits diente, nicht zu vergessen “Andantino” von ATAHUALPA mit humorigem Fußgänger-Zonen-Indio-Flair.

Various Artists - The Original Ambient House Experience

VÖ: 13.11.12

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des italienischen Mutterlabels: http://www.expandedmusic.com

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEO ZERO “ACID LIFE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HOUSE

Für Fans von:  Squirm Project - LCD Soundsystem - Sorcerer

ENGLAND

Bereits seit Ende der 90er Jahre versorgt Christopher Leo Elstob - auch als LEO ZERO bekannt – Dancefloor Acts mit seinen Remixes, der vielseitige Produzent ist aber auch als Grafikdesigner tätig, wenn es die Zeit erlaubt. „Acid Life“ ist sein erstes „Vollzeit“ Album, das bisher in digitaler Form vorliegt und das er selbst produziert hat. Die stärksten Momente der 13 Tracks sind „Body Music“ und „Electricity“, wo sich technoide Rumpel-Vibes mit afrikanischen Perkussionsorgien paaren. Dazwischen gibt es für den Zuhörer  ansprechende Deep House oder starke Nu Disco („Jackin“) Momente zu entdecken, über den langweiligen Track „Energy“ decke ich einfach mal den „Mantel des Schweigens“. In seinem Blog (Link im Info-Kasten) erzählt der Musiker über bevorstehende Aufgaben & ein Remix-Projekt, das die Songwriterin Lana Del Rey in Auftrag gegeben hat.

Leo Zero - Acid Life

VÖ: 29. 01. 12

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.leozero.com/  &  http://soundcloud.com/leo-zero

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx