www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von  Dancefloor Alben, die im Jahr 2016 veröffentlicht worden sind. Hier stehen Infos zu den Alben ”Lost & Found” von ANDREA RUCCI aus Italien, “Be Nice To Each Other” von 2 BILLION BEATS aus England, “Up In Downsville” von A CERTAIN RATIO, “Rhythm Of Life” von RIDO aus Tschechien, “Better Perspective” von TECHNIMATIC, “The Big Cover Up” von TODD TERJE, “Alesta” von ALEXANDRA STAN und “Butch Queen” von RUPAUL.

Dancefloor 2016

Dancefloor Übersicht

Neue Dancefloor CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANDREA RUCCI “LOST & FOUND”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Andrea Rucci - Lost And Found

TRACKLISTING:

01.  A Love Supreme
02.  Lonely
03.  Ask
04.  Holiday In Paris
05.  8 O’Clock In The Morning (ft. The Lulabenjim)
06.  Metuo - Subway (Rucci Remix)
07.  La Distance
08.  Too Much Drunk (& The Lulabenjim)
09.  Building
10.  Vibes
11.  B Side
12.  Natural Instinct
13.  Lost & Found (Continous DJ Mix)

FUNKY HOUSE

Für Fans von:  Eric Duncan - Afro Medusa - Beesmunt Sound System

ITALIEN

Coole Vibes von ANDREA RUCCI, der den Auftakt-Titel seines neuen Albums „Lost & Found“ zwar mit dem schönen Namen „A Love Supreme“ betituliert hat, aber zumindest die Tanzfläche dürfte nicht vereinsamen, sobald die 124 bpm aus den Lautsprechern knallen. Der Dancefloor Produzent kommt aus dem italienischen Florenz und hat früher mal als Grafikdesigner gearbeitet, als er von einem befreundeten DJ zu einer Jam-Session zu einem Rave eingeladen wurde und dort seine Liebe zum DJ-ing entdeckt hat. Viele Remixes später (u. a. für das „Kosmik Kollektiv“ oder das „Sumo Digital Orchestra“) veröffentlicht er mittlerweile eigene EPs, Maxis und Singles auf dem selbst gegründeten Label „Sumo Productions“, bei dem es auch einige superbe Remixe diverser Klassiker gibt (einige davon können im - Link unten im Kasten - auf seine Soundcloud-Seite gestreamt werden. Der Debüt Longplay beinhaltet einer Werkschau bisheriger Maxis, aber auch einiger neuer Songs. Highlights: „Ask“, „Holiday In Paris“ und das fantastische ambiente „8 O’Clock In The Morning“ mit dem Sound des brasilianischen Berimbeau und megastarken Gitarrenspuren, die einen tollen Chillout-Electro-Flamenco-Mix aufs Parkett werfen. Wie geschaffen für den Moment, wenn die Sonne aufgeht und die Party Community in den neuen Tag hineinfeiert. Der Italiener verweigert sich aber auch nicht experimentellen Ideen, in “Too Much Drunk” beispielsweise schafft er einen tollen Mix aus psychedelischem Retro-Detroit House und archaischen Blaxploitation-Elementen. Für lange nächtliche Autobahnfahrten geeignet ist der 85minütige “Continous DJ Mix”, der das komplette Album noch einmal in durchgehenden Track bündelt. Immer wieder schön zu hören, dass es noch anspruchsvolle Elektroniker gibt, die sich einen feuchten Kehricht um Charts oder Radio-Airplay kümmern.

VÖ: 23.11.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:https://soundcloud.com/sumoproductions & https://myspace.com/sumoproductions/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

2 BILLIONS BEATS “BE NICE TO EACH OTHER”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Daft Punk - Little Boots - Scissor Sisters - Modjo

ENGLAND

Tom Lonsborough und Col Hamilton sind das Produzententeam 2 BILLION BEATS und wie viele andere Klangbastler haben sie zwar ausreichend Ideen, aber nicht die geeigneten Stimmen, um ihre Lieder erfolgreich unters Volk zu bringen. Für das neue Album “Be Nice To Each Other” haben sich die beiden Musiker die gesanglichen Dienste von Marietta Smith und Dieter Lynch gesichert und den englischen Vokalisten gelingt es, die Beats’n’Grooves mit Leben zu erfüllen. Empfehlenswerte Anspieltipps des Debüt Albums sind der an die 90er Italo-House-Stomper erinnernde “Papa”, das groovige “Warm Feeling”, der Hi-N-R-G Schieber “How Does It Make You Feel (I’m A Lover)”, das mit 116 bpm gar nicht mal so langsame „Slow Down“ und der hypnotische funky Dancer „Time In The Sun“.

2 Billion Beats - Be Nice To Each Other

VÖ: 03.11.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.2billionbeats.co.uk/ & https://soundcloud.com/2billionbeats

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

A CERTAIN RATIO “UP IN DOWNSVILLE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

A Certain Ratio - Up In Downsville

TRACKLISTING:

01.  Manik
02.  Turn Me On
03.  Mello
04.  Wonder Y
05.  Up In Downsville Part 1
06.  27 Forever
07.  Tekno 4 An Answer
08.  Salvador’s Fish
09.  Up In Downsville Part 2

Label: Mute Records
Web: http://mute.com/

ACID SOUL & FUNK

Für Fans von:  Jamiroquai – Incognito – Fatboy Slim - Galliano

ENGLAND

A CERTAIN RATIO sind eine der Bands, die heute zur Post-Punk-Bewegung gezählt werden. Begonnen hatten sie 1977 als reine Punkrocker, sind dann schnell zum in den 80er Jahren populären Wave-Rave-Sound übergegangen und dabei ihre Ausrichtung wesentlich um funk-elektronische Elemente bereichert. Das ist noch heute so, auch das brandneue Album „Up In Downsville“ ist gespickt mit tanzbaren funky Grooves, sechs Jahre nach dem 2010er „Mind Made Up“, dem seinerseits eine sehr lange Pause von über 10 Jahren vorausgegangen war, gibt es 9 neue tolle Songs von der Formation um Sänger JEZ KERR. Der instrumentale Auftakt „Manik“ ist schon mal ein aufregendes Potpourri an elektronischen Vibes, wilder Perkussion und zahlreichen aus mehreren Genres eingebauten Samples. Dürfte den meisten Fans von „Apollo 440“ und „Fatboy Slim“ gefallen. Beim Label „Mute Records“, bei dem die 5 Boys aus Manchester jetzt unter Vertrag stehen, hat Firmen-Chef Daniel Miller die Musik der Gruppe einst als „James Brown On Acid“ bezeichnet und das trifft es auch bestens. Das zweite Stück „Turn Me On“ mit dem starkem Gesang von Denise Johnson (seit kurzem die Ehefrau von Gitarrist Martin Moscrop) freut sich über die Behauptung und stellt sich als superber Dancefloor-Killer vor – erinnert an die besten Stücke von „Incognito“ und wer deren Klassiker „Nights Over Egypt“ mochte, wird auch hier angetan sein. Für jüngere Musikfans, die das Stück noch gar nicht kennen, hier ist eine Live-Version: https://youtu.be/GN7xzifGmbk

Der absolute Funk-Hammer kommt aber noch mit „27 Forever“ und der vermischt tiefschwarze Vibes der 70er Jahre mit neuzeitlichem Klangambiente a la „Jamiroquai“ und der „New Brand Heavies“ – mein  persofave auf diesem guten Album. Auf der soundcloud-Seite des Labels “Mute Recordss” könnt Ihr Euch den Track reinziehen: https://soundcloud.com/muterecords/a-certain-ratio-27-forever?in=muterecords/sets/a-certain-ratio-4-track und hier ist eine Live-Version: https://youtu.be/7VQ-PM0da0o - auch das instrumentale „Tekno 4 An Answer“ begeistert und mit dem weltmusikalisch angehauchten „Salvador’s Fish“ stellt die Band einmal mehr ihren abwechslungsreichen Facettenreichtum unter Beweis. Wenn er nicht sowieso schon Fan von ihnen ist, beim Hören dieses Tracks würde sogar Weltmusikexperte „Peter Gabriel“ anerkennend klatschen.

VÖ: 16.09.16

Verfügbar: CD &  Vinyl & Digitales Album & MC

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/incertainratio & https://acrmcr.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

GUY GERBER “SECRET ENCOUNTERS / FULL CIRCLE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

HOUSE

Für Fans von:  Sonny Wharton - Groove Armada - Loco Dice

ISRAEL / SPANIEN

Fast wäre er in der Profimannschaft von Maccabi Tel Aviv gelandet, als er sich bei einem Spiel der U-16-Nationalmannschaft eine Knieverletzung einfing und während der Rekonvaleszenz entdeckte, wie cool es ist, mit einem Synthesizer zu musizieren. 25 Jahre später ist GUY GERBER ein angesehener DJ & Dancefloor Produzent und hat bereits weltweit für Furore in den internationalen Clubs gesorgt. 2007 hat er sein Debüt Album beim Label von Sven Väth veröffentlicht, mit “Miss Kittin” und “Puff Daddy” hat er ebenfalls Songs aufgenommen. “Secret Encounters/Full Circle” ist die aktuellen Maxi des israelischen Elektronikers. Das erste Stück (122 bpm) verliert sich im ambienten Minimal House, Track 2 (124 bpm) geht ab in Richtung hypnotischer Tech House und kann sehr gut spät in der Nacht eingesetzt werden, um das Publikum für eine weitere Psytrance-Runde locker zu machen.

Guy Gerber - Secret Encounters

VÖ: 02.09.16

Verfügbar:  12” Vinyl Maxi & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/guygerber  &   https://youtu.be/gNN_RpFU1Vc 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RIDO “RHYTHM OF LIFE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von:  Impak - Karma & Friction - Black Sun Empire

TSCHECHIEN

Ein überfrachtetes Elektronik-Gewürge ohne klaren Plan. Der tschechische „Produzent“ Pavel Ridoško aka RIDO liefert nach seiner 2015er EP „The Opening“ eine weitere abenteuerliche Klangbastelei. 11 Stücke, die man in der Schublade „Lieder für einen gebrauchten Tag“ ablegen kann. So muss sich Beethoven gefühlt haben, als ihm bei einem seiner Spaziergänge durch das morgendliche Wien wieder mal ein Pott Pippi über dem Kopf ausgeschüttet worden ist. Ansatzweise gute Tracks („Veins“, gesungen von THOMAS OLIVER) werden ambitionierte Dance Anforderungen nicht gerecht, ein saublöder knapp einminütiger Zwischenstopp vergällt nach 02:36 Minuten jegliche Tanzwut. Es wird aber besser: In „Cut The Midrange“, „Pure Frequency“ und „Fade Away“ bekennt sich der Meister zu seiner eigentlichen Stärke, nämlich dem Drum’n’Bass und fährt gut damit – Geht doch!

Rido - Rhythm Of Life

VÖ: 23.09.16

Verfügbar:  CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/blackoutmusicnl/sets/rido-rhythm-of-life-lp

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TECHNIMATIC “BETTER PERSPECTIVE”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  DJ Fresh - Sigma- The Eden Project - Netsky

ENGLAND

Nicht den instrumentalen Drum’n’Bass von der Stange produzieren Peter Rogers und Andy Powell (nicht verwandt & verschwägert mit dem “Wishbone-Ash” Gitarristen) unter dem Projektnamen TECHNIMATIC. Für die Songs des zweiten Albums “Better Perspective” haben sie sich tolle Gesangskünstler geholt, auch die beim Vorgänger beteiligte LUCY KITCHEN stand bei den Aufnahmen wieder am Mikro - hier veredelt sie mit ihrem zuckersüßen Gesang das Stück “Out Of Reach”, des weiteren durften die Landsleute ZARA KERSHAW (in “Parallel”), Rachelle MAIDAY (“Problems”) und der Songwriter JONO McCLEERY (“Hold On A While”) ihr Können unter Beweis stellen. Genre-Liebhaber besorgen sich auf jeden Fall den Limited Edition Collectors Box Set, weil es dort neben Doppel-Vinyl einen USB-Stick mit 3 Bonus-Tracks, 2 EPs und dem Debüt Album gibt.

Techimatic - Better Perspective

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: CD & Collectors Box & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/technimatichttp://technimatic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

INNA “HEAVEN” (Remixes)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Alexandra Stan - Zara Larsson - Medina

USA / RUMÄNIEN

Ein und das selbe Lied und das gleich 24x hintereinander? Die rumänische Sängerin INNA präsentiert ihren jüngsten Dancefloor Hit gleich ganze 24 mal in alternativen Remix-Versionen und bewirbt sich damit ganz klar um einen Eintrag im „Guiness Buch der Rekorde“. Das digitale Album „Heaven – Remixes“ ist eine tolle Fundgrube für DJs, die sich im dancepoppigen Genre bewegen und immer wieder auf der Suche nach neuen Variationen sind. Die meisten dieser Versionen hat es zwar schon auf diversen Maxis gegeben, aber gebündelt in dieser Masse ist das Album natürlich ein Kaufgrund für Musikfans, die vom Song nicht genug bekommen können. Die besten Mixe: Der italo-housige „Alfred Beck & Chewy Vega“-Mix, der tribale „Chadash Cort Remix“, der “DJ Asher Remix”, der “Dream Big Remix Edit” und der “Thrace Remix” für den besinnlicheren Chillout-Einsatz.

Inna - Heaven Remixes

VÖ: 13.06.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://innaofficial.com/ & https://twitter.com/inna_ro & https://vimeo.com/170331119

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “FRACTAL DIMENSIONS, Volume 1”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECH HOUSE

Für Fans von:  krankbrother - Monkey Safari - Simone Liberali

SAMPLER

Das vom Dancefloor Produzenten Alex Raider aba Alessandro Pasquazzi vor drei Jahren gegründete Label Kaleydo Records beschert den Tanzwütigen mit dem digitalen Album “Fractal Dimensions” eine fette, geballte  Ladung  Tech House. 85 Minuten lang gibt es 12 x auf die Ohren und natürlich ist der Chef, der schon im Alter von 9 Jahren vom Daddy mit Pink Floyd’s “Umma Gumma” beschallt worden ist, selbst vertreten mit 3 rumpelnden Tracks. Hammermäßig seine Hommage an den mexikanischen Aztekentempel “Chichen Itza” - hier gibt es den düsteren “Seamless Mouth Of The Well Remix”. Weitere Highlights: “Black Roses” vom Zwickauer MONOCOC aba Wolfgang Kaiser, “Ultimatum” von AGUS O, “Ranalee” vom französischen House Spezialisten LE SON DU PLACARD und die weibliche Fraktion ist vertreten mit “Solar” von der italienischen DJane CLAUDIA C.

Various Artists - Fractal Dimensions 1

VÖ: 07.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/kaleydorecords & https://soundcloud.com/alex-raider

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

INFORMATION SOCIETY “ORDERS OF MAGNITUDE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   

SYNTHIE POP

Für Fans von: Depeche Mode - Pet Shop Boys - New Order

USA (MINNESOTA)

<die kommen aus dem Mutterland des Pop (England) oder aus dessen Nachfolger (Schweden)> ist mein erster Gedanke, als ich die knackigen Synthie-Bässe im Auftakt “Praying To The Aliens” höre. Als ich dann die CD begutachte, fällt es mir aufgrund des Bandnamens siedenheiß ein! INORMATION SOCIETY hatten 1988 einen “Bombenhit” gehabt mit “What’s On Your Mind (Pure Energy)”, als sie die Stimme von Mr. Spock in ihren Song eingebunden hatten. Umso überraschter bin ich jetzt, dass das Quartett aus der “Prince”-Stadt Minneapolis immer noch aktiv ist und jetzt mit “Orders Of Magnitude” sogar ein starkes modernes Album vorgelegt hat! Weitere Highlights “(We Don’t Need This) Fascist Groove Thang” (unbedingt die Remixe antesten!), “Man In The Dark Sedan” und das abenteuerlustige “Me And My Rhythm Box”. Hot:  Die Cover Version des Klassikers “Kiss You All Over”!

Information Society - Orders Of Magnitude

VÖ: 17.06.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://informationsociety.us/  &  der Klassiker: https://youtu.be/UPuXvpkOLmM

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “ELECTRONIC AFRICA Vol 1”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AFRO LOUNGE

Für Fans der Alben: Ethneomystica - Cafe Bossa - Future Jazz Cafe

SAMPLER

Das Genre Worldmusic ist längst im Bereich Electronic Music angekommen. Der  Sampler “Electronic Africa” ist ein gutes Beispiel, wie traditionelle afrikanische Musik mit funky Chillout-Grooves harmoniert. Die Namen der vertretenen Acts und Künstler sind unerheblich, weil sie sowieso fast (noch) niemand kennt. Wer sommerliche anspruchsvolle Grooves sucht, bekommt mit diesem Sampler eine supergünstige Alternative zu herkömmlichen ausgelutschten Klangmustern. Neben den halbinstrumentalen “Ghananight Moonlight” und “Good” sind es vor allem der Latino-Griot-Hammer “Toda Menina Baihana” mit dem Gesang von VALERIE ETIENNE und der “Big Bang Remix” von “Read Between The Lines” von der brasilianischen GRUPO BATUQUE, die mich beim ersten Hörgang begeistern. Weiterlesen auf MUSIKVERRUECKT.DE

Various Artists - Electronic Africa Vol 1

VÖ: 24.06.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Bezugsmöglichkeiten: https://samabaya.lnk.to/ElectronicAfrica_Vol1 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DR. PACKER “DJ’S DELIGHT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DISCO FUNK

Für Fans von:  Incognito - Brand New Heavies - The Trammps

AUSTRALIEN

Immer wieder cool zu hören, wenn sich jüngere Musiker vermehrt vom Retorten Mainstream Radio Pop abwenden, um sich wieder die alte Disco-Funk-Kultur zu geben. Mark Ronson, Justin Timberlake und Robin Thicke haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen, dass plötzlich wieder die 70er und 80er Disco-Zeiten beliebt sind. Der australische Dancefloor Produzent & DJ Greg Packer aka DR. PACKER wärmt auf “DJ’s Delight” ein paar Uralt-Klassiker auf und veredelt sie zusätzlich mit groovy Perkussion und dem einen oder anderen neuen zusätzlichen Bassloop. Highlights der 6 tanzbaren Tracks sind der “Chocolate Boogie”, der “Monday Blues”, der sich am kultigen Rhythmus der Electro-Pop-Perle von “New Order” bedient und natürlich “Not Forgotten”, das den legendären Disco-Cracker “Forget Me Nots” von Patrice Rushen verarbeitet.

Dr Packer - DJs Delight

VÖ: 20.06.16

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/dr-packer & http://nuffsaid.com.au/artist/dr-packer/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TODD TERJE & THE OLSENS “THE BIG COVER-UP”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DISCO FUNK

Für Fans von:  Giorgio Moroder - Joey Negro - Daft Punk - Chic

NORWEGEN

Der norwegische DJ Terje Olsen hat sich in seiner Jugend von der Musik des  Dancefloor Produzenten Todd Terry inspirieren lassen, sein Künstlerpseudonym hat er sich in Anlehnung an das von ihm bewunderte Idol verabreicht. Dem 2014er internationalen recht erfolgreichen Album “It’s Album Time” steht der Nachfolger “The Big Cover-Up” in nichts nach. Mit Brüderchen & Schlagzeuger Olaf schaukelt er die anwesende Zuhörerschaft: 10 knackige Funk-Grooves, die altbekannte Oldies in neuem Gewand auferstehen lassen. Den “Boney M” Klassiker “Baby Do You Wanna Bump” habe ich noch nie so funky gehört - der mit Chillout-Ambiente und Klassik-Loops versehene “Firecracker” (O: Mass Production) ist kaum wieder zu erkennen - das kultige Wild-Life-Doku-Soundtrack-Instrumental “La Fête sauvage” (O: Vangelis) mutiert zum tribalen House-Dance-Fetisch.

Todd Terje - Big Cover Up

VÖ: 17.06.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:   http://toddterje.com/  &  https://soundcloud.com/toddterje

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AUDIO “BEASTMODE”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Silver Bullet - Proxima -Marcus Intalex - MVRK

ENGLAND

Hammerharter Bass’n’Drum von Gareth Greenall, einem englischen Dancefloor Produzenten, der sich seit 2008 mit dem simplen Pseudoynm AUDIO schmückt und dafür umso vehementer dafür sorgt, dass sich die Haxn auf dem Floor verknoten. Die Titel des fünften Studio Albums sind gut gewählt und hämmern heavy in die Magengrube.”Shatterdome” (als Single bereits im Oktober 2015 veröffentlicht), “Ambush” und “Creatures” machen ihrem Namen alle Ehre! Im monströs dröhnenden “Drop It Human” vermischen sich Chiptune und Harsh Techno zu einer wilden Achterbahnfahrt, Zartbesaitete Musikhörer nehmen sich auf jeden Fall vor dem folterlustigen “Toecutter” in Acht und nach einer kleinen Schwächeperiode (“Move It Along” und “Thud”) nimmt die “Beastmode” wieder Fahrt auf mit “Motormouth” und dem ebenfalls als Single verfügbaren “Make It Happen”.

Audio - Beastmode

VÖ: 10.06.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://www.ramrecords.com/artist/audio  &  https://twitter.com/audiopxlfst

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

FUZION “PHAZE ONE”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von: Maduk - Drifta - Majistrate - Sub Zero

ENGLAND

Wer einmal hören möchte, wie es sich anhört, wenn man die Musik eines Preßluftbohrers mit dem Gefiepse einer Nachtigall kombiniert, muss sich unbedingt „Wot A Day“ vom englischen Produzenten Corey Swaine reinziehen mit dem Gesang der jamaikanischen Reggae-Legende TANYA STEPHENS. Die Stimme der Sängerin kämpft verzweifelt gegen die brummenden Geschwindigkeitsloops an – dem unbeteiligten Zuhörer kommt es vor, als ob man leckeres Vanilleeis mit deftigem Sauerkraut vermischt. Die definitiv grauenvollste Ohrenattacke der Woche! Ob die Jamaikanerin gewusst hat, wozu sie hier missbraucht worden ist? Die 2 alternativen Remixe sind auch nicht viel besser, aber zum Glück gibt es dann noch 7 instrumentale Drum’n’Bass-Elektronik-Gewitter, die das Album „Phaze One“ halbwegs ertragbar machen und zeigen, dass FUZION eigentlich ein Guter ist!

Fuzion - Phaze One

VÖ: 25.04.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/fuzionofficialwww.youtube.com/user/FuzionDubstep 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROGER SANCHEZ “STRICTLY ROGER SANCHEZ”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Clivillés & Cole - Daft Punk - Frankie Knuckles

USA (NEW YORK)

Der US-DJ ROGER SANCHEZ  ist Anfang der 90er aufgetaucht und hat neben eigenen Produktionen begonnen, die Songs diverser Acts (u. a. Michael Jackson, Madonna, Jamiroquai, Lisa Stansfield) zu veredeln mit Remixes, die den meisten Stücken zu einem erfolgreichen Einsatz in den Diskotheken verholfen haben. „Strictly Roger Sanchez“ ist ein auf 3 Discs verteiltes 32-Track-Monster-Album mit  unbekannteren Remixes und eigenen Songs, darunter auch seine Hits “Body Heat”, “My Organ”, “Get Hi”, “Let Your Body Jerk” und “The Loft Groove”. Und wer gerne länger unterwegs ist: Digitalkäufer bekommen „on top“ einen einstündigen vom Meister selbst zusammengestellten „Continous Mix“. Wer Kunde bei (keine Schleichwerbung) amazon ist, bekommt beides zum günstigen Preis (CD-Käufer haben sämtliche Titel auch digital in ihrem Cloud-Profil auf Abruf).

Roger Sanchez - Strictly Roger Sanchez

VÖ: 22.04.16

Verfügbar: 3-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.rogersanchez.com/ & https://soundcloud.com/rogersanchez

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

YVONNE BLACK “HAZEL EYES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Miss Kitten - Lauren Flax - Maya Jane Cole

KANADA

Die Vormachtstellung männlicher Dancefloor Produzenten wird langsam aufgeweicht von talentierten Mädels, die sich dem Genre mit Leidenschaft widmen. In den 90er Jahren war die Berlinerin “Marusha” eine der Ersten gewesen, mittlerweile gibt es  Acts wie “Miss Kitten” oder “Allen Ellien”, die beliebt sind. Die im sonnigen LA lebende Kanadierin YVONNE BLACK stellt die EP “Hazel Eyes” vor - 4 Tracks, die nicht auf die Tanzflächen der mainstream bevorzugenden Clubs schielen, sich aber gut im Set von DJs machen, die sich für Minimal House, Dark Ambient Techno und Prog House begeistern. Neben dem von JOSEPH CHRISTOPHER & LOVETWISTED zugelieferten “Eyes Wide Open Remix” gibt es den “Blindside Mix”, den “Perception Mix” und den kürzeren “Radio Edit”.

Yvonne Black - Hazel Eyes

VÖ: 29.04.16

Verfügbar: EP & 12” Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.yvonneblack.com/https://soundcloud.com/yvonneblack

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RU PAUL “BUTCH QUEEN”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ru Paul - Butch Queen

TITELVERZEICHNIS:

01.  Cha Cha Bitch (feat. AB Soto)
02.  U Wear It Well
03.  Category Is (feat. Vjuan Allure)
04.  Legends (feat. Margo Thunder)
05.  Feel Like A Woman (feat. Vjuan Allure)
06.  Drop (feat. Ts Madison)
07.  Drag Queen (feat. Vjuan Allure)
08.  Be Someone (feat. Taylor Dayne)
09.  How I Wanna Hold You (feat. Sharlotte Gibson)
10.  High Fashion Labels (feat. Vjuan Allure)
11.  Sister Brother (feat. Margo Thunder)
12.  Nothing Nice (feat. Vjuan Allure)

DISCO & DANCEFLOOR

Für Fans von:  Sylvester - Donna Summer - Right Said Fred

USA

Der Drag Queen RuPAUL ist auch nichts heilig. Jetzt hat sich aufgemacht, den Klassiker aller Standardtänze zu verhunzen und versucht sich als „Cha Cha Bitch“. Unterstützt wird er/sie/es vom Leidensgenossen AB SOTO, der das Stück auch gleich komponiert hat. Cooler Miami-Floor-Disco-Einstieg in das neue Album „Butch Queen“, das jetzt als chronologische Nummer 10 in der Studio-Alben-Diskographie steht von RuPaul Andre Charles, wie unsere Hauptperson mit Geburtsnamen heisst. Musikalisch gibt es Electro-Grooves, Miami-House, Pop Dance & Latino Disco. Für die Initialiserung des Projekts hat sich RuPaul mit VJUAN ALLURE einen der derzeit angesagtesten Club DJs zu den Aufnahmen ins Studio geholt. Das Resultat ist in 5 Tracks zu hören. Ansonsten gibt es Beiträge von der lange vergessenen und 2011 mit ihrem Solo Debüt Album „R&B 101“ wie ein Phönix aus der Asche auferstandenen Soul Prinzessin MARGO THUNDER, die hier in „Legends“ und „Sister Brother“ jedoch leider nur mit einigen Sample-Schnipseln präsentiert wird. Ein Wiederhören gibt es auch in „Be Someone“ mit einer der besten Pop Stimmen der 90er Jahre, aber der Beitrag von TAYLOR DANE bleibt dieses Mal eher blass, wenn man das hier mit ihren einstigen Kracher-Songs vergleicht. „How I Wanna Hold You“ wärmt den Pop House der 90er auf, gefällt allen Musikfans, die sich mal für das „Gypsy Woman“ von Crystal Waters oder „Show Me Love“ von Robin Stone begeisterten.  Weitere Anspieltipps und speziell für DJs zum Mixen geeignet: „Drag Queen Honey“, „High Fashion Labels“ und „Nothing Nice“.

VÖ: 04.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.rupaul.com/  &  https://youtu.be/ikQKTjO9EBQ  (Videoclip “U Wear It Well”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “Dance Feeling And Electric Dreams, Vol 4”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Techno House - Minimal Techno - Psytrance

SAMPLER

Du lebst im kulturellen Underground? Machst Dir nichts aus dem Radio-Dance-Pop Müll und willst einfach nur tanzen? Am besten zu Sachen, die vor Dir noch niemand gehört hat? Bist dazu immer auf der Suche nach neuen Sounds & Acts? Dann ist der Sampler “Dance Feeling And Electric Dreams” genau das Richtige für Dich! Die 4. Ausgabe der Reihe stellt auch dieses Mal wieder starke Deep House & Minimal Techno Tracks vor, die nicht mal die meisten DJs kennen. Die heissen Tipps: “Berlin Calling” vom südafrikanischen ANTON MARSHALL, die hypnotisch dröhnende 70er Jahre “Blaxploitation”-Sample Orgie “Jazz Journey” von den MEGAMEN SOUNDS, die 2016er Version des Blues-Electro-Funks „We Won’t Stop“ von THE FUNK BOX und der neuaufgewärmte „Foxxy“-Klassiker „Get Off“ – hier als gutgelaunter Remix von MR. BASS und dem Rapper CHIEF ROCKA.

Various Artists - Dance Feeling Electric Dreams 4

VÖ: 10.03.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label-Webseite: http://shamimediagroup.com/  Bezugsmöglichkeit bei junodownload.com

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALEXANDRA STAN “ALESTA”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Alexandra Stan - Alesta

01. Step It Up
02.  Get What You Give
03.  We Wanna (& Inna feat. Daddy Yankee)
04.  Alone
05.  Ecoute
06.  Balans (feat. Mohombi)
07.  Coco Banana
08.  I Did It Mama
09.  9 Lives
10.  La Fuega
11.  Boom Pow
12.  DORIAN feat. Alexandra Stan: Motive
13.  Baby It’s Okay (& Viper)

Label: Global Records
Web: http://globalrecords.com/

DANCE POP

Für Fans von:  Inna - Medina - Ke$ha - Cascada - Ruslana

RUMÄNIEN

„Saxobeat“ wird wohl auf ewiglich ihr Markenzeichen bleiben, der Titel, der immer mit ALEXANDRA STAN in Verbindung gebracht werden wird. Einige Songs sind ihr zwar nachgefolgt, aber keiner von solcher Nachhaltigkeit wie der damalige 2011er Sommerhit, der in allen Straßencafes, auf allen Stadtfesten und natürlich auch in den ländlichen Bauern-Diskotheken bis zur Besinnungslosigkeit tot genudelt worden ist. Schon der 2014er Nachfolger „Unlocked“ mit den Singles „Dance“ und „Cherry Pop“ hatte sich eigentlich nur noch in Japan einigermassen gut verkauft und das ist auch der Grund, warum das neue (dritte) Studio Album der rumänischen Zwillinxfrau bisher erst mal nur im fernen Osten und hierzulande als Import veröffentlicht wird. Englisch ist immer noch nicht ihr Ding, mit der Aussprache hapert es nach wie vor erheblich, was aber auch irgendwo wurscht ist, weil ich mich ja nicht mit der Blondine unterhalten möchte und schliesslich zur Musik getanzt werden soll. Auch die Beets und Grooves der 13 Titel klingen beim nebensächlichen ersten Hören in der Summe recht müde, aber schon beim zweiten Gang mit dem Volumenregler nach oben gedreht sind sie druckvoller und mutieren zu Animationstanzfeierbiestern. Highlights sind die bereits im letzten Sommer veröffentlichte Single „We Wanna“ mit dem Gastbeitrag von DADDY YANKEE, das gemeinsam mit dem in Zaire geborenen schwedischen Sänger MOHOMBI gesungene „Balans“, der poppige Reggae “9 Lives”, in dem die Sängerin hören lässt, dass der Begriff “Motherfucker” längst auch in Rumänien angekommen ist sowie der latino-karibische Cocktail „Coco Banana“. Schwach allerdings, dass sich hiesige Käufer mit 11 Songs zufrieden geben müssen, während sich die Japaner wieder mal über 2 Bonus Tracks freuen dürfen. Und nur dort gibt es auch eine zusätzliche DVD mit 2 Videos und dem jeweiligen Making Of. Als Alternative hätte man sogar noch den besseren “Menegatti & Fatrix Remix” von “We Wanna” auf die CD draufpacken können.

FAZIT: Routiniert inszenierter Schlager-Dance-Pop – tausendfach ähnlich gehört – aber der Disco-Zug scheint für ALEXANDRA STAN noch nicht abgefahren zu sein, auch wenn der eine oder andere elektronische Sample längst von zeitgenössischeren Sounds überholt worden ist.

VÖ: 11.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://twitter.com/StanAlexandra & Youtube-Kanal von ALEXANDRA STAN

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

FEDDE LE GRAND “SOMETHING REAL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCE POP

Für Fans von: Benassi Bros - Swedish House Maffia - Afrojack

NIEDERLANDE

Wenn es einen Dancefloor Produzenten und DJ gegeben hat, der fast überall seine Finger “drin” gehabt hat in den letzten Jahren und dabei noch überwiegend tolle Sachen abgeliefert hat, dann ist es der niederländische FEDDE LE GRAND, der auch tatsächlich so heisst und sich nicht wie viele Andere hinter einem dämlichen Pseudonym verstecken muss. Zu seinen herausragenden Remixes für die internationale Elite hat wohl schon jeder Club-Hengst (ha, ha) getanzt, jetzt kommt mit “Something Real” das vierte Studio Album mit 14 neuen Dance-Krachern, von denen - und da bin ich mir völlig sicher - jeder ausnahmslos den Weg auf die Tanzflächen finden wird. Gastsänger(innen) sind u. a. dieses Mal - ja, es gibt sie noch - Maureen Anne McDonald aka MOZELLA, der New Yorker Kollege JONATHAN MENDELSOHN (2x) und die italienische Songwriterin ERENE.

Fedde Le Grand - Something Real

VÖ: 26.02.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://feddelegrand.com/  &  https://soundcloud.com/feddelegrand

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “THEORY OF CREATION BLACK HOLES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYTRANCE

Für Fans von:  Katharsis - Shivattva - Timelock - Dirty Happy

SAMPLER

Das Label “Sirius Laboratory” aus dem mexikanischen Teotihuacan hat es sich zur Aufgabe gemacht, Progressive House & Psytrance zu bündeln, herausgekommen ist der Sampler “Theory Of Creation Black Holes”: Hypnotisch brummende Loops, die den Zuhörer infiziös an den Tanzbeinen packen und nebenbei elektronische Trance Signale in allen Variationen ins Hirn hämmern. Hobby-Androiden dürfen sich auf 83 hyperaktive Minuten freuen mit den Highlights “Dance & Attack” von T.K.O., der “Black Twister” von Francisco Tamayo, der mit seinem Ein-Mann-Projekt FFXST vertreten ist, der belgische Trance Spezialist Filipe Costa aka schickt seinen “Kamikaze” ins Rennen und der japanische DJ Eiichi Takizawa aka ANIMATECK lässt mit dem “Interceptor” die Ohren bluten. Fazit: Progressive Trance auf höchstem Niveau! Turn It Up, boyyyyy!

Various Artists - Theory Of Creation Black Holes

VÖ: 07.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/sirius-lab  &  http://siriuslab.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CENTAURUS B “COLLECTION RELEASE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Mob Tactics - Kronology - Nuklear MC - Fracture

UKRAINE

Durchwachsener “Collection Release” von Andrej Tuituin aka CENTAURUS B. Angeblich sind das seine besten Tracks, aber ich habe schon Schärferes gehört vom ukrainischen Produzenten als das hier präsentierte Angebot. Drum’n’Bass bis zum Abwinken - müde Stücke (“Burning In My Soul”, “Deep Night” und “Sex Trip”) wechseln mit lebhaften Dancefloor-Brechern (“Etrasense”, “Meteorite” und “Train To Amsterdam”) und wenn ich etwas hasse, dann sind es einfallslose Pausen, die sich inmitten tanzbarer Stücke ausdehnen und die den Tänzer planungslos auf dem Floor herumstehen lassen und mir selbst ein Gähnen hervorlocken. Gutverpackte Dramaturgie hört sich anders an, aber für DJs gibt es ja zumindest die Möglichkeit, einzelne Elemente in ihren Set einzubauen. Aber warum überhaupt basteln, wenn es Hochwertigeres bereits als fertiges Produkt gibt?

Centaurus B - Collection Release

VÖ: 19.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/centaurus-b

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BABES WODUMO “GQOM QUEEN, Vol 1”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Babes Wodum - Gqom Queen Vol 1

Afro House war in den 90er Jahren in den Londoner Clubs populär gewesen, ich erinnere nur an die Musik der „Kwanza Posse“ oder der Hip Hop Band „Fun-Da-Mental“, die (zwar überwiegend indische, aber auch afrikanische) elektronische Techno-Vibes mit traditionellen Rhythmen kreuzten. Zurzeit ist in Südafrika  ein regelrechter Afro-House-Boom ausgebrochen. BABES WODUMO ist eine der führenden Vertreterinnen, die schon ein paar knackige Dance-Grooves auf die Tanzflächen tiefschwarzer Clubs geworfen hat. „Gqom Queen, Vol 1“ ist der erste abendfüllende von DJ Mampintsha produzierte  Longplay, der bisherige Singles bündelt. Wer auf World Music und Techno, House & Electro steht, kann unbedenklich zugreifen – die 15 GQOM-Knaller verschmelzen Hip Hop, Minimal House & perkussive Afro-Grooves zu einer hypnotischen Melasse, die sich orgastische Club-Feeling hochschaukelt.

Genre: GQOM, Afro-Dance

TRACKLISTING:

01.  Amatsegetsege (feat. Mampintsha & DJ Tira)
02.  Nkabinde (feat. Mampintsha)
03.  Umngan’wami (feat. Mampintsha)
04.  Wololo (feat. Mampintsha)
05.  Uyang’phazamisa (feat. Mampintsha)
06.  Mercedes (feat. Mampintsha & Madanon)
07.  Thokeba (feat. Mampintsha & DJ Tira)
08.  Wololo (Remix) (feat. Mampintsha & D’Banj)
09.  Family (feat. Mampintsha & Cassper Njovest)
10.  Ngangingekho (feat. Mampintsha & DJ Sox)
11.  Intombi Yesgebengu (feat. Mampintsha)
12.  Kuth’Angkulume (feat. Mampintsha & Sparks Wabantwana)
13.  Thula Wazi (feat. Mampintsha, Scoop & Kholwane)
14.  Buyisa uBabes Wudumo (feat. Mampintsha, MC Tshatha & Khuzani)
15.  Ching Chong (feat. Mampintsha)

Label: West Ink. Records

Herkunft: Südafrika

VÖ: 02.16.12

Biographische Daten:

* 01.12.1997
in Lamontville (Durban)
als
Bongekile Simelane

Tourdaten

Besonderheiten:

Der Song “Mercedes” wurde aus
dem Radio verbannt, weil er in
Zusammenhang gebracht wird mit
der zurzeit in Afrika populären gleichnamigen Straßendroge

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://twitter.com/babeswodumo?lang=en  & https://vimeo.com/198846220 (Video “Wololo”)

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Various Artists: “SPHERIC MUSIC - SILVER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Various Artists - Spheric Music Silver

TRACKLISTING:

01.  Joel Fajerman: Late Evening
02.  Robert Schroeder: AtmoSPERIC
03.  Klangwelt: Starlight
04.  Axess: Edison’s Legacy
05.  Vanderson: Ambient Garden
06.  Rudolf Heimann: In hellem Blau
07.  Mesmerized: Room Caught In A State Of Longing
08.  Bertrand Loreau: Art Of The Sound Part 3
09.  Klaus Schulze: The Breeze
10.  Lambert: Silver

Label: Spheric Music
Web: www.sphericmusic.de

ELECTRONIC

Für Fans von: Psychedelic Ambient - Art Electronica - Cinematic

SAMPLER

Das ist doch mal was Feines! Ein Label feiert das 25jährige Jubiläum und einige der vertraglich gebundenen Künstler steuern jeweils ein Musikstück bei und dazu noch eines, das es (bis auf eine Ausnahme) bisher auf keiner anderen Veröffentlichung gegeben hatte. Da kommt der Genre-Fan nicht erst in Versuchung, an ein aufgewärmtes Convenience-Produkt zu denken. Gibt es beim Label aus Essen aber sowie in keiner Form, weil sich hier seit Jahren die Elite der Elektronikkünstler ein Stelldichein gibt, um Genre-Fans mit erlesenen Musikhäppchen zu beglücken. Den Auftakt gestaltet der französische Komponist JOEL FAJERMAN mit „Late Evening“ – spontan denke ich an die Kompositionen von Ennio Morricone und speziell an die Atmosphäre der Titelmusik aus dem Film „Once Upon A Time In The West“, lediglich die jammernde Frauenstimme von Edda Dell’Orse fehlt hier zum Glück.

ROBERT SCHROEDER ist ein Aachener Musiker, der seine berufliche Laufbahn als Elektrotechniker begonnen und mit der Veröffentlichung eines Fachbuches zum Bau eines Sequencers beendet hatte, um sein weiteres Leben fortan der Musik zu widmen. Eine lustige Begebenheit besagt, dass der Aachener einst den (später auch noch „zu Wort“ kommenden) Elektronikpionier Klaus Schulze als Taufpaten für seinen Sohn “engagiert” hatte und so auf Umwege einen ersten Plattenvertrag erhielt. Ende der 80er gelang Schroeder der erste internationale Hit mit dem Album „Double Fantasy“. Hier gibt es den starken Track „AtmoSPHERE“. 

Einen atemberaubenden Spaziergang durch die monströse Schönheit des kosmonautischen Daseins unternimmt KLANGWELT: Ihr „Starlight“ schwebt mit wunderschöner Melodie zwischen in Zeitlupe vorbeigleitenden Asteroiden und der unendlichen Weite des Alls. Erinnert – dem Gesangsvocoder geschuldet – ein bißchen an die Musik von Jean-Michel Jarre, ist aber lange nicht so vollgepropft mit dem radiotauglichen Mainstream-Sound des Franzosen. Noch ruhiger lässt der Berliner Schüler AXESS die Seele baumeln in „Edison’s Legacy“, das aber nach einigen Minuten von hypnotisch-chilliger Perkussion und fast lieblich zu nennenden Synthie-Kaskaden zur musikalischen Erleuchtung am Firmament hochsteigt.

Nach dem Spaziergang durch den „Ambient Garden“ von VANDERSON nimmt RUDOLF HEIMANN den Hörer mit zu einer Vernissage und stellt sein groovendes Fantasy-Mysterium „In hellem Blau“ vor. Ein wahre Perle hat natürlich KLAUS SCHULZE zum besonderen Jubiläum beigesteuert – sein „The Breeze“ ist ein spannender Mix aus weltmusikalischem Indio-Ambiente und filigran-elektronischer Shoegaze-Dröhnung. Ohne zu Übertreiben eines der Elektronic-Highlights des Jahres 2016! Das Stück gab es mal auf der streng limitierten 10-CD-Collector’s Box „Contemporary Works 1“ aus dem Jahr 2000. Und den Abschluß des tollen Samplers bestreitet Labelchef & Gründer LAMBERT Ringlage höchstpersönlich – der Titelsong „Silver“ ist ein neoklassischer Mix aus Sinfonik und pulsierenden Electronic-Grooves. Der Album-Trailer auf youtube: https://youtu.be/6K6Z-yuFR94

VÖ: 02.12.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.sphericmusic.de/framee2.htm & https://de.wikipedia.org/wiki/Spheric_Music

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Christmas Chilling Gifts”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

CHILLOUT

Für Fans von: Downtempo - Chillout - Lounge - Deep House

SAMPLER

Ein brünette Beauty zeigt ihre Rückfront nach dem Motto <auch ein schöner rücken …>  - schön eingepackt in eine weihnachtliche Geschenkschleife – die „Christmas Chilling Gifts“ („Gift“ ist das englische Wort für das „Geschenk“ und hat nichts mit der Brühe zu tun, die Vipern’n’Ottern versprühen), wärmen keine uralte Weihnachtsschlager auf, sondern sind eine 2 ½ stündige Ladung mit Downtempo-Grooves, Lounge und Chillout Elektronikas für Musikfans, die es neben besinnlicher Atmosphäre groovy mögen, aber dem allgegenwärtigen Guetta-Robin-Schulz-Felix-Jähn-Müll nichts abgewinnen können. 33 Tracks, von denen jeder seine Berechtigung hat, auf diesem  Album sein zu dürfen. Highlights: „That Beach Is Mine“ von MAREMARE, das mediterrane „Abaco“ vom CESAR MARTINEZ ENSEMBLE, der vibrierende Chillout-Reggae “Walking In The Sunhine” von JAY JAY & THE SNAKES und „Alegria“ vom SURA QUINTET.

Various Artists - Chilling Grooves Music

VÖ: 12.12.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Zwei Highlights: https://youtu.be/py5r0mjfPsshttps://youtu.be/fkbinAeRQp8

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx