www.music-newsletter.de

Hier sind interessante deutschsprachige CDs, die im Jahr 2012 veröffentlicht worden sind. Hier stehen Infos zu den deutschsprachigen Alben “Des Wahnsinns fette Beute” von OOMPH, “Ballast der Republik” von der Band DIE TOTEN HOSEN, “In voller Fahrt” von CHRIS FRIEDRICH, “Tacheles” von MIA., “Zeig mir was Neues” von HARTHOF, “Realität” (das Mixtape) von der Frankfurter Rapperin SCHWESTER EWA, “Quecksilber” von STAHLMANN, “Wölfe” von MANTUS und “Punkpanda Peter” von der Bielefelder Kinderrockband RANDALE.

Deutsche CDs 2012

Deutsche CDs

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

OOMPH! “DES WAHNSINNS FETTE BEUTE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Oomph - Des Wahnsinns fette Beute

1.  Unzerstörbar
2.  Zwei Schritte vor
3.  Such mich find mich
4.  Bis der Spiegel zerbricht
5.  Die Geister die ich rief
6.  Bonobo
7.  Deine Eltern
8.  Kleinstadtboy
9.  Regen
10. Kosmonaut
11. Komm zurück
12. Aus meiner Haut
13. Seemannsrose
14. Unendlich

ROCK & GOTHIC POP

Für Fans von: Rammstein - Zeromancer - Das Ich - Barkmarket

DEUTSCHLAND

Was war das noch für ein geiler Videoclip, mit dem die deutsche Band OOMPH! vor circa 10 Jahren die Nation erschütterte! „Augen auf, ich komme!“ Manch freiwilliger Selbstkontrollör (FSK) hätte dem Song vor Schreck am liebsten einen FSK-99-Sticker aufgedrückt, die Jugend liess sich davon nicht beeindrucken, war wie ich – obwohl schon über das Teenagerzeitalter hinaus – begeistert vom knallig-bunten-wuchtigen Song.

Das neue Album „Des Wahnsinns fette Beute“ ist mittlerweile das Achte der Band, die Musiker haben sich und ihren Crossover Rock konsolidiert und so wird die neue CD wie gehabt von einem donnernden Rock-Groover namens „Unzerstörbar“ angeleiert, der für den Rest des Albums verheisst: Party! Lautstärke! „Zwei Schritte vor“ haut ebenfalls in die tanzbare harte Elektro-Rock-Schiene, „Such mich find mich“ hat ebenfalls ultimativen Hitcharakter, Ob das Stück „Die Geister die ich rief“ vom Titel der Bonus CD der Deluxe Edition der Band „Die Toten Hosen“ abgekupfert ist oder umgekehrt, vermag ich aus dem Stehgreif nicht zu sagen.

Auch unklar ist zu Beginn des folgenden Songs, ob mit dem „Bonobo“ der Zwergschimpanse oder der britische DJ & Produzent Simon Green gemeint ist, der unter dem Pseudonym aktiv ist. Aber hinein gesampelte Dschungellaute, zärtliches Affengurren und des Sängers Aussagen „Konflikte löst man hier mit Sex“, oder „sie teilen alles brüderlich, zu zweit, zu dritt, zu viert – bei Streit wird einfach kopuliert“ und „die Menschheit ist ein Griff ins Kloh!“ lösen das Rätsel auf. Mit 99,9 bpm auch schön groovy & tanzbar.

Ebenfalls humorvoll inszeniert, aber immer mit einem augenzwinkernden Seitenhieb hinter die oberflächliche Fassade sind „Deine Eltern“ und der „Kleinstadtboy“ – die beiden ruhigeren Titel „Regen“ und „Aus meiner Haut“ werden wohl ein paar Hörgänge brauchen, bis sie mir als gleichwertige Tracks durchgehen. Mit der herrlichen „Seemannsrose“ gibt es noch einen ulkigen, ¾ getakteten und ziemlich zweideutigen Rock-Shanty zum Mitgrölen für kommende Sommer-Grillabende!

INFO: Unglaublich aber wahr – die vor 23 Jahren gegründete Band spielt immer noch in der nahezu gleichen Besetzung und liefert mit „Des Wahnsinns fette Beute“ das elfte Studio Album ab, das in Qualität und Spasscharakter den Vorgängern in nichts nachsteht. Die Deluxe Edition, die mir hier nicht vorlag, beinhaltet noch 2 weitere Tracks („Fütter Mich“, „Der Tod ist ein Herzschlag entfernt“) und als Special Box Set ist diese limitierte Edition bei amazon.de noch inklusive eines T-Shirts verfügbar

VÖ: 18.05.12

Verfügbar: CD & Special Edition & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.oomph.de/de/landingpage & http://myspace.com/oomph 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DIE TOTEN HOSEN “BALLAST DER REPUBLIK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  Donots - Die Golden Zitronen - Die Ärzte

DEUTSCHLAND

Gibt es eine schönere Anerkennung für einen Musiker oder eine Band, wenn eine Eigenkomposition von allen geliebt wird, in aller Öffentlichkeit bei Sportveranstaltungen und Events, gespielt um die „Tage wie diese“ lautstark zu propagieren und an diese Tage wird man sich noch in Ewigkeit erinnern, so wie auch dieser Megasong in 10, 20, 30 Jahren wohl noch intoniert werden wird, um ein besonderes Ereignis zu feiern. Das neue Album der TOTEN HOSEN heisst „Ballast der Republik“ und ist als Standard CD mit 16 Songs oder auch als Doppel-Deluxe-Disc mit 2 Discs und insgesamt 31 Stücken verfügbar. Musikfans sei auf jeden Fall die zweitgenannte Alternative empfohlen, weil es sich beim neuen Album zum einen um das bisher beste Scheibchen der Düsseldorfer Band handelt, zum anderen  ..... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Die Toten Hosen - Ballast der Republik

VÖ: 04.05.12

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & Vinyl & digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.dietotenhosen.de/startseite.php 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHRIS FRIEDRICH “IN VOLLER FAHRT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Ton - Tiemo Hauer - Julia Noack

DEUTSCHLAND

Die intelligenteste deutschsprachige Musik, die ich in letzter Zeit gehört habe. Der Songwriter CHRIS FRIEDRICH setzt dem Zuhörer einen subtilen Mix vor aus Indie Rock, Garagen Funk & intellektuellem Pop, der auf künstlerisch hohem Niveau gestrickt ist. Im 4seitigen faltbaren CD-Inlay ist eine begrünte/bewaldete kleine Insel zu sehen, ein Strand – im Hintergrund ein spätsommerlicher Himmel – auf dem Foto sind Zahlen quer über die Landschaft geschrieben. Es sind die Nummern der 17 Tracks, die dem Hörer zeigen, an welchem Ort & retrospektive in welchem Song sich der Sänger gerade befindet. Die Musik ist genauso abenteuerlich gestrickt aus zahlreichen Ideen & Melodien, die anderen Songwritern wohl für mindestens 5 Alben gereicht hätten. Ein Zug nimmt Fahrt auf ... WEITERE INFOS AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Chris Friedrich - In voller Fahrt

VÖ: 23.03.12

Verfügbar: CD

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.chrisfriedrich.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MIA. “TACHELES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mia - Tacheles

TITELVERZEICHNIS:

1.  Sturm
2.  Fallschirm
3.  Das Haus
4.  Aufruhr
5.  Immer wieder
6.  Am Tag danach
7.  Rien Ne Vas Plus
8.  Der Einzige
9.  Musik
10. Brüchiges Eis
11. La Boom
12. Die Frau

Label: Universal Music

Time:

3:22
3:38
3:52
2:47
4:02
4:20
3:47
4:21
3:40
4:36
3:43
3:09

xxxxx

POP & ROCK

Für Fans von: Klee - Virginia Jetzt! - 2Raumwohnung - Kettcar

DEUTSCHLAND

Ooops! So heavy hatte ich MIA mit dem Punkt (MIA.) gar nicht in Erinnerung, wie sie hier mit dem „Sturm“ in ihr neues Album „Tacheles“ einsteigen. Aber Stillstand bedeutet Rückschritt und so meint Frontfrau Mietze Katz denn auch „Nur nach vorn – nie zurück! Ich laufe so schnell, bis auch die letzte Faser meines Körpers Feuer fängt!“

Die Supremes & ihr Motown Sound sind mittlerweile auch in den deutschsprachigen Indie Pop hineingeflattert- hier allerdings höxt modern aufbereitet – die Flugstunden tun der Band gut und  einen „Fallschirm“ benötigen die Musiker aus Berlin gar nicht, weil ihr toller Power-Pop Song  wohl steil nach oben gehen wird in der Gunst der Zuhörerschaft (was auch mittlerweile passiert ist, die erste Single des Albums konnte sich in den deutschen TOP 10 platzieren). Sollte auch genügend Einsatz auf dem Dancefloor guter Indie-Dance-Pop-Clubs bekommen.

Und wie es eine selbstbewusste Katze immer wieder praktiziert, hat sich auch die MIA.Mietze „Das Haus“ ausgesucht, das ihr am besten gefällt: Nämlich eines, in dem es fröhlich-beschwingten Electro-Synthie-Pop zu hören gibt, wie ihn die Gruppe hier spielt. „Aufruhr“ ist toller Schlager-New-Wave-Pop, der mit dem „B-52s“ affinen „Der Einzige“ die Schraube anzieht, was das Tempo & die Intensität angeht. Mit „Musik“ kommt das Highlight des Albums an neunter Stelle: 124 treibende Disco-Beets in der Minute umgarnen einen zackigen 80er Jahre Funk-Pop- Groove & starke Lyrics („nach einem zärtlichen Streit - ruf ich Musik zu mir – dann ist es so, als käme Land in Sicht – und wird mein sicherer Ort  – ich  ruf Musik zu mir - dann kommt heiliges Land in Sicht – für all die Worte, die in mir sind”). Sogar die einzige Ballade „Brüchiges Eis“ ist dramaturgisch erstklassig konzipiert und entwickelt sich nach kurzem Stopp & gefühlvoller Mietzenperformance zum galaktischen Höhepunkt.

INFO: “Tacheles” ist ein saustarkes Pop Album mit toller Musik und intelligenten Texten. Die Berliner Band ist erwachsen geworden und hat sich qualitativ vom Teenager-Buden & Studentenparty-Klischee entfernt. „Mia san Mia“ – diesen Lieblingsspruch eines einstmals erfolgreichen Fussballmanagers darf sich jetzt die grossartige Gruppe MIA. an ihr Revers heften.

VÖ: 27.01.12

Verfügbar: CD & CD+DVD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

 Web: http://www.miarockt.de/1/Homepage

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

HARTHOF “ZEIG MIR WAS NEUES”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Harthof - Zeig mir was Neues mc

TITELVERZEICHNIS:

1.  Früher war’n sie besser
2.  Klein Blick zurück
3.  Zeig mir was Neues
4.  Poesie der Intuition
5.  Nichts riskier’n
6.  Alles Okay
7.  Aus allen Perspektiven
8.  Du bist kein Hit
9.  Energie
10. Zurück nach Berlin
11. Das neue Zimmer

Label: Dreiklang Music
Web: www.dreiklang-music.de

Time:

1:04
3:33
3:13
3:36
3:25
3:59
3:19
3:21
3:35
3:25
4:12

xxxx
xxxxx

ROCK’N’POP

Für Fans von: Turbostaat - Die Reste Von Gestern - Itchy Poopzkid

DEUTSCHLAND

Wow! Da ist ja der Name wirklich Programm! Nachdem ich die Disc aus der Zellophanverpackung geschält habe, registriere ich den Namen HARTHOF beiläufig, trage die Disc fein säuberlich in das redaktionelle Einganxbuch ein und lege die CD auf den mittlerweile auf über 250 Exemplare angewachsenen Stapel der zu rezensierenden neuen Alben. Dann ist es soweit und bereits der erste Titel bläst mich um. Nach dem kurzen (und überraschend) harten Intro „Früher war’n sie besser“ bleibt es gitarrenrockig.

Kein Blick zurück“ donnert aus den Lautsprechern, die Refrain-Vocals kommen mehrstimmig, Sänger Mateusz (sprich: Matteh-usch, der Vorname kommt ursprünglich aus dem Polnischen) haucht, singt & schreit und ich befürchte, dass er gleich im Wohnzimmer steht, so energetisch & druckvoll ist diese scharfe Nummer! „Zeig mir was Neues“ blubbert elektro-disco-rockig, die trockenen Gitarrenriffs erinnern mich an die B-52s, ab Minute 01:17 steht plötzlich ein geiler Groove in Raum, der gar nichts anderes zulässt, als im Redaktionsbüro los zu tanzen. Ein kleines bisschen „Gossip“ höre ich auch im Song, was auch an der starken Vocal Perfomance des Sängers zum Ende des Songs liegt.

Dass es auch ohne Keule geht, zeigt die „Poesie der Intuition“. Mehrstimmige Harmoniegesänge, tolle Melodie, das rockpoppige Arrangement, das sich die Berliner “Boy Group” hier hat einfallen lassen, besitzt starken Ohrwurmcharakter. Übrigens: Weil ich gerade wieder einmal meine Schlagzeugkenntnisse auffrische, möchte ich kurz anmerken, dass mich das Drum-Intro stark an einen 70er Jahre Hit („Gudbuy T’Jane“) der britischen Glamrock Gruppe „Slade“ erinnert

Ein weiteres dickes Highlight gibt es mit „Nichts riskier’n“ (Info für Rock-DJs: Hat mit 135,8 bpm das exakt gleiche Tempo wie Track # 3), das nach ruhigerem Beginn ab Minute 01:30 stark anzieht. Das Intro in „Alles Okay“ ist zudem der Beweis, dass Gitarrist Toby in jungen Jahren sein Techtelmechtel mit einer gewissen „Michelle“  gut gemeistert hat. Melancholisch-poppiger Song mit interessanten Breaks, feiner Stimmführung und herausragendem Gitarrenarrangement! Und wer sich immer mal gewundert hat, warum es bisher keinen Song über die überall wuchernden „Casting Shows“ gibt - HARTHOF legen diesen jetzt vor mit dem humorvollen „Du bist kein Hit“. Wie vielseitig die Band ist, zeigt sich in der Liebeserklärung  “Zurück nach Berlin”, in der es ein tolles Trompetensolo von Jan Kaiser (spielt mit dem Kontrabassisten Paul Lapp in der Jazz Formation “Orbit”) gibt.

INFO: Produziert hat CORNI BARTELS in den Münchner Weltraumstudios. Der Mann ist ein musikalisches Chamäleon und hat schon für solch unterschiedliche Projekte wie die Death Metal Band “Hackneyed” die Gruppen “End Of Green”, “Lacrimas Profundere” oder die “Killerpilze” gearbeitet und er hat auch hier wieder einen exzellenten TOP Job abgeliefert. Wer sich für die Arbeit des Produzenten interessiert: http://www.weltraumstudio.de/crew/corni_bartels.html  und wer ein bisschen in den dortigen Räumlichkeiten stöbern möchte: http://www.weltraumstudio.de/studios.html

VÖ: 27.01.12

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.harthof.de/news/   &  http://myspace.com/harthof 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

STAHLMANN “QUECKSILBER”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Stahlmann - Quecksilber

TITELVERZEICHNIS

1.  Engel der Dunkelheit
2.  Spring Nicht
3.  Tanzmaschine
4.  Asche
5.  Mein Leib
6.  Am Grund
7.  Götter
8.  Schmerz
9.  Diener
10. Tanzmaschine (Club Remix)
11. Herzschlag
12. Tanzmaschine (Single Version)
13. Mein Leib (Club Remix)

Time:

3:41
3:20
3:31
4:08
3:50
3:27
3:31
4:09
3:42
4:00
3:29
3:30
3:47xx

NEUE DEUTSCHE HÄRTE

Für Fans von: Clawfinger - Rammstein - Eisbrecher - Oomph!

DEUTSCHLAND

Auch in Göttingen sind die Menschen mittlerweile von der Vampirbrut heimgesucht werden. Dort treibt seit geraumer Zeit die Band STAHLMANN ihr Unwesen, die jetzt als „Engel der Dunkelheit“ ein mächtiges neues (zweites) Album präsentiert. Mit düsterer Stimme predigt Sängerin Mart „Nur Für Dich soll’n die Engel leiden – und nur für Dich ist mein Herz & mein Leib – und mit Dir soll mein sich Blut vereinen – mein Herzblut & Leid“ seine Liebeshymne zum moderaten 90,0 bpm-Groove.

Irgendwo habe ich mal gesehen, dass der Band geringere Originalität vorgeworfen wird (ich glaube, mich zu erinnern, es im Magazin „Spine“ gelesen zu haben), aber wer erwartet schon bei einer Electro-Heavy-Rock-Band virtuose Ideen oder Spielfertigkeiten? Hier geht um Radau, Spass, Tanzbarkeit und vor allem den Party-Charakter, den eine Nummer wie der Pogo-Brecher „Spring nicht“ auf jeden Fall bietet. Gleiches gilt für die dröhnende „Tanzmaschine“, die ja bereits seit einigen Wochen in den Gothic Clubs der Nation hämmert, das wuchtige „Mein Leib“ und der donnernde Alternative Gothic Hammer “Diener” dürfte sogar Heavy Rock Fans begeistern!

Käufer des limitierten Digipacks werden belohnt mit zwei phätten stampfenden “Club Remixes” und der ebenfalls keine Gefangenen machenden “Single Version” der “Tanzmaschine”. Ach ja, einen Remix von “Spring Nicht” hätte ich auch noch gerne, wenn wir schon dabei sind!

INFO: Wenn es derzeit eine deutsche Band gibt, die den Stilmix aus Alternative Metal und elektronischem Rock perfekt praktiziert, dann sind das STAHLMANN aus Göttingen. Die These meines Heavy Metal Redakteurs Betram “dass mir das Album so gut gefällt, weil ich schon durch meine langjährigen Tunfisch-Quecksilber-Orgien verseucht bin” siedele ich jetzt einfach mal im Reich der Phantasie an. Fakt ist, an “Quecksilber” kommt in diesem Winter kein Electro-Rocker vorbei!

VÖ: 20.01.12

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.stahlmann.tv/  &  http://myspace.com/stahlmannmusik

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MANTUS “WÖLFE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mantus - Wölfe

1.  Vertigo
2.  Hoffnungslos allein
3.  In den Krieg
4.  Legenden
5.  Baal
6.  Durch die Zeit
7.  Mehr
8.  Wölfe
9.  Vielleicht ist es die Liebe
10. Loki
11. Monster
12. Teufel
13. Trauermarsch

Label: Trisol Music Group

GOTHIC ROCK

Für Fans von: PentaVision - Hexenstaub - Lacrimosa

DEUTSCHLAND

„Wölfe“ heisst das neue (zwölfte) Album des Gothic Rock Projekts MANTUS, das nach dem Ausstieg der ehemaligen Sängerin Tina Schindler im April nach den November-Konzerten als „special guest“ bei der Tour von „ASP“ jetzt auch erstmalig Studio Aufnahmen mit der neuen Frontfrau Chiara Amberia präsentiert. Das 1997 von Martin Schindler gegründete Projekt, das sich 2006 verabschiedet hatte, wurde 2008 überraschend wiederbelebt und war auch schnell wieder etabliert bei Genre-Fans. Die neue Sängerin passt gut ins Gesamtkonzept der deutschsprachigen Band, wechselt gekonnt zwischen rockigem und gefühlvollem Vortrag und verziert den metallischen Riffreigen von Martin Schindler – ohne es zu übertreiben – wie im mittelalterlich angehauchten „Legenden“ mit glockenheller opernähnlicher Intonation. Zur akustischen Melancholie des Komponisten haucht sie die zarte Textzeile „Die Eule flüchtet aus ihrem Wald - Das Blut tropft von den Bäumen“ ins Mikrofon.

FAZIT: Martin Schindler hat mit der Rekrutierung von Chiara Amberia einen Glücksgriff getan – die dunkle Stimme der neuen Sängerin wie auch seine eigenen Vocals („Mehr“ und „Baal“) passen hervorragend zu den starken gothicrockigen Arrangements, mit denen der Bandgründer des Duo- Projekts seine Songs auch dieses Mal  ausgestattet hat – „Wölfe“ ist am Ende eines aufregenden Jahres eine der schönsten deutschsprachigen Rock Veröffentlichungen. Chapeau!

VÖ: 16.11.12

Verfügbar: CD &  digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.mantus.de/  &  http://myspace.com/mantus69

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RANDALE “PUNKPANDA PETER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Randale - Punkpanda Peter

1.  Punkpanda Peter
2.  Kleine dicke Hunde
3.  Schornsteinfeger
4.  Rosie und Kevin
5.  Der Läuse-Song
6.  Wackelzahn
7.  Laternelied
8.  Urlaub
9.  Besserwisser
10. Kekse
11. Marmelade
12. Weiter Walter Stop!
13. Der Tag

Vertrieb: The Finest Noise Records

RANDALE ROCK

Für Fans von: Krawallo - Radau! - Pelemele - Schtärneföifi

DEUTSCHLAND

Es gibt eine deutsche Band aus Ostwestfalen, die es arg auf meine Verwandtschaft abgesehen hat. Vor einigen Jahren entdeckte ich auf einem Sampler (CD-Beilage) eines deutschen Hardrockmagazins den Hardrock-Kracher „Der Hardrockhase Harald“- der kurz danach aufgenommene Kontakt zur Band belohnte mich mit einer Promo Version des gleichnamigen Albums – und die Scheibe der Bielefelder Mümmelrocker war „saustark“. Die Band heisst RANDALE, die praktzierenden Musiker sind allesamt Pädagogen & Dozenten und haben sich dem selbst erfundenen Genre „rockige Musik für Kinder und erwachsene Junggebliebene“ verschrieben.

Der damalige Song: Einer meiner Cousins heisst Harald, er schwärmt für Hardrock und Heavy Metal und seit dem Bekanntwerden des Songs ist er in der gesamten Verwandtschaft nur noch der lebende Hardrockhase Harald. Sein Bruder Peter wird jetzt lustiger Weise ebenfalls  bedacht von RANDALE, denn das neue Album heisst „Punkpanda Peter“ und wie der Zufall es will, steht “unser” Peter auf Rock, Rockabilly und – auf Punk.

Die Musik auf der neuen CD empfinde ich rockiger als die der Vorgänger. Der Titelsong kommt als garagenpunkiger Ohrwurm, dessen Melodie spätestens beim dritten Hören im Gehörgang sitzt. „Kleine dicke Hunde“ ist ein aufgeregter Samba Rocker, in dem über dicke Dackel aus Rio de Ja-näh-ro gesungen wird (im 20seitigen Booklet gibt es übrigens sämtliche Texte zum Mitsingen) und ein herrliches „Santana-ähnliches“ Gitarrensolo gibt es obendrauf.

Thematisch bietet die Band wie gehabt einen Streifzug durchs Kinderzimmer an und bedenkt sogar die Problematik eines ersten selbstzerstörerischen Liebeskummers. Zauberhaft der melancholische Schlagerrocker „Rosie und Kevin“ mit „Eagles“-Gitarren und „Bob Dylan“-Mundharmonika – toll der gefühlvolle Gesang von Jochen Vahle, der sich am Ende des Songs “chansonesque” treiben lässt – und - man wird es mir verzeihen – die Grundstimmung des Liedes erinnert mich irgendwo an Frank Zander’s „Oh Susie“.

Spielerisch werden Berufsbezeichnungen vorgestellt („Schornsteinfeger“), eine hardrockige Biologie Stunde gibt es mit dem druckvollen Rocker „Der Läuse Song“: Die Läuse und die Nissen, die sollen sich ver.... krümeln.“ meint Biologielehrer Jochen und Kollege Marc Jürgen haut einen knallharten „Angus Young“ Riff aus den Lautsprechern, wie es auch der AC/DC Gitarrist mit seinem Schulranzen nicht besser gekonnt hätte. Und wenn es bei dem Stück plötzlich zu jucken beginnt, einfach Kopf schütteln und Headbangen!

Noch zackiger ist der „Wackelzahn“, in dem die Band über eine spanische Zahnfee singt und gleichzeitig durch die Blume für die bessere Pflege der Milch-Beisserchen wirbt. Denn wer gut putzt, erspart sich letzten Endes zahlreiche gruselige Sitzungen beim Dentisten. Natürlich ist eine Rezension über ein Kinderrock-Album nur dann authentisch, wenn auch die ganz Kleinen ihren Senf zu den Liedern abgeben: Der 10jährigen „Sofia“ hat das gefühlvolle „Laternelied“ besonders gut gefallen, die 12jährige „Eileen“ (gleichzeitig eine meiner Gitarrenschülerinnen) konnte sich für vor allem für den Ska Rumba Rocker „Besserwisser“ begeistern und “Kevin” war ganz hin und weg, als er hörte, dass RANDALE wissen, wie gut er Fussball spielt!

Und weil Musizieren & Musik hören logischer Weise hungrig macht, gibt es deshalb auch die musikalischen Snacks für zwischendurch: „Kekse“ und „Marmelade“ füllen das hungrige Schleckermaul. Jedwede Einschlafprobleme der Kleinsten werden mit dem kuschelpoppigen „Der Tag“ beseitigt - kann aber auch genutzt werden, wenn Papa gerade mal nicht bei Stimme ist, um das Schlaflied zu singen.

INFO: Die 4 Randalisten sind bereits seit 2004 aktiv, der “Punkpanda Peter” ist - wenn ich richtig gezählt habe, ihr bisher siebtes Studio Album und die Gruppe um Jochen Vahle, Marc Jürgen, Christian Keller und Garrelt Riepelmeier spielt auch regelmässig bei Kinderfesten, Stadtfesten oder wenn es darum geht, eine Wohltätigkeitsveranstaltung für den lokalen Streichelzoo zu beschallen. Zu den Aufnahmen des aktuellen Albums hat die Band übrigens mit der Cellistin Monica von Bülow (gleichzeitig Cellolehrerin an der Musikschule in Gütersloh), dem Akkordeonisten Harald Kießlich (spielt sonst neben Aktivitäten in seiner eigenen Musikschule in der “Tom Rose Band”) und dem Perkussionisten Erhard Kanicki (in der Galaband “Nightflight” aktiv) drei TOP Gäste eingeladen.

VÖ: 31.08.12

Verfügbar: CD &  digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.randale-musik.de/  & http://myspace.com/randalemusik

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MAX HERRE “HALLO WELT!”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page    Bezugsmöglichkeit CD

SCHLAGER POP

Für Fans von:  Xavier Naidoo - Freundeskreis - Samy Deluxe

DEUTSCHLAND

„Hallo Welt!“ heisst das neue Produkt von MAX HERRE, das schmeckt wie ein wilder Mix aus Louisana-Gumbo und deftiger bayerischer Bratkartoffel Küche. Die Beats, die produziert worden sind, stammen aus dem vergangenen Jahrhundert. Als ambitionierten Songwriter habe ich den gebürtigen Stuttgarter in Erinnerung, aber anstatt sich weiter zu entwickeln, gibt es ein klischeebeladenes Sammelsurium, in das alles gepackt wurde an Musikstilen, Ideen & Samples, die gerade verfügbar waren. „DuDuDu“ versucht sich soulig-pump an einem „Curtis Mayfield/Prince“-Verschnitt, „Aufruhr (Freedom Time)“ kommt mit deutsch- und englischsprachigem Text, der irgendwie nicht zusammenpasst, in „Jeder Tag Zuviel“ klopfen hölzerne Drums zum Gitarren-Riff und am Ende darf sogar noch die Gattin antreten, um ein paar Sekunden belanglos herum zu säuseln. Musik, die man hört und spätestens nach 5 Minuten wieder vergessen hat.

Max Herre - Hallo Welt

VÖ: 24. 08. 12

Verfügbar: CD & Deluxe CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite:  http://www.maxherre.de/landingpages/hallo-welt/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCHWESTER EWA “REALITÄT”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Schwester Ewa - Realität Mixtape

1.  Intro
2.  Schwätza
3.  Realität
4.  Bin gleich zurück
5.  Hemshos und so (feat. Celo & Abdi)
6.  FFM
7.  Para Para (feat. Sari)
8.  Peep Show (feat. Xatar)
9.  60 Punchbars
10. Märchenrapper (feat. Ssio)
11. Hektisch (feat. Emo)
12. For Ever Ewa
13. Szenen meines Lebens
14. Mein Mann und ich

HIGH HEEL RAP

Für Fans von: Essence - Lil Kim - Khia - Lady Bitch Ray

DEUTSCHLAND

Ja, da bin ich mal gespannt. SCHWESTER EWA steht auf dem Cover und als „Deutschlands erste echte Strassenrapperin in der von Männern dominierten Rapwelt“ (Klischee! Klischee!) wird sie angepriesen von den Fachmedien. In Deutschland gibt es zwar jede Menge Möchtegern-Gänxter-Rapper, die sich mit harten Worten über „Schlampen“, „Bitches“ und mit noch stärkerem Wortlaut äussern, aber eine feminine Gallionsfigur  war bisher in den seltensten Fällen dabei.

Mal sehen. Schon das „Intro“ ist saucool mit seinem antiken Disco-Groove-Sample (Das Original gibt es im Song „Good Times“ von der Soul-Funk-Gruppe “Chic”), die Rille knistert authentisch und das Mädel nimmt sogar (das unflätige Wort) „Schwanz“ in den Mund – gute, aufmüpfige Stimme, sie schlabbert sich über den Groove hinüber in den ersten Song „Schwätza“. Das tut sich hervor durch ein minimales Arrangement, das Video wurde 4 ½ Millionen Mal angeklickt - nettes Old-School-Drum-Sample – gute Ryhmes, deffe Lyrics, alle Achtung!

Das Timing passt auch, aber trotzdem - ich würde diese Schwester auch gerne einmal in ihrer Geburtssprache rappen hören - da ginge wahrscheinlich richtig die Post ab. Und Rap in Polen ist qualitativ schon lange nicht mehr schlechter als amerikanischer Stoff. SCHWESTER EWA befindet sich ganz am Anfang ihrer Karriere und das was sie hier bringt, ist schon mal viel besser als das unsägliche Gemurmel der Nuschelrapper aus Berlin, die meistens nur mit abgedroschenen Proletenparolen wie “isch mach disch platt, homeboy” glänzen. Die erste Aufnahmeprobe hat die Schwester schon einmal bestanden, um im Kreis meiner Lieblingsrapperin aller Zeiten aufgenommen zu werden.

Aber es kommen noch 12 weitere harte Proben –die 12 Kammern des Dr. Ku(bal) Manchu. „Braunes Blut in den Adern” – rattert sie wieder los und wir befinden uns mitten in der „Realität“. EWA weiss im Gegensatz zu den meisten, wovon sie spricht. Wenn die Bio stimmt, dann sind es eigene Erfahrungswerte, die ihr keiner nehmen kann. “Weil mich eh alle für ne Kriminelle halten -mach ich Sprechgesang mit kriminellen Inhalten” schnattert sie in “Bin gleich zurück” zum groovenden Old School Beat. EWA nimmt sich selbst auf die Schippe und erzählt wahrheitsgetreu, wie die chauvinistische, selbstverliebte Männerwelt über sie denkt: „sie ist ne Hure – wie kann sie bloss rappen – ihr habt alle angst!”

Während andere Rap-Girlies wie “Essence” oder “Lumaraa” meistens im selbst auferlegten Untergrund blieben, drängt die Frankfurter Schwester mit Hilfe des Labels “Alles oder nichts Records” ins Rampenlicht. Wo wir gerade dabei sind: Ein paar Gäste hat sie mit dabei gehabt bei den Aufnahmen im Studio. Ihre ehemalige Backup Rapperin SARI ist mit von der Partie im funky “Para Para”, der Bonner Weihnachtsmann XATAR (der deutsch-kurdische Rapper ist an einem 24. Dezember zur Welt gekommen) darf ans Mikrofon in der “Peep Show” und SSIO beweist sich einmal als mehr als der “Märchenrapper

FAZIT: Alter Schwede! Das Frankfurter Mädel haut den Rapheads ein gutes Mixtape um die Ohren, das es in sich hat und der eine oder andere Chauvi wird grosse Augen machen oder hat sich (natürlich) schon despektierlich in diversen Foren als intoleranter Depp geoutet. Demokratie? SCHWESTER EWA als Stimme & Vorreiterin der weiblichen rappenden Volxbewegung - und wenn man die Kommentare zu ihren Clips liest, stelle ich fest, dass die Gleichberechtigung in den meisten männlichen Köpfen noch lange nicht angekommen ist  - Die „Sissi“ sieht nicht nur ordentlich aus, nein - sie war laut Bio früher mal (angeblich) Prostituierte – und das Album? Um Klassen besser als der gelallte Weicheier-Hip Hop von „Buschi-Doh“ und „Sie-Doh“ und wie sie alle heissen doh! „Ja, hallo, Katharina hier! Ja natuhrlich. Ich mache alles, was Du willst“ sülzt sie einem anrufenden Freier in einem fiktiven Telefonat entgegen. „Ja dann mach mal, Katha aka Ewa! Ein Album mit weiteren „geilen“ Stücken wäre mir angenehm.“

VÖ: 05.10.12

Verfügbar: CD &  digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Das offizielle Video: http://www.youtube.com/watch?v=-4Cot9ZpH3s

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx