www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik ELECTRONIC CDs. Hier sind Infos zu CDs aus den Bereichen Techno, Electronic, Ambient, Trance, House & Chillout die im Jahr 2016 vorgestellt worden sind. Hier stehen Infos zu den Alben “Music Is Random” von LOCOMOBILE, “Afterworld” von SIREN, “Speicher 90” von GUY BORATTO und RENATO RATIER, “Compilation Tracks 2” von SEAMOON, “Escape Velocity” von SUPERCONDUCTOR und zu den Sampler-Alben “Squiggle Dot World Wide Vol 1 & 2”, “The Theory Of Creation Black Holes”, “InFiné #Explorer2” und “Star Wars Headspace”. Zu allen bisher vorgestellten Electronic CDs geht es über das “Verzeichnis”!

Electronic CDs 2016

Neue Electronic CDs

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “SQUIGGLE DOT WORLD WIDE Vol 1 & 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Squiggle Dot World Wide 1

Various Artists - Squiggle Dot World Wide 2

TITELVERZEICHNIS Volume 1:

01. Neuronoa: Eclipse
02. Euglossine: Mosaic World Wide
03. G.S. Sultan: Rev Text Content Inverted
04. Cosmic Vitamins: Space Cruiser
05. Kazuya Suwa: Windy
06. Sunmoonstar: Jacaranda
07. Zachte Man: Universiteit
08. Meme Vivaldi: Wikileaks URL
09. P_SH: Naam Drops

TITELVERZEICHNIS Volume 2:

01. Black Dolphin: Celesti
02. Kane Pour: Paprika
03. CC: Mount Mound
04. The Person: Nice Feeling
05. AAA: The Taste Of A New Generation
06. Fitz Ellarald: Mappa Mundi
07. FUHKO: Zumba
08. Paperclip Galaxy: Rainforest Deity
09. XXXXXX

EXPERIMENTAL

Für Fans von: Abstract Ambient - Punktronica - Trip Hop

SAMPLER

Mit dem sinnfreien Spruch <squiggle the wiggle in da riggle til you giggle> hat mein in Colorado lebender Onkel mich immer aufgezogen, als ich ihn mal besucht habe in den 80er Jahren. Die Erinnerung ist wieder da, als mir der obskure Sampler „Squiggle Dot World Wide“ vorliegt. Zu hören gibt es mittlerweile zwei Ausgaben des Labels aus Florida. Vorgestellt werden experimentierfreudige Musiker aus aller Welt, die einen feuchten Kehricht auf bestehende Strukturen oder Richtlinien geben und nach Herzenslust die Musik inszenieren, die ihnen gerade einfällt. Electronic, Jazz, Rock, Worldmusic, Folk, Easy Listening Smooth Jazz - alles dabei.

Der japanische Klangbastler NEURONOA kredenzt gleich zu Beginn des ersten Albums einen furiosen Mix aus psychedelischem Retro-Rock und Electro-Rave, Stanie Bebe ist EUGLOSSINE und er vermischt in seinem jazzigen „Mosaic World Wide“ kristallklare „Allan-Holdsworth“-Synthaxe-Akkorde mit wuselndem Electro-Pop und knackigen funky „Stanley-Clark“-Gedächtnislicks. G.S. SULTAN taucht ab in ambiente Tempospiralen und lässt zwischen blubbernde Loops noch etwas Zeit für ein paar versteckte sakrale Tempelklänge. COSMIC VITAMINS bedienen sich im “Space Cruiser” am 80er Electro-Rock von „Thomas Dolby“ , der Rest des ersten Volumens bleibt dann in der etwas ruhigeren aber doch immer noch abstrakten Chillout-Schublade stecken.

CC ist wohl der Produzent mit einem derl kürzesten Pseudonyme der Musikgeschichte und er mischt artifzielle Dschungelatmosphäre in “Mount Mound” mit dem hypnotischen Pochen einer Drummachine. Dagegen wirkt das “Nice Feeling” von THE PERSON regelrecht kitschig mit simpler Vokalartistik und seiner altertümtlich klingenden Kaufhausfahrstuhl-Elektronik. Da fehlen jetzt nur noch die “Carpenters”! Wer die Musik der deutschen Krautrock Legende “Popol Vuh” kennt, der weiss, was ihn bei “Mappa Mundi” von FITZ ELLARALD erwartet. Der Vergleich mit Herzog’s “Fitzcarraldo” kommt spontan in den Sinn, weil PV seinerzeit für diesen Film den unvergleichen Soundtrack geliefert haben, aber das scheint mir dann doch zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Hinter dem Pseudonym steckt übrigens der russische Elektronik Produzent Vladislav Dobrovolski. “Zumba” von FUHKO dürfte jedem gefallen, der sich für die ungewöhnlicheren Geschichten des japanischen “Ryuichi Sakamoto” interessiert. Vorsicht: Das Stück ist nicht verwandt & verschwägert mit den Massenproduktionen, die von in schicken Aerobic-Kostümchen umher schwitzenden Damen mittleren Alters gehört werden. Am Ende von Volume 2 laden PAPERCLIP GALAXY aus Australien noch einmal ein in tropische Regionen - “Rainforest Deity” bietet so ziemlich alles an Klängen, die es im nächtlichen Urwald zu hören gibt.

FAZIT: Coole Sache! Zum Kennenlernen gibt es zwei Sampler mit interessanten Electronic-Spezialisten, die etwas abseits der kitschen 0815-Radio-Pop-Norm ihre Kompositionen mit experimentellen Ideen würzen, den Preis der digitalen Alben könnt Ihr selbst bestimmen (Links siehe unten im Kasten!).

VÖ: 15.01./15.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://squiggledot.bandcamp.com/  &  https://soundcloud.com/squiggledotmusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “THEORY OF CREATION BLACK HOLES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYTRANCE

Für Fans von:  Katharsis - Shivattva - Timelock - Dirty Happy

SAMPLER

Das Label “Sirius Laboratory” aus dem mexikanischen Teotihuacan hat es sich zur Aufgabe gemacht, Progressive House & Psytrance zu bündeln, herausgekommen ist der superfeine Sampler “Theory Of Creation Black Holes”: Hynpnotisch brummende Loops, die den Zuhörer infiziös bei den Tanzbeinen packen und elektronische Trance Signale in allen Variationen in das Hirn hämmern. Hobby-Androiden dürfen sich auf 83 hyperaktive Minuten freuen mit den Highlights “Dance & Attack” von T.K.O., der “Black Twister” von Francisco Tamayo, der hier mit seinem Ein-Mann-Projekt FFXST vertreten ist, der belgische Trance Spezialist Filipe Costa aka schickt den “Kamikaze” ins Rennen und der japanische DJ Eiichi Takizawa aka ANIMATECK lässt mit seinem “Interceptor” die Ohren bluten. Fazit: Progressive Trance auf höchstem Niveau! Deshalb: Turn It Up, boyyyyy!

Various Artists - Theory Of Creation Black Holes

VÖ: 07.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/sirius-lab  &  http://siriuslab.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LOCOMOBILE “MUSIC IS RANDOM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von: Dreamwallow - Gears Of The Apparatus - CMA

BELGIEN

Das 1997 gegründete Label “Detroit Underground” ist ein multikultureller Verbund aus internationalen Musikern, die überwiegend übers Internet miteinander kommunizieren und musizieren und sich dabei nach Belieben auch mal bei Partnerschaften in die Produktion einklinken. LOCOMOBILE ist ein Klangbastler, der sein erstes Album “Music Is Random” vorstellt und sich dabei wohlfühlt im <Originalton: sonischen Untergrund> und sich vor allem immer dann in bester Laune befindet, wenn eine Produktion ausser Kontrolle gerät. Gut zu hören beim “Actor” - hier laufen Loops, vertrackte Rhythmen und space-ambiente Klänge quer durcheinander und betonen die experimentelle Note des Belgiers. Die restlichen 6 Kompositionen und besonders “Triggerhappy” sind ähnlich gestrickt, aber in der Summe ruhiger. Gelungenes Debüt!

Locomobile - Music Is Random

VÖ: 31.01.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/locomobile

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “InFiné #Explorer2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONICA

Für Fans von: Downbeat - Trip Hop - Minimal House - Ambient

SAMPLER

Musik für den Kopf und ruhigere Stunden, aber für verarbreichte Einschlaftherapien taugt der Stoff allerdings auch nicht. Zu hyperaktiv sind die 12 Tracks auf dem Sampler “InFiné #Explorer2” vom 2006 gegründeten Label. Ein Album, das es zum einen supergünstig bei amazon.de gibt (4,39 Euro zurzeit) und zum anderen das bis auf das schräg sägende experimentelle “Chroma” von THE NOISE CONSORT die stilistischen Nebenschauplätze Broken Beat und Leftfield zu recht vor sich her schiebt. Die Highlights des abwechslungsreichen Trip-Hop-Electronica-Abenteuers: Das zappelige “Shadow Of Things” vom französischen Produzenten HAN, “I Swam In Lakae” von CVD, das mysteriöse im Sternennebel umherwandernde “Vague Essence” von ICHION und mit coolen Space-Dub-Effekten ausgestattete “Lythe” von Sound Designer FRIEDER NAGEL.

Various Artists - InFine Explorer 2

VÖ: 29.01.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.infine-music.com/ & http://infine-rec.bandcamp.com/album/explorer2

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SIREN “AFTERWORLD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

IDM

Für Fans von:  Moby - The Art Of Noise - Meat Beat Manifesto

ENGLAND

Kosmonautisch waberndes Space-Ambiente lädt ein zur “Afterworld” von SIREN, einem von Aaron McDuffus und Simon Mortlock betreuten Electronic-Duo. Bevor so richtig der “Punk” abgeht, muss sich der Zuhörer durch das romantisch schleppende “The Future We Built” gedulden, dann vermischt sich im Titelsong indischer Kunstgesang mit brummenden fetten Dubstep-Bässen. 76 Minuten Kurzweile ist garantiert und das Schöne: Es gibt nicht nur fetten Dance-Beat mit der Keule, sondern wie in “A New Frontier” auch abwechslungsreich komplexe Melodien, die andere stilistische Nebenarten einfliessen lassen. “A Mirror To The Past” kombiniert sanfte Zen-Sensibilität mit militärischen Marsch-Rhythmen und kuscheligem Pop-Gesang. Weitere Highlights: Der Hinweis auf “False Idols”, das schicksalhafte “Destiny” und der Besuch im “Violet Garden”.

Siren - Afterworld

VÖ: 19.01.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/i-am-siren/sets/afterworld

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SUPERCONDUCTOR “ESCAPE VELOCITY” (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYTRANCE

Für Fans von:  Sesto Sento - Symphonix - Little Ludwig Van

AUSTRALIEN

Und nochmal Australien und noch einmal Psytrance. Und noch einmal das Label Kinematic Records! Bryce Ukrainec (der Mann heisst wirklich so!) hat sich den Künstlernamen SUPERCONDUCTOR zugelegt und genau so dirigiert er die Loops und Ideen, als ob ein vielköpfiges Orchester für die Instrumentierung der 3-Track Debüt EP “Escape Velocity” verwantwortlich gewesen ist. Dem ist nicht so, der Elektroniker hat sein Gerüst komplett am Computer entworfen und das psychedelische Gesamtkonzept um Vogelstimmen, Glöckchenklingeln und Wortfetzen von Nachrichtensprechern ergänzt. 33 Minuten darf das Tanzbein gschwungen werden - langweilig wird’s nicht. Am besten von den drei Stücken gefällt mir “Liquify”, in dem er zusätzlich seinen klassischen Background mit obskuren Barock-Melodien verarbeitet.

Superconductor - Escape Velocity

VÖ: 13.01.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://kinematicrecords.bandcamp.com/album/escape-velocity

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Mit einem Klick auf das Motiv der hier präsentierten Firma kommst Du  direkt zur Webseite des Unternehmens

Mit einem Klick auf das Motiv der hier präsentierten Firma kommst Du  direkt zur Webseite des Unternehmens

 

 

 

SEAMOON “COMPILATION TRACKS 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page (ag)

ELECTRONIC

Für Fans von: Supersillyus - Entheogenic - Kayatma - Taruna

DEUTSCHLAND

Kaum ein Tag, an dem nicht 10 bis 20 (meist digitale) Promos im elektronischen Bereich hereingeschneit kommen (<der winter naht> anm. unseres GoT-Fans Bertram). Um Euch mehr von diesem Zeux vorzustellen, übernehme ich ab sofort die Abteilung und beginne mein Werk mit der EP “Compilation Tracks 2” des Elektronikbastlers SEAMOON. “Psybient” nennt er seinen Style - darunter versteht der Experte die Kombi aus Techno, Psytrance, Dub, Ambient und unter Umständen Glitch. Verwirrt? Ab Juli gibt es die Möglichkeit, all diese Begriffe in unserem Lexikon nachzugucken. Simon Neumann, wie der Süddeutsche mit Geburtsnamen heißt, kommt vom Jazz zur Elektronik und das hört man in seinen 4 Kompositionen - der Mann klebt nicht nur einen Software-Sample an den anderen, sondern sorgt auch als als ausgebildeter Schlagzeuger für spannende Rhythmus-Geflechte.

Seamoon - Compilation Tracks 2

VÖ: 14.04.16

Verfügbar: Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://seamoon.bandcamp.com/album/seamoon-compilation-tracks-vol-2

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GUI BORATTO / RENATO RATIER “SPEICHER 90”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECHNO

Für Fans von:  Kastis Torrau - Henri Saiz - Sonny Fodera

BRASILIEN

Geiler stampfender Old School Techno, wie ich ihn schon in den 90er Jahren gehört habe mit einem Schuss „Trance“ und „Hard Style“. GUI BORATTO ist ein brasilianischer Elektronikbastler, der auch tatsächlich bereits vor 20 Jahren mit dem Dance-Pop-Trio „Sect“ recht erfolgreich gewesen ist, vergleichbar ist der Act mit den englischen „New Order“ gewesen. Jetzt brilliert er durch seine Remixe und Solo Produktionen und die saustarke 12“ Maxi „Speicher 90“ mit zwei neuen Knallern hat er sich mit seinem Kollegen RENATO RATIER zusammengetan. Auf der A-Seite gibt es „Tesla“, das direkt in einem riesigen Keller-Gewölbe aufgenommen worden zu sein scheint, tolles gruseliges Ambiente, während der „Driver“ auf der B-Seite mit zurückhaltenderem Space-Ambiente auf die Minimal Techno-Piste geht.

Gui Boratto - Speicher 90

VÖ: 08.03.16

Verfügbar: 12” Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.guiboratto.com.br/  &  https://soundcloud.com/gui-boratto

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “STAR WARS HEADSPACE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von:  Techno - Dubstep - Electro Rock - Space Disco

SAMPLER

Was haben der Mainstream-Dance-Pop-Produzent KASKADE, Meister RICK “Yoda” RUBIN und die isländischen Art Rocker von RÖYKSOPP gemeinsam? Sie sind allesamt Fans der “Star Wars”-Saga und so haben sie sich gemeinsam ins All begeben, um einen bisher nie in dieser Form da gewesenen Sampler zu beschallen. Ohrenbetäubender Dubstrep (“Help Me!” von GTA) mit dem gutturalen Schnaufen von “Darth Vader” und dem hyperaktiven Schnattern diverser Roboter und durchs Bild fahrender mechanischer Schuhkartons. Wer eingängige Melodien erwartet, kann sich gleich selbst mit dem Lichtschwert hinrichten, “Star Wars Headspace” ist ein Sammelsurium an experimentellen Klangschnipseln & Broken Beats, lediglich in “Bounty Hunters” und im SciFi Disco Stomper “R2 Knows” zucken die Gliedmassen - hier darf sogar der gute alte Chewbacca ins Mikrofon grölen.

Various Artists - Star Wars Headspace

VÖ: 19.02.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://vimeo.com/155006647  (Videoclip RÖYKSOPP: “Bounty Hunters”)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “FRACTAL DIMENSIONS, Volume 1”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECH HOUSE

Für Fans von:  krankbrother - Monkey Safari - Simone Liberali

SAMPLER

Das vom Dancefloor Produzenten Alex Raider aba Alessandro Pasquazzi vor drei Jahren gegründete Label Kaleydo Records beschert den Tanzwütigen mit dem digitalen Album “Fractal Dimensions” eine fette, geballte  Ladung  Tech House. 85 Minuten lang gibt es 12 x auf die Ohren und natürlich ist der Chef, der schon im Alter von 9 Jahren vom Daddy mit Pink Floyd’s “Umma Gumma” beschallt worden ist, selbst vertreten mit 3 rumpelnden Tracks. Hammermäßig seine Hommage an den mexikanischen Aztekentempel “Chichen Itza” - hier gibt es den düsteren “Seamless Mouth Of The Well Remix”. Weitere Highlights: “Black Roses” vom Zwickauer MONOCOC aba Wolfgang Kaiser, “Ultimatum” von AGUS O, “Ranalee” vom französischen House Spezialisten LE SON DU PLACARD und die weibliche Fraktion ist vertreten mit “Solar” von der italienischen DJane CLAUDIA C.

Various Artists - Fractal Dimensions 1

VÖ: 07.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/kaleydorecords & https://soundcloud.com/alex-raider

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 AUDIO “BEASTMODE”        Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Silver Bullet - Proxima -Marcus Intalex - MVRK

ENGLAND

Hammerharter Bass’n’Drum von Gareth Greenall, einem englischen Dancefloor Produzenten, der sich seit 2008 mit dem simplen Pseudoynm AUDIO schmückt und dafür umso vehementer dafür sorgt, dass sich die Haxn auf dem Floor verknoten. Die Titel des fünften Studio Albums sind gut gewählt und hämmern heavy in die Magengrube.”Shatterdome” (als Single bereits im Oktober 2015 veröffentlicht), “Ambush” und “Creatures” machen ihrem Namen alle Ehre! Im monströs dröhnenden “Drop It Human” vermischen sich Chiptune und Harsh Techno zu einer wilden Achterbahnfahrt, Zartbesaitete Musikhörer nehmen sich auf jeden Fall vor dem folterlustigen “Toecutter” in Acht und nach einer kleinen Schwächeperiode (“Move It Along” und “Thud”) nimmt die “Beastmode” wieder Fahrt auf mit “Motormouth” und dem ebenfalls als Single verfügbaren “Make It Happen”.

Audio - Beastmode

VÖ: 10.06.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://www.ramrecords.com/artist/audio  &  https://twitter.com/audiopxlfst

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CLOUDS “AN OUTRAGEOUS FATE TYPE”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECHNO

Für Fans von:  Die Warzau - Revolting Cocks - KMFDM

SCHOTTLAND

Liam Robertson und Calum Macleod sind das schottische Duo CLOUDS, das die intelligentere Fraktion der Dancefloor Community seit 2010 regelmässig mit “filthy” industrial noise Grooves versorgt und erstmals 2012 die Tanzflächen im Untergrund mit den “Tannhauser Acid Works” erschüttert hat. Die jüngste 2-Track EP mit den Titeln “An Outrageous Fate Type” und “In The Accursed Domain Of The Gatecrasher” ist zwar nicht ganz so deftig, taucht aber ebenfalls wieder ein in die Abgrundtiefen der experimentellen Vielschichtigkeit mit  seinem babylonischem Stimmengewirr und hämmernden Fabrikhallengerätschaften. Speziell beim zweiten Stück tropft der Schweiss der akkordarbeitenden Pressluftbohrer aus jeder Pore der am besten bis zum Anschlag aufgedrehten Musikanlage.

Clouds - An Outrageous Fate Type

VÖ: 20.05.16

Verfügbar: 12” Vinyl Maxi

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/thisiscloudshttps://twitter.com/clouds

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

FLUME “SKIN”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DOWNTEMPO

Für Fans von: Flying Lotus - Rüfüs Du Sol - Wave Racer

AUSTRALIEN

Der australische Produzent Harley Streten aka FLUME ist vom britischen House beeinflusst, kocht aber sein eigenes Süppchen, das stilistisch quer durch sämtliche Electronic Töpfe bruzzelt. “Never Be Like You” mit dem Gesang der kanadischen Sängerin KAI, die geburtstechnisch auf den schönen Namen Alessia De Gasperis Brigante hört, spielt in eingschlägigen Radiosendern und der “Disclosure Remix” sogar in einigen Clubs. Der Rest der 16 Tracks kann in die Downtempo-Schublade gesteckt werden, mir selbst ist “Skin” eine Spur zu ruhig, Highlights beschränken sich auf den Gastbeitrag von TOVE LO (“Say It”), die sich mit ihren Liebesschwüren den “explicit lyrics”-Sticker der Woche verdient, sowie das mit experimentellem Dubstep Flair ausgestattete “Take A Chance” mit dem Gesang von Yukimi Nagano, der Leadsängerin der schwedischen Band “Little Dragon”.

Flume - Skin

VÖ: 27.05.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.flumemusic.com/  &  https://soundcloud.com/flume

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOLID STATE “VITAL”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BREAKCORE

Für Fans von: The Prodigy - Apollo 440 - The Algorithm

NIEDERLANDE

Die Formel Dubstep + Chillout multipliziert mit Minimal Techno und rockigen Gitarrenriffs ergibt die Summe „Breakcore“. Der niederländische in den USA residierende Produzent Dominic Smelt aka SOLID STATE veröffentlicht das Debüt Album „Vital“. Die besten Tracks des 11teiligen Albums sind die techno-proggige „Vendetta Machine“ mit jaulenden Elektro-Gitarren, das gruselige „Absolute“ mit unheimlichem „John-Carpenter“-Flair und fiebrigen Dark-Wave-Loops, „Libido“, der Titelsong und der “Abrasion Equation Remix” von “De-Rezz” kommen mit schwermetallischen Riffs, die an die Musik der elektronischen Soundtrack-Hämmer „Resident Evil“ und „Blade“ erinnern, während das tiefergelegte Dubstep-Monster „Get Off My Case Part 2“ auf experimentelle Ausschweifungen verzichtet. Die Single “Factory Sphere” gibt’s im bandcamp-Profil zum NYP-Download.

Solid State - Vital

VÖ: 26.04.16

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/solid-state1 & http://solidstatemusic.bandcamp.com/releases

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TIM HECKER “LOVE STREAMS”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AVANTGARDE

Für Fans von:   Lawrence English - Oneohtrix Point Never

KANADA

16 lange Jahre ist TIM HECKER aktiv unterwegs in Sachen Ambient Electronic, mittlerweile ist er auch in experimentelleren Gefilden angekommen und verarbeitet gekonnt auch die modischen Themen “Glitch”, “Chiptune” und “LoFi-Industrial”. Auf seinem achten Solo Album hat der im kanadischen Montreal geborene Klangbastler wieder  11 spannende halbinstrumentale Geschichten konstruiert, denen es einfach Spass macht, zu folgen. Auch was die Produktion betrifft, hat er weder Mühen noch Aufwand gescheut, im wundervoll ätherisch treibenden “Music Of The Air” gibt das von Jóhann Jóhannsson dirigierte “Icelandic Choir Ensemble” eine Kostprobe seines Könnens, gleiches gilt für “Black Phase” und “Castrati Stack”- die störenden Elektronikgeräusche setzen dem Ganzen ihr avantgardistisches Häubchen auf. Wer die Musik von “Björk” mag, sollte auch hier einen Hörgang wagen!

Tim Hecker - Love Streams

VÖ: 08.04.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:   http://sunblind.net/  &  https://soundcloud.com/timhecker

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GOBBY “NO MERCY BAD POET”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von: Animal Collective - Henry Cow - Jane Siberry

USA (NEW YORK)

Elektronisch entfremdete Dudelsackklänge zum perkussiv hämmernden Techo Beat. Was es nicht alles gibt! GOBBY ist ein Elektronik Produzent, der überwiegend im experimentellen Untergrund unterwegs ist. Das Krebsgeschwür “Cancer” quietscht, summt, brummt und wuselt mit schrillem Spielautomatensound in gutem Tempo (134 bpm), in der “Hometown” versucht eine kuschelige R&B Stimme sich gegen rückwärts laufende Klangschnipsel zu behaupten, “The Dishwasher” grunzt mit animalischen und doch artifiziellen Lauten, flüsternde gruselige Vocals vermischen sich mit heulenden Wölfen, trompetenden Elefanten und der schrillen Aufgeregtheit einer aufgeschreckten Affenhorde und ein verstimmtes Spinett setzt der obskuren Safari die Krone auf. Zum Ende hin geht dann leider die Spannung etwas flöten und der Komponist lässt sich treiben im seichten Fahrwasser.

Gobby - No Mercy Bad Poet

VÖ: 01.04.16

Verfügbar: CD & MusiCassette & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/gobby-2  &  http://www.gobbygobby.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CELLDWELLER “TRANSMISSIONS: Vol 03”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

CHILLTRONICA

Für Fans von: Blue Stahli - Tangerine Dream - Subkulture

USA (MICHIGAN)

CWELLDELLER ist eines der fleissigsten Industrial-Electro-Rock Projekte. Die Initialzündung ist Anfang der 00er Jahre vom Multinistrumentalisten Scott Albert aka KLAYTON ausgegangen, der 2003 das erste Album in Eigenregie veröffentlicht hat. Seitdem hat er für seine Projekte (“Blue Stahli”, “Chatterbox”, “Angel Dust”) diverse Musiker um sich geschart, die ihm im Studio und auch Live zur Seite gestanden haben. Der diskographische Katalog wächst in großer Geschwindigkeit an, nach dem im Februar erweiterten Re-Issue von “Space & Time” liegt jetzt die dritte Ausgabe der “Transmissions” vor: Düstere, ambiente Kompositionen, die stilistisch in die Bereiche “Dark Ambient”, “Downtempo”, ”Ethereal Electronica” und “Progressive Trance” eintauchen. In der Summe nicht  aufregend, aber geeignet für nächtliche Spaziergänge unter dem Sternenhimmel.

Celldweller - Transmissions 03

VÖ: 06.05.16

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.celldweller.com/eoae/  &  https://soundcloud.com/celldweller

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANDY STOTT “TOO MANY VOICES”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page      (ag)

ELECTRONIC

Für Fans von: Tackhead - Damo Suzuki - Future Sound Of London

ENGLAND

Abstrakte Kunst, die ANDY STOTT mit den “Too Many Voices” zelebriert. Und zum Glück haben mich meine Augen getäuscht, weil ich zunächst ein Machwerk des ehemaligen “Sweet”-Musikers Andy Scott vermutet habe, ein Fingerzeig, dass ich mich um eine Lesebrille bemühen sollte. Zum Hören des Albums werden keine Hilfsmittel benötigt, dafür aber das Berücksichtigen des Hinweises: Vergesst alles, das Ihr über Techno und elektronische Musik wisst. Der Produzent aus Manchester dreht am zeitgenösschen Rad und wirft Dub-Schnipsel, experimentelle Neoklassik, Downtempo-Ambiente und lasziven Schlafzimmer-Soul in einen Topf  und heraus kommt ein 9teiliges Abenteuer, das den Engländer auf seinem Wege in den Untergrund begleitet, wo sich schon seit Jahren die Kulftiguren Mark Stewart, John Zorn und Adrain Sherwood herumtreiben.

Andy Stott - Too Many Voices

VÖ: 22.04.16

Verfügbar: CD & Vinyl

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/modernlove (das von Andy Stott gegründete Label)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MESSAGE TO BEARS “CARVED FROM TIDES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

FOLKTRONICA

Für Fans von:  Elliott Smith - Talkdemonic -  Efterklang

ENGLAND

Schwebende Synthesizer-Klänge und dezent groovende Electro-Beats begleiten den Zuhörer durch das neue Studio Album “Carved From Tides” vom Londoner Multiinstrumentalisten Jerome Alexander, der sich in den letzten Jahren mit seinem musikalischen Alias MESSAGE TO BEARS eine stetig steigende Fan Community aufgebaut hat. WILL SAMSON wurde als Sänger für die Single “I’ll Lead You There” engagiert und er haucht der echoverhallten Chillout-Perle mit gefühlvoller Stimme die Seele ein. In “Spin Float” und “They Ran” gastiert GEMMA ALEXANDER, der Rest der 9 Songs bewegt sich zwischen ambientem Trip Hop und alternativer Folktronica und plätschert angenehm aus den Lautsprechern wie eine erfrischende Brise an einem zu heißen Sommertag. Wer Vinyl möchte, sollte sich beeilen, denn das gute Stück ist auf lediglich 300 Exemplare limitiert.

Message To Bears - Carved From Tides

VÖ: 01.07.16

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:   http://messagetobears.com/  &  https://soundcloud.com/messagetobears

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “PROGRESSIVE PSY TRANCE Picks Vol. 26”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSY TRANCE

Für Fans der Sampler: Raumklang - Goa Culture - Future Classics 

SAMPLER

5,99 Euro wollen sie bei amazon.de für den 2 ½ stündigen 20-Tracker, cooler Preis. Bei „beatport“ ist man mit erstaunlichen 15 Euro und 87 Cent bei der Sache. Was für ein preislicher Unterschied für das gleiche Produkt! Die 26. Ausgabe der Psy-Trance-Reihe aus dem Hause „Spin Twist Records“ erfindet das Rad nicht neu, beinhaltet aber einen starken Mix aus Psytrance, Prog House und den beliebten Substyles „Suomi“ und „Psybient“. Highlights sind “Ever Since” von NEELIX, die rumpelnden Loops in “Breaking Dread” von DAY DIN (der “Day Din & Kronfeld Remix” nimmt allerdings erst nach einem 2minütigen Intro so richtig Fahrt auf), KRONFELD selbst trampelt später herum mit dem “Pink Elephant” und natürlich löst „The Cowboy“ mit dem legendären Ennio-Morricone-Mundharmonika-Sample begeisterte Schwingungen bei jedem Rodeoreiter aus.

Various Artists - Progressive Psy Trance 26

VÖ: 11.11.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label im Web:  http://www.spintwist.de/  & https://soundcloud.com/spin_twist_records

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHAMBERLAIN “DAMP SUNS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Chamberlain - Damp Suns

TRACKLISTING:

01.  A-SIT
02.  T-SIA   
03.  WERK#1
04.  T-NING
05.  A-SIT (BRUIT FANTOME REMIX)

Web: http://www.chamberlain-music.com/

Videoclip “T-SIA”:
https://youtu.be/jPNih5LHr3U

Label: m/2L

Promotion: Popup Records
Web: www.popup-records.de

ELECTRONICA

Für Fans von:  Philip Glass - Nils Frahm - Schönwälder & Rothe

FRANKREICH

Neuzeitliche elektronische Musik stufe ich gerne in zwei Rubriken ein. Zum einen gibt es da den Mainstream Müll, der in Radios rauf und runter gedudelt wird und bei dem sich “Produzenten” handelsüblicher Software Ingredienzen bedienen, die es schon in den Programmierungen der Billigheimerkeyboards der 90er gegeben hat. Dann ist da noch die anspruchsvollere Ecke, in der die Künstler herumbasteln und mehr dabei “sagen” als die oben genannten Artisten, die sich meist noch einen zweitklassigen (weil günstiger zu bekommen) Interpreten holen, um die “Songs” radiotauglich zu machen. Das Duo CHAMBERLAIN bedient die zweite Kategorie - elektronische Musik für Musikfans, die Musik verstehen, “lesen” und auch irgendwo als Kunstform verstehen. Auf der EP “Damp Suns” treffen New Age, Chillwave, IDM und neoklassische Melodien und Arrangements aufeinander. Insidern ist das Duo schon bekannt durch einige sehr gute Beiträge auf diversen Samplern, mir fällt da spontan der Track “Damp Suns Receipts” vom beim Label “Highlife Recordings” veröffentlichten Album “Disappear Plastic Wordl” ein. In die gleiche Richtung geht auch die Debüt EP der beiden Keyboarder: Den Track “T-SIA” könnte ich mir auch als Komposition eines jungen Czerny oder Johann Sebastian Bach vorstellen, wären sie heute noch unter uns. Die beiden Franzosen verzieren ihre Musik mit kraftvoller Eleganz und so fällt es auch nicht schwer, fantasievolle Gedanken schweifen zu lassen.  Im wundervoll friedfertig perlenden Auftakt “A-SIT” stelle ich mir vor, wie sich zwischen den wasserfallhaftigen Arpeggio-Kaskaden zwei spielende Kinder im musikalischen Zaubergarten vergnügen.

WERK #1” dröhnt mit fettem Downtempo-Groove - perkussive Elemente paaren sich mit verschachtelten Soundwänden und veranstalten ein Feuerwerk an Loops und verschmelzen zum Crescendo an melodiösen Schattierungen, um am Ende in anmutiger Ruhe zu versinken. “T-NING” beginnt mit Electro-Vibes, wie man sie von “Depeche Mode” oder den “Thompson Twins” kannte, um später von einem Synthie-Gitarren-Akkord-Lick aufgelockert zu werden. Der “Bruit Fantome Remix” von “A-SIT” taucht ein in graziöse Schwerelosigkeit. Und das kurze Fazit überlasse ich dem “Tanz-der-Teufel” Hauptdarsteller “Ash Williams”:  <Groovy!>

Zur Info: Das französische Duo CHAMBERLAIN ist in keinster Weise verwandt & verschwägert mit der gleichnamigen Rock Gruppe aus Indianapolis: https://chamberlain.bandcamp.com/

VÖ: 04.11.16

Verfügbar: CD &  Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/highliferecordings/chamberlain-damp-suns-receipts-live-1

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RADIO CITIZEN “THE REMIXES”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Radio Citizen - The Remixes

TRACKLISTING:

01.  Last Delight (Radio Citizen Version)
02.  Shores (Das Fernfield Remix)
03.  Peace (Radio Citizen Version)
04.  Near & Far (Sound Voyage Remix)
05.  Rise (Oliver Frost Remix)
06.  Radio Days (Radio Citizen Version)
07.  Near & Far (Sound Voyage Version - Edit)
08.  Last Delight (Dima Studitsky Remix)

Label: Sonar Kollektiv

DOWNTEMPO

Für Fans von:  Gamayun - Dead Horse Beats - Neko Neko

DEUTSCHLAND

Der deutsche Keyboarder und Produzent Niko Schabel hat im Sommer 2015 mit dem Münchener Projekt RADIO CITIZEN das Studio Album „The Night & The City“ veröffentlicht, diverse alternative Remix-Versionen runden das Album ab. Bereits im Frühjahr wurden DJs über diverse Promo-Agenturen mit einigen aufgefrischten Versionen der Single „Last Night“ versorgt, in dem Triangel-Spielerin & Sängerin NATALIE GREFFEL für tolles Ambient Feeling sorgte. Jetzt folgt die offizielle auf 8 Tracks erweiterte Edition und auch hier ist die Sängerin zu hören im reggae-lastigen „Fernfield Remix“ von „Shores“, Perkussionist MATTHIAS GMELIN versieht das Stück mit Live-Drumming und groovy Vibes. Das weltmusikalisch puckernde „Peace“ ist voll gespickt mit traditioneller afrikanischer Perkussion und auch der „Sound Voyage Remixe“ des ursprünglich ruhigen Tracks „Near & Far“ zelebriert tribale Loops und „handmade“ Perkussion, dieses Mal allerdings instrumental und ohne die Rap Einlage von Hip Hop Pionier Abiodun Oyewole, der in den 70er Jahren die US Gruppe “The Last Poets” gegründet hatte. Der „Oliver Frost Remix“ von „Rise“ kommt hier einmal als astreiner Reggae-Dub-Rocker, ebenfalls mit der Stimme von Natalie Greffel, die der Szene gut bekannt ist seit ihrem 2014er Feature im tanzbaren „Make A Move“-Song „Police Is Coming“. Wer den Song damals verschlafen hat und gerne zeitgenössischen Dancefloor hört, hier gibt es den stream: https://soundcloud.com/make-a-move-band/police-is-coming  - ganz toll auch die vibrierenden funky „Radio Days“ mit starkem Blaxploitation-Philly-Soul-Ambiente.

VÖ: 07.10.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.radio-citizen.com/  &  http://www.sonarkollektiv.com/radio-citizen-remixes/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ABAKUS “DEPARTURE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Abakus - Departure

TRACKLISTING:

01.  Let Go
02.  Storm
03.  Kite
04.  Liberated From The Negative
05.  Hope
06.  Dreamer
07.  Stay With Me
08.  Still A Soul In There
09.  Lost Myself
10.  The Beginning
11.  Airwaves

Label: Modus Recordings

DOWNTEMPO

Für Fans von: Ill Behavior - Aleksi Perala - Jon Hester - Eomac

ENGLAND

Vor drei Jahren haben wir ihn vorgestellt mit dem Album „Silent Geometry“, jetzt stellt uns der Sohnemann von Ray Davies, dem Bandgründer der legendären vor allem in den 60ies sehr erfolgreichen und auch heute immer noch aktiven Gruppe „The Kinks“, sein neuestes Album „Departure“ vor. Was aber nicht bedeutet, dass der Engländer dem Electronic-Genre den Rücken kehrt, sondern lediglich eine Abkehr vom alltäglichen Stress & den damit verbundenen Burnout-Gefahren predigt. Russel Davies aka ABAKUS pflegt weiterhin seinen psychedelisch angehauchten Mix aus Chillout und Downtempo und veredelt diesen mit butterweicher Stimme wie im kuscheligen Auftakt „Let Go“. Sein mediterraner „Storm“ wird dominiert von Sprachfetzen-Samples und einem satten Groove, der aber trotz aller Power nie das Gefühl von Hektik aufkommen lässt. Auch „Kite“ schwebt mit relaxten Vibes in die Ohren des Zuhörers und erinnert ganz stark an die Musik der 90er und hier speziell an die phantastischen Kompositionen von William Orbit, als dieser noch eigene Projekte wie „Bass-O-Matic“ betrieben hat. Weitere Highlights sind der mit einem phätten Bass-Loop umwobene „Dreamer“, auch die ruhig schwebenden Klänge vom glöckchenklingelnden „Still A Soul In There“ und „Airwaves“ werden von einem satten Groove voran geschoben. „Lost Myself“ steigt auf die Ebene einer elitären intellektuellen Space-Rock-Stratosphäre, wo sich früher mal der Avantgarde Rocker „Steve Hillage” herumgetrieben hat“, der lange nichts mehr von sich hat hören lassen.

VÖ: 09.10.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.artistabakus.com/  &  https://soundcloud.com/artistabakus

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ACTRAISER “CAMPFIRE PHILOSOPHY”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONICA

Für Fans von: Silence Groove - Stendahl - Flowrian - Kozmo

ENGLAND

Rob Sales aus der englischen Hafenstadt Bristol ist DJ ACTRAISER und er praktiziert Electronica der edlen Sorte. Keine kitschigen Mainstream-Samples, sondern ein ausgewogener Mix aus ambientem Chillout, kuscheligem Deep Soul und Electro House Vibes. Seine Kompositionen kreiert er zwar wie viele seiner Kollegen ebenfalls mit der zurzeit aus keinem DJ-Set weg zu denkenden Serrato Software, er verziert seine Musik jedoch mit der wundervollen Stimme der Schweizer Sängerin Krizia Bassanini, die in der Szene mit ihrem Künstlernamen LA MEDUZA ein Begriff ist. Highlights des dritten Studio Albums sind der “Dawn Chorus”, “Fireflies”, der Drum’n’Bass-Stomper “Coming Back” und der experimentierfreudige Titelsong, zu dem er sich den Avantgarde Gitarristen BEARD:FX ins Studio geholt hat.

ActRaiser - Campfire Philosophy

VÖ: 03.06.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/actraiser & https://youtu.be/KuJZ6k8-cJI 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AFFKT “SON OF A THOUSAND SOUNDS”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECH HOUSE

Für Fans von:  Dimitri Monev - Dubspeeka - Radio Slave

SPANIEN

Hinter dem Künstlernamen AFFKT verbirgt sich der spanische DJ und Produzent Marc Martinez Nadal. Nach dem 2012er Debüt „Punt O“ veröffentlicht der Mann aus Valencia sein zweites Studio Album. „Son Of Thousand Sounds“ stellt 12 Electro- und Tech House Knaller vor und es sind vor allem die 9 instrumentalen Komposition, die sehr gefallen. Die eingebrachten Sounds glaubt man meistens schon irgendwo gehört zu haben, aber die Zusammensetzung der einzelnen Elemente ist in dieser Form überwiegend einzigartig. In „San Diego“ wummert ein markanter Bass Loop zu den flirrenden Keyboard-Sounds eines Klassikers der englischen Band „The Who“ („Baba O’Riley“) – genial gemacht! Dito gilt für: “The Show” mit dem Gesang von “The Fruhstucks”-Frontman Sutja Gutierrez. Auf der soundcloud-Seite des Spaniers gibt es den kompletten Album-Stream!

AFFKT - Son Of A Thousand Sounds

VÖ: 23.09.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.affkt.com/  &  https://soundcloud.com/affkt

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LYNX “VAULT 3” (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Alix Perez - Hellrazor - DJ Krust - Roni Size

ENGLAND

Dem im Juni vorangegangen Longplay “Vault 1” lässt der südenglische Electronic Pionier Steve Nobes aka LYNX eine EP mit 4 weiteren neuen Tracks folgen, die stilsicher die bisherigen 2016er Veröffentlichungen (u. a. “Vault 2”) abrunden. “The Beast” (mit der Beihilfe von Chris Scott aka HELLRAZOR) ist ein starker Mix aus Minimal Hardcore und zackigen Drum’n’Bass Vibes, “Moiog” dröhnt voll auf die Glocke und lässt das Tanzbeinchen schwingen, das “Favella Phantom” grooved mit weltmusikalischem Ambiente und dem hynpotischen Sound der in Brasilien beheimateten Berimbeau. Dürfte vor allem den Fans des Dub-Professors Lee Scratch Perry gefallen! Wer den Briten bisher gar nicht auf dem Deckel hatte, sollte sich unbedingt auch mal seine 2013er EP “Midnight Funk” reinziehen!

Lynx - Vault 3

VÖ: 03.10.16

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://lynxdnb.com/  &  https://soundcloud.com/lynxdnb 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DOM & ROLAND “LAST REFUGE OF A SCOUNDREL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

JUNGLE

Für Fans von:  Eschaton - Metrik - Centaurus B - Tiknology

ENGLAND

Immer präsent, obwohl schon lange abgelöst vom kommerzialisierten Dubstep - das von Liebhabern nach wie vor geschätzte Subgenre “Jungle”, das sich Anfang der 90er Jahre breit machte und dann paar Jahr später weiter zum “Drum’n’Bass” entwickelte. Dominic Angas aka DOM & ROLAND versorgt die Community weiterhin mit starken Alben und EPs, da ist “Last Regue Of A Scoundrel” keine Ausnahme. Nach dem eher lahmen Auftakt “Sirens Song” mit dem gesäuselten Gesang von ROBERT MANOS (der gar nicht wie eine verführerische Sirene aus der griechischen Mythologie klingt) geht die Party dann aber los mit “Tone Poem” über den “King Of The Hustlers” mit 70er Jahren Blaxploitation-Samples bis zum hammerhartgenialen “A New Renegade”, in dem es ein Wiederhören mit Elementen des Techno-Klassikers “The Exorcist” gibt.

Dom And Roland - Last Refuge

VÖ: 07.10.16

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.domandroland.com/  &  https://soundcloud.com/domandroland

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALEX M.O.R.P.H. “NOT ALL SUPERHEROES WEAR CAPES”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von: Faithless - Sven Väth - Robert Miles - Paul Van Dyk

DEUTSCHLAND

Das neue Album vom Technoproduzenten Alexander Mieling ist im Vorfeld bejubelt worden, seit geraumer Zeit kursieren die einzelnen Songs in diversen Onlineshops, jetzt gibt es die Zusammenfassung von 18 Trance-Chillout-Downtempo-Perlen und selbst ich als nichtultimativer Fan dieses Genres bin angenehm angetan von den Highlights: Das geheimnisvoll gehauchte “Meeon” (das Stück erinnert entfernt an Italo-House-Kulthits a la “Luxuria” und “Sueno Latino”) mit der Stimme der niederländischen Sängerin KIM KIONA, die ebenfalls noch zu hören ist in “Broke Apart” und der Ballade “Coming Home”. Das gemeinsam mit den beiden argentinischen DJs Agustin Servente & Matias Chavez konzipierte “Amistad” - schade, dass es hier nur den kürzeren Single Edit und nicht die bereits im August 2015 veröffentlichte 6minütige Original Version gibt.

Alex Morph - Not All Superheroes Wear Capes

VÖ: 30.09.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.alexmorph.com/  &  https://soundcloud.com/alexmorph

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

HEDFLUX “SOUL SCIENCE”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DOWNTEMPO

Für Fans von:  Bass-O-Matic - The Orb - David Gilmour

ENGLAND

Traumhaft schönen Chillout-Tech-Funk gibt es auf dem neuen Album von HEDFLUX. Der englische Elektronikproduzent Steve Young ist seit 10 Jahren unterwegs in den Clubs der britischen Insel und fühlt sich sehr aufgehoben bei den übers Jahr veranstalteten Trance Raves. Das Album “Soul Science” bietet der Londoner für kurze Zeit im bandcamp-Profil zum günstigen Kennenlernen als “Name-Your-Prize”-Download an. Ebenso verfügbar ist dort “In Retrospect”, eine kleine Werkschau seiner bisherigen Kompositionen. Die Highlights des neuen Albums sind “Sanaga Seranade” und “Peyote Dawn” Das Cover Artwork hat übrigens Hakan Hisim entworfen, der schon seit Jahren in der Kunstszene wegen  seiner wundervollen Kissenbezüge verehrt wird. Das Cover seht neben 29 weiteren in der erstmalig durchgeführten Wahl zum “Cover des Monats” zur Verfügung.

Hedflux - Super Science

VÖ: 27.09.16

Verfügbar: Digitales Album & Vinyl (ab November)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://hedflux.bandcamp.com/album/soul-science  &  http://hedflux.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

OVUM HUM “SUMMER CASTS SHADOWS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   (ag)

ELECTRONIC

Für Fans von:  AUCAN -  Notion Young H - florestano - XLR8R

USA (KALIFORNIEN)

OVUM HUM ist ein Producer aus Los Angeles, der im experimentellen Bereich unterwegs ist und beim Londoner Label “Kowloon Records” seinen Debüt Longplay vorstellt. In der Summe ganz nett, aber konzeptionell fehlt es etwas an klarer Struktur, weil sich diverse Bauteile zu sehr wie zusammengebastelte Bruchstücke anhören. Kompositionen wie “Hybrid Tibes” oder “Altitude Adjustment” blubbern bedächtig, bauen interessante Spannungskurven auf, lassen dann aber meist aufgrund ihres abrupten Endes die dramaturgische Steigung vermissen. Anspieltipps: Das mit weltmusikalischem Ambiente versehene “Ancient Tongues”, das zum schleppenden “Dubstep-Chiptune”-Groove tanzt, sowie das von artizifizellen Calypso-Loops ausgeschmückte aber auch viel zu kurz geratene “Essay In Miniature”. Ganz okay: Der “John-Carpenter”-Klon “(Lunar) Weight-Watchers”.

Ovum Hum - Summer Casts Shadows

VÖ: 02.09.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/ovumhum  &  https://youtu.be/nAmxLTXWt4g

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

2814 “RAIN TEMPLE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von: Diamondstein - Ex-Terrestial - Sorsari - Slythe

ENGLAND / JAPAN

2814 (Twenty Eight Fourteen) sind zwei Elektronik Produzenten, die sich hinter den Pseudonymen “Hong Kong Express” (auch “HKE”) und “Telephath” (das japanische Girlie hat vor kurzem im Juni das vierte Solo Album “Clandestine Love Exchange” veröffentlicht) verbergen. Seit 2014 wird an Duo-Kompositionen gebastelt, die in die Schubladen “Ambient”, “Drone” und “Cyperpunk” passen und vermehrt auch zum seit einigen Jahren immer beliebteren Subgenre “Vapour Wave” beitragen.  Majestätisch-pompöse Klangbilder durchziehen auch das dritte Studio Album “Rain Temple”, das es neben der herkömmlichen CD, Doppel-Vinyl und der digitalen Kopie sogar als nostalgische MusiCassette (u. a. auch in transparentem Glitzer-Look) gibt.  Highlights der 66minütigen Chillout Dröhnung sind “”Eyes Of Temple”,  “Transference” und “Inside The Sphere”.

2814 - Rain Temple mc

VÖ: 26.07.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & MC & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://2814.bandcamp.com/  &  https://soundcloud.com/2814music

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

PAN SONIC “ATOMIN PALUU”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von: Neu - Atrium Carceri - Popol Vuh - Steve Reich

FINNLAND

Keine Angst, beim Album von PAN SONIC handelt es sich nicht um eine Produkt Promotion der Firma “Panasonic”, sondern um das neue Studio Album “Atomin Paluu” eines aus Mika Vainio und Ilpo Väisänen bestehenden Duos aus Finnland. Die Beiden haben Aufnahmen der letzten 10 Jahre, die im Archiv geschlummert haben, gebündelt und daraus den Soundtrack geschaffen zur Dokumentation über das Entstehen eines neuen Kernkraftwerks - das erste seit dem 1986er Vorfall im ukrainischen Chernobyl. Und über 8 Jahre hatte es gedauert, den Film (Internationaler Titel: The Return Of The Atom) fertig zu stellen, der im Dezember 2015 in Helsinki uraufgeführt wurde. Musikalisch gibt es die komplette elektronische Noise Palette vom radioaktiven Rauschen über experimentellen Dark Ambient Grusel hin zu kaum wahrnehmbaren Störsignalen der elektrischen Netzspannung.

Pan Sonic - Atomin Paluu

VÖ: 22.07.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Info: http://www.blastfirstpetite.com/pansonic-atomin.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KIYOKO “THE HORO FILES”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DOWNTEMPO

Für Fans von: Abdulla Rashim - Ancestral Voices - Fenton

ENGLAND

KIYOKO ist ein aus den beiden Engländern Jack Lever und Joe McBride bestehendes Duo, das 2012 zunächst unter dem Alias “Synkro & Bering Strait” praktiziert hat, dann aber kurz vor dem Release des Debüt Albums “Seven Seas” die Unternehmensform in den jetzigen Namen geändert hat. Die beiden Musiker veranstalten einen Mix  aus Downtempo, Glitch und ambienter Elektronic und haben jetzt die bisherigen für das deutsche Label “Samurai Horo” veröffentlichten und längst vergriffenen Vinyl EPs und Singles im digitalen Album “The Horo Files” zusammengefasst, bevor man sich wieder neuen Projekten widmen möchte. Die empfehlenswerten Anspieltipps sind  “Track 2”, “Track 4”, die anmutig durch den freien Raum schwebenden “Archways” und “Fragments” sowie die beiden 2016er Titel “Dear Friends” und “Causeways”.

Kiyoko - The Horo Files

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/kiyokomusik  & http://www.samuraimusicgroup.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROISIN MURPHY “TAKE HER UP TO MONTO”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von:  Mai Lan - Titiyo - Kendra Morris - Björk

IRLAND

Gleich das erste Stück “Mastermind” ist ein Hammerteil! Die irische Songwriterin ROISIN MURPHY, die in den 90er Jahren für die 2003 aufgelöste Band “Moloko” gesungen hat, stellt mit “Take Her Up To Monto” ihr bisher viertes Studio Solo Album vor. “Pretty Gardens” ordne ich in der Kategorie “IDM” (Intelligence Dance Music) ein - komplexe Melodien und Rhythmusverschachtelungen dominieren die Songstruktur, ansatzweise erreicht die Musik wie in “Thoughts Wasted” die experimentelle Tiefe der eigenwilligen “Björk”-Kompositionen, ohne jedoch den schrägen Avantgardismus der Isländerin zu kopieren. Irland ist halt doch nicht Island, ha, ha! Kuschelpoppige Abwechslung gibt es dagegen im jazz-romantischen “Lip Service”, in dem Gitarrist Jamie McCreddie mit phantastischen Licks nur so um sich wirft! Vinyl-Käufer erhalten den Download-Code fürs digitale Album inklusive.

Roisin Murphy - Take Her Up To Monto

VÖ: 08.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.roisinmurphyofficial.com/  & https://soundcloud.com/miss-roisin-murphy

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx