FEAR “THE FEAR RECORD”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Fear - The Fear Record

1.  I Love Livin’ In The City
2.  New York’s Alright If You Like Saxophones
3.  I Don’t Care About You
4.  Let’s Have A War
5.  Gimme Some Action
6.  Foreign Policy
7.  Beef Boloney
8.  We Destroy The Family
9.  Camarillo
10. Disconnected
11. We Gotta Get Outa This Place
12. Fresh Flesh
13. Getting The Brush
14. No More Nothing

PUNK ROCK

Für Fans von:  Gemma Hasson - Juliet Turner - Frances Black

USA

„I Love Livin’ In The City“ brüllt „Sänger“ Lee Ving in bester Lemmy-Motörhead-Manier und jodelt zur Bestätigung seines Statements aus voller Brust. FEAR gehören zur neuen Generation der rotzrockigen Punk Rock Bands, die mit druckvollen 3-Akkord-Phrasen wüten wie einst  die „Ramones“ oder „D.O.A.“! Möchte man meinen, aber die Band aus Los Angeles hat sich bereits 1977 gegründet – das vorliegende Album „The Record“ hat dementsprechend bereits 1982 das Licht der Welt entdeckt und wurde jetzt vom US Label „The End Records“ als „Re-Recorded Version“ wiederveröffentlicht. Feiner Zug, weil die meisten Jüngeren weder Band noch Album kennen dürften. Natürlich mit drauf: „I Love Livin’ In The City“ – die erste Single aus dem Jahr 1977, die auch im Action Thriller & Kult-Film „Die Warriors“ (Regie: Walter Hill) viel zur Atmosphäre beitrug, als sich ein paar Jugendliche ihren Weg nach einer Versammlung im Central Park zurück nach Coney Island durch den Untergrund der Stadtteile der Metropole bahnen mussten. Wer diesen Film nicht kennt, unbedingt mal angucken, auch wenn er nicht mehr zeitgemäss ist. Wer auf TV-Serien wie „Dexter“ steht, wird amüsiert betrachten, wie der „Dexter“-Daddy James Remar einen aufmüpfigen Strassenkämpfer spielt, der dann von einer ... okay, da will ich jetzt mal nicht zu viel verraten. Der Song wurde damals leider nicht auf dem offiziellen Soundtrack veröffentlicht. Kein Wunder, dass das Label A&M Records später pleite gegangen ist.

Weitere kultige Kracher sind das schräge „New York’s Alright If You Like Saxophones“ und die donnernden „Let’s Have A War“ und „Gimme Some Action“, die sich qualitativ bestimmt nicht hinter den grossen Klassikern der „Sex Pistols“  zu verstecken brauchen. Und selbstverständlich auch  nach 30 Jahren immer noch ein Hammer: Die mörderische 188-bpm-Nummer „We Gotta Get Outta This Place“, die im Original von „The Animals“ nur halb so schnell gewesen war.

FAZIT: Ein Street Punk Album mit Songs aus vergangenen Zeiten, die aber mit neuem Leadgitarristen erneut aufgenommen worden sind und die heute frischer klingen als je zuvor! Musik, die sich wie ein Strahl in die Seele der Fans bohrt. Party Musik, bei der sich das Bier von ganz alleine entstöpselt!

VÖ: 06.11.12

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://fearleeving.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ENGAGE AT WILL “IN THE EYES OF THE LOCOS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Engage At Will - In The Eyes Of The Locos

TITELVERZEICHNIS:

1.  Recycled
2.  100%
3.  In The Eyes Of The Locos
4.  OneDayMan
5.  The Lower Depths
6.  Sic Transit Gloria Mundi
7.  S. O. S.
8.  To The Ashes
9.  Totentanz (Danse Macabre)
10.  My Own Way
11. Libration

Time:

3:27
3:06
2:35
3:52
2:47
1:43
2:45
2:24
3:12
2:27
3:22

HARDCORE

Für Fans von:  Agnostic Front - Adolescents - Acid Drinkers

RUSSLAND

Bei der Musikmesse in Frankfurt (2011) hatte ich zum ersten Male, Gelegenheit, mich mit Heavy Metal Musikern aus Russland zu unterhalten, Victor Smolski von der deutschen Rock Gruppe „Rage“ war auch anwesend und stellte mir die Musiker der Band „Cigal“ vor, die kurz danach auf der Bühne der Agora Stage einen Auftritt spielten. Seitdem besteht eine lockere Verbindung zu diversen Bands aus dem riesigen Land und nicht selten finde ich einige russische Webseiten, die sogar zu meiner Seite verlinkt sind.

ENGAGE AT WILL sind ein Quintett aus St. Petersburg, das einen rotzfrechen Mix aus Hardcore & deathigem Metal spielt, nach einigen EPs, zwei Studio Alben, einigen Beiträgen auf diversen Genre-Samplern und zwei Split- Alben (bezeichnet ein Album, zu dem zwei, drei und manchmal auch vier verschiedene Bands Songs beisteuern, weil sie diese bei der Zuhörerschaft vorstellen und antesten wollen) gibt es jetzt ein neues Studio Album, das auf der bandcamp-Seite der russischen Formation für kurze Zeit zum „Name Your Prize“ Download angeboten wird. Die 32minütige Ladung gefällt allen Fans, die sich für die Musik der Gruppen „Biohazard“, „Beowülf“, „Acid Drinkers“ oder der früheren „Agnostic Front“ begeistert.

Die Highlights: Der 200%ig geile Brecher „100%“ – bestens geeignet für die nexte Pogo-Party, auch der Titelsong „In The Eyes Of The Locos“ macht ordentlich Dampf mit ebenfalls 199,6 bpm, das in russischer Sprache dahin geschmetterte punkmetallische „OneDayMan“ und das variable „Sic Transit Gloria Mundi“, das als Doom Monster startet und dann das Tempo anzieht.

FAZIT: Tolles russisches Brett zm Jahresbeginn, da sage noch mal einer, dass das Holz aus dem Baltikum nichts mehr taugt. ENGAGE AT WILL liefern mit „In The Eyes Of The Locos“ ein kurzweiliges lautes Schlachtplattenfest für Hardcore-Freaks und das sogar noch zum vorübergehenden “Name Your Prize” Sonderangebot! Zugreifen. Jetzt!

VÖ: 29.12.12

Verfügbar: Digitales Album

Bewertung: K K K K K K K K K K

Link zum Download: http://engageatwill.bandcamp.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

TEENAGE BOTTLEROCKET “FREAK OUT!”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GARAGEN PUNK

Für Fans von: The Kills - The White Wires - Black Lips

USA (WYOMING)

Rock’n’rolliger Garagen Punk. Das 5. Album der Formation, die beim Label „Fat Wreck Chords“ veröffentlicht. 29 Minuten lang gibt es 14 mal auf die Glocke, die besten Klöppel sind „Cruising For Chicks“ (klar, bei dem Titel!), „Necrocomicon“ (auch klar, bei dem Titel!) und „Summertime“ (noch viel klarer, wer sehnt sich nicht danach, dass der Sommer endlich mal vorbei kommt!). Wenn die Band aus Wyoming (ich wusste gar nicht, dass es da eine Musikszene gibt, mir sind sonst von dort nur noch „The Lillingtons“ bekannt, aber die gibt es längst nicht mehr) die hier präsentierte Energie während eines kompletten 80minütigen Konzertes konservieren kann, dürfte wohl die Decke des Clubs, in dem der Gig stattfindet, danach in den Kosmos abgehoben haben. Fazit: Dickes Mini-Punk-Rock- Album mit hohem Party-Faktor!

Teenage Bottlerocket - Freak Out

VÖ: 03.07.12

Verfügbar: CD  & Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://teenagebottlerocket.com/  &  http://myspace.com/teenagebottlerocket

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LOMA PRIETA “I.V.”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TINNITUS ROCK

Für Fans von: Agression Sonore - Exterminio Brutal - Tumor

USA (KALIFORNIEN)

Was LOMA PRIETA hier abliefern in nur 25 Minuten, wischt meine freudige Erwartung des für Dezember 2012 vorausgesagten Weltuntergangs mit einem Wischer vom Tisch. Die Apokalypse ist ”Now!”, „I.V.“ ist der wissenschaftliche Name. Aus den Lautsprechern krachen 13 Sprengsätze, die bei Zartbesaiteten  Tinnitus auslösen. Die Tracks sind radikal laut und ein dicker Schlag in die Fresse eines jeden Musikfans, der sich gerne mit audiophilen Klangperlen umgibt. Zitat aus der verschollenen Offenbarung des Judas Iskariot: „Ich sah einen Engel aus dem Himmel herabsteigen. Er war in eine Wolke gehüllt, der Regenbogen stand über seinem Haupte, sein Antlitz wie die Sonne, seine Beine wie Feuersäulen. Und in seiner Hand hatte er eine CD einer Band namens Loma Prieta“. Wer sich jemals gefragt hat, wie wohl „Nirvana“ heute klingen würden – genau sooooo!

Loma Prieta - IV

VÖ: 19.03.12

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Website: https://lomaprietaband.bandcamp.com/album/i-v

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

TERROR “NO REGRETS NO SHAME THE BRIDGE NINE DAYS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARDCORE

Für Fans von: Scheisse Minelli – Sex Pistols – Agnostic Front

USA (KALIFORNIEN)

„Stagedives!“ flötet Sänger Scott Vogel zu Beginn der Hardcore-Fete der kalifornischen Wüteriche TERROR: Leider gibt es nur 21 Minuten auf dem Mini Album, aber wer die Ladung mit vollster Lautstärke hinter sich gebracht, wird begeistert die „Repeat“-Taste am Player drücken. Die Boys holzen sich mit einer irren Energie durch die 9 Tracks, der Text ist unwichtig, weil unverständlich, alle 30 Sekunden gibt es das gebrüllte Statement „What The Fuck!“ (deutsch ungefähr so wie „wen interessiert das schon?“) – „Hell, Motherfuckers!“ grölt der Vogel am Mikron dann auch völlig zu Recht! Traurig nur, dass das Album aufgrund der Spielzeit (30 Minuten sind Voraussetzung) nicht in den laufenden Wettbewerb um das beste Punk Album des Monats eingreifen kann. Aber um diesen Umstand mit Mike Vogel zu kommentieren: What The Fuck!

Terror - No Regrets No Shame

VÖ: 24.04.12

Verfügbar: CD  & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://bridge9.bandcamp.com/album/no-regrets-no-shame-the-bridge-nine-days

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANTI-FLAG “THE GENERAL STRIKE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Anti-Flag - The General Strike

TITELVERZEICHNIS:

1.  Controlled Opposition
2.  The Neoliberal Anthem
3.  1915
4.  This Is The New Sound
5.  Bullshit Opportunist
6.  The Ranks Of The Masses Rising
7.  Turn A Blind Eye
8.  Broken Bones
9.  I Don’t Wanna
10. Nothing Recedes Like Progress
11. Resist
12. The Ghosts Of Alexandria

Label: Side On Dummy Records

STREET PUNK

Für Fans von:  The Exploited - Dead Kennedys - The Casualties

USA

„In der Kürze liegt die Würze“ scheint wieder mal das Motto der Street Punker ANTI-FLAG aus Pittsburgh gewesen zu sein, als sie ins Studio gingen, um ihr achtes Album „The General Strike“ aufzunehmen. Das erste Stück „Controlled Opposition“ ist bereits nach 20 Sekunden vorüber – schneller, als Praktikant Benjamin die Pilsflasche mit seinem Gebiss entstöpseln kann. Das wuchtige „The Neoliberal Anthem“ aber lässt genug Zeit, sich auf die 27minütige Party einzustimmen. Drei lange Jahre hat’s gedauert seit dem 2009er „The People Or The Gun“ – geschadet hat die Pause der Band natürlich nicht – man war ja weltweit auf Konzerten und Festivals unterwegs und mittlerweile hat es ihr Song „Die For Your Government“ sogar zu nationalem Ruhm gebracht: 2010 als Antikriegshymne der Protestler gegen die US-Truppenentsendung in den Iran und im gleichen Jahr bekam die Band einen Spot in einem Dokumentarfilm über Protestsongs des neuen Jahrtausends („Sounds Like A Revolution“). 

Album-Highlights: „Broken Bones“, „The Ranks Of The Masses Rising“,„This Is The New Sound“ und der atemberaubende & schnellste Track “Nothing Recedes Like Progress” (227 bpm). Und das mag auch gleichzeitig der Grund für die kurze Spielzeit sein – der Band aus Pennsylvania mangelt es durchaus nicht an Songideen – die Spieldauer ist alleine der Geschwindigkeit geschuldet, mit der die 12 Stücke herunter geprügelt werden. Die altbetagten Herren der Gruppe „Black Sabbath“ hätten mit gleichem Songmaterial wohl um die 60 Minuten einer physikalischen CD vollgepackt.  Ozzy Osbourne beim Enträtseln der Anti-Flag-Geschwindigkeit

VÖ: 20.03.12

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://anti-flag.de/  &  http://myspace.com/antiflag

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DAN VAPID AND THE CHEATS “DAN VAPID AND THE CHEATS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PUNK ROCK

Für Fans von:  Blink 182 - Greg Kihn - Noise By Numbers

USA (ILLINOIS)

Ein erstes Lebenszeichen von DAN VAPID und den neu gegründeten CHEATS. 30 Minuten lang gibt es auf die punkrockige Mainstream-Glocke. Der Bandleader spielte wie Bassist Simon Lamb in der bekannten Gruppe „Screeching Weasel“, bis es im März 2011 zu einem Zwischenfall während eines Auftritts gekommen war, nach dem 4 Mitglieder der „Weasels“ das Handtuch warfen. In der neuen Band spielen noch Mike Byrne (Gitarre) und Mike Scoucy (Drums), die von „The Methadones“ kamen. Die Songs sind kurz, gehen „straight forward“ und erinnern an „Blink 182“, die „Buzzcocks“ oder „The Riverdales“. Nicht abwechslungsreich, was Sound & Arrangements angeht, aber ein kurzweiliges Vergnügen für kommende Grillparties! Highlights: „Feeling Manic“, der Beachpunker „In A Heartbeat“, „What Do You Wanna Do Tonight“,  und die Biertrinker-Ballade “Girl Group”.

Dan Vapid And The Cheats

VÖ: 13. 03. 12

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://danvapidandthecheats.com/http://myspace.com/danvapid

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE JUNKTONES “AMERICAN PARANOIA”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PUNK ROCK

Für Fans von:  Social Distortion - Agent Orange - Circle Jerks

DEUTSCHLAND

Nanu, dieses Brett habe ich aber schon mal irgendwo gehört! Ein Blick hinein in meine Access-Datenbank, in der jedes Stück, das ich mal gehört & bewertet habe, erfasst ist: Und es stimmt – „American Paranoia“ heisst der Song und ich habe bereits auf dem Sampler des Bonner Label „The Finest Records“ das Vergnügen gehabt. Jetzt also das komplette Album der Band THE JUNKTONES. In der Kürze liegt die Würze – 5 Euro hinein ins Phrasenschwein – 32 heftige Minuten gibt es auf dem Album der Band aus Heidelberg. Das zweite Stück „Friday Night“ gefällt mir sogar fast noch besser – zufälliger Weise höre ich es auch zum ersten Mal an einem Freitag – schade, dass es nur 02:15 Minuten sind. „I Don’t Give A Shit“ schreit einer der Sänger und hämmert mir mit seinen ...... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

The Junktones - American Paranoia

VÖ: 2011/2012

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.junktones.com   & www.myspace.com/thejunktones

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCREAMING FEMALES “UGLY”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PUNK ROCK

Für Fans von:  Juliet Lewis - Rick Tick Evil - Shellshag

USA (NEW JERSEY)

Gibt man(n) den Begriff „Screaming Females“ in Suchmaschine ein, kommen die erstaunlichsten Resultate – vom knutschenden Omi-Paar aus Pennsylvania bis hin zum alles aus dem Weg hauenden weiblichen Ninja-Animations-Girlie (ist natürlich abhängig von der benutzten Suchmaschine und den dort hinterlegten Suchkriterien). Bei den SCREAMING FEMALES handelt es sich um ein Girlie namens Marissa Paternoster & die Musiker Jarrett Dougherty (Drums) & King Mike (Bass). Die Chefin singt/screamed/gurrt/saugt/zwitschert/grölt sich durch 14 mitreissende „Melodic Punk Rock“ Tracks, die der renommierte Produzent Steve Albini in seinen „Electrical Audio“ Studios mit ultimativem Spaßcharakter garniert hat. Das Trio spielt seit High School Zeiten zusammen und genau diese Chemie zieht sich durchs komplette Album. Musik, die so spontan klingt, als ob sie gerade– mit bis zum Anschlag aufgedrehten Verstärkern - bei einer Probraum Session entstanden sind.

Screaming Females - Ugly

VÖ: 03. 04. 12

Verfügbar: CD  & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.screamingfemales.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WALLS “THE FUTURE IS WIDE OPEN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARDCORE

Für Fans von:  Vae Victus - Silentist - Dead Language

USA (WASHINGTON)

Die WALLS reißen buchstäblich Wände ein mit ihrem Mix aus „Hardcore“, „Acid Punk“ und „Brutal Noise“. Sänger August Alston hört sich dabei an wie der grosse böse Wolf, der den drei kleinen Schweinchen ihre Türe einhämmert. Gitarrist Nick Turner drückt die Fenster ein mit seinem kreischenden Mix aus gutturalen Rockriffs & sich überschlagenden Feedbackorgien, Bassist Kevin Purcell wühlt im Untergrund mit rasendschnellen Läufen und Drummer Jensen Ward breitet den fliegenden Teppich aus, auf dem sich seine Bandgefährten austoben. „The Future Is Wide Open“ ist das prachtvolle Statement dieser Band aus Seattle, die damit wieder einmal zeigt, welch exzellente Musiker sich im viel zu wenig gewürdigten Hardcore Segment herumtreiben. Tipp: Play It Awfully Loud! Und auf keinen Fall verwexeln mit der gleichnamigen englischen Synthie-Pop-Band „The Walls“!

Walls - The Future Is Wide Open

VÖ: 20. 01. 12

Verfügbar: CD  & Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://walls.bandcamp.com/album/the-future-is-wide-open

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MXPX “PLANS WITHIN PLANS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP PUNK

Für Fans von:  Green Day - The Clash - The Replacements

USA (WASHINGTON)

Als Pop Punk Gruppe werden sie mitunter bezeichnet, weil ihr Mix aus hartem Garagenrock & fröhlichem Post Punk eingängig ist - die Songs besitzen Ohrwurm Charakter und ermöglichen dem Fan, die Melodien bereits nach 3- bis 4maligem Hören mit zu grölen. Musik, wie sie früher von Bands wie „The Clash“ oder „The Motors“ gespielt wurde. MXPX haben schon ein paar Jährchen auf dem Buckel – 1992 hat sich die Band gegründet – seit 1994 veröffentlicht man regelmässig Alben, die von Kritikern & Fans sogar  in der Schublade „christliche Punk Musik“ abgelegt werden - die Musiker der Gruppe haben sich nie vehement gegen eine Einstufung in dieser Kategorie gewehrt – 2009 gab es sogar ein „Punk Rawk Christmas“ Album. Die Anspieltipps auf „Plans Within Plans“: Die geschwindigkeitsrekordverdächtigen „Nothing Left“ und „Lucky Guy“ sowie „Far Away“

MxPx - Plans Within Plans

VÖ: 03. 04. 12

Verfügbar: CD  & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.mxpx.com/http://www.myspace.com/mxpx

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SMOKE BLOW “1”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Smoke Blow - 1

TITELVERZEICHNIS:

1.  Alligator Jack
2.  Dark Angel
3.  Criminal
4.  Dancing With The Dead
5.  Sweetwater
6.  Mexico
7.  777 Bloodrock
8.  Satan’s Highway
9.  Nexus Starride
10. Sick Kid ‘85
11. Unbroken
12. Broken Bonds Of Friendship
13. Summer Of Betrayal
14. Junkie Killer
15. Final Hands

PUNK ROCK

Für Fans von:  Molly Hatchet - Motörhead - NOFX - The Ramones

DEUTSCHLAND

So um die 50 Musikmagazine stapeln sich jeden Monat auf dem Redaktionstisch und warten auf ein erstes Durchblättern. In den letzten Monaten gab es allerdings so viel Arbeit, dass ich die meisten davon erst einmal im Archiv auf einen inzwischen immer grösser werdenden Stapel drauf geknallt habe und die Hefte dann wieder von unten nach oben chronologisch abarbeite, wenn es die Zeit erlaubt. Mittlerweile fällt der erste Schnee Ende Oktober und ich habe die sommerlich heisse Ausgabe des Dortmund Magazins „Visions“ in der Hand. Neben der üblichen jeden Monat beigefügten Sampler-Beilage „All Areas“ gab „damals“ es in der mittlerweile 233. Ausgabe des Mags zusätzlich eine besondere Überraschung, die ich erst jetzt sichtete.

 SMOKE BLOW sind eine der besten deutschen Punk Rock Bands – die Gruppe hat sich Ende der 90er Jahre in Kiel als Cover Rock Band gegründet und veröffentlichte im August 2012 via Zeitschriftenbeilage des Musikmagazins „Visions“ den Best Of-Sampler „1“, auf dem es 15 Titel zu hören gibt: Unter den geilen Punkrock Stücken befinden sich Raritäten, Alternate Takes und die besten Songs aus 10 Jahren Bandgeschichte. Im zweisprachig gesungenen „Criminal“ und im mörderischen Hammer „Mexico“ schimmert sogar noch ganz deutlich die Heavy Southern Rock Vergangenheit der Anfangszeiten durch. Am besten gefallen mir neben den oben bereits erwähnten Songs der Hardcore-Knüppel „Satan’s Highway“ und der ultrascharfe Street Punker „Junkie Killer“, gleichzeitig mit 275 bpm der schnellste Pogo-Track des Albums.

INFO: Dortmund ist mittlerweile nicht nur die Fussballhauptstadt in Deutschland, sondern auch die Herberge eines der besten deutschen Rock-Musikmagazine. Ein „unfuckingfassbares“ (copyright für diesen Spruch: Chris Rea aka Rea Garvey) TX (US-amerikanische Abkürzung für “Thanks” - zu deutsch: Dankeschön!) für dieses geile Brett an die Band und auch an die Redaktion des Magazins “Visions”!

VÖ: August 2012

CD-Zeitschriftenbeilage nicht mehr verfügbar

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.smokeblow.de/  &  http://www.myspace.com/smokeblow

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hier sind Infos zu Punk und Hardcore CDs, die 2012 erschienen sind. Hier gibt es u. a. Infos zu den Alben ”The Fear Record” von FEAR, “40 Years” von COCK SPARRER, “In The Eyes Of The Locos” von ENGAGE AT WILL, “Freak Out!” von TEENAGE BOTTLEROCKET; “No Regrets No Shame The Bridge Nine Days” von TERROR, “The General Strike” von ANTI-FLAG, “American Paranoia” von THE JUNKTONES, “The Future Is Wide Open” von WALLS, “Plans Within Plans” von MXPX, “Ugly” von den SCREAMING FEMALES und “I.V.” von LOMA PRIETA, . Wenn Du auf den Pfeil neben dem Album Titel klickst, kommst Du zurück zur Übersicht mit allen Punk und Hardcore CDs!

Punk CDs 2012

Punk CDs Übersicht

Neue Punk CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

COCK SPARRER “40 YEARS” (Limited Anniversary Edition)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

STREET PUNK

Für Fans von: Ramones - Sex Pistols - The Clash

ENGLAND

Ist es bereits wieder 40 Jahre her, seitdem ich zum ersten Male die britischen Street Punker COCK SPARRER gehört habe? Über die Jahre hat sich die Formation aus London zu einer meiner Genre-Lieblingsbands entwickelt. 11 Alben (7 Studio, 4 Live) und diverse “Best Of” Scheiben stehen in der Diskographie des Quartetts um Colin McFaull, dessen Stimme sich für mich immer angehört hat wie ein Mix aus dem “Pere Ubu” Sänger David Thomas und David Bowie. Auf diesem 20-Track Album gibt es einige ihrer besten Songs - eine Auswahl aus vorhandenen 300 war sicherlich schwer und glücklicher Weise gibt es auf der CD auch Songs, die bisher nur als längst nicht mehr zu bekommende Singles verfügbar waren. Die Stücke wurden von den Bandmitgliedern ausgewählt - zu jedem Song gibt es Infos, warum & weshalb - die Jubliläumsausgabe ist auf genau 2012 Exemplare limitiert!

Cock Sparrer - 40 Years

VÖ: 13.12.12

Verfügbar: CD  (Limited Edition)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Website: http://www.sparrer.fsworld.co.uk/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

www.music-newsletter.de