www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Reggae CDs, die im Jahr 2013 veröffentlicht worden sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”Mystic Power” von ALPHA BLONDY von der Elfenbeinküste, “Mama Nature” von WALLY WARNING aus Deutschland, “Tomorrow” von LEK SEN aus dem Sengel, “Sound The System” von ALBOROSIE und “Here Come The Kings” von MORGAN HERITAGE aus Jamaika.

Reggae 2013

Reggae CDs

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALPHA BLONDY “MYSTIC POWER”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Alpha Blondy - Mystic Power

1.  Hope (feat. Beenie Man)
2.  My American Dream
3.  J’ai Tu Le Commissaire
4.  Seydou
5.  Crime Spirituel
6.  La Bataille D’abidjan
7.  France Fric
8.  Ouarzazate
9.  Soutra
10. Woman
11. Le m t que
12. Danger Ivorit
13. Reconcillation (ft. Tiken Jah Fakoly)
14. Pardon
15. Exil (Malavoi)

4:25
4:56
5:03
4:38
3:47
4:25
3:55
4:30
3:40
4:12
2:55
4:14
6:21
4:45
0:37

AFRO REGGAE

Für Fans von: Dread Mar I - Ini Kamoze - Tiken Jah Fakoly

ELFENBEINKÜSTE

ALPHA BLONDY ist einer der erfolgreichsten afrikanischen Reggae Sänger, der sein „Unwesen“ bereits seit den frühen 80er Jahren treibt. Der 60jährige von der Elfenbeinküste war dabei immer einer der Reggae Musiker gewesen, die sehr früh auch gerne poprockmusikalische Elemente in ihren Songs untergebracht hatten. Das 21. Album „Mystic Power“ beitet da keine Ausnahme: Im gospelrockigen (gut tanzbaren) Auftakt “Hope” wird er unterstützt von BEENIE MAN, der wie auch Kollege Seydou Koné, wie Alpha Blondy mit normalbürgerlichem Namen heisst, sein erstes Album im Jahr 1983 veröffentlicht hatte. „My American Dream“ ist funky & gleichzeitig der Abgesang an die grosse Nation <bye bye america – i’m going back home to africa – my american dream turned to be a nightmare> singt er und beklagt sich über die Missstände im Land, gibt aber auch sein Bedauern kund über seine Abreise <my friend i’m going to miss you because i love you> - Amerika - das Land, das Freiheit & Abenteuer verspricht - aber leider nur auf dem geduldigen Papier.

Plagiatsvorwürfe kommen mir in den Sinn, als ich den ersten Gitarrenriff in „J’ai Tu Le Commissaire“ höre? Aber immer mit der Ruhe, Herr Dr. Music! Es handelt sich bei dem Song wohl um die erste aufgenommene französischsprachige Version des „Bob-Marley“-Klassikers „I Shot The Sheriff“, die ich höre – nicht schlecht, das Teil! Wieder mal ein Schmuckstück für meine Sammlung. Wenn’s das jetzt noch als Vinyl Single gäbe, wäre mein Glück überhaupt nicht zu fassen!

Wenn es den Begriff „Afro-Metal-Beat“ noch nicht geben sollte, „Seydou“ wäre ein gutes Beispiel! Metallische Gitarren, geile Backing Vocals und der typische afrikanische vorantreibende Rhythmus, wie man ihn auch von den Songs von Mory Kante oder Salif Keita kennt. Auf seine Reggae-Roots besinnt sich der Musiker in „Crime Spirituel“, nicht ohne den allmächtigen Allah zu beschwören, islamische Terroristen endlich mit dem heiligen Geist zu segnen, damit sie von ihrem weltweiten Terror ablassen. Ob’s hilft? Auf jeden Fall der beste Song bisher!

La Bataille D’abidjan“ startet mit einem humorigen „Ennio Morricone“ Sample, bevor es mit Mundharmonika und schaukelndem Offbeat weitergeht. Die Vielseitigkeit des Albums wird unterstrichen mit „Ouarzazate“, das mit einem romantischen Hauch „Lovers Reggae“ ausgestattet ist und wenn ich das zarte Solo der Ney (arabische Längsflöte) höre, die sonst kaum im Genre zum Einsatz kommt, werfe ich mich vor Begeisterung fast weg. Einer der besten Reggae-Crossover-Songs des Jahres, definitiv! Toll auch am Ende die gefühlvolle Griot Ballade “Pardon“.

FAZIT: Starke Musik – politische Texte – ALPHA BLONDY sieht sich als wortgewandte Waffe gegen korrupte Politik und das überforderte Establishment – ändern werden seine Protestsongs leider nicht viel – dafür stellt er dem weltoffenem und musiktoleranten Reggae Fan wieder mal ein Super Album mit göttlichem Content und überwiegend tanzbaren Songs ins Regal. صلى الله عليك !

VÖ: 15.03.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.alphablondy.info/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

WALLY WARNING “MAMA NATURE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Aswad - Eddie Grant - Freddy McGregor

DEUTSCHLAND

WALLY WARNING – ein Name, der elektrisiert. War das nicht der Sänger von den niederländischen Antillen gewesen, der zu Beginn des neuen Jahrtausends den riesigen Hit „No Monkey“ gehabt hatte? Okay, Dr. Music – nun mal halblang! Erstens war das im Jahr 2007 gewesen und zweitens lebt der Interpret schon seit geraumer Zeit im beschaulichen München, der Stadt inzwischen leider zum Regionalligisten mutierten TSV 1860. Egal – der Song war klasse, das dazugehörige gleichnamige Album war auch ganz nett gewesen, aber danach war Funkstille gewesen um den Interpreten, der in Aruba als Sohn surinamischer Eltern geboren wurde, mit 17 nach Deutschland kam und sein Herz an die bayerische Landeshauptstadt verloren hat. Und München war sowieso schon immer .... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Wally Warning - Mama Nature

VÖ: 22.02.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://wallywarning.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEK SEN “TOMORROW”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Alpha Blondy – Ziggi (nicht Marley) – Jah Cure

SENEGAL

Zirpende Klänge in „Ndobine“ – die dunkle und leicht verzerrte Stimme von LEK SEN klingt interessant. Er ist ein Songwriter aus dem Senegal, singt in der Landessprache und spielt aber nicht nur Afro-Folk-Blues, sondern auch astreinen Reggae. „Jaam Mai Ka“ gefällt allen „Dennis Brown“ und „Marley“ Fans. Einfach zauberhaft, wie im Hintergrund die Kora (afrikanische Harfe) wirbelt. Toll auch das mystisch klingende „Rogg I Jah“, das seine besondere Stimmung durch die Dub-Effekte und den hypnotischen Afro-Groove verliehen bekommt. Afro-Hip-Funk bietet der Songwriter an mit „Jaam“ – der Rest ist ein ansprechender Mix aus Roots-Reggae („Maney“ und „Chant“ für alle „Burning Spear“-Fans) und Dub-Dancehall („Xalima“, „Yone“). Fazit: Eines der vielseitigsten Reggae-Alben seit langem. R.E.S.P.E.C.T. + Jah Bless!

Lek Sen - Tomorrow

VÖ: 28. 01. 13

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: https://myspace.com/leksen/music/songs

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “WISDOM RIDDIM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEHALL

Für Fans von: Reggae - Dancehall - Reggaeton

SAMPLER

Der erste Reggae Sampler im neuen Jahr kommt aus dem Hause „Di Kemys Records“, eine Zusammenstellung von 11 groovigen „Tunes“ (in den USA ein Ausdruck für ein Musikstück), die der Produzent, Remixer (und gleichzeitig Gründer & GF des Labels) DI KEMYS  im eigenen Studio aufgenommen hat. Gleich am Anfang gibt es den wundervoll swingenden Auftakt „Badmind“ von LUTAN FYAH, bei dem es mir schwer fällt, auf dem Hocker sitzen zu bleiben: Ich will mich bewegen – tanzen – und „move to the riddim“ brüllen – Spass haben. TURBULENCE singt „Eye For An Eye“ und bis auf den Gesang und die Melodie klingt alles wie gehabt. Insider wissen, dass es sich bei einem „Riddim“ um ein feststehendes unverändertes Rhythmus-Arrangement handelt, das ... WEITER AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Various Artists - Wisdom Riddim

VÖ: 02. 01. 13

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Instrumentale Version: http://soundcloud.com/mediazempire/di-kemys-wisdom-riddim

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MORGAN HERITAGE “HERE COME THE KINGS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von:  Israel Vibration - Aswad - Steel Pulse

JAMAIKA

MORGAN HERITAGE  haben sich Mitte der 90er gegründet und sind seitdem gern gesehener Gast auf renommierten Festivals. Die Bandmitglieder sind die Kinder des jamaikanischen Sängers Denroy Morgan, der in den 70er Jahren ein paar „local“ Hits feiern konnte. „Here Come The Kings“ ist das erste Album seit 5 Jahren, es gibt 12 Songs, die allen gefallen, die sich für die Musik von Bands wie “Steel Pulse” oder “Israel Vibration” begeistern Und auch wenn „Perfect Love Song“ und „Call To Me“ mit einem Auge auf die Charts schielen, es gibt keinen Mainstream-Reggae von der Stange gespielt, sondern einen coolen Roots-Leckerbissen für Genre-Feinschmecker. An einen Beitrag für kommende Kuschelrock Alben wurde ebenfalls gedacht: Die traumhaft schöne Cover Version des Michael Jackson Klassikers „The Girl Is Mine“.

Morgan Heritage - Here Come The Kings

VÖ: 04.06.13

Verfügbar: CD & Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://morganheritagemusic.com/  & https://myspace.com/morganheritage

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALPHA BLONDY “BEST OF ALPHA BLONDY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Lucky Dube - Youssou N’Dour - Tiken Jah Fakoly

ELFENBEINKÜSTE

Der Spezialist von der Elfenbeinküste hat zwar schon ein „Best Of“ Album (1996) im Rennen, aber da sich im Laufe der Jahre neues Material angesammelt hat, ist es an der Zeit für eine neue Zusammenstellung. Das Doppel Album beinhaltet 22 Songs, von den bisher 20 Studio Alben sind fast alle mit jeweils einem Track vertreten, ausgerechnet vom besten („Merci“, 2002) gibt es nicht einen einzigen Song – sehr sadé! Das Debüt („Jah Glory“, 1983) präsentiert den „Brigadier Sabari“, das dritte Album („Apartheid Is Nazism“) bringt „Seba Allah Y’e“ ins Rennen und so zieht sich die Songauswahl chronologisch nach oben bis zum 2013er „Mystic Power“ mit der französischen Version des Eric Clapton–Klassikers „I Shot The Sheriff („J’ai Tue Le Commissaire“). Wer Reggae mag und nichts von ALPHA BLONDY im Regal hat – jetzt zugreifen!

Alpha Blondy - Best Of 2013

VÖ: 02.12.13

Verfügbar: 2-CD  &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.alphablondy.info/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LUCIANO “THE QABALAH MAN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Matisyahu - Jah Cure - Gregory Isaacs

JAMAIKA

Schönes Package vom Rastafari LUCIANO, der sich als „The Qabalah Man“ gibt. Dem vom gambischen Staatspresidenten mit Land beschenkten Reggae Sänger ist es wieder gelungen, Roots Reggae mit zeitgenössischen Strömungen, die sogar einen klitzekleinen Dancehall-Anteil beinhalten, zu verquirlen. Das Album fesselt von der ersten bis zur letzten Sekunde, in den 14 Songs geht es wieder um sozialpolitische Ungerechtigkeiten & um den weltweit von ihm befürworteten Gebrauch von legalisierten Kräuterdrogen. Hierzulande werden Jugendliche, die Dope geraucht haben, aufs Strengste verurteilt – Priester dagegen, die sich jahrelang an Knaben gütlich taten, kommen straffrei davon. Diese Art der Rechtsprechung gibt es aber nicht nur in Deutschland, woanders ist es sogar noch schlimmer. Wer sich mit den Botschaften des Interpreten beschäftigen möchte: Die Texte sind komplett abgedruckt im 12seitigen Booklet.

Luciano - The Qabalah Man

VÖ: 29.11.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.lucianomessenjah.com/site/index.php

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WINSTON McANUFF & FIXI “A NEW DAY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von:  M.A.P. - Johnny Clegg & Savuka - Eddy Grant

JAMAIKA / FRANKREICH

Die Stimme erinnert an Eddy Grant, die Musik an die von Johnny Clegg. WINSTON McANUFF ist ein Sänger, der Mitte der 80er mit dem Album „Electric Dead“, für Aufsehen gesorgt hat in der Reggae Community. Der Titel hat für seinen künftigen Spitznamen gesorgt. 2005 hatte es nach 10jähriger Pause wieder ein Lebenszeichen  gegeben, im Frühjahr 2013 gab es die EP „Garden Of Love“, die er mit dem französischen Musiker Xavier Bossard (hauptberuflich als Akkordeonist FIXI  in der französischen Hip Hop Combo „Java“) aufgenommen hatte. Jetzt liegt mit „A New Day“ der erste Longplay der Beiden vor. Neben 4 bekannten Songs der EP gibt es einen Mix aus lateinamerikanischen & karibischen Rhythmen, am besten gefallen mir die zackigen Afrobeats („You And I“), die auch einem Fela Kuti zur Ehre gereicht hätten.

Winston McAnuff And Fixi - A New Day

VÖ: 30.09.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/search?q=Winston%20McAnuff%20%26%20Fixi

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZION “SIGN OF THE TIMES”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

REGGAE

Für Fans von: Israel Vibration - Peter Tosh - Gregory Isaacs

USA (INDIANA)

Hinter dem Pseudonym ZION versteckt sich der Songwriter Desmond „Zion“ Albert aus dem Bundesstaat Indiana, der sich bereits im jungen Alter von 16 Jahren mit dem Reggae Genre infiziert hat. „Sign Of The Times“ ist der Name seines aktuellen und mittlerweile dritten Studio Albums, auf dem es wieder jede Menge erstklassiger Roots Reggae Tracks – angereichert um moderne Sounds und traditionellen Folklore Vibes seiner ursprünglichen dominikanischen Heimat. - zu hören gibt. Die Einflüsse von „Bob Marley“, „Steel Pulse“ und „Israel Vibration“ sind durchwegs deutlich spürbar. 18 Tracks gibt es bei einer Spielzeit von 71:13 Minuten – die Highlights sind „Marching On“, das von einem pumpenden Basslauf vorangetriebene „On A Mission“ (ein richtig geiler Track für die Reggae-Disco!) und die finale Dub-Speed-Bombe „Z Dub“!

Zion - Signs Of The Times

VÖ: 04.09.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Ein “Making Of” des Albums: http://www.youtube.com/watch?v=_Os23C7AvVE

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE GREEN “HAWAI’I”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Big Mountain - Aswad - The Mighty Diamonds

USA (HAWAII)

Cool! Mittlerweile gibt es auf dem sonnigen Hawaii neben diversen Biersorten auch interessante Reggae Acts. THE GREEN werden zurzeit in den USA als eine der beliebtesten Genre Formationen gefeiert. Auf dem neuen Album „Hawai’i 13“ gibt es ein kunterbuntes Gemisch aus traditionellen Folkloregesängen, Roots Reggae und toll arrangierten Songs, bei denen nicht nur die stimmliche Vielfalt der Musiker für Abwechslung, sondern auch die poprockige Produktion von Danny Kalb dafür sorgt, dass sich die Musik der Insulaner von Konkurrenten abhebt. Highlights sind  „Something About It“ mit elektrischem Gitarrensolo, die wundervolle Soul-Ballade „Chocolates & Roses“, die sich auch gut auf einem Album von „John Legend“ gemacht hätte, das bluespoppige „Striking Up A Love“ mit seinen coolen Surfpop- Harmonien und mein persönlicher Fave ist „Power In The Words“.

The Green - Hawaii 13

VÖ: 20.08.13

Verfügbar: CD &  Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://thegreen808.com/   Label: http://www.easystar.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALBOROSIE “SOUND THE SYSTEM”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Alborosie - Sound The System

01.  Intro
02.  Play Fool (To Catch The Wise)
03.  Rock The Dancehall
04.  Zion Train (feat. Ky-Mani Marley)
05.  To Whom It May Concern
06.  Who Run The Dance
07.  Goodbye (feat. Nina Zilli)
08.  U Got To Be Mine
09.  Love Is The Way
10.  There Is A Place (feat. Kemar)
11.  Positiveness
12.  Don’t Pressure It
13.  Warrior (feat. Nature)
14.  Give Thanks (feat. The Abyssinians)
15.  Shut U Mouth
16.  Outro

REGGAE

Für Fans von:  Bob Marley - Tarrus Riley - Anthony B

ITALIEN

Traditionelles Getrommel, die Stimme eines in Portland ansässigen Gemüsefarmers und ein sich näherndes Gewitter kündigen die neuen Songs von ALBOROSIE  an. Mit heiserer Stimme singt er sich inbrünstig durch die 14 Tracks auf „Sound The System“. Der gebürtige Sizilianer predigt in seinen Songs nach wie vor „Consciousness“, „Positiveness“ und Roots Reggae, wie er nur noch selten von kommerziell erfolgreichen europäischen Künstlern interpretiert wird und der vor allem Fans der „Mighty Diamonds“, „Israel Vibration“ oder gar der „Congoes“ gefällt. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein in „Play Fool (To Catch Wise)“, einer - immer noch ein Lieblingsthema im Genre - Abrechnung mit der babylonischen Korruptionshure. Ab & zu driften Grooves & Riddims wie in „Rock The Dancehall“ in poppige „Summerjam“-Gefilde  und dieser Titel bietet genau das, was er verspricht: Gut tanzbares Futter für die Disco. Der Winter naht und am dunklen, verschneiten Nachthimmel erscheint strahlend die exzellente Cover Version des Klassikers „Zion Train“, hier eingesungen mit Ky-Mani Marley, einem der Söhne des Anfang der 80er verstorbenen Komponisten. Wer hier nicht aufspringt, ist selbst schuld. Beim fünften Track stehe ich tanzend auf dem Redaktionstisch, den ich direkt vor die 1000 W Lautsprecher geschoben habe und freue mich bereits auf den 28. September, denn dann werde ich eine Reggae-Hochzeit im Süden Deutschlands mit rotgelbgrüner Musik beschallen. Diese Scheibe befindet sich selbstverständlich ab sofort auch im Set.

Die Musiker, die hier mitgewirkt haben, tragen erheblich bei zum starken Gesamterlebnis. Im furiosen „To Whom It May Concern“ bläst der Maester ein tolles Saxophonsolo, die Bläser-Sektion in „Who Run The Dance“, versorgt den Track mit swingendem Cocktail-Lounge-Ragamuffin-Flair. Einen Mix aus Retro-Vocal-Jazz-Pop und Rock Steady Groove gibt es in „Goodybe“, in dem die italienische Sängerin NINA ZILLI am Mikrofon gastiert. Und ALBOROSIE selbst klingt wie der wiedergeborene Louis Armstrong. Einfach klasse! (Tipp am Rande für DJs: Kann gut in den Electro Swing Set eingebaut werden). Im gutgelaunten „Give Thanks“ gibt es ein Wiederhören mit der legendären Reggae Truppe „The Abyssinians“.

Fazit: Solange es immer mal Scheiben wie diese gibt, braucht der Welt nicht bange zu sein vor dem vielerorten beschworenen Untergang der Reggae Musik, auch wenn die tumben Mainstreamradiosender nach wie vor tun, als ob dieses Genre gar nicht existiert. Anwärter Reggae Album des Jahres.

VÖ: 05.07.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.alborosiemusic.com/   &  http://www.alborosieofficial.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BARRA BRAVA “4 ESQUINAS”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SKA PUNK

Für Fans von:  Koniec Świata - The Pietasters - Obrint Pas

MEXIKO

Auf der Suche nach Neuentdeckungen für Newsletter-Leser treibe ich mich viel im Ausland herum & verfüge nach Jahren intensiver Recherchen über Quellen, die mir CDs & Künstler ans Herz legen, um sie vorzustellen. Jose Nadal aus Puerto Rico, den ich seit den 80ern kenne, als er noch in Deutschland stationiert gewesen ist, hat mir eine CD geschickt von BARRA BRAVA (deutsch: Die wilde Horde) aus Mexiko, die im Juli das Album „4 Esquinas“ veröffentlicht haben. Die Gruppe spielt einen Mix aus Rock Steady („Voz De La Libertad“), Ska („Te Vas A Acordar“), rockt auch mal mit einem Oi!-Feger („Por Siempre La Barra Cantara“) und scheut nicht vor der Interpretation von Klassikern zurück („Monkey Man“). Einzig der Sound der Produktion ist dünn geraten & wenn versucht wird „Englisch“ zu singen, hört es sich an, als ob eine Cover Band agiert.

Barra Brava - 4 Esquinas

VÖ: 15.07.13

Verfügbar: CD (Import) &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Songs als Stream bei soundcloud: https://soundcloud.com/usebarrabrava

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “50 BOMBES RAGGA DANCEHALL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEHALL

Für Fans der Sampler: Dub Rockers - Ragga Dancehall Hits 2013

FRANKREICH

Dicker phätter Dancehall Stoff aus Frankreich. Neben den angesagten üblichen Kandidaten (Busy Signal, Vybz Kartel, Mavado und Gappy Ranks) präsentiert das Wagram Label auch Mega-Kracher für Insider wie das donnernde “Alcool & Dancehall” von KRYS, den Power-Reggaeton-Stomper “Summer’s Herei” von DJ WIWI & R.E.C., die ultraschnelle Grime-Step-Zunge von MASICKA in “Guh Haah And Done”, den Electro-Swing-Ragga “Jim Screechie” von SPICE oder die afrokaribische Spassnummer “Alphabetical Love” von ELIJAH. Wer nach dem Hören dieses Doppel Albums immer noch behauptet, dass sich beim Reggae immer alles gleich anhört, hat eindeutig einen Sprung in der Schüssel. Und: Ohne dem Meister am Zeug flicken zu wollen - endlich mal ein Genre Sampler ohne die alten ewig aufgewärmten Klamotten von Shabba Ranks.

Various Artists - 50 Bombes Ragga Dancehall

VÖ: 15.01.13

Verfügbar: 2-CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des französischen Labels: http://www.wagram.fr/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZIGGY MARLEY “IN CONCERT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von:  Inner Circle - Aswad - Julian Marley

JAMAIKA

Ein Live Album von ZIGGY MARLEY fehlt bisher in meiner Sammlung, da kommt „In Concert“ gerade recht. Vom Bob Marley-Sohn gibt es bereits das 2008er „Love Is My Religion Live“ und das ein Jahr später nur als digitale Kopie verfügbare „Ziggy Live From SoHo“ – summa summarum ist das – wenn man vom Live Album absieht, das er 2000 mit den Melody Makers veröffentlicht hat – sein drittes Live Album. Radikale Puristen & Hardcore-Rastas werden auch dieses Mal bemängeln, dass die guten alten Roots grösstenteils aussen vor bleiben. Aber weil Ziggy von jeher Verfechter eines gelungen Crossover-Mixes gewesen ist, dürfen sich alle anderen über ein 80minütiges Scheibchen freuen, auf dem Reggae, Blues, Soul & Pop eine vergnügte Verbindung eingehen, die uneingeschränkt Spass macht. iTunes Käufer bekommen exklusiv den zusätzlichen Track „Conscious Party“.

Ziggy Marley - In Concert

VÖ: 15.01.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseiten: http://ziggymarley.com/https://myspace.com/ziggymarley

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx