www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Reggae CDs, die im Jahr 2015 veröffentlicht worden sind. Hier stehen zurzeit die Infos zu den Alben ”Roots, Rock Remixed” von BOB MARLEY & THE WAILERS und “Live At Stubbs III” von MATISYAHU, weitere Reggae CDs findest Du in der Übersicht.

REGGAE 2015

Reggae Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BOB MARLEY “ROOTS, ROCK, REMIXED: Complete Sessions”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Bob Marley - Roots Rock Remixed

01.  Soul Shakedown Party (Afrodisiac Remix)
02.  Lively Up Yourself (Bombay Dub Orchestra Mix)
03.  Duppy Conqueror (Fort Knox Five Remix)
04.  Sun Is Shining (Yes King Remix)
05.  Soul Rebel (Afrodisiac Sound System Remix)
06.  African Herbsman (King Kooba Remix)
07.  Don’t Rock My Boat (Stuhr Remix)
08.  Small Axe (Paul & Price Remix)
09.  Rainbow Country (DJ Spooky’s Funk Remix)
10.  Trenchtown Rock (Trio Electric Remix)
11.  400 Years (Jimpster Remix)
12.  One Love (Cordovan Remix)
13.  Natural Mystic (Deep Jazz Remix)
14.  Corner Stone (Patchworks Remix)
15.  Mr. Brown (Paul & Price Remix)
16.  Kaya (Sir T Remix)
17.  Soul Shakedown Party (Fort Knox Five Remix)
18.  Duppy Conqueror (Fort Knox Five Dubstrumental)
19.  Sun Is Shining (DJ Dolores Remix)

REGGAE REMIXES

Für Fans von: Lee Perry - Sly & Robbie - Prince Jammy - Dub Syndicate

SAMPLER

Als Anfang der 90er Jahre die Dancefloor-Remixe von “Could You Be Loved” und “Exodus” veröffentlicht worden waren, gab es kaum einen Tag, an dem diese Versionen nicht in den einschlägigen Diskotheken und Club liefen. Seitdem ist es immer wieder mal vorgekommen, dass sich der eine oder DJ oder Produzent am Material des 1981 verstorbenen Reggae-Musikers BOB MARLEY versucht hat. Jetzt gibt es auch der richtig geilen Scheibe “Roots, Rock, Remixed: The Complete Sessions” ein gebündeltes Sammlerstück mit etlichen Raritäten und hierzulande sogar teils unveröffentlichten oder seinerzeit nur auf Maxi-Vinyl verfügbaren Versionen der Klassiker. 2007 gab es die abgespeckte Edition mit 12 Tracks, wer die noch nicht hat, kann sich jetzt mit der um 7 Stücke erweiterten Fassung austoben. An den Klang sollten allerdings nach wie vor keine hohen Ansprüche gestellt werden, die meisten Aufnahmen wurden 1:1 von den Masterbänden übernommen und erreichen wie bei “Don’t Rock My Boat” nur mindere Bootleg-Qualitäten. Was aber wiederum selten gehörten Songs wie “Small Axe” und “Rainbow Country” einen Hauch originärer Authentizität verleiht. Beide wurden mit gut tanzbaren Remixes ausgestattet. Auch wenn bekennende Rastas das Album blasphemisch finden (“Kaya” beispielsweise ist im “Sir T Remix” nur noch mit sehr viel Wohlvollen als Bob-Marley-Komposition erkennbar), es gibt gute Momente: Meine persönlichen Highlights sind “Trenchtown Rock” (hier im “Trio Electro Remix”), “400 Years” (im house-chilligen “Jimpster Remix”) und der knackige “Fort Know Five Remix” von “Soul Shakedown Party”. Auf den Remix meines absoluten BM-Lieblings “Buffalo Soldier” muss ich leider bis zum heutigen Tage immer noch warten. Wahrscheinlich muss ich da dann doch einmal irgendwann selbst Hand anlegen, ha ha!

FAZIT: Längst überfällig ist diese Kollektion von Dancefloor-Remixes etlicher Klassiker von BOB MARELY & THE WAILERS. Kein Stoff für Roots Reggae Freunde oder jüngere Musikfans, die sich lediglich für zeitgenössische Abhandlungen interessieren, aber alle Mal für alle BM-Liebhaber, die Songs ihrer verehrten Legende mal in anderer Umgebung hören möchten. Experimentierfreudige Genre DJs, die für die “Pay It All Back”-Sampler schwärmten, dürften ebenfalls ihre Freude haben.

VÖ: 04.11.15

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.bobmarley.com/  &  http://www.bobmarley.com/music/remixes/roots-rock-remixed/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

MATISYAHU “LIVE AT STUBB’S III”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE ROCK

Für Fans von: Trevor Hall - Morgan Heritage - Spearhead

USA (PENNSYLVANIA)

<thank’s for coming!> bedankt sich MATISYAHU artig beim anwesenden Publikum und gleitet mit einer “Beat-Box“-Einlage hinein in das erste Stück, das den dritten Teil des im Februar 2005 im texanischen Club „Stubb’s Bar-B-Q“ in Austin aufgenommenen Konzerts eröffnet. Über eine Stunde lang gibt Matthew Paul Miller, wie der Songwriter mit Geburtsnamen heisst, Conscious Reggae, Hip Hop, Dub und Alternative Rock zum Besten und er hat einige („Warrior“, „Lord Raise Me Up“, „King Without A Crown“) der damaligen Stücke neu überarbeitet, der Auftakt “Searchin”, das mit einem deftigen Gitarrensolo (gespielt vom exzellenten Dave Holmes) bratende „Running Away“ und „So High So Low“ sind bisher überhaupt nicht veröffentlichte Aufnahmen. Cooler Stoff für Reggae-Fans, die das Genre nicht immer wieder nur an “Bob Marley” festmachen.

Matisyahu - Live At Stubbs 3

VÖ: 02.10.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://matisyahuworld.com/  &ein Blick ins “Stubb’s”: www.stubbsaustin.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BLUNDETTO “WORLD OF”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Blundetto - World Of

01.  Hands For Silver (Instrumental)
02.  Above The Water (feat. Biga Ranx)
03.  Last Broken Bones (feat. Marina P)
04.  Matanza (feat. The Akale Hornz)
05.  Love Me (feat. Clement Petit)
06.   Mahayana (feat. Ensemble Soufie De Bagneux)
07.  Work (feat. Jahdan Blakkamoore)
08.  World Of (feat. Pupajim)
09.  Beggars
10.  Only One Stand (feat. John Milk)
11.  Every Little Things (feat. Biga Ranx)
12.  Seed Balls

Label: Heavenly Sweetness
Web: www.heavenly-sweetness.com

ALTERNATIVE REGGAE

Für Fans von:  Massilia Sound System - Mark Stewart - The Jouby’s

FRANKREICH

Max Guiguet ist BLUNDETTO und er ist einer der bisher unbekannteren Musiker und Songwriter der europäischen Reggae-Szene. Allerdings handelt es sich bei seinen Songs weniger um authentische Roots Elemente, sondern um experimentell angehauchte mit Dub- und Electronic-Segmenten versehene Abenteuer. Singen ist nicht sein Ding und deshalb hat er zu den Aufnahmen von „World Of“ einige auch in der Szene gut bekannte Interpreten vors Mikrofon gebeten. Die Highlights des dritten Studio Albums sind „Above The Water“ (mit BIGA aka Gabriel Piotrowski RANX), „Last Broken Bones“ (mit der süssen an die deutsche Sängerin Sarah Lugo erinnernden Stimme von MARINA PELOSO und einem starken Orgel-Beitrag vom „Seven Dub“ Member Guillaume Métenier) und natürlich die Bob-Marley-Komposition „Work“ (das Original befindet sich auf dem 80er Jahre Meisterwerk „Uprising“), in dem mit JAHDAN BLAKKAMORE einer meiner derzeitigen Lieblingsgenre-Sepzialisten mitwirkt. Sehr schön auch die sägende Wüsten-Rock-Gitarre im instrumentalen “Beggars”, weltmusikalisches Flair verbreitet das mysteriös klingende Spektakel “Mahayana”, in dem das ENSEMBLE SOUFIE DE GABNEUX gastiert.

VÖ: 30.04.15

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://sonidoblundetto.blogspot.de/  & https://soundcloud.com/blundetto

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BLUNDETTO “WORLD OF DUB”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DUB

Für Fans von: Lee Perry - African Head Charge - Prince Jammy

FRANKREICH

Wer es experimenteller mag, für den ist wohl “World Of Dub” interessanter. Schade, dass es keine Special Edition gibt, mit der die Fans gleich alle Songs im kompakten Package bekommen. Hier stellt der französische Reggae Liebhaber BLUNDETTO sechs semi-instrumentale Versionen des 2015er Studio Albums “World Of” vor. “The Sun Goes Down”, “Idiots Dub” und “Hard Til I Dub” sind drei bisher unveröffentlichte Tracks. Gut gefallen mir beim ersten Durchhören neben den neuen Stücken auch die Versionen von “Last Broken Dub”, “Work A Dub” und “Little Things Dub”. Bei der Namensfindung seines Pseudonyms hat sich der Multinstrumentalist und Serien-Junkie übrigens von der TV-Serie “The Sopranos” inspirieren lassen, als er sich für den vom US Schauspieler Steve Buscemi gespielten Charakter “Tony Blundetto” begeistert hat.

Blundetto - World Of Dub

VÖ: 27.11.15

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://sonidoblundetto.blogspot.de/  & https://soundcloud.com/blundetto

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MAD PROFESSOR & The Robotiks “Black Ark Classics In Dub”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DUB

Für Fans von: Augustus Pablo - King Tubby - Scientist - Jah Wobble

GUYANA / JAMAIKA

Der 60jährige MAD PROFESSOR ist einer der Opis der Reggae-Szene, die allem Drogengenuss zum Trotz immer noch unter der babylonischen Fuchtel unter uns wandeln. Der Mann hat mit einigen anderen (Lee Perry, Burning Spear) massenhaft Musik (das erste Album 1982) veröffentlicht, hat auch etliche Remixe für etablierte Künstler getätigt (u.a. Sade,  Massive Attack), das meiste davon nur auf kleinen  Labels – einiges davon gibt es auf „Black Ark Classics In Dub“ – zumindest die meist instrumental aufbereiteten „Dub“-Versionen und viele davon das erste Mal überhaupt auf CD. Der „Party Time Dub“, „Lions Share“, der „Soul Fire Dub“, “Cornbread Dub” oder „Power To Mr. Perry” lassen karibisch-sommerliche Atmosphäre durch die Räume wehen. Und natürlich gefällt dem Dr. Music der “Doctor Dub” sehr gut!

Mad Professor - Black Ark Classics

VÖ: 30.10.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label:  http://ariwa.com/  Trailer: https://youtu.be/xBkOzfTHsA4

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

COSCULLUELA “THE ONES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAETON

Für Fans von: Don Omar - Arcángel - Héctor & Tito - Pitbull

PUERTO RICO

Durchschnittliche Hausmannskost von COSCULLUELA. Der puertorikanische Sänger Jose Fernandez Suarez legt sein sechstes Studio Album “The Ones” vor - 15 neue Tracks, die Hip Hop und Reggaeton-Fans gefallen und wie auf den Vorgängern hat sich “El Principe” ein paar Gäste ins Studio eingeladen, die auch die besten Stücke begleiten: Das Reggaeton-Duo JOWELL & RANDY singt in “Pa La Pared”, die Megastars WISIN & YANDELL gastieren in “Prrrum” (erinnert an den Dancehall Kulthit “Burrup” von “Nardo Ranks” aus den 90er Jahren) und “Sonando Despierto”, Schmusige Gruppentherapie gibt’s im kuscheligen “Si Tu No Estas” (im Schlafzimmer des Sängers tummeln sich DALMATA, FARRUKO, NEJO und J BALVIN) und im besten Song “Parkiao” dürfen die zurzeit überall gefragten LOS MAFIA BOYZ ans Mikrofon.

Cosculluela - The Ones

VÖ: 25.09.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:   https://soundcloud.com/cosculluela-el-principe

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VA: “Trevor Jackson Presents Science Fiction Dancehall Classics”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DUB & REGGAE

Für Fans von: Fatboy Slim - Lee Scratch Perry - Adrian Sherwood

SAMPLER

Der Musikspezialist TREVOR JACKSON hat bereits mit dem beiden Samplern ”Metal Dance” für Aufsehen gesorgt, als er ein paar Industrial-Electro-Raritäten gebündelt vorgestellt hatte und jetzt hat er sich den Katalog des Londoner Labels “On-U-Sound” vorgenommen, das im Jahr 1979 vom englische Electronic Papast ADRIAN SHERWOOD gegründet worden und auch heute nach einem Relaunch wieder aktiv ist. „Science Fiction Dancehall Classics“ präsentiert Kultstücke aus den 80er Jahren, die durchaus als Wiege für heutige zeitgenössische Stile wie Grime, Dubstep oder Jungle betrachtet werden können. 27 Songs gibt es auf 2 CDs mit teils lange verschollenen Raritäten von AFRICAN HEAD CHARGE, SUNS OF ARQA oder den MISSING BRAZILIANS. Schade für Musikfans, dass geniale Tracks wie die von “Akabu” oder “Lee Perry” nicht berücksichtig worden sind.

Various Artists - Science Fiction Dancehall Classics

VÖ: 02.10.15

Verfügbar: 2-CD & 3-Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label: http://on-usound.com/  Trevor Jackson: https://soundcloud.com/trevor-jackson

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE PARAGONS “THE PARAGONS / THE PARAGONS DUBWISE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROOTS REGGAE

Für Fans von: The Upsetters - The Heptones - The Pioneers

JAMAICA

THE PARAGONS waren eine Reggae Band, die ihre beste Zeit in den späten 70er und frühen 80er Jahren hatten. Das 1980er Album „The Paragons“ wurde jetzt mit einem schönen CD-Release bedacht, zusätzlich gibt es die bis dato nie auf CD veröffentlichten Dub Versionen. Wer auf den Roots Rock von „Culture“, „Black Uhuru“ oder der „Royal Rasses“ steht, dürfte Spass haben an diesem Package. Empfehlenswerte Anspieltipps sind: „Happy Go Lucky Girl“,. „Only A Smile“ und das von Leadvokalist JOHN HOLT in den 60ern geschriebene “The Tide Is High”, mit dessen Cover Version 1980 die US Band „Blondie“ einen millionenschweren Hit landen sollte. Die Dub-Versionen, die damals meistens die B-Seiten der hierzulande nur als Import verfügbaren jamaikanischen Single-Pressungen verzierten, sind – ich wiederhole mich – eine supertolle Beigabe dieser Re-Issue.

The Paragons - Paragons Dubwise

VÖ: 28.05.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels “Caroline Records”: http://caroline.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MURRAY MAN “TRUE BELIEVER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROOTS REGGAE

Für Fans von: Ranking Dread - Sugar Minott - Linval Thompson

ENGLAND

In den 80er Jahren noch meist als DJ mit eigenem Soundsystem unterwegs, begann er in den 90ern selbst mit dem Singen, startet 1998 ein eigenes Label, auf dem er von ihm protegierte Künstler vorstellt. MURRAY MAN praktiziert den Roots Reggae, den Genre Liebhaber früher so sehr an den „Royal Rasses“, „Sugar Minott“ oder auch „Black Uhuru“ geschätzt haben, bevor sich Letztere dann leider einem kommerziellerem Sound zuwandten. Der Engländer ist bereits auf zahlreichen Kompilationen vertreten, hat auch schon eine ganze Menge 12“ und 7“ Vinyl Singles veröffentlicht, „True Believer“ ist sein erster Studio Longplay mit 18 Tracks (6 davon sind Dub Versionen). Anspieltipps sind (yes!) das sympathische „Smoke Marijuna“ (Legalize it, you suckers! Anm. der Redaktion), „Jah Man“, in dem er seine „cultural heritage“ besingt, und das groovige „Under Pressure“.

Murray Man - True Believer

VÖ: 16.06.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://www.reverbnation.com/mellowvibesstudiouk

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

REEMAH “CHECK YOUR WORDS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Reemah - Check Your Words

01.  Better Way
02.  War
03.  In Dem Purse
04.  No Questions
05.  Hypnotize
06.  Judement Red
07.  Wanderaz
08.  Jah World
09.  Live In Love
10.  Try Love
11.  Due Time
12.  Check Your Words
13.  Dominion And Control
14.  One Day

ROOTS REGGAE

Für Fans von:  Marcia Griffith - Etana - Tanya Stephens

ST. CROIX

Die Reggae Sängerin REEMAH ist Genre Fans schon seit längerer Zeit aufgefallen, weil sie als Gast bei diversen Alben von Kolleg(inn)en oder Bands gesungen hat und auch auf einigen Sampler-Kollektionen mit einem ihrer Songs vertreten  gewesen ist. „Check Your Words“ ist das erste Album der Sängerin von den Jungfraueninseln, eine originale Veröffentlichungen hat es (damals mit 13 Songs, anderem Tracklisting und Cover Artwork) schon 2012 gegeben. Die CD gab es damals nur als teuren Import, jetzt ist die neue Version mit dem zusätzlichen Stück „One Day“ auch digital verfügbar. Wem Conscious Roots Reggae mit leichtem poppigem Dancehall-Einschlag gefällt, wird das Album gerne hören wollen: Gute Stimme, gute Band und gute Produktion – ein tolles Debüt, das Lust auf mehr macht. Und es ist schon lange an der Zeit, dass die nicht mehr aktive „Marcia Griffith“ (remember den „Electric Boogie“?) eine Nachfolgerin bekommt. REEMAH (bürgerlicher Name: Juliette Vanterpool) hat auf jeden Fall das Zeug dafür! Schade, dass das Album seinerzeit nicht die Beachtung bekam, die es eigentlich verdient hätte, aber den an Oberflächlichkeit interessierten Medien ist es halt nun einmal wichtiger, über jeden Furz von Taylor Swift oder einer Lady Gaga zu berichten. Meine persofaves: „In Dem Purse“, “No Questions”, “Judgement Red”, der grossartige Titelsong und das gefühlvoll gesungene unten als Video vorgestellte “Try Love”.

KLEINE GEOGRAPHIEKUNDE: Politisch sind die Virgin Islands (deutsch: Jungfraueninseln oder Jungferninseln, wie sie heute genannt werden) dreigeteilt. Die Insel St. Croix, von der die Sängerin REEMAH stammt, ist eine der grössten Inseln der Region und ist seit 1917 im Besitz der US Regierung. Christopher Columbus war 1493 auf der ursprünglich von Kariben und den Arawak besiedelten Insel gelandet und nach jahrzehntelangen Kampfhandlungen um das Besitztum der Insel erwarb die “Dänische Westindien-Kompanie” die Eigentumsrechte. Die wirtschaftliche Bedeutung stieg durch den Anbau von Tabak, Zuckerrohr und Indio auf fast 100 Plantagen, die Sklaverei wurde 1848 abgeschafft. 25 Millionen US Dollar haben die USA 1917 für die amerikanischen Jungferninseln gelöhnt.  Weitere “Crucians” (sprich Kruh-schäns), wie die Einwohner heissen, die international bekannt geworden sind im Laufe der Jahre für ihre musikalische Aktivitäten, sind MIDNITE (Reggae Band), deren Sängerin DEZARIE, der Dancehall Musiker Neal Isiah Daniel aka DE APOSTLE und der 1994 verstorbene Tenorsaxophonist JIMMY HAMILTON, der viele Jahre für den Bandleader “Duke Ellington” gespielt hatte.

VÖ: 03.03.15

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://reemahmusic.com  & https://youtu.be/C6LyGK4y7rE  (Video Presskit)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JIMMY RILEY “LIVE IT KNOW IT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROOTS REGGAE

Für Fans von: Sugar Minott - Horace Andy - Alton Ellis

JAMAIKA

JIMMY RILEY ist einer der weniger bekannten Reggae-Sänger, er war Mitglied der Band „The Uniques“ gewesen, die in den 60er Jahren eine Menge kleinerer Hits gehabt hatten, einige Alben wurden in den 90er Jahren wiederveröffentlicht. Spätestens beim Namen „Tarrus Riley“ dürfte es jedoch bei den Meisten klingeln, Jimmy ist der Daddy des erfolgreichen New Yorker Reggae Stars. „Live It To Know It“ ist eine Zusammenstellung der besten Songs des 60jährigen, darunter längere Maxi-Versionen und deren instrumentale „Version“ Rückseiten, die es bisher nie auf CD gegeben hat. Einen bisher unveröffentlichten „King-Tubby“-Remix gibt es von „Gunman Of Ja“, sehr gut gefällt “Nyah-Bingi” und einer der schärfsten Tracks ist „Jackit“, in dem von vorne bis hinten ein Baby entrüstet herumbrüllt, ob das wohl damals die Miniausgabe von Sohnemann „Tarrus“ gewesen ist?

Jimmy Riley - Live It To Know It

VÖ: 03.03.15

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: “Jackit” & “Majority Rule” & “Feeling Is Believing” & “Everybody Needs Money

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BEAM UP “INNERSTAND”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Beam Up - Innerstand mc

01.  I Must Be Dreaming (feat. Terrence Alfonso Bowry)
02.  Hanabi Dub (feat. Terrence Alfonso Bowry)
03.  Dive (feat. Katya Tasheva)
04.  Divers
05.  Kick Off
06.  No Chains (feat. Jornick Joelick)
07.  Mi Amor (feat. Terrence Alfonso Bowry)
08.  Fisherman
09.  Travelling (feat. Jornick Joelick)
10.  Icchieban (feat. Daisuke Ichihara)
11.  Ghost Fight (feat. Terrence Alfonso Bowry)
12.  Innocence (feat. Terrence Alfonso Bowry)
13.  Astronomy Dub

Label: BBE Records

REGGAE & DUB

Für Fans von:  Dub Syndicate - Lee Perry - Missing Brazilians

DEUTSCHLAND

Und der Herr betrachtete sein Werk und empfand es als „Gut“. So oder ähnlich muss Brian May empfunden haben, als er das Endprodukt seines Songs „I Must Be Dreaming“ zum ersten Mal gehört hat. Rock Fans denken natürlich unweigerlich an den Gitarristen einer gewissen Band namens „Queen“ – DIESER Brian May hier ist jedoch der Berliner Produzent BEAM UP und der ist mit dem Briten weder verwandt oder verschwägert. Der Einsteig in dessen Album „Innerstand“ ist eine phantastische Dubhall-Dance-Nummer mit mysteriös schwebenden Nebel- und Echoschwaden – TERRENCE ALFONSO BOWRY liefert die tolle Stimme zum Gesamtbild. Das Stück erinnert an die legendären Dub-Jams von Mr. (“Lee Scratch”) Perry oder der hierzulande leider kaum bekannten „Missing Brazilians“, die in den frühen 80er Jahren für das legendäre Label „On-U-Sound“ abgeliefert haben. Meine ersten Gedanken <und wieder einmal hat das britische Label BBE Records ein wahres Schätzchen aus der Fundgrube ans Tageslicht gezaubert> verwerfe ich schnell nach einem Blick auf die Label Infos – dieser Stoff ist hochmodern – eine Hommage & ein Tribut an die grossen Künstler des Dub-Genres – „King Tubby“, „Lee Perry“, ohne jedoch zu respektvoll ab zu kupfern, die Songs des Berliners gefallen vor allem besonders wegen ihrer eigenständigen Ideen.

Die empfehlenswerten Anspieltipps sind das mit sägenden Bläsersätzen ausgestattete und von der engelsgleichen Stimme von KATYA TASHEVA verzierte „Dive“, die bass-pumpende Dub Version „Divers“ gibt es gleich nachfolgend. Im ebenfalls instrumentalen „Kick Off“ kommt der humorvolle kurze Fingerzeig zum legendären „Take Five“ von „Joe Rico“ – „No Chains“ mit dem tollen Gesang von JORNICK JOELICK fordert dazu auf, die Hemmungen fallen zu lassen und einfach abzutanzen – und das ist bei diesem funky Reggae- Masterpiece ein Selbstläufer! Gesang und Arrangement erinnern mich hier vor allem an die kultigen Songs von „Steel Pulse“ und deren Sänger „David Hinds“ auf dem Album „Handsworth Revolution“! „Travelling“ vereinigt Roots, Raggamuffin und Dub in Einem und könnte sich auch auf einem Album von „Burning Spear“ befinden – auch hier singt JORNICK JOELICK, im instrumental schaukelnden „Icchieban“ gibt es ein Gastspiel vom japanischen Blechbläser (Trompete, Posaune) DAISUKE ICHIHARA.

FAZIT: Elektronischer Dub-Reggae – genial und vor allem mit einer zeitgenössischen Produktionen aufbereitet – ein deutscher Produzent, der sich die Seele des Genres einverleibt hat und diese künstlerisch niveauvoll auslebt.

VÖ: 06.03.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://beamup.org  & https://soundcloud.com/beamup  & www.bbemusic.com (Label)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BOB MARLEY & The Wailers “EASY SKANKING IN BOSTON 78” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

REGGAE LIVE

Für Fans von: Israel Vibration - U-Roy - Sly & Robbie - Sizzla

JAMAIKA

1978 hatte BOB MARLEY mit seinen WAILERS kurz vor dem Höhepunkt seiner Karriere während einer Tournee durch die USA auch dieses Konzert in Boston gespielt und wurde dort live verewigt. Das 1980er Album „Uprising“ sollte kurz danach eines seiner kommerziell erfolgreichsten Werke werden mit den Hits „Could You Be Loved“, „Redemption Song“ und „Zion Train“. Von diesen Songs gibt es auf „Easy Skanking In Boston ’78“ zwar nichts, dafür aber grossartige Reggae-Hymnen wie „Rebel Music“, „Jamming“, „Exodus“ und auch das leider unvermeidliche „No Woman, No Cry“. Marley-Fans greifen auf jeden Fall zu, auch wenn sie wohl das im gleichen Jahr in Paris aufgenommene „Babylon By Bus“  schon im Regal stehen haben, aber auf diesem Album gab es nicht die hier sehr gut gespielten „I Shot The Sheriff“ und „Get Up, Stand Up“, den Wailers-Klassiker schlechthin.

Bob Marley - Easy Skanking Boston

VÖ: 17.02.15

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.bobmarley.com

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MrDill Lion Warriah “Music Is My Mission”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE & DUB

Für Fans von: Israel Vibration - U-Roy - Sly & Robbie - Sizzla

ITALIEN

Bereits als Jugendlicher ist er infiziert worden vom Sound der wahren Rastafaris: “Big Youth”, “U-Roy”, “Ranking Joe” und “Prince Far I”. 2003 hat er seine Musikkarriere gestartet mit ersten DJ-Aktivitäten im Reggae & Dub Umfeld, mittlerweile hat er in ganz Europa auf den bekanntesten Genre-Festivals gespielt und nach seinen Aktivitäten als Sänger beim römischen “Pressure Dub Sound” stellt der italienische Produzent MrDill Lion Warriah jetzt sein erstes Solo Album “Music Is A Mission” vor, auf dem er 11 seiner Kompositionen zum Besten gibt, die phättesten Tracks sind “I Am Not A Robot”, das mitreissende “Babylon Illusions”, “Jah Jah Knows” und “Step Outta Babylon” - von einigen Tracks gibt es die Dub Versionen und dafür hat er sich mit den Spezialisten LINEA DI MASSA und MYSTICAL POWA ein paar seiner langjährigen Weggefährten ins Studio geholt.

MrDill Lion Warriah - Music Is A Mission

VÖ: 24.02.15

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/mrdill-lion-warriahhttps://twitter.com/lionwarriah

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MIKKIM “SANTIAGO”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAETON

Für Fans von:  Daddy Yankee - Wisin Y Yandel - Tito El Bambino

TSCHECHIEN / KUBA

Auch die Tschechen sind gut drauf, wenn es darum geht, Dampf abzulassen. Reggae & Dancehall können sie auch, der Prager Produzent MIKKIM hat in “Santiago de Kuba” für sein drittes Album „Santiago“ ein fetziges Gemisch aus Ska, Electronic Pop und Reggaeton kombiniert. Weil er nichts dem Zufall überlassen wollte, hat er sich ein paar einheimische Vokalisten ins Studio eingeladen, um die Knaller aufzunehmen. Von Beginn an legt er los wie die Feuerwehr – die 65minütige Tanzparty lässt kein Bein ruhig stehen! LOS RESIDENTES, EL GIBARO, POPO EL CABO, COCO JAMMIN sorgen mit ihrem heissblütigen Gesang für die Pfefferprise auf der scharfen Salsa. Highlights? Schwierig, einige rauszupicken, weil alle Songs so richtig geil losledern! Für DJs, die auf der Sache nach dem “Macarena”-Nachfolger sind: Er heisst “Tuti”!

Mikkim - Santiago

VÖ: 02.02.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.mikkim.net  &  https://soundcloud.com/mikkim

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “BAGGY REGGAE PARTY 2015”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Reggaeton - Dub - Dancehall - Afro Disco

SAMPLER

Geboten wird ein bunter Mix aus Reggae, Afro Pop, karibischem Zouk, schmusiger Bachata-Disco, Calypso, Reggaeton, Gitano-Turbo-Folk und das 2 ½ Stunden lang. 42 Lieder befinden sich auf dem Album und die gibt es zum günstigen Hammerpreis von gerade mal 9,49 Euro – die Highlights: Der Latino-Calypso-Reggae „Dangerous Game“ von AGUA CALIENTES, der humorvolle Uptempo-Reggae „Ich bleib Pirat“ von EDE WHITEMAN mit schnell einprägendem Refrain, der infernalisch donnernde Skapunker „A Secret Away“ von der deutschen Gruppe BIG EDEN, der Calypso-Reggaeton-Party- Cracker „Beside You“ von CREMA AMERICANA. Die zweite Disc nimmt das Tempo etwas zurück: Jetzt gibt es eine  Menge mystisch klingender Dub-Spezialitäten, darunter starke Tracks wie das „Steeldrum“-Massaker „Jungle“ von den SOULFULTRANCE THE REAL PRODUCERS!

Various Artists - Baggy Reggae Party 2015

VÖ: 21.01.15

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Angebote bei musicload.de (nur 41 Tracks),  bei  amazon.de & bei  iTunes.com

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “REGGAE SUNDAYS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE OLDIES

Für Fans von:  Rock Steady - Loves Rock - Roots Reggae

SAMPLER

Und noch einer der tausend Sampler, die von kleinen Labels zusammengestellt werden mit Reggae-Klassikern. Die meisten davon sind Insidern, die vom Fach sind, natürlich gut bekannt, 08-15-Hörer, die auch einfach einmal in die ursprüngliche Reggae Musik der 60er und 70er Jahre abtauchen möchten und genug haben von der üblichen üblen Dauer-”Could-You-Be-Loved-No-Woman-No-Cry”-Radio-Beschallung (ja, tatsächlich, es gibt noch ein paar mehr coole Reggae Songs als diese Beiden!), bekommen die digitale 25-Song-Packung bei amazon.de für zurzeit günstige 5,49 Euro - die besten Songs sind “I Love You” von ALTON ELLIS, “Train To Skaville” von LEONARD DILLON, “Burning Love” von den FOUNDATIONS und “Hey Love” von JOHN HOLT und bei einigen Tracks  amüsiert mich die authentische Vinyl-Rillen-Authentizität! Also Leute - gebt dem Album eine Chance und erweitert Euren Horizont!

Various Artists - Reggae For Sundays

VÖ: 14.01.15

Verfügbar: CD (Import) & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Leonard Dillon von den “Ethiopians” singt den “Train To Skaville

BEZUGSMÖGLICHKEIT

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “RUB A DUB STYLE - Reggae Vol 1”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE OLDIES

Für Fans von:  Roots Reggae - Dancehall - Rub A Dub Style

SAMPLER

Auch beim Reggae gibt es zahlreiche untergeordnete Stilrichtungen. Der zu Beginn der 80er kommerzialisierte Dancehall wird von Fans & Kritikern als das zeitgenössische Baby des in den 70er Jahren populären „Rub A Dub Style“ gesehen mit Interpreten wie SUGAR MINOTT, MAX ROMEO oder BERES HAMMOND. Einige dieser Oldies gibt es zu hören auf dem Sampler „Rub A Dub Style Reggae, Vol 1“ vom Label Flava McGregor Records. Das Gute an der Kollektion ist, dass überwiegend „unbekanntere“ Songs zu hören sind und die meist noch nicht im Focus der medialen Öffentlichkeit gestanden haben. Die schönsten davon sind „I’m Willing“ von GLEN WASHINGTON, „Ancent Of Days“ von den PINCHERS, „Early This Morning“ von BIG YOUTH und natürlich „High Grade“ von der Rastafari-Göttlichkeit himself – U ROY!

Various Artists - Rub A Dub Style Reggae Vol 1

VÖ: 13.01.15

Verfügbar: CD (Import) & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label:  http://www.flavamcgregor.com  & http://youtu.be/u_oY4WVUru0

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx