www.music-newsletter.de

Ein Sampler (auch Kompilation genannt) ist eine Zusammenstellung von Musiktiteln diverser Bands oder Interpreten zu einem bestimmten Thema. Du findest hier u. a. Infos zu den 2011 veröffentlichten Alben “Funky Grooves”, “R&B Love Songs”, “Now That’s What I Call Music 37”, “Pop Princesses”, “Dancefloor Modern Beats 2011”, “Die Ultimative Chart Show - die erfolgreichsten Evergreens aller Zeiten”, “Zillo Medieval CD 2”, “Agogo Makes The World Go Round” und “Bravo Hits 74”.

Sampler 2011

Sampler Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “FUNKY GROOVES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Funky Grooves

Das Album „Funky Grooves“ ist ein 3er Päckchen mit  „schwarzen“ Songs – natürlich war ich gespannt, ob sich auf den 3 Discs noch ein paar Stücke befinden, die in meiner Sammlung fehlen. Leider nicht, musste ich feststellen – aber die Zusammensetzung der 55 Soul & Funk Schlager ist einzigartig und – a) interessant  für jüngere Musikfans, die sich über diese Phase (70er & 80er) der Musikhistorie informieren möchten und b) für alle Insider, die viele Songs noch als Vinyl oder als Singles/Maxis im Regal haben. Großes Manko: Bei vielen Stücken handelt es sich um (erstklassiges, das muss trotz kritischer Worte angemerkt werden) Hitparadenfutter und die „real funky thangs“ fehlen komplett! Keine “Ohio Players”, kein “Bootsy”, kein “Slave”, “B.T. Express” oder “Mass Production”!

COMPILATION

Für Fans von:  Disco-Funk  - Dance-Pop - Mainstream-Dancefloor

SAMPLER

Auch von Earth Wind & Fire gibt es nur das mainstreamige „Let’s Groove“  (obwohl ich auch diesen Song  liebe) - hier hätte ich mir aber mal „Shining Star“ oder den Edel Funker „Magic Mind“ vom „All I Am“ Album gewünscht. Vielleicht sollte man Alben dieser Art einfach einmal von Fachleuten zusammen stellen lassen, denn irgendwie habe ich das Gefühl, diese Leute hier wissen gar nicht, was das schöne Wörtchen „Funk“ bedeutet. Beispiel gefällig? STEVIE WONDER haben sie draufgepackt mit „For Once In My Life“. Funk? Na, ja! DE BARGE und „Rhythm Of The Night“. Funk? Kicher! Und dass ich das Disco-Stückchen „Get Down On It“ von KOOL & THE GANG mittlerweile zum 125. Male auf irgend einem Sampler habe, nehme ich einfach als „gottgegeben“ hin. Dabei gibt es sogar noch richtig gute Funk-Sachen von den „Koolies“, bevor sie Ende der 70er auf den unsäglich kommerziellen “Ladies Nite” Zug aufgesprungen sind.

Ganz schlimm: Der grottige Gesang von LISA LISA in „I Wonder If I Take You Home“ erreicht nicht einmal die miesesten DSDS-Qualitäten. Plus: Dass die meisten der Songs in ihrer Ursprünglichkeit belassen wurden. So -  jetzt aber genug gemotzt über den Titel und die Auswahl: Alles in Allem gilt: Die Songs des Samplers “Funky Grooves” sind erste Sahne und werten – sofern der Käufer die meisten der Sachen noch nicht besitzt – die Sammlung auf und sind - sollte der eben genannte Kaufgrund zutreffen - natürlich absolutes „Must Have“ für Soul & Disco Fans. Eine Überraschung gibt es dann doch noch auf der 3er CD, nämlich das selten gehörte „Love Machine“ von den MIRACLES.

Ein paar Highlights: Oben bereits erwähntes „Let’s Groove“, CHIC mit „Le Freak“, CHERYL LYNN „Got To Be Real“, TEMPTATIONS „Treat Her Like A Lady“, RICK JAMES (“Superfreak”), CAMEO (“Word Up”),  ISAAC HAYES (“Theme From Shaft”), der geniale Sexy Slow Funker “Juicy Fruit” von MTUME mit einer hinreissenden TAWATHA AGEE am Mikrofon – was sie aus dieser - Nummer macht, ist einfach “funkantastic!” Der “Real Funk-Insider” hat natürlich bei den eben erwähnten Titeln die Nase verächtlich gerümpft. Aber es ist halt einmal wie in der Politik. Was wissen denn schon die Verantwortlichen von den Wünschen ihrer Kunden, die ja immerhin auch das Gehalt dieser grossartigen Planer bezahlen?

FAZIT: Tatsache ist, dass es  sich bei den „Funky Grooves“ um einer der besseren Sampler des Jahres 2011 handelt,  auch wenn das Thema wieder mal (wie so oft) stark verfehlt wurde.

VÖ: 15.03.11

Verfügbar: 3rd CD (Import) & Digital

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Tracks: http://www.amazon.co.uk/Funky-Grooves-Various-Artists/dp/B004NO5HO8

TRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “R&B LOVE SONGS 2011”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP & R&B

Für Fans von: Bravo - Popcorn - Girl - Antenne Bayern - DSDS

SAMPLER

“Hey Boy I Really Wanna Be With You, Cos You Just My Type” singt Rihanna im ersten Song “What’s My Name” und genau nach diesem Strickmuster zieht es sich durch die Doppel-CD. 40 pompös-amouröse R&B-Crooner, der eine weniger, die anderen gut tanzbar. Es gibt aktuelle Hits („The Flood“ von Cheryl Cole“, das tolle „Love Goes Down“ von PLAN B, „Right Thru Me“ von NICKI MINAJ, leider auch „alte Schinken“ wie (das langweilige) „Un-thinkable“ von ALICIA KEYS, (das noch langweiligere) „Deuces“ von Frauenschläger CHRIS BROWN und das „uralte“ (ganz nette) „Excuse Me Miss“ von JAY-Z aus dem Jahr 2002. FAZIT: Von „Soul“ keine Spur (“The Time” von den “Black Eyed Peas” ist doch kein Love Song, meine lieben CD-Kompilierer!), dafür jede Menge Mainstream-Hip&B-Hymnen für die Zuhörerschicht zwischen 15-20 Jahren. Durchschnittliche Zusammenstellung

Various Artists - R&B Love Songs 2011

VÖ: 24. 01. 11

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Link zum Tracklisting auf amazon.co.uk

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “NOW THAT’S WHAT I CALL MUSIC 37” (cf)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Metalhammer - Rock Hard - Legacy - Virus

SAMPLER

Die 37. Ausgabe der Mainstream-Reihe kommt routiniert gut mit 20 mehr oder weniger aktuellen (wenn man mal vom im August als Single veröffentlichten „Mine“ von Taylor Swift absieht) Hits aus den weltweiten (englischsprachigen) internationalen Charts. Da wünsche ich mir mal etwas Mut und auch erfolgreiche Songs aus anderen Kontinenten, aber soweit denken die Verantwortlichen der Marketing- Abteilung halt dann doch  nicht. Dabei hat gerade ein Unternehmen wie Capitol Records auch vertragsgebundene Künstler in Südafrika, Südamerika oder Asien. Egal – meine Faves auf der CD: Das nervöse „Whip My Hair“ von WILLOW, „Fireworks“ (immer noch) von KATY PERRY, „Bottoms Up“ von TREY SONGZ & NICKI MINAJ und natürlich sage ich immer noch 3 x „Ja“ zu „Yeah“  von CHRIS BROWN. Kann man eigentlich nichts falsch machen beim Kauf dieses Samplers!

Various Artists - Now That's What I Call Music 37

VÖ: 08. 02. 11

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Link zum Tracklisting auf amazon.co.uk

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “POP PRINCESSES 2011”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Hannah Montana - Monrose - Britney Spears

SAMPLER

Bereits im Vorjahr gab es eine ähnliche Zusammenstellung mit Pop Girlies, die sich gerade in den Charts tummelten, die meisten davon (wie innovativ) sind auch auf der 2011er Ausgabe mit von der Partie. Einige der Songs brummen immer noch ordentlich (Nicole Scherzinger & „Poison“), aber in der Summe hätte ich mir aktuellere Titel wie den von Alexandra Burke (die  Single „Start Without You“) gewünscht und nicht Uralt-Schinken wie „Poker Face“ (2008) von Lady Gaga (die nach dem kürzlichen Grammy-Triumpf auch nicht mehr unbedingt als Prinzessböhnchein bezeichnet werden dürfte) oder das 2009er „Party In The U.S.A.“ von Miley Cyrus. Auch „Candy Man“ von Christina Aguilera“ ist auf der CD völlig deplatziert und beweist, dass die Menschen, die diesen Sampler zusammengestellt haben, in den letzten Jahren irgendwo im Busch gelebt haben. Thema verfehlt – Setzen! Sechs!

Various Artists - Pop Princesses 2011

VÖ: 28. 02. 11

Verfügbar: CD & DVD

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Link zum Tracklisting auf amazon.co.uk

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

verschiedene Interpreten “BEST OF 2011 - DIE ERSTE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Mainstream R&B - Dance Pop - Rock Pop

SAMPLER

Klasse Zusammenstellung mit 42 Hits auf 2 CDs – der Käufer des Doppel Albums bekommt aktuelle Chart-Hits (ROXETTE: „She’s Got Nothing On (But The Radio“), nagelneue Songs (MEDINA: „Gutter“), aber auch „alte Schinken“ wie den (immer noch erstklassigen) Superhit „We Are The People” des australischen Duos EMPIRE OF THE SUN. Deutsche Charts-Hits sind auch mit von der Partie: Es gibt das international weniger bekannte (tolle) „Ain’t Got No (I Got Life)“ von PATRICE sowie Beiträge von BLUMENTOPF („Fenster zum Berg“), POLARKEIS 18 („Unendliche Sinfonie“), UNHEILIG („Winter“), REVOLVERHELD („Halt Dich an mir fest“) und NENA & HAPPNER („Haus der drei Sonnen“). Meine Lieblinxstücke der Doppel-CD: Der geniale 60ies Groover „Wake Up“ von ELIZA DOOLITTLE und das schon totgeduldete “Barbra Streisand” von DUCKSAUCE

Various Artists - Best Of 2011 - Die Erste

VÖ: 18. 02. 11

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Tracklisting: http://www.emimusic.ch/shop/5099909475021#shop

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

verschiedene Interpreten “DANCEFLOOR MODERN BEATS 2011”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Dieter Bohlen - Daniel Küblböck - Andreas Gerlich

SAMPLER

18 Stücke (Spielzeit: 65:18) mit Dancefloor-Ausschussware. Die meisten Tracks locken keinen Hund hinter dem Ofen hervor. „DJ Crazy“ von DREAMCODE mit einer VICKY VERSSACE am Mikrofon ist ein dümmliches Kylie-Minogue-Klönchen. Die Reihe der dünnen Stimmchen setzt sich fort in „This Is The Time“. Noch schlimmer wird es in „Restart With Love“, das von einem JIMMY SLITTER mit miesem Englisch vorgetragen wird, dass mir klar wird, dass es sich bei der vorliegenden CD nur um eine Produktion aus dem Ostblock handeln kann „Black inn de däh ovv dä neit nau itts teim to see sä leit – juh hieh siss voice from deep inseit so rondevuh to sä seit“ und dazu klopfen 1000 mal gehörte Bauernbeets. Stoff für Waldschrats, die nach einer 30jährigen Eremitage wieder aus dem Unterholz kommen! Dancefloor zum Abgewöhnen! Shame on You, Hypetraxx Records!!!

Various Artists - Dancefloor Modern Beats Vol 1

VÖ: 28. 02. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Tracks: http://de.djtunes.com/various-artists/dancefloor-modern-beats-2011-vol-1 

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

verschiedene Interpreten “DIE ULTMATIVE CHART SHOW
Die erfolgreichsten Evergreens aller Zeiten”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Schlager - Pop - Oldies - Disco - Chanson

SAMPLER

Robbie Williams und Nicole Kidman haben den Song vor paar Jahren im Duett gesungen – toll. Aber das Original von FRANK & NANCY SINATRA bleibt auf ewig unschlagbar. Wunderbares Streicherarrangement – eine Aufnahme, die immer noch Gefühle freisetzt. „Somethin’ Stupid“ - einer von 42 Klassikern, die sich auf dem Sampler „Die erfolgreichsten Evergreens aller Zeiten“ tummeln: Elvis, „Tiger“ Tom Jones, Aretha, Zarah (Herrrlich: Das rrrrrollende „Rrrrr“!), Louis Armstrong, Sam Cooke u. v. m. Toll, dass die Songs in ihrer originalen Ursprünglichkeit belassen worden sind. CD 2 wartet mit Überraschungen auf, darunter auch eine herausragende Version des Oldies „Son Of A Preacher Man“ von Sarah Connor. Und für das Benchmarking  von „My Baby Just Cares For Me“  gibt es das Original von Nina Simone (CD 1) und die neue Version von  Cassandra Steen (CD 2)

Various Artists - Die erfolgreichsten Evergreens aller Zeiten

VÖ: 11. 03. 11

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.iundu.tv/chartshow.php 

TRACKLISTING

 

 

 

 

 

 

 

 

  AGOGO MAKES THE WORLD GO ROUND”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Agogo Makes The World Go Round sc

“Agogo Makes The World Go Round” ist der Name eines hochkarätigen Samplers aus dem Hause Agogo Records aus Hannover. 65 Minuten lang gibt es 15 Stücke, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Einen der besten Tracks haben die Verantwortlichen gleich an den Beginn des Albums gesetzt: Flamenco Gitarren sprudeln zum lebhaften Beat, der von der faszinierenden Stimme einer Interpretin namens NITA, die zwischen westlichem Pop & arabesken Gesangesschnörkeln pendelt, veredelt wird. Die Sängerin ist Bestandteil eines Rock-Flamenco- Projektes von Alejandro Morales, der sich in „Around Ya“ mit der Gruppe MO HORIZONS zusammen getan hat. Starker Auftakt! Dürfte allen gefallen, die sich in der Schublade „Nuevo Flamenco“ wohl fühlen.

WORLD MUSIC

Für Fans von: Thievery Corporation - Mo Horizons

SAMPLER

Das zweite Stücke „Vessel Mariners“ vom  polnischen Produzenten PRZASNIK ist mega-world-funky! „Coba Guarango“ bringt perkussiven Latin Jazz-Funk in die Bude. Die peruanische NOVALIMA gibt es seit 2001 und spielt einen  Mix aus Hip Hop, Salsa, Reggae und kubanischem „Son“, den meisten Action Film Fans dürfte sie aufgefallen sein durch ihren erstklassigen Beitrag im Tarantino Film „Machete“. Erinnert an die Afro-Latin-Grooves der Kultband „Malo“ aus den 70er Jahren. Kennt die noch jemand?

Show Me The Money“ fordert PERCUSSION JUNCTION und unterstützt den souljazzigen Aufruf mit Timbales und einem knarzenden Basslauf. BINA EHUD nennt sich ein Duo-Projekt, das der brasilianische Samba- Jazz Gitarrist Vincio „Bina“ Coquet mit dem New Yorker Organist Ehud Asherie ins Leben gerufen hat. „Hudi’s Blue“ hört sich an, als ob Jimmy Smith den guten „Wes Montgomery“ revitalisiert hat und zusammen liefern sie einen kultigen Swing-Jazz-Jam ab. Klasse Nummer von bestechender musikalischer Qualität!

Reggae gibt’s auch mit „Walk Right Up“ von LADI6, danach kredenzt DJ CLEON  blaxploitation- instrumentales in „Jaylis & Family“ - astreinen Salsa Jazz spielt der Perkussionist NENE VASQUEZ im muskulösen „Salsa Del Alma“. Highlight für alle Eddie & Charlie Palmieri Fans! Sexy & perkussiv groovy! Voll die authentische Cumbia Jazz Trommel rühren QUANTIC & HIS COMBO BARBARO an in “Un Canto A Ma Tierra” – eine herrlich-schräge Latino Nummer mit gegenlaufenden wuselnden Afro Gitarren-Licks & fröhlich umher dudelnden Posaunen. Bei der Formation handelt es sich um ein englisches Multikulti-Projekt von rund 10 Musikern. Die Hauptrolle wird von der Cumbia Queen Nidia Gongora gesungen. Wer sich für den Text interessiert oder ihn mitverfolgen möchte: http://www.scribd.com/doc/43808283/Un-Canto-a-Mi-Tierra-Por-Nidia-Gongora

 CALMEIRA spucken mit „Swallow“ lebhaften Modern Jazz aus. OQUESTRADA und ihr „Agarrem Me“ kannte ich bereits vom im April 2010 veröffentlichten Album „Tasca Beat“, ist aber nicht weniger genial wie die vorigen Stücke. Speediger Fado mit viel Akkordeon und den für das Genre typischen „sehnsüchtigen Melodiebögen“! Die nexte Crossover-Perle folgt auf dem Fusse: „Cafe Svetlana“ von AHILEA bringt instrumental-folkige Balkan- Power und ein besonderes Highlight gibt es noch mit dem Latin-Rock-Electro-Hammer „La Karimanola“ der kolumbianischen Band LA PLANTA. Am Ende der CD begeistert Sitar Spieler Rob Myers mit seiner Formation INTERNATIONAL VELVET im  elektro-funkigen - von Mo’ Horizons ge-remixten - „Sitargazer“.

Fazit: Das wird wieder ganz schön teuer, weil ich versuchen werde, die Alben der hier vorgestellten Interpreten & Gruppen zu bekommen, aber vielleicht erbarmt sich ja auch wieder die eine oder andere Tonträgerfirma und schickt mir paar Promo-CDs zu. Worldmusic-DJs, die sich das Album einverleiben, können nahezu jeden Track einsetzen, um das tanzende Publikum zu extatischen Höhepunkten zu treiben.

VÖ: 18.03.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.agogo-records.com/en/releases/agogo-makes-the-world-go-round.html

TRACKS N

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “ATMOSPHERIC GROOVES Volume 3”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: House - Deep House - Ambient House

SAMPLER

10 Mega House-Tracks mit spacigen & progressiven Elementen, das dritte gute Album aus der Schmiede des englischen Labels Ambiosphere Records. 71 Minuten zum „vollgroovigen“ Abhängen! Selbst nach drei Hörgängen fällt es mir relativ schwer, ein Stück zu nennen, das heraussticht. Trotzdem – hier sind die Anspiel Tipps: Das donnernde House Monster „Feeling Right“ von ALAN BARRATT, der deephousige „Danny Stott Remix“ der VILOXYSOUND Komposition „Guitarismo“ (in das Original kann auf der Label-Myspace-Seite hineingehört werden - Link siehe unten!), der gigantische Disco Chill-Groove „Ice And Whiskey“, den der russische Star Remixer DJ MISHAKOV gezaubert hat und natürlich das stampfende „Vibrations“, mit dem BARRATT & BROOKE ein würdiger Nachfolger zum Vorjahres Hit „My Rhythm“ gelungen ist. Bei amazon.de kostet das digitale Album zurzeit 8,40 Euro.

Various Artists - Atmospheric Grooves Vol 3

VÖ: 03. 03. 11

Verfügbar: CD & Doppel-Vinyl & MP3 Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Labels: http://www.myspace.com/ambiosphere

SAMPLER VERZEICHNIS

 

 

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Interpreten “ZILLO MEDIEVAL CD II”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Zillo Medieval

Wasser rauscht – Donnergrollen in der Ferne – so beginnt „Wolfstränen“, der erste Song auf der CD der Zeitschrift „Zillo Medieval“. Hypnotische sich in Trance klopfende Trommeln & ein Dudelsack versetzen den Hörer in wiegendes Taumeln. Nach 2 ½ Minuten dröhnen die Didgeridoos zusammen mit mongolischen Kehlkopfgrölern und verstärken das mystische Flair des Auftakt- Stückes. LUPUS VAGABUNDUS sind eine Mittelalterband aus Regensburg. Sehr stimmungsvoller Beginn! “Zillo” ist das Musikmagazin, das in Konkurrenz zu anderen Zeitschriften wie “Gothic Grimoire”, “Sonic Seducer” oder “Orkus” steht, die sich ebenfalls musikalisch mit den Themen Gothic Rock & Dark Wave auseinandersetzen. Zweimal im Jahr gibt es eine Sonderpublikation über Mittelaltermusik.

MITTELALTER MUSIK

Für Fans von: Mittelalter Rock - Pagan Rock - Medieval Folk

SAMPLER

Etwas moderner als der Auftaktsong stellt sich VERMALEDEYT ins Licht. 103 beets in der Minute garantieren tanzfreudigen Einsatz in der Rock Disco. Hätte es im Mittelalter Drumcomputer gegeben, so würde das instrumentale „Lytha“ im 12. Jahrhundert wohl schnurstrax an die Spitze der damaligen Minne-Charts gewandert. „Minos“ von CAPUD DRACONIS ist ein rasanter Mix aus Flamenco-Akustik & Jethro-Tull-Rockflair, wofür die Querflöte sorgt. Zusätzlich brüllt die Schalmei brüllt ins Ohr und die Bodron klappert in irrwitziger Geschwindigkeit.

Der erste gesungene Titel „La Jument De Michao“ von DES TEUFELS LOCKVÖGEL ist der erste Mega- Party-Hammer der CD. Eine Nummer, bei der selbst Lahme & Fusskranke ihre Krücken wegwerfen, um sich ausgelassenem Toben hinzugeben. Wer genau hinhört (und weltmusikerfahren ist), kann sogar arabeske (an die Stilrichtung Rai erinnernde) Melodiebögen ausmachen.

Kanonartige Gesänge (die mich an die Gesänge aus Korsika erinnern) zu groovigem Rhythmus gibt es in „Quen A Omagen Da Virgen“ von FARANSPIL – sehr interessante Nummer! Und was gibt es sonst auf der CD? Die erste deutschsprachige mehrstimmig gesungene & fröhliche Nummer ist „Mirst von Herzen leide“ von LIEDERLICHER UNFUG. „Stille Wasser“ von IGNIS FARUU ist „minnerockig“ und ebenfalls deutschsprachig. RABENSCHREY bringen einen Mix aus Punk, Rock & deutschsprachigem Humor („mal dir Bilder auf die Haut, lass mich deine Leinwand sein!“)

Dann wundere ich mich ein bisschen: Rockabilly im Mittelalter? VOGELFREY machen’s möglich – ist aber auch kein Wunder bei dem Gruppennamen – da erwartet man das etwas aussergewöhnliche. Metallische Bretter Riffs und „Brüder kämpfen mit dem Schwert – kämpfen bis zum Tod“ – Anlage aufdrehen bis zum „Heldentod“ Jürgen Drews im Mittelalter? Jannik Schmidt packt sich an den FEUERSCHWANZ und singt seine „Ode an den Dudelsack“, nicht ohne auf metallischen Akkorden herumzureiten „Spielmann sein ist geil“ singt er – und hat vollkommen Recht.

Welche Stimmung den Zuhörer im „Irish Rover“ erwartet, dürfte auch klar sein. Fröhlichkeit pur und ich komme mir vor wie im „tänzelnden Pony“ aus der Tolkien-Saga „Der Herr der Ringe“. „Schenk mir Weiber, schenk mir Wein“ singt SÖREN VOGELSANG in „Vergöttert und verdammt“ – revolutionärer Outlaw-Gesang im Mittelalter, bringt er sehr gut, der Junge. Ich bin in Versuchung, mir zu den Stakkato-Akkorden seiner 12seitigen Gitarre einen 10jährigen Cabernet Sauvignon ein zu schenken.

Flöten-Pogo-Power gibt es in „Auf dem Camino“ von JANKO VOM SEE, wundervolles romantisches Mittelalter-Flair kredenzen ELANE. Der Song „My Ivory Fairy“ weckt Sehnsüchte – wenn das ein Vorbote auf ein Album ist, dann muss ich da mal unbedingt reinhören. Das Stück erinnert mich stark an den Song „Moorlough Shore“ von Caroline Lavelle in den 90er Jahren. Megasphärisch gut! Einer der schwächsten Songs ist dagegen „Yrenen Sange“ von ADAS und auch „Wein“ von MERIT ZLOCH plätschert belanglos vor sich hin – und hat logischer Weise einen schweren Stand nach den ganzen vorangegangen Hochkarätern.

VÖ: April 2011

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.zillo-medieval.de/

SAMPLER

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “BRAVO HITS 74”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Bravo Hits 74

„Bravo Hits“ – die nexte Runde! Die 74. Ausgabe der wohl erfolgreichsten deutschen Sampler Serie. Und es geht los mit jeder Menge Krach &  einigen Dancefloor-Akrobaten. Vielleicht war es sogar DER Sommerhit des Jahres 2011 – „Mr Saxobeat“ von der rumänischen Sängerin ALEXANDRA STAN eröffnet das 140minütige Vergnügen, gefolgt vom „Party Rock Anthem“ von LMFAO und dem  Reggaeton-Hammer „Danza Kuduro“  von LUCENZO. Von vielen Interpreten gibt es aktuelle Hits („Rabiosa“ von Shakira, „Hi-A Ma (Pata Pata)“ von Milk & Sugar, Cascada, das langweilige „The Edge Of Glory“ von Lady Gaga). Sogar an den neuen Hit der irischen Eurovisionsbubis („Bad Behaviour“ von JEDWARD) wurde gedacht.

COMPILATION

Für Fans von:  DSDS - Antenne Bayern - RTL Radio - X-Factor

SAMPLER

CD 2 beginnt mit dem tollen „Nur noch kurz die Welt rett??“ von TIM BENDZKO und entfernt sich leider vom Dance-Pop-Charakter der ersten Disc. Hier gibt es Songs von HURTS (“Better Than Love”), CASSANDRA STEEN („Tanz“), das starke „Nur in meinem Kopf“ von ANDREAS BOURANI, den wundervollen Folkrocker “Something In The Water“ von BROOKE FRASER ,aber auch der Schunkel-Schlager „I Miss You“ von SARAH ENGELS, die in ihrem eigenen Song leider nur die Gastrolle ausübt für den DSDS-Sieger PIETRO LOMBARDI. Warum es allerdings (den genialen Mega Hammer) „Pocketful Of Sunshine“ von NATASHA BEDINGFIELD gibt, wissen wohl allein die Götter. Der Song ist immerhin schon stolze 4 Jahre alt – haben die Polystar-Funktionäre wohl damals verschlafen den Song, oder? FAZIT: Gute, kunterbunte  Zusammenstellung für Pop & Dance Pop Fans & für alle Antenne Bayern Hörer sowieso.

VÖ: 29.07.11

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxxxxx

xxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “A DECADE OF DOPE BEATS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Acid Jazz - Dub Step - Trip Hop - Hip Funk

SAMPLER

“This Beat is dope” erschallte in den Spätachtziger Jahren der Ruf der DJs, wenn gerade wieder mal ein hypnotischer – alles in den Bann ziehender Dance Groove für höxte Erregung auf dem Dancefloor sorgte. Dope = in Rausch versetzendes Leckerli, von Kritikern auch als gesundheitsschädigendes Produkt oder Chemikalie bezeichnet.18 knackige Rock-Blues-Funk-Dub-Folk-Dance-Grooves – oder um den Titel des Albums zu zitieren – Dope Beats werden geboten von Interpreten und Gruppen, die befremdlich für „normale Musikfans“ klingen. “A Decade Of Dope Beats” aus dem Hause “Switchstance Recordings” bietet eine interessante Mischung aus altbewährten & innovativ neuen Grooves – eine 80minütige Ladung, die alles andere als langweilig ist. Musik, die in einen legalen Rausch versetzt, den uns keiner der intoleranten Politiker verwehren kann.

Various Artists - A Decade Of Dope Beats

VÖ: 09. 09. 11

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitschriftenbeilage “musikexpress” Ausgabe November 2011   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Musikexpress CD-Beilage Nov 2011

TRACKLISTING:

1.  DUM DUM GIRLS: Bedroom Eyes
2.  PETER LICHT: Neue Idee
3.  MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER: Billig
4.  M83: Midnight City
5.  DILLON: Tip Tapping
6.  JOLLY GOODS: The Trees
7.  THE DO: Too Insistent
8.  BRETT ANDERSON: Actors
9.  ROLL THE DICE: See You Monday
10. ROY BLACK & THE CANNONS: What’d I Say

Zeitschriftenbeilage
musikexpress November 2011
Webseite: www.musikexpress.de

Mit dem starken retro-indie-poppigen „Bedroom Eyes“ der DUM DUM GIRLS geht’s los. Starker Auftakt. „Neue Idee“ von PETER LICHT ist nicht wirklich neu, kaschiert 100fach gehörte Beets und Melodien. Netter Text, aber die Musik ist oberflächlich & austauschbar. „Gib mir eine neue Idee“ singt der Songwriter. Das hätte er wohl gerne, die behalte ich mal lieber für mich. Möwenzwitschern kann da auch nicht viel helfen. Aber Arrangement & Drive des Songs steigern sich und der dramaturgisch gute Aufbau bis zum Ende des Stücks stimmt versöhnlich.

„Ick will – das hier will ick - und das hier – nehm ich gleich mit“ skandieren MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER zu 120 groovigen beets in der Minute. „Nö!“ sage ich. Die CD bleibt hier, weil sie mir bisher gefällt und das trifft vor allem auch für Euren Song “Billig” zu. Geile Indie-Electro-Dance-Pop-Mucke, die Ihr da macht, Junx! Waverockig geht’s weiter mit M83 und ihrer „Midnight City“ – wer die Musik von „The Cure“, The Smiths“ und „Who Made Who“ mag, liegt hier genau richtig! „Tip Tapping“ wird von DILLON mit dem Charme eines spielenden Kleinkindes präsentiert, aber dann kommt es faustdicke!

Die weibliche Stimme von JOLLY GOODS singt schräg neben der Spur und kommt verdächtig nah in jaulende DSDS-Qualitäten. Ob sie der Bohlen auf dieser CD eingeschleust hat, um die Indie-Rock-Redaktöre des Springer Verlags zu veräppeln? Die Sängerin hört sich wahrscheinlich selbst nie singen, sonst würde sie wissen, wie weh das den Ohren tut. Ein absofuckinglutely mieses Stück von einem Song! Würg!!! Wäre ich der Mentor der Sängerin – ich würde sie im Übunxraum wegschliessen, damit sie niemals mehr ans Tageslicht kommt und die Menschheit quält. Schräger Gesang kann Kunst sein wie bei den „Slits“, aber das hier???? Ist aber auch kein Wunder, wenn sich die Sängerin schon Tanja Pippi nennt!

Nach so viel Text zu so viel Mist widme ich mich wieder ernsteren Sachen und zwar dem tollen Indie-Pop- Song „Too Insistent“ von THE DO. Eine Wohltag nach der vorangegangenen Klangattacke. („Jetzt beruhige Dich mal wieder“, meint unsere neue Praktikantin „Heather“, die für den englischsprachigen Newsletter zuständig ist, der zum ersten Mal Mitte Oktober versandt wird). Recht hat sie! Die nexte Gruppe ROLL THE DICE kommt experimentell-avantgardistisch-ambient und piano-expressionistisch, bleibt komplett instrumental und bietet eine tolle Spielwiese für erfahrene DJs, die auf die Kraft der späten Stunde setzen, wenn die Leute immer noch nicht müde sind und der Morgen bereits graut. Mit „See You Monday” geht die Sonne sogar im dunkelsten Eck auf!

Die Sensation ist natürlich der letzte Track! Wie jeder Fan seiner Musik weiss, sang der deutsche ROY BLACK vor seiner Schlagerkarriere in einer Rock’n’Roll Band. Jetzt sind 6 dieser – live während eines am 26.12. 1964 statt gefundenen Konzertes mitgeschnittenen -  Aufnahmen auf einer EP verfügbar. Hier gibt es den „Ray Charles“ Klassiker „What I’d Say“. Äußerst charmant & für Sammler unverzichtbar!

Fazit: Eine der besten CD-Beilagen, die es zuletzt im deutschen Musikmagazin musikexpress gab. Ein guter Notendurchschnitt ist trotzdem nicht möglich aufgrund des katastrophalen Titels von Jolly Goods.

VÖ: 10.10.11

Verfügbar: CD

Empfehlung: K K K K K K K K K K

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

verschiedene Interpreten “THE SINGER, THE SONG”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Pop Musik der 60er, 70er, 80er und 90er

SAMPLER

Interessantes Album, das da in Grossbritannien seinen Weg in die Regale der Plattenläden gefunden hat. „The Singer, The Song“ ist eine 3er Box mit aktuell angesagten und bereits schon fast in Vergessenheit geratenen, aber legendären Sänger(innen). CD 1 wird von ADELE (mit dem gewaltigen „Rolling In The Deep“) eröffnet, PLAN B (hinter dem Pseudonym versteckt sich der britische Hip Hopper Benjamin Paul Ballance-Drew) präsentiert sein „She Said“, danach ist DUSTY SPRINGFIELD (mit ihrem zeitlosen Megahit „Son Of A Preacherman“) an der Reihe, wiederum gefolgt von ALICIA KEYS („Empire State Of Mind“) und so geht es bunt weiter: „Alt“ folgt auf „Neu“ und „Neu“ folgt auf „Alt“ und das schöne daran ist, dass die 40jährigen Klassiker fast genau so modern klingen wie all die Retro-Klone der heutigen Zeit.

Various Artists - The Singer The Song

VÖ: 22. 08. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 

 

 

 

 

 

 

 

Various Artists “PRIVATE ROOM: The Lounge Sessions Vol 11”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Private Room - The Lounge Session Vol 11

1.  351 Lake Shore Drive: Underwater Lights
2.  Yantra Mantra: Kusuma
3.  Alexander Metzger: Tribute To Dorian Gray
4.  Aqualise: Just A Dream
5.  Lounge Deluxe: If You Leave Me Now
6.  Art Demoir: Unfinished Spaces
7.  Mazelonostra: Walk Through The Streets
8.  Thomas Lemmer: Savannah
9.  Cinemascope: Jaipur
10. Smooth Deluxe: El Caria±o
11. Lazy Hammock: In Flight
12. Al-Faris & Andrew Wooden:A Tribute To Cafe Del Mar
13. Dipolar: Vorbei
14. Michael E: Saturday Afternoon
15. Fancy Vienna: I Know
16. Life Audience: Luminous
17. Andrea Depp: Aryet
18. Weathertunes: Beach Taxi
19. Michiko: Learning To Love
20. Lemongrass: Habla Mi Corazon

LOUNGE - CHILLOUT

Für Fans von: Lovers Lounge - Cafe Del Mar - Chillounge

DEUTSCHLAND

Wie es bereits der Titel verspricht: “Private Room: The Lounge Session” bedeutet abhängen, relaxen, ausruhen, chillen und den Moment geniessen bis zum geht nicht mehr. Drizzy Records veröffentlichen mit dem 11. Album der Serie eine tolle Doppel Disc für mit träumerischen, zarten Grooves, die sich auch sehr gut zur Beschallung während (Jugendliche bitte wegklicken ) des Coitus oder ähnlicher Spielchen eignen   Am schönsten sind das barjazzige “Walk Through The Streets“ von MAZELONOSTRA, das indisch angehauchte „Jaipur“ von CINEMASCOPE, das soulige „El Caria±o“ von SMOOTH DELUXE und wer es einfach ohne Unterbrechnung mag, spielt einfach den „continous“ Mix. Der schlimmste Beitrag ist sogar ein deutschsprachiger – DIPOLAR nennt sich das musikalische Verbrechen, das auch einem „mixed couple“ besteht, das mit lieblichem Schlagergesülze den Song „Vorbei“ interpretiert und teilweise dermassen falsch intoniert, dass es einem die Schuhe auszieht. Ab zur Casting Show “DSDS” mit Euch beiden! „Verzeih mir!“ flüsterte die weibliche Stimme am Ende des Stücks. Na, gut, ist in Ordnung – so lange ich den Song nie mehr in meinem Leben zu hören brauche.

VÖ: 12.08.11

Verfügbar: Nur Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx