www.music-newsletter.de

Ein Sampler (auch Kompilation genannt) ist eine Zusammenstellung von Musiktiteln diverser Bands oder Interpreten zu einem bestimmten Thema. Du findest hier u. a. Infos zu den Alben “The Finest Noise Volume 34”, “Scratch My Back”, “Fractal Dimensions”, “She Loves Zouk”, “Electronic Africa”, “Kick Out The Gems! 2016”, “Blues Garage”, “Bravo Hits”, “Dazed And Confused”, “Beyond Addis”, “Summer Chillout Sounds”, “Star Wars Headspace” und zum Soundtrack “Angry Birds”.

Sampler 2016

Sampler Übersicht

Neue Sampler

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists/Diverse Interpreten  “The Finest Noise Vol 34”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mit einem Klick aufs CD-Cover kommst Du zurück zur DVD!

01.  Sir Collapse: Down
02.  Maggie On The Roxx: Commotion
03.  Gentlemen’s Descent: Tonight
04.  Kornelius Flowers: Fire In The Air
05.  The Jooles: The Flavour
06.  Soulhenge: Anachronism
07.  Infinight: The Hundred Thousand Kingdoms
08.  Arise From The Fallen: Frozen Ashes
09.  Dr Mule: Ex Pornstar
10.  Paranoya: Bitter
11.  Fro-Tee Slips: Gute Jungs
12.  Friedrich Jr.: Lichter
13.  Marius Stärk: Welt aus Staub
14.  Lane: Nevermore
15.  Lichtscheu: Nie Geboren
16.  Open Parachine: Diogenes
17.  Sedna And Makemake: Parasite
18.  Vacek City: Just A Kiss

SAMPLER

Für Fans von: Alternative Rock - Heavy Metal - Punk - Indie Folk

DEUTSCHLAND

Mit knackigen Alternative-Metal-Riffs geht’s hinein in die 34. Ausgabe der Sampler-Reihe, die vom Label  „The Finest Noise Records” mit 18 Bands und Acts - mit einer Ausnahme alle aus Deutschland - zusammengestellt worden ist. Was für ein Auftakt! 160 hämmernde bpm sorgen gleichmal für ungebändigtes Party Feeling! Die Band SIR COLLAPSE aus dem westfälischen Neuss haben wir Euch bereits vorgestellt, die geile EP „15.14mg Audiofil Citrate“ ebenfalls und daraus stammt auch der hier vorliegende Titel „Down“. Klick!

Die 2011 gegründeten MAGGIE ON THE ROXX aus Süddeutschland dagegen betreten Neuland mit einer Platzierung auf der Webseite music-newsletter.de – ihr „Commotion“ ist ein kraftstrotzender Alternative Rocker mit Ohrwurmqualitäten, gutem Satzgesang und noch besserer Vocal Performance von Frontfrau RIA. Musik und Gesang erinnern mich – zumindest was dieses eine Stück betrifft – an die Lieder der österreichischen „Palindrome“.

Der Gesang ist es auch, der in „Tonight“ besticht. GENTLEMEN’S DESCENT nennt sich die Band um Marius Mertz, der im emotionalen Mix aus Shoegaze und Kuschel-Indie-Rock bündelt: <there’s a feeling under my skin – and it’s calling for relief> - von der 2012 gegründeten Band aus Wiesbaden war bisher nur eine 2013er EP bekannt. Zwei Links zur Band: https://gentlemensdescent.bandcamp.com/ und https://soundcloud.com/gentsdescent

KORNELIUS FLOWERS muss ich nicht mehr vorstellen, der Mann hat im Sommer mit „Vintage Hedonist“ ein erstklassiges Album veröffentlicht, das nach einander die Titel „CD des Tages“, „Rock Album des Monats“ und „Album des Monats“ abräumte und das auch natürlich gute Chancen hat, sich zum Ende des Jahres in diversen Jahresbestlisten zu platzieren. Hier gibt’s das geile Orgel-Harmonica-Karussell „Fire In The Air“ – wer die Musik von „Tom Petty“ liebt, wird von diesem Stück mehr als restlos begeistert sein. Gleichmal die Repeat-Taste gedrückt! Und es bleibt der Sampler der exzellenten Stimmen – THE JOOLES sind ein von DARIA WABNITZ angeführtes Quartett aus Berlin, das sein Debüt Album „Moving Memories“ im April 2016 veröffentlicht hat. „The Flavour“ ist ein geschmackvoller Indie-Rocker, der Appetit auf mehr von diesem quirligen Energy-Vierer macht. Und mit KATHARINA DOMMISCH steht am Bass sogar noch ein weiteres Mädel „ihren Mann“.  Hier ist das Video zum Song: https://youtu.be/ZuqR0AoxMLc und  im öffentlich-rechtlichen Morgenmagazin haben sie sich auch schon präsentiert: https://youtu.be/efaNxUJ0two - beim Song „Break Of Dawn“ zeigt sich, dass auch ein niedlicher laufender Meter ein tolle rauchige, sexy Stimme haben kann – nur unverständlich, dass der Prolet vom ZDF das tolle Lied mitten drin unterbricht. Und an den Drums sitzt auf keinen Fall Thomas Dieter Heck, sondern der Multiinstrumentalist RICHARD SCHÄFFER, der neben dem Schlagzeug noch Mellotron, Kalimba, Sitar, Mundharmonika, Flöte und die chinesische Zither spielt!

Es folgt ein dickes saftiges Metalcore-Brett namnes SOULHENGE, das die Ohren mit dem wuchtigen „Anachronism“ weich knetet. Die aktuelle EP der Truppe aus Luxemburg gibt es auf deren bandcamp-Profil zum supergünstigen selbstbestimmbaren „Name Your Prize“-Download: https://soulhenge.bandcamp.com/

Es bleibt hart – INFINIGHT zelebrieren eine gesunde Mischung aus kreischendem Power Metal und fetter Thrash-Ladung – „The Hundred Thousand Kingdoms“ heißt ihr Beitrag. Und wer bisher immer gedacht hat, aus dem bayerischen Augsburg kommt nur Schlagerkäse wie der von Andreas Kourani (oder so ähnlich), die schnellste Nummer des aktuellen FNR-Samplers bieten ARISE FROM THE FALLEN – die donnernde Metalcore-Wucht heißt „Frozen Ashes“ und bläst den bängenden Riffer fast vom Hocker. Überraschend gibt es ab Minute 03:09 sogar eine gefühlvolle melodiöse Passage, bevor zum Ende wieder Tempo gemacht wird. Das Video des Songs haben wir auch spontan gleich zum metallischen Video der Woche erklärt: http://www.arisefromthefallen.de/

Die Garagen-Punk-Rock-Party wird eröffnet mit dem „Ex Pornstar“ von DR. MULLE. Vor genau 40 Jahren wurde das erste Blatt der Punkhistorie beschrieben von den „Sex Pistols“, die Band hier aus meiner deutschen Lieblinxstadt hat eine Facharztpraxis für Punk’n’Roll eröffnet und schreibt ein neues Genre-Kapitel.  „Gute Jungs“ sind die punkrockigen FRO-TEE SLIPS aus Flensburg und sie kennen keine Geschwindigkeitsbegrenzung. FRIEDRICH JR. spielen Chansons aus dem hohen Norden, ihre „Lichter“ brennen zum Sound des sentimental klingenden und wundervoll gespielten Akkordeons, der deutschsprachige Walzer-Shanti hat auch etwas vom relaxt groovenden Tex-Mex-Flair der „Los Lobos“. Eine wundervolle Nummer! Gleiches gilt für den deutschsprachigen feinnervigen Dark Wave Rocker „Welt aus Staub“ – gefühlvoller Gesang paart sich mit emotionalgeschwängerter Gitarre, hier spielt MARIUS STÄRK aus Aachen und zur Ver“stärk“ung hat er sich den Musiker und Gitarrenlehrer Yeary Diaz Hurtado ins Studio zur Aufnahme geladen.

Gothische Gesänge, Raben krächzen, der Wind heult, bevor ein „rainbow-purple“-Gitarrenriff die Lautstärke nach oben zieht und wir befinden uns in „Nevermore“ – mein Gott – der Sänger hört sich genau so an wie „Golden Earring“-Legende Barry Hay, auch der satte Sound der Band erinnert voll krass an die Musik der niederländischen Kultband. LANE heißt die Gruppe – ein Name, der mir erstmal gar nichts gibt, aber nach ein paar Stolpergängen durch diverse Suchmaschinen – jede möchte mir absolut die „Pennylane“ von den „Beatles“ andrehen - aber ich bleibe stur und stoße dann auf eine Band aus Bad Hersfeld, die mit Dirk Licht (Gesang), Teo Todorov (Guitars), dem düster drein blickenden (Motorbiker?) Tieftöner Andy Sauer und Mike Kramer (Schlagzeug) spielt

Die abwechslungsreiche Vielfalt des „Finest Noise“ Samplers erlebt mit LICHTSCHEU wieder Mal einen Höhepunkt. Deutschsprachiger Gothic Metal mit guter weiblicher Stimme -hier singt Angela Clausen und die Band kommt ebenfalls aus der Strafzettel-Hochburg Flensburg, Am Ende des Samplers gibt es mit dem Alternative Indie Rocker „Parasite“ von SENDA AND MAKEMAKE und dem bluesrockigen „Just A Kiss“ von VACEK CITY noch zwei feine Geheimtipps, von denen man demnächst hoffentlich noch mehr zu hören bekommt.

VÖ: 18.10.16

Verfügbar: CD

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Label Webseite & Bezugsmöglichkeit: http://www.dersampler.de/ & http://www.finestnoise.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Various Artists “BAD BOY - 20th Anniversary Box Set Edition”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

RAP & R&B

Für Fans von: Puff Daddy - The Notorious B.I.G. - Faith Evans

SAMPLER

Feines Package für Hip Hop & R&B Fans, die etwas jünger sind und sich einen kompakten Überblick über den diskographischen Katalog eines der ersten Hip Hop Labels der 90er verschaffen möchten. Sean Combs aka “Puff Daddy” aka “P. Diddy” hat seine Firma “Bad Boy Records” 1993 gegründet und bringt die “Bad Boy 20th Anniversary Box Set Edition” unters Volk: 5 CDs, 80 Titel, 64seitiges Booklet und eine Spielzeit von 5 ½ Stunden, mit dabei sind Hochkaräter wie Faith Evans, The Notorious B.I.G., French Montana, Gorilla Zoe, Craig Mack, New Edition u.v.a. - zu hören gibt es Dirty South, Gangsta Rap, Hardcore, G-Funk, New Jack Swing, Hip Hop Soul und Horrorcore und diese stilistische Vielfalt zeigt, dass der Label Chef, der selbst mit etlichen Songs vertreten ist, in all den Jahren zu Recht mit einer Ladung Auszeichnungen (Grammy, MTV Awards) honoriert worden ist.

Various Artists - Bad Boy 20th Anniversary

VÖ: 12.08.16

Verfügbar: 5-CD-Box & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://puffdaddyandthefamily.com/ & https://soundcloud.com/badboyentertainment

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “SKA Singles Collection In Concert”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   (bt)

SKA

Für Fans von:  The Specials - The Selecter - Valkyrians - The Beat

SAMPLER

Manchmal gibt’s kuriose Veröffentlichungen, über die man sich wirklich wundert. Warum nicht die originalen Ska-Klassiker auf einen Sampler pressen und anstelle dessen  langweiligere Live Versionen? Sogar der gutgelaunte Megahit „Pass The Dutchie“ von MUSICAL YOUTH wird zum falsch gesungenen 8 ½ minütigen gruseligen Brummbären-Schlager, dass sich einem die Gänsehaut aufstellt. Die rühmliche Ausnahme ist die Multikultitruppe THE SELECTOR, die sich Ende der 70er auf der Bühne erfunden hat und genau so „tight“ wie im Studio spielt. In der Summe kann ich das Album nicht empfehlen und nur dem <ich-sammle-alles>- Trödler ans Herz legen. Wäre ich ein Inquisitor aus dem Mittelalter, würde ich die Herren vom Label „Sunset Blvd. Records“ in eine Eiserne Jungfrau pressen und zudrücken, bis das letzte Tröpfchen Blut in einen Eimer gelaufen ist.

Various Artists - Ska Singles Collection In Concert

VÖ: 19.08.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Das Album kann bei amazon.de probegehört werden (jeder Song 30 Sekunden)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpretinnen “SCRATCH MY BACK!”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

60ies OLDIES

Für Fans von: Merseybeat - Rock’n’Roll - Surf Rock - Doo-Wop

SAMPLER

“Pye Records” war in den 60er Jahren ein kleineres unabhängiges britisches Label gewesen, bei dem u.a. Acts wie “Mungo Jerry”, “The Kinks” und “Status Quo” zu Ruhm gekommen sind. Ende der 70er kam ein größeres Label, wedelte mit Geldscheinen und schluckte das Unternehmen. Jetzt haben sich die Verantwortlichen von “Ace Records” im Pye-Katalog bedient und veröffentlichen den tollen Sampler “Scratch My Back! Pyebeatgirls 1963-1968)”, auf dem vor allem 60ies Fans eine wundervolle Zusammenstellung der damals beliebten singenden Mädels finden. Die bekannteren sind Sandie Shaw und Petula Clark, aber es gibt auch längst vergessene Schätzchen wie die von Tammy St. John, Glenda Collins, Val McKenna, Billie Davis, Barbara Ruskin, Sharon Tandy und Pat Harris, die vor allem Nostalgiker und Rock’n’Roll Fans mit ihrem Twist “Hippy, Hippy Shake” begeistert.

Various Artists - Scratch My Back

VÖ: 06.05.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Labels-Website: http://acerecords.co.uk/scratch-my-back-pye-beat-girls-1963-1968

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpeten / Various Artists “BEYOND ADDIS Vol. 2” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page     

ZULU FUNK

Für Fans von: Fela Kuti - Antibalas - Manu Dibangu

SAMPLER

Mysteriöse Sounds flirren durch die Luft - KARL HECTOR & THE MALCOUNS sind einer von 14 Acts, die auf “Beyond Addis Vol. 2” vertreten sind. “Kingdom Of D’mt” ist der Auftakt zu einem Album, das den Untertitel “Modern Ethiopian Dance Grooves Inspired By Swinging Addis” trägt. THE DAKTARIS sind schon eine bekanntere Hausnummer. Die Band aus Brooklyn hat sich wie alle anderen Teilnehmer dem originären Afrobeat verschrieben und bringt mit “Musicawi Silt” ein Stück, das geradezu einer nigerianischen Disco der 70er Jahre entsprungen sein könnte. Voll schräg dagegen das experimentell-jazzige “Cool Runnings” von ONOM AGEMO AND THE DISCO JUMPERS, nur eines der Pseudonyme, hinter dem sich der Musiker Johannes Schleiermacher verbirgt und das Kraut, das sich der hier aufspielende Organist eingepfiffen hat, möchte ich auch mal .......

Various Artists - Beyond Addis Vol 2

VÖ: 17.06.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label: http://trikont.de/ & Video https://youtu.be/3YAiJvVg8Qg (“Safari Strut”)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “FRACTAL DIMENSIONS, Volume 1”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TECH HOUSE

Für Fans von:  krankbrother - Monkey Safari - Simone Liberali

SAMPLER

Das vom Dancefloor Produzenten Alex Raider aba Alessandro Pasquazzi vor drei Jahren gegründete Label Kaleydo Records beschert den Tanzwütigen mit dem digitalen Album “Fractal Dimensions” eine fette, geballte  Ladung  Tech House. 85 Minuten lang gibt es 12 x auf die Ohren und natürlich ist der Chef, der schon im Alter von 9 Jahren vom Daddy mit Pink Floyd’s “Umma Gumma” beschallt worden ist, selbst vertreten mit 3 rumpelnden Tracks. Hammermäßig seine Hommage an den mexikanischen Aztekentempel “Chichen Itza” - hier gibt es den düsteren “Seamless Mouth Of The Well Remix”. Weitere Highlights: “Black Roses” vom Zwickauer MONOCOC aba Wolfgang Kaiser, “Ultimatum” von AGUS O, “Ranalee” vom französischen House Spezialisten LE SON DU PLACARD und die weibliche Fraktion ist vertreten mit “Solar” von der italienischen DJane CLAUDIA C.

Various Artists - Fractal Dimensions 1

VÖ: 07.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/kaleydorecords & https://soundcloud.com/alex-raider

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “SUMMER CHILL-OUT SOUNDS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCE POP

Für Fans der Sampler  Miami Dance Hits - Buddha Bar Lounge

SAMPLER

Seit einigen Jahren gibt es die regelmässigen CD-Beilagen von “wavemusic” in den Damen- und Mädelszeitschriften “Freundin”, “Maxi” und jetzt wieder Cosmopolitan”. Die aktuelle Juli-Ausgabe verspricht <8 songs, die jede sommerparty sexy machen> und meistens sind auf den Mini CDs auch wirklich gute Songs von eher unbekannteren Acts. Dieses Mal hat man 8 sommerliche Chillout-Dance-Pop-Stücke ausgesucht, allen voran gefällt mir der tolle Latino-Bossa-Popper “Mané” vom brasilianischen Songwriter TOCO sehr gut, vom Duo-Projekt POOLSIDE gibt es eine saucoole Lounge-Cover-Version des Neil Young Klassikers “Harvest Moon” und CAMEO CULTURE aka Dave Robertson verbindet jazzigen Dance-Pop mit einer frischen Brise Deep House. Schade, dass der Zauber nach nur 36 Minuten schon vorüber ist, aber zum Glück gibt’s ja die Repeat Funktion!

Various Artists - Summer Chill-Out Sounds

VÖ: 16.06.16

Verfügbar:  CD (Beilage Cosmopolitan Juli 2016)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Webseite: http://www.wavemusic.de/ Mag Website: http://www.cosmopolitan.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists / Verschiedene Interpeten “SHE LOVES ZOUK 14”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ZOUK

Für Fans der Sampler:  Kizomba Sexy Hits - Zouk Summer 2016

SAMPLER

Wer von Zouk und Kizomba nicht genug bekommen kann, wird vom führenden Genre Label “Sushiraw” bestens bedient, “She Loves Zouk 14” ist bereits der fünfte Sampler innerhalb eines Monats, der die Fan-Community noch einmal mit einigen der besten Songs aus dem Jahr 2015 versorgt. Viele davon hat es allerdings schon auf ähnlichen Zusammenstellungen gegeben, nichtsdestrotz gibt es auf der hier vorgestellten digitalen Kompilation ein Stelldichein der beliebtesten Sänger(innen) und Produzenten im Genre: KAYSHA (der kongolesische Labelgründer ist gleich mit 4 Titeln vertreten), AYCEE JORDAN (mit dem bisher unveröffentlichten “JP Vivitus Remix” von “Shoot, Deep & Hard”), VANDY MAY (singt eine tolle Cover Version von Adele’s “Hello”) und das portugiesische Newcomer-Babe STONY (“Tu Ne M’aimes Pas” ist eines der Album-Highlights).

Various Artists - She Loves Zouk 14

VÖ: 07.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Das Label im Web: http://sraw.co/  &  https://soundcloud.com/kaysha2201

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “ELECTRONIC AFRICA Vol 1”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AFRO LOUNGE

Für Fans der Sampler: Ethneomystica - Future Jazz Cafe

SAMPLER

Das Genre Worldmusic ist längst im Bereich Electronic Music angekommen. Der  Sampler “Electronic Africa” ist ein gutes Beispiel, wie traditionelle afrikanische Musik mit funky Chillout-Grooves harmoniert. Die Namen der vertretenen Acts und Künstler sind unerheblich, weil sie sowieso fast (noch) niemand kennt. Wer sommerliche anspruchsvolle Grooves sucht, bekommt mit diesem Sampler eine supergünstige Alternative zu herkömmlichen ausgelutschten Klangmustern. Neben den halbinstrumentalen “Ghananight Moonlight” und “Good” sind es vor allem der Latino-Griot-Hammer “Toda Menina Baihana” mit dem Gesang von VALERIE ETIENNE und der “Big Bang Remix” von “Read Between The Lines” von der brasilianischen GRUPO BATUQUE, die mich beim ersten Hörgang begeistern. Weiterlesen und zum Tracklisting  auf der Partnerseite MUSIKVERRUECKT.DE

Various Artists - Electronic Africa Vol 1

VÖ: 24.06.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Bezugsmöglichkeiten: https://samabaya.lnk.to/ElectronicAfrica_Vol1 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “KICK OUT THE GEMS! 2016”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Alternative Rock - Indie Pop - Songwriter Folk

DEUTSCHLAND

Was feines hat sich das deutsche Label Popup-Records einfallen lassen. Das 15jährige Label Jubiläum wird mit einem Sampler gefeiert, auf dem 11 Acts und Bands vertreten sind, die in den letzten Monaten Musik bei den Hamburgern veröffentlicht hat. Diesen Sampler gibt es in diversen Geschäften und Plattenläden kostenlos und wer den “abgestempelten” Labelsampler im Laden seines Vertrauens verzeigt, erhält 15% Rabatt auf eines der aktuellen Album der hier präsentierten Künstler. Mit im Angebot sind u. a. CARNIVAL YOUTH, NADEAH, BERND BEGEMANN & DIE BEFREIUNG, JONAS ALASKA, BLACK RIVER DELTA oder IAN FISHER - ein Querschnitt durch gängige und beliebte Stilrichtungen, das komplette Tracklisting und ein paar weitere Infos zu den hier vertretenen Acts findet Ihr auf der Partnerseite musikverrueckt.de

Various Artists - Kick Out The Gems 2016

VÖ: 2016

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Webseite:  http://www.popup-records.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Sounds Of The 80s, Volume 2”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

COVER POP

Für Fans der Sampler: Cover Story -  Hit Giganten 

SAMPLER

Ich bin eigentlich ein großer Fan von Cover Versionen, weil es immer wieder interessant ist, zu hören, wie andere Acts oder Bands einen originalen Song ihrer verehrten Künstler selbst interpretieren. Manchmal aber möchte man das Ergebnis in die Tonne treten wie seinerzeit die Songs des 2014er Doppel Albums “BBC Radio 2: Sounds of the 80s”, als ein grässlig wimmernder Sam Smith den Klassiker “How Will I Know” von Whitney Houston verunglimpfte. Der Set war ein Sammelsurium von schauderhaften Cover Versionen - jetzt kommt der gruselige Nachfolger mit Versionen von SEAL (er krächzt den Wandergitarrenblues “Owner Of A Lonely Heart” - Original: Yes), dem Großväterchen GUY GARVIE (brummt ein nicht tanzbares “Let’s Dance”(O: David Bowie) und das britische Gesangswürstchen JAMIE WOON versucht sich am “Sledgehammer” (O: Peter Gabriel).

Various Artists - Sounds Of The Eighties Vol 2

VÖ: 06.05.16

Verfügbar: 2-CD (Import) &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels: http://www.sonymusic.co.uk/   

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “THE ANGRY BIRDS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK & POP

Für Fans der Soundtracks:  Easy A - Dark Shadows - This Is 40

SOUNDTRACK-SAMPLER

Den Film “The Angry Birds” habe ich noch nicht gesehen, er läuft seit dem 12. Mai in den deutschen Kino. Es gibt eine Menge Oldies auf dem Soundtrack:: „Wild Thing“ von TONE LOC, „On Top Of The World“ von IMAGINE DRAGONS, LIMP BIZKIT singen „Behind Blue Eyes“, die SCORPIONS sind dabei mit „Rock You Like A Hurricane“ und RICK ASTLEY wärmt den Disco-Fox Klassiker  „Never Gonna Give You Up“ auf. Von KRS-ONE gibt es das 93er „Sound Of Da Police“. DEMI LOVATO singt eine starke Version des Kulthits „I Will Survive“, Neues gibt es auch: Der DJ MATOMA stellt mit „Wonderful Life“ einen künftigen Teenie-Pop-Klassiker vor, „Game Of Thrones“-Star PETER DINKLAGE singt „The Mighty Eagle Song“ und sein Vortrag strahlt den augenzwinkernden Charme aus, der ihm in der TV-Serie auch als Gnom Tyrion Lennister zu eigen ist.

Soundtrack - The Angry Birds

VÖ: 06.05.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Filmische Webseite: http://www.angrybirds-movie.com/en/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “BLUES GARAGE 4”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES ROCK

Für Fans von: Joe Bonamassa -  Chris Duarte - Philip Sayce

SAMPLER

Der vom Label “Extreme Music” veröffentlichte “Garage Blues” geht in seine vierte Runde. Dieses Mal gibt es 14 Songs - wer die drei Vorgänger gehört hat, kennt die meisten Acts bereits: BLUES SARACENO, ROBIN LOXLEY, RAPHAEL LAKE und andere lassen es wieder krachen! Saraceno hatte in den 80er Jahren als 16jähriger eine Democassette an die US Zeitschrift “Guitar” geschickt, als diese zu einem Talentwettbewerb aufgerufen hatte. Der Teenager wurde vorgestellt und initialisierte eine langjährige Karriere, die ihn in die Aufnahmestudios von “Cher”, “Taylor Dayne”, “Ziggy Marley” und anderen führte. Drei Solo Alben gibt es vom exzellenten Gitarristen. Ähnliches trifft auf die meisten der hier vorgestellten Bands zu: Durchgehend gibt es geile Songs von Insidertipps, die teilweise - wie NICK NOLAN - bereits etliches an Tutorials veröffentlicht haben.

Various Artists - Gaarage Blues 4

VÖ: 13.05.16

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Webseite:  https://www.extrememusic.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “BRAVO HITS 93”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

RADIO POP

Für Fans der Sampler: NRJ Hits  - Kontor Top Of The Clubs

SAMPLER

Gleich vorab: Die aktuelle Ausgabe Nummer 93 ist eine der besten der Reihe “Bravo Hits”! Zumindest gilt das für die erste Disc des Doppel-Albums, deren 22 Songs mit dem für einen Sampler ungewöhnlich guten Notendurchschntit von 1,892 bewertet wird. Die neuesten Hits von MEGHAN TRAINOR, SIA FURLER und ALESSIA CARA, DNCE, BIBI SOURELLY und mit “Bonbon” von ERA ISTREFI gibt es sogar ein Highlights aus den albanischen TOP-Charts: Ganz anders die zweite Disc: Hier ist das musikalische Niveau deutlich hörbar etwas weiter unten angesiedelt; der gute Schnitt wird von Kindergartenschlager-Pop-Liedern wie “Wir sind groß” von MARK FORSTER und langweiligem Kunstgesang wie dem von SARAH CONNOR versaut. Und Eurovisionsdarling LENA sieht niedlich aus wie immer, aber das mit dem Singen hat sie nach wie vor noch nicht auf die Reihe gebracht.

Various Artists - Bravo Hits 93

VÖ: 06.05.16

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.bravohits.de/ & https://vimeo.com/164200089 (ein Highlight)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “ISKELMÄ GAALA 2016”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von: Alternative Pop - Hip Hop -  ESC-Schlager

FINNLAND

Wer mal Bock darauf hat, über den Gartenzaun zu schauen und darüber hinaus noch eingefleischter Eurovision-Song-Contest-Fan ist, wird sicherlich auch an der Musik anderer nichtenglischsprachiger Länder interessiert sein. Die finnische Musikszene ist der Szene der skandinavischen Nachbarn natürlich ebenbürtig, im nordischen Land gibt es ausser “Lordi” und “Sunrise Avenue” noch jede Menge anderer toller Acts. Auf dem Doppel-Album “Iskelmä Gaala” gibt es die Möglichkeit, 30 sehr gute Interpret(inn)en der aktuellen Szene kennen zu lernen. Von Dance Pop, R&B, Hip Hop bis hin zu kuscheligen Chanson-Balladen wird alles geboten. Meine persofaves sind der Disco-Rocker “Nostalgiaa” von ANSSI KELA, der Reggae “Parempaa” von JUKKA POIKA, dessen Name einigen Genre-Fans geläufig sein dürfte und der country-folkige Beatfox “Lupasit Et Kelpaan Näin” von STIG.

Various Artists - Iskelmae Gaala 2016

VÖ: 10.03.16

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Bezugsmöglichkeit: http://www.levykauppax.fi/artist/v_a/iskelmagaala_2016/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists - From The Archive

Verschiedene Interpreten “From The Archive - Compiled By Volcor” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

TRACKLISTING CD:

01.  ARE & BE: The Sound Of The Memory Of Many Living People
02.  THE URBAN CRU: Go (Chez Daniel Classic Mix)
03.  MANFREDO FEST: Arigo (Volcar Edit)
04.  TGB feat. PATRICIA SHANNON: Do The Right Thing
05.  ONENESS OF JUJU: Turning On To Me
06.  HOT QUISINE: Keep The Same Old Feeling
07.  SHUYA OKINO Feat. NAVASHA DAYA: Still In Love
08.  SHOKAZULU: Part 4
09.  CHANAN HANSPAL: Footprints In The Sand
10.  FANFAIR: Gotham Odyssey (Volcar Edit)
11.  O’DONEL LEVY: Sophisticated Disco (Volcar Edit)
12.  THE ANTILLES: Simon’s Melody
13.  BEMBE SEGUE: Sun On My Back

Soul- und Funk Liebhaber dürfen sich auf ein ganz feines rares Schnäppchen freuen, das Anfang März in den Regalen und in den Online-Shops stehen wird. „From The Archive compiled by Volcov“ stellt 13 Diamanten aus dem Untergrund vor, ARE & BE beispielsweise eröffnen den gefühlvoll-souligen Reigen mit der philly-soul-angehauchten Nummer „The Sound Of The Memory Of Many Living People“, aber anders als die üblichen Dance-Nummern der Ära ist das hier lasziver sexy Bed-Room-Funk, wie ihn früher mal „Mandrill“ oder „Slave“ gespielt haben.

THE URBAN CRU bringen mit “Go” eine frische Soul-Jazz-Brise, wie sie in den 80er Jahren von Bands wie „Freeeze“ und später „Incognito“ hip gewesen sind. Der von Geburt an blinde Pianist MANFREDO FEST ist vertreten mit dem halbinstrumentalen Jazz-Funker „Arigo“. Für Weiterinteressierte: Das Stück gibt es im Original auf seinem 1979er Album „Manifestations“. Wer auf den Disco-Funk von Evelyn King; Teena Marie oder Patrice Rushen schwört, dem gefällt „Do The Right Thing“ von TGB. Auch hier singt eine PATRICIA, aber diese hier heißt mit dem Nachnamen SHANNON und sie hat Anfang bis Mitte der 70er Jahre in der weniger bekannten Gruppe „Aquarian Dream“ gesungen. „Earth, Wind & Fire“-Flair gibt es in „Turning On To Me“ von ONENESS OF JUJU, die 1971 von James "Plunky" Branch gegründete Afro-Jazz-Funk-Fusion-Band ist auch heute noch aktiv als „Plunky & Oneness“. An die Musik von „Michael Henderson“ und der „Gap Band“ erinnert „Keep The Same Old Feeling“ von HOT QUISINE, einer lange vergessenen Band aus Großbritannien, die sich nach der gehobenen französischen Küche benannt hat. Einer der besten Songs der Compilation ist „Still In Love“ von SHUYA OKINO mit der Stimme von NAVASHA DAYA aus Baltimore, phantastischer zeitgenössischer Neo Soul von diesem japanischen Produzenten! Geeignet für alle „Jamiroquai“ oder „Herbie-Hancock“-Fans!

Es bleibt modern mit dem instrumentalen Funker „Part 4“ aus dem aktuellen Album von SHOKAZULU, hinter dem Pseudonym steckt der US DJ & Musiker Kaidi Tatham. Der Begriff „Sophisticated Disco“ erfährt im instrumentalen Titel des Gitarristen O’DONEL LEVY seine wahre Bestimmung. Der Mann spielt mindestens genau so niveauvoll wie der exzellente US Jazz Gitarrist „Al Di Meola“ und er lässt sich 7 Minuten lang von den Bläsern eines afrikanisch-angehauchten Juju-Grooves zur Höchstleistung inspirieren. Der beseelte Smooth-Lounge-Jazz “Simon’s Melody” von der Band THE ANTILLES rundet das gelungene Album ab, ganz am Ende steht mit „Sun On My Back“ von BEMBE SEGUE noch ein Geheimtipp, die Sängerin bietet ihr 2013er unveröffentlichtes „Demo Album“ als „Name Your Prize“-Digitale Kopie auf bandcamp an: http://bembesegue.bandcamp.com/

FAZIT: Moderne Beiträge und verschollene wieder ausgegrabene Raritäten halten sich die Waage auf diesem toll zusammengestellten Sampler. Die Liebe von VOLCOV zum Genre ist gut nachvollziehbar, mit einer Spielzeit von 79 Minuten ist die CD komplett ausgereizt, wer sich für Doppel-Vinyl und die digitale Kopie entscheidet, bekommt allerdings noch einen zusätzlichen Track von Ondrea Duverney.

VÖ: 04.03.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & MP3 Album

Empfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des veröffentlichenden Labels: http://www.bbemusic.com/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “STAR WARS HEADSPACE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC

Für Fans von:  Techno - Dubstep - Electro Rock - Space Disco

SAMPLER

Was haben der Mainstream-Dance-Pop-Produzent KASKADE, Meister RICK “Yoda” RUBIN und die isländischen Art Rocker von RÖYKSOPP gemeinsam? Sie sind allesamt Fans der “Star Wars”-Saga und so haben sie sich gemeinsam ins All begeben, um einen bisher nie in dieser Form da gewesenen Sampler zu beschallen. Ohrenbetäubender Dubstrep (“Help Me!” von GTA) mit dem gutturalen Schnaufen von “Darth Vader” und dem hyperaktiven Schnattern diverser Roboter und durchs Bild fahrender mechanischer Schuhkartons. Wer eingängige Melodien erwartet, kann sich gleich selbst mit dem Lichtschwert hinrichten, “Star Wars Headspace” ist ein Sammelsurium an experimentellen Klangschnipseln & Broken Beats, lediglich in “Bounty Hunters” und im SciFi Disco Stomper “R2 Knows” zucken die Gliedmassen - hier darf sogar der gute alte Chewbacca ins Mikrofon grölen.

Various Artists - Star Wars Headspace

VÖ: 19.02.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://vimeo.com/155006647  (Videoclip RÖYKSOPP: “Bounty Hunters”)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “InFiné #Explorer2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONICA

Für Fans von: Downbeat - Trip Hop - Minimal House - Ambient

SAMPLER

Musik für den Kopf und ruhigere Stunden, aber für verarbreichte Einschlaftherapien taugt der Stoff allerdings auch nicht. Zu hyperaktiv sind die 12 Tracks auf dem Sampler “InFiné #Explorer2” vom 2006 gegründeten Label. Ein Album, das es zum einen supergünstig bei amazon.de gibt (4,39 Euro zurzeit) und zum anderen das bis auf das schräg sägende experimentelle “Chroma” von THE NOISE CONSORT die stilistischen Nebenschauplätze Broken Beat und Leftfield zu recht vor sich her schiebt. Die Highlights des abwechslungsreichen Trip-Hop-Electronica-Abenteuers: Das zappelige “Shadow Of Things” vom französischen Produzenten HAN, “I Swam In Lakae” von CVD, das mysteriöse im Sternennebel umherwandernde “Vague Essence” von ICHION und mit coolen Space-Dub-Effekten ausgestattete “Lythe” von Sound Designer FRIEDER NAGEL.

Various Artists - InFine Explorer 2

VÖ: 29.01.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.infine-music.com/ & http://infine-rec.bandcamp.com/album/explorer2

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “DAZED AND CONFUSED”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY ROCK

Für Fans von: Led Zeppelin - Brian Jonestown Massacre

SAMPLER

Den ersten „Led Zeppelin“-Tribut-Sampler habe ich Ende der 80er Jahre gehört, mittlerweile gibt es bestimmt über 20 an der Zahl und jetzt kommt mit „Dazed and Confused A Stoned-Out Salute To Led Zeppelin“ eine nagelneu Kollektion mit 14 LZ- Klassikern, gespielt von mehr oder weniger bisher unbekannten Bands und Acts und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. SIENA ROOT spielen den 1969er Megahit „Whole Lotta Love“ und gehen – was Ablauf und Struktur betrifft – ziemlich nah ans Original heran – klangtechnisch steht der Song aber eher in der psychedelischen von der Orgel dominierten zZz-Ecke, nach dem bekannten Zwischenteil gibt es sogar ein kurzes jazziges Intermezzo, die Stimme des Sängers ist rauchig-bluesiger als die vom Originalsänger Robert Plant. Trotzdem nicht schlecht, wenn ... Weiterlesen und zum Tracklisting auf der Partnerseite  MUSIKVERRUECKT.DE

Various Artists - Dazed And Confused

VÖ: 19.02.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Webseite: https://cleopatrarecords.bandcamp.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “NEUE DEUTSCHE HOUSE WELLE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

KINDER POP

Für Fans von:  Biene Maya - Die Schlümpfe - Menderez Bagci

DEUTSCHLAND

Die Erfindungen der Tonträgerindustrie bündeln oft in obskuren Eergebnissen - jetzt will man uns die “Neue Deutsche House Welle” unterjubeln mit Schlager Langeweilern, die elektronisch aufgemotzt worden sind, aber nur als stampfende Wandergitarren-Lagerfeuer-Bauerndisko-Popper durchgehen. Dünne Stimmchen wie die von Sebastian Hämer, Chris Gold oder Joachim Deutschland (würgg) sorgen kaum für überschäumendes Dancefloor-Feeling. Wie meint das SANDKAMEL in der abgrundschlechten Cover Version des Kunze-Klassikers “Dein ist mein ganzes Herz”? <dann kam er und wir wussten nicht mehr weiter> Den krönenden Abschuss vollbringen die TWO MAGICS mit dem unmusikalisch jaulenden “Barfuss im Regen”. Zum Glück gibt es aber einige Überflieger wie den “Lieblingsmensch” von NAMIKA, den nicht mal ein dümmlicher Remix kaputt kriegen kann.

Various Artists - Neue Deutsche House Welle

VÖ: 18.03.16

Verfügbar: 3-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels: https://www.starwatch.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “SQUIGGLE DOT WORLD WIDE Vol 1 & 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Squiggle Dot World Wide 1

Various Artists - Squiggle Dot World Wide 2

TITELVERZEICHNIS Volume 1:

01. Neuronoa: Eclipse
02. Euglossine: Mosaic World Wide
03. G.S. Sultan: Rev Text Content Inverted
04. Cosmic Vitamins: Space Cruiser
05. Kazuya Suwa: Windy
06. Sunmoonstar: Jacaranda
07. Zachte Man: Universiteit
08. Meme Vivaldi: Wikileaks URL
09. P_SH: Naam Drops

TITELVERZEICHNIS Volume 2:

01. Black Dolphin: Celesti
02. Kane Pour: Paprika
03. CC: Mount Mound
04. The Person: Nice Feeling
05. AAA: The Taste Of A New Generation
06. Fitz Ellarald: Mappa Mundi
07. FUHKO: Zumba
08. Paperclip Galaxy: Rainforest Deity
09. XXXXXX

EXPERIMENTAL

Für Fans von: Abstract Ambient - Punktronica - Trip Hop

SAMPLER

Mit dem sinnfreien Spruch <squiggle the wiggle in da riggle til you giggle> hat mein in Colorado lebender Onkel mich immer aufgezogen, als ich ihn mal besucht habe in den 80er Jahren. Die Erinnerung ist wieder da, als mir der obskure Sampler „Squiggle Dot World Wide“ vorliegt. Zu hören gibt es mittlerweile zwei Ausgaben des Labels aus Florida. Vorgestellt werden experimentierfreudige Musiker aus aller Welt, die einen feuchten Kehricht auf bestehende Strukturen oder Richtlinien geben und nach Herzenslust die Musik inszenieren, die ihnen gerade einfällt. Electronic, Jazz, Rock, Worldmusic, Folk, Easy Listening Smooth Jazz - alles dabei.

Der japanische Klangbastler NEURONOA kredenzt gleich zu Beginn des ersten Albums einen furiosen Mix aus psychedelischem Retro-Rock und Electro-Rave, Stanie Bebe ist EUGLOSSINE und er vermischt in seinem jazzigen „Mosaic World Wide“ kristallklare „Allan-Holdsworth“-Synthaxe-Akkorde mit wuselndem Electro-Pop und knackigen funky „Stanley-Clark“-Gedächtnislicks. G.S. SULTAN taucht ab in ambiente Tempospiralen und lässt zwischen blubbernde Loops noch etwas Zeit für ein paar versteckte sakrale Tempelklänge. COSMIC VITAMINS bedienen sich im “Space Cruiser” am 80er Electro-Rock von „Thomas Dolby“ , der Rest des ersten Volumens bleibt dann in der etwas ruhigeren aber doch immer noch abstrakten Chillout-Schublade stecken.

CC ist wohl der Produzent mit einem derl kürzesten Pseudonyme der Musikgeschichte und er mischt artifzielle Dschungelatmosphäre in “Mount Mound” mit dem hypnotischen Pochen einer Drummachine. Dagegen wirkt das “Nice Feeling” von THE PERSON regelrecht kitschig mit simpler Vokalartistik und seiner altertümtlich klingenden Kaufhausfahrstuhl-Elektronik. Da fehlen jetzt nur noch die “Carpenters”! Wer die Musik der deutschen Krautrock Legende “Popol Vuh” kennt, der weiss, was ihn bei “Mappa Mundi” von FITZ ELLARALD erwartet. Der Vergleich mit Herzog’s “Fitzcarraldo” kommt spontan in den Sinn, weil PV seinerzeit für diesen Film den unvergleichen Soundtrack geliefert haben, aber das scheint mir dann doch zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Hinter dem Pseudonym steckt übrigens der russische Elektronik Produzent Vladislav Dobrovolski. “Zumba” von FUHKO dürfte jedem gefallen, der sich für die ungewöhnlicheren Geschichten des japanischen “Ryuichi Sakamoto” interessiert. Vorsicht: Das Stück ist nicht verwandt & verschwägert mit den Massenproduktionen, die von in schicken Aerobic-Kostümchen umher schwitzenden Damen mittleren Alters gehört werden. Am Ende von Volume 2 laden PAPERCLIP GALAXY aus Australien noch einmal ein in tropische Regionen - “Rainforest Deity” bietet so ziemlich alles an Klängen, die es im nächtlichen Urwald zu hören gibt.

FAZIT: Coole Sache! Zum Kennenlernen gibt es zwei Sampler mit interessanten Electronic-Spezialisten, die etwas abseits der kitschen 0815-Radio-Pop-Norm ihre Kompositionen mit experimentellen Ideen würzen, den Preis der digitalen Alben könnt Ihr selbst bestimmen (Links siehe unten im Kasten!).

VÖ: 15.01./15.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://squiggledot.bandcamp.com/  &  https://soundcloud.com/squiggledotmusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “THEORY OF CREATION BLACK HOLES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYTRANCE

Für Fans von:  Katharsis - Shivattva - Timelock - Dirty Happy

SAMPLER

Das Label “Sirius Laboratory” aus dem mexikanischen Teotihuacan hat es sich zur Aufgabe gemacht, Progressive House & Psytrance zu bündeln, herausgekommen ist der superfeine Sampler “Theory Of Creation Black Holes”: Hynpnotisch brummende Loops, die den Zuhörer infiziös bei den Tanzbeinen packen und elektronische Trance Signale in allen Variationen in das Hirn hämmern. Hobby-Androiden dürfen sich auf 83 hyperaktive Minuten freuen mit den Highlights “Dance & Attack” von T.K.O., der “Black Twister” von Francisco Tamayo, der hier mit seinem Ein-Mann-Projekt FFXST vertreten ist, der belgische Trance Spezialist Filipe Costa aka schickt den “Kamikaze” ins Rennen und der japanische DJ Eiichi Takizawa aka ANIMATECK lässt mit seinem “Interceptor” die Ohren bluten. Fazit: Progressive Trance auf höchstem Niveau! Deshalb: Turn It Up, boyyyyy!

Various Artists - Theory Of Creation Black Holes

VÖ: 07.02.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/sirius-lab  &  http://siriuslab.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “PROGRESSIVE PSY TRANCE Picks Vol. 26”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSY TRANCE

Für Fans der Sampler: Raumklang - Goa Culture - Future Classics 

SAMPLER

5,99 Euro wollen sie bei amazon.de für den 2 ½ stündigen 20-Tracker, cooler Preis. Bei „beatport“ ist man mit erstaunlichen 15 Euro und 87 Cent bei der Sache. Was für ein preislicher Unterschied für das gleiche Produkt! Die 26. Ausgabe der Psy-Trance-Reihe aus dem Hause „Spin Twist Records“ erfindet das Rad nicht neu, beinhaltet aber einen starken Mix aus Psytrance, Prog House und den beliebten Substyles „Suomi“ und „Psybient“. Highlights sind “Ever Since” von NEELIX, die rumpelnden Loops in “Breaking Dread” von DAY DIN (der “Day Din & Kronfeld Remix” nimmt allerdings erst nach einem 2minütigen Intro so richtig Fahrt auf), KRONFELD selbst trampelt später herum mit dem “Pink Elephant” und natürlich löst „The Cowboy“ mit dem legendären Ennio-Morricone-Mundharmonika-Sample begeisterte Schwingungen bei jedem Rodeoreiter aus.

Various Artists - Progressive Psy Trance 26

VÖ: 11.11.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label im Web:  http://www.spintwist.de/  & https://soundcloud.com/spin_twist_records

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Die Deutschen Hits 2016”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCHLAGER

Für Fans der Alben: Apres Ski Hits -  Deutscher Diso Fox 2016

SAMPLER

MATTHIAS REIM gebiert die Ehre, das Doppel Album “Die Deutschen Hits 2016” zu eröffnen. Der Auftakt “Alles was ich will” (auch hier ist wieder DER EINE zurzeit in zahlreichen Produktionen verwendete Elektronik-Gitarren-Lick zu hören) gibt schon mal die Richtung vor fürs komplette Auftakt: 42 gutgelaunte Tanzbärenschlager, die derzeit in den einschlägigen Radiosendern rauf & runter gedudelt werden.  Die Grotte des Monats kommt gleich an zweiter Stelle: <ich hab geträumt von einer frau, die ich niemals fand> schnulzen Freddy März und Martin Marcell aka FANTASY in einer von Dieter Bohlen produzierten Nummer und das ist der Moment, an dem ich dieses Produkt gleich in die Tonne treten möchte. Mit ANDREAS MARTIN quengelt ... WEITER AUF MUSIKVERRUECKT.DE.

Various Artists - Die Deutschen Hits 2016

VÖ: 07.10.16

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Labels: http://www.da-music.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “REVOLVER RELOADED”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

BEATLES COVER

Für Fans von: The Beatles - Oasis - George Harrison

SAMPLER

Ein Jubiläum feiert der deutsche Ableger des US Musikmagazins “Rolling Stone”. Seit 1995 gibt es jeden Monat eine Musikbeilage in Form einer CD oder manchmal einer Vinyl-Single, in unregelmässiger Folge wird eine Motto CD präsentiert in der Serie “Rare Trax” - im August stellt sich die 100. Ausgabe als “Revolver Reloaded” vor - <die besten coverversionen der legendären beatles-songs> des 1966er Studio Albums der “Fab Four” lautet die blumige Versprechung. Großer Schmarrn, es sind zwar ein paar gute dabei wie der “Taxman” von JUNIOR PARKER oder ”She Said She Said” von THE FEELIES, aber ob die Verantwortlichen schon mal “Got To Get You Into My Life” von “Earth, Wind & Fire” oder “Eleanor Rigby” von JOE COCKER gehört haben, wage ich zu bezweifeln und warum wurde auf Cover Versionen von “Yellow Submarine”oder “Good Day Sunshine” verzichtet?

Various Artists - Revolver Reloaded

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: CD-Beilage Heft August 2016

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des US Musikmagazins: http://www.rollingstone.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Visions: Rare Tracks Special Vol 1 & 2”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Visions Rare Tracks Vol 1 Visions Rare Tracks Vol 2

Tracklisting Volume 1:

01.  Vanishing Circle: Forgotten / Forgiven
02.  Baboon Show: Moon Over Moscow
03.  Descendents: Unchanged
04.  Clowns: Destroy The Evidence
05.  The Dirty Nil: Mod Long
06.  Fidler: Sabotage
07.  Beatsteaks VS. Dirk Von Lowtzow: French Disco
08.  Biffy Clyro: In The Name Of The Wee Man
09.  Billy Talent: Afraid Of Heights
10.  Touché Amore: Gather
11.  Tidal Sleep: Are You Ok?
12.  Every Time I Die: Nothing Visible; Ocean Empty
13.  Grave Pleasure: Deadenders

Tracklisting Volume 2:

01.  Crystal Fairy: Drugs On The Bus
02.  Boss Hog: Wichita Grey
03.  Yak: Semi Automatic
04.  Pabst: Skinwalker
05.  Coogans Bluff: You Speak My Language
06.  Fu Manchu: Slow Ride
07.  Mos Generator: Dead Souls
08.  Orango: Carry On
09.  The Subways: Risk
10.  Smavayo: To The Ground
11.  Esben And The Witch: Planet Caravan

Das Musikmagazin im Web:
http://www.visions.de/

ROCK & METAL

Für Fans von: Alternative Rock - Punk - Psychedelic Shoegaze

SAMPLER

Das Dortmunder Musikmagazin „Visions“ startet ins neue Jahr mit einem CD-Beilagen-Kracher. Gleich zwei Discs gibt es mit dem Titel „Rare Tracks Special Volume One & Two“, auf denen sich jede Menge Indie & Alternative Rock Bands vorstellen mit teils unveröffentlichten oder auch nur auf Singles oder Eps veröffentlichten Tracks. Am besten gefallen beim ersten Durchhören die rotzrockige BABOON SHOW mit „Moon Over Moscow (Pascow)“, die kalifornischen 1977 gegründeten Punk Rocker DESCENDENTS Mit „Unchanged“, die fröhliche Hardcore-Hymne „Destroy The Evidence“ von den australischen CLOWNS (bisher nur als Import-7“-Vinyl-Single verfügbar) https://youtu.be/ZCFlUQzVblk

TOUCHÉ AMORE packen die stonermetallische Emo-Keule „Gather“ aus und irgendwo glaube ich in dem all dem Lärm sogar eine singende Säge auszumachen, die Garagen Rocker FIDLAR performen eine megageile Cover Version des „Beastie Boys“ – Klassikers „Sabotage“ und es gibt noch weitere interessanten Cover von den Bands VANISHING LIFE („Forgotten/Forgiven“ ist im Original von der Indie-Folk-Songwriterin ANGEL OLSEN), ESBEN AND THE WITCH („Planet Caravan“ haben erstmals „Black Sabbath“ 1970 aufgenommen), THE SUBWAYS (hier mit „Risk“ von den „Deftones“ und FU MANCHU (die Dauerabonnenten auf den Soundtracks der TV-Serie „Son Of Anarchy“ mit einer doomigen Version des „Foghat“-Hammers „Slow Ride“ – wer das großartige Original aus den 70er Jahren noch nicht kennt: https://youtu.be/mIjZE4kcg_Q )

Altbekannte „Visions“-Lieblinge gibt es natürlich ebenfalls mit BIFFY CLYRO. BILLY TALENT, deren „Afraid Of Heights“ sich bereits beim zweiten Durchgang beginnt, wie ein Ohrwurm in die Großhirnrinde zu fressen. Ein geiler Parasit, den man gerne willkommen heißt.  Auf Disc 2 ist es vor allem die geile Stimme von TERI GENDER, die den Auftakt “Drugs On The Bus” von CRYSTAL FAIRY zu einem wahren Erlebnis macht. Eine neue Band, die von der ehemaligen Sängerin der Gruppe “Le Butcherette” und den “Melvins”-Musikern DALE CROVER und BUZZ OSBORNE gegründet worden ist. Das gleichnamige Debüt Album ist für Mitte Februar angekündigt worden. Auch nicht von schlechten Eltern: “Wichita Grey” von BOSS HOG wird ebenfalls von einer starken femininen Stimme dominiert - hier ist es CHRISTINA MARTINEZ, die ihre Kollegen in Grund & Boden brüllt. Psychedelisches Shoegaze-Feeling gibt’s in “Semi-Automatik” von YAK, einem englischen Trio, das 2014 von Oliver Henry (Gitarrre), Andy Jones (Bass) und Elliot Rawson (Drums) zusammengestellt worden ist. An die Musik der legendären Jazz-Rock-Fusion-Band ”Ashton, Gardner & Dyke” erinnert das wuselnde “You Speak My Language” der Berliner Band COOGANS BLUFF.

FAZIT: Gleich zu Beginn des Jahres gibt es einen der besten Zeitschriften-Sampler zum günstigen Preis -  2 CDs mit einem runden Mix aus Alternative Rock, Punk, Metal und psychedelischem Allerlei - und passend dazu habe ich als BVB-Fan mir natürlich während der Beurteilung der beiden Discs ein paar Fläschchen “Brinkhoffs No. 1” genehmigt. Wer auf den Geschmack gekommen ist - die 01-2017-Ausgabe des Dortmunder Musikmagazins “Visions” ist noch bis einschließlich 24. Januar im Handel verfügbar!

VÖ: Dezember 2016

Verfügbarkeit: 2-CDs (Beilage Visions 01/2017)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: http://www.visions.de/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VA: LITTLE BIRD IN THE LEE (Sampler BMC Records)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

JAZZ

Für Fans von: Modern Jazz - Be Bop - Avantgarde - Vocal Jazz

SAMPLER

Achtung abwechslungsreiche Vielfalt! Die aktuelle Ausgabe des britischen Musikmagazins “Jazzwise”, die wir u. a. von der Musikmesse 2016 in Frankfurt mitgebracht haben, beinhaltet mit der CD-Beilage des ungarischen Labels “BMC Records” ein besonderes Schmankerl für Jazz Fans: 14 Stück von Modern Jazz über Avantgarde & Free Jazz bis hin zum swingenden Vocal Jazz - ein Überblick über die aktuelle Jazz Szene in Ungarn mit Beiträgen von GRZEGORZ KARNAS und CSABA PALOTAI, aber auch einige beim Label veröffentlichende deutsche und europäische Künstler wie der Pianist HANS LÜDEMANN und der Bassist WOLFGANG ZWIAUER stellen sich vor. Ein paar  CDs dieser superben Kollektion haben wir noch im Bestand, wer eine kostenlose CD möchte, schickt eine eMail an die folgende Adresse: verlosung@music-newsletter.de (solange Vorrat reicht!)

Various Artists - Little Bird In The Lee

VÖ: April 2016

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label: http://bmcrecords.hu/  - Magazin: http://www.jazzwisemagazine.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists - The Best Of Inner City Records

Verschiedene Interpreten “Kev Beadle Presents:
THE BEST OF INNER CITY RECORDS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TRACKLISTING CD:

01.  HIROSHI FUKUMARA and SADAO WATANABE: Hunt Up Wind
02.  JUDY ROBERTS: The Other World
03.  TERUMASA HINO:  Send Me Your Feelings
04.  JANET LAWSON QUINTET: So High
05.  TOM LELLIS: Lucky Southern
06.  THE JEFF LORBER FUSION: The Samba
07.  HELEN MERRILL: Vera Cruz
08.  JUDY ROBERTS: Never Was Love
09.  JOE LEE WILSON: Return Of The Prodigal Son
10.  EDDIE JEFFERSON: Jeannine
11.  TERUMASA HINO: Samba De La Cruz
12.  KELLIS ETHRIDGE: Quickie Nirvana
13.  URSZULA DUDZIAK: Shenkansen
14.  CARLOS FRANZETTI: Pandora
15.  THE JEFF LORBER FUSION: Curtains
16.  CHARLIE MARIANO: To An Elfin Princess

Als ich die CD aus dem Umschlag ziehe, klingelt’s sofort. Im Kopf. Der „Inner City Blues“ war einer der ganz großen Soul Hits aus den frühen 70er Jahren gewesen. Der Song ist einer von weiteren großartigen Stücken auf dem legendären „Marvin-Gaye“-Album „What’s Going On“. Und er hat wohl auch das Musiklabel, das hier vorgestellt wird, in der Namensfindung beeinflusst. „Inner City Records“ sind 1976 gegründet worden von IRV KRATKA und ERIC KRISS. Der eine wird auch als der „Godfather des Karaoke“ bezeichnet, der andere war ein Plattenproduzent und beide haben ihre Liebe zum Jazz erweitert um die Themenbereiche Fusion-Jazz und Avantgarde. Und es kommt noch ein dritter Name ins Spiel: Den Londoner DJ KEV BEADLE darf man getrost als „Indiana Jones unterwegs in Sachen Musik“ bezeichnen, ein Archäologe stets auf der Suche nach verschollenen Raritäten.

Jetzt hat er also die Aufgabe bekommen, im Archiv von Inner City Records zu wühlen und ein paar Schätzchen zu Tage zu fördern. Also denn – hinein mit Vergnügen ins 16teilige Abenteuer „The Best Of Inner City Records“! Alleine beim Lesen der Namen auf dem rückwärtigen Digipack-Cover lächelt der Jazz-Kenner und gleich das erste Stück „Hunt Up Wind“ macht seinem Namen alle Ehre - ein erfrischender Fusion-Funk-Auftakt, den die beiden Japaner HIROSHI FUKUMURA (Posaune) und (einer meiner Jazz-Lieblinge) SADAO WATANABE (Saxophon) mit ihrem exquisitem Spiel schmücken. Zu den einzelnen Tracks gibt es im aufklappbaren Digpack-Cover die jeweilige personelle Besetzung. Im Titelsong des gleichnamigen Album des japanischen Duos sind u. a. HARVEY MASON (drums) und CHUCK RAINEY (bass) mit von der Partie, Gitarrist CORNELL DUPREE verziert den gutgelaunten Groove mit starken invertierten Funk-Akkorden.

Der Jazz-Fusion-Funker „Send Me Your Feelings“ (mit dem Kultgitarristen David Spinozza) vom japanischen Jazz-Trompeter TERUMASO HINO darf getrost als eine der Sternstunden des frühen Acid-Jazz genannt werden. Eine kleine Perle für alle, die gerne die Musik von „Incognito“ oder „Jamiroquai“ hören. Das JANET LAWSON QUINTET habe ich schon vorgestellt mit dessen 1981er  Studio Album. Hier gibt es das Stück „So High“. Und lange bevor ein Michael Buble oder ein Jamie Cullam die Bühne betraten, gab es Sänger wie TOM LELLIS, der mindestens das gleiche Niveau der heute bekannten Größen besitzt, aber damals war Jazz noch kein Massenprodukt und die Vertriebswege lange vor den goldenen Zeiten des Internet auch noch nicht so weitverzweigt wie in heutigen Tagen. JEFF LORBER war schon immer einer meiner Fusion-Lieblinge gewesen, der US Keyboarder konnte in den 70er Jahren als einer der Ersten schwarze und weiße Musikfans gleichermassen begeistern. Ich weiß noch, wie mir ein im Jahr 1978 In Deutschland stationierter “farbiger” US Soldat begeistert mit dem 1977er Lorber-Debüt-Album unter der Nase herumwedelte. Hier auf dem Sampler gibt es „The Samba“ und „Curtains“ vom zweiten Album des US Musikers. Bossa-Jazz fabrizieren Kult Vocal Jazz Sängerin HELEN MERILL und ihr Orchester mit „Vera Cruz“. JOE LEE WILSON besingt die „Return Of The Prodigal Son“ – toll swingender Latin-Jazz-Soul und was hatte der Mann für eine Stimme, da ist heute weit und breit niemand mit diesen Qualitäten zu sehen! Der Mann ist mit Gospel Musik gross geworden und singt so göttlich, dass ihm – 2011 verstorben im Alter von 75 Jahren – mit Sicherheit ein Platz im Himmelschor gewiss ist. Einer meiner persofaves des Albums!

Das raue Organ von Satchmo lässt grüssen mit „Jeannine“, aber es ist EDDIE JEFFERSON, der hier mit kräftiger rauchiger Stimme durch den Song führt. Der Hammer, was BILLY HART (drums), HAROLD MABER (piano) und GOERGE DUVIVIER (bass) im Hintergrund für ein beboppiges Rhythmus-Geflecht hinlegen. Der Trompeter-Samurai TERUMASO HINO ist noch mal dran mit dem latin-jazzigen Tempo-„Samba De La Cruz“, exzellentes Piano-Solo von HARRY (nein, nicht Roger) WHITAKER. Knackigen Jazz-Funk führen der Gitarrist KELLIS ETHRIDGE und seine Band im “Quickie Nirvana” vor – unglaublich, dass es von diesem Supergitarristen nur ein einziges Solo Album (1979: Tomorrow Sky) gibt.

Dann folgt die Meisterin des jazzigen Scat-Gesangs: Was die polnische Vokalistin URSZULA DUZIAK (sprich: Urschula Dutziack) im Stück “Shenkansen” in atemberaubendem Tempo herunter rattert, hat einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde verdient. Da möchte CARLOS FRANZETTI nicht nachstehen – der argentinische Filmkomponist (hat u. a. die Musik für den 90er Jahre Film „Mambo Kings“ geschrieben) und leidenschaftliche Jazzer gönnt seinem Piano keine Ruhepause in „Pandora“. Ganz am Ende kommt mit dem Slow-Jazz-Funk-Schmuckstück „To An Elfin Princess“ von CHARLIE MARIANO ein würdiger Album-Abschluss, der wahrscheinlich sogar den Romanautor J.R.R.Tolkien zum Jazz Fan hätte werden lassen.

FAZIT: Tolle Zeitreise zu den Anfängen des Acid-Jazz, als dieser Begriff allerdings noch gar nicht geboren war und als kongenialer Mix aus Latin-Jazz-Funk-Easy-Listening-Soul unterwegs war. 16 tolle Schätzchen aus dem Archiv von „Inner City Records“ und ich frage mich, was wohl noch so an hochkarätigen Perlen in der Label-Kiste auf einen Release wartet. Und ein grossartiges Lob von meiner Stelle an KEV BEADLE, der – auch was den dramaturgischen Ablauf der Zusammenstellung betrifft – eine superbe Auswahl getroffen hat. Und mit dem exzellenten Notendurchschnitt von 1,765 ist “The Best Of Inner City Records” schon jetzt im Februar einer der Anwärter auf den Titel “Album des Jahres”!

VÖ: 18.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des veröffentlichenden Labels: http://www.bbemusic.com/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpeten “TZATZIKI GROOVE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

FOLKLORE

Für Fans von:  Rembetiko - Ouzo - Hasapiko - Laïkó - Sirtaki

GRIECHENLAND

Um die schleimige Tzatziki-Pampfe mache ich normaler Weise immer einen großen Bogen, aber wenn mir schon mal ein Album mit dem skurrilen Namen “Tzatziki Groove” vorliegt, obsiegt dann doch bei mir die Neugier, um herauszubekommen, um was es sich hierbei handelt. Das clevere Label FM Records, das schon des öfteren für ungewöhnliche Zusammenstellungen gesorgt hat, stellt einen Sampler vor mit griechischen traditionellen Instrumentals vor - 15 Stücke, bei denen natürlich auch der große Meister MIKI THEODORAKIS nicht fehlen darf. Er ist 2 x vertreten neben anderen bekannten Komponisten (u. a. Manos Loizos, Giorgos Zambetas und Mimis Plessas) und so löst sich meine anfängliche Befürchtung, dass hier findige Dancefloor Produzenten ein paar alberne elektronische Versionen hellenistischer Klassiker anbieten, in Wohlgefallen auf. Zum günstigen Preis von 6,99 Euro.

Various Artists - Tzatziki Groove

VÖ: 05.07.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des griechischen Online-Shops: http://fmrecords.net/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists / Verschiedene Interpreten “VIVA CUBA!”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

WORLDMUSIC

Für Fans von:  Latin Pop - Salsa - Merengue - Bachata

SAMPLER

“melodie & rhythmus” - zum ersten Male hatte ich das Musikmagazin 1987 in der Hand, als ich einen musikbegeisterten Verwandten in der damals noch existierenden DDR besuchte. Ostdeutsche Künstler im Focus, die Zielgruppe hatte sich nach der Grenzöffnung über die Jahre nicht sehr geändert, auch wenn das Magazin immer mehr zum Mainstream tendierte. Das letzte Mag habe ich dann vor rund 2 Jahren gelesen, es war mir zu langweilig geworden und die Konkurrenz war einfach besser. Umso überraschter war ich in der letzten Woche, als ich mir die aktuelle Ausgabe krallte mit der CD-Beilage “Viva Cuba!” Das 1957 gegründete Musikmagazin präsentiert sich politisch offen mit höchst interessanten Themen, unterhaltsamer Schreibe und einer phantastischen CD, auf der es 79:46 Minuten lang 17 exzellente Acts der zeitgenössischen Musikszene in Kuba zu erleben gibt!

Various Artists - Viva Cuba

VÖ: Juli 2016

Verfügbar: CD-Beilage (bis Ende August im Handel)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: http://www.melodieundrhythmus.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOUNDTRACK / VARIOUS ARTISTS “BEIIMAAN LOVE”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BOLLYWOOD

Für Fans der Filme:  Baar Baar Dekho - Shivaay - Koi Shor

KINOSTART: 30.09.16

Ende der 80er Jahre habe ich begonnen, mich für Bollywood Music zu begeistern, aber damals war Musik aus Indien so schwer zu bekommen wie ein Kropf. Das hat sich über all die Jahre sehr positiv verändert und mittlerweile ist gerade dieses Genre so unübersichtlich wie kaum ein anderes geworden. Nachdem immer wieder mal Anfragen eingehen nach neuer Bollywood-Musik, tragen wir dem Rechnung und stellen ab sofort auch tolle CDs aus Indien vor. “Beiimaan Love” ist ein Thriller Drama, das Ende September in die Kinos kommt, den Soundtrack gibt es mit 8 Songs, die von mittlerweile auch hierzulande gut bekannten Interpret(inn)en wie Kanika Kapoor, Akanksha Sharma, Ankit Tiwari, Yasser Desai und Nindy Kaur gesungen werden. Die Hauptrollen im Film spielen Sunny Leone und Rajneesh Duggal, mein Lieblingsstück ist “Hug Me” von KANIKA KAPOOR.

Soundtrack - Beiimaan Love

VÖ: 07.09.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 Audio-Stream: https://youtu.be/WzLrNdeNuzI  (nur Österreich + Schweiz)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists: “SPHERIC MUSIC - SILVER”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Spheric Music Silver

TRACKLISTING:

01.  Joel Fajerman: Late Evening
02.  Robert Schroeder: AtmoSPERIC
03.  Klangwelt: Starlight
04.  Axess: Edison’s Legacy
05.  Vanderson: Ambient Garden
06.  Rudolf Heimann: In hellem Blau
07.  Mesmerized: Room Caught In A State Of Longing
08.  Bertrand Loreau: Art Of The Sound Part 3
09.  Klaus Schulze: The Breeze
10.  Lambert: Silver

Label: Spheric Music
Web: www.sphericmusic.de

ELECTRONIC

Für Fans von: Psychedelic Ambient - Art Electronica - Cinematic

SAMPLER

Das ist doch mal was Feines! Ein Label feiert das 25jährige Jubiläum und einige der vertraglich gebundenen Künstler steuern jeweils ein Musikstück bei und dazu noch eines, das es (bis auf eine Ausnahme) bisher auf keiner anderen Veröffentlichung gegeben hatte. Da kommt der Genre-Fan nicht erst in Versuchung, an ein aufgewärmtes Convenience-Produkt zu denken. Gibt es beim Label aus Essen aber sowie in keiner Form, weil sich hier seit Jahren die Elite der Elektronikkünstler ein Stelldichein gibt, um Genre-Fans mit erlesenen Musikhäppchen zu beglücken. Den Auftakt gestaltet der französische Komponist JOEL FAJERMAN mit „Late Evening“ – spontan denke ich an die Kompositionen von Ennio Morricone und speziell an die Atmosphäre der Titelmusik aus dem Film „Once Upon A Time In The West“, lediglich die jammernde Frauenstimme von Edda Dell’Orse fehlt hier zum Glück.

ROBERT SCHROEDER ist ein Aachener Musiker, der seine berufliche Laufbahn als Elektrotechniker begonnen und mit der Veröffentlichung eines Fachbuches zum Bau eines Sequencers beendet hatte, um sein weiteres Leben fortan der Musik zu widmen. Eine lustige Begebenheit besagt, dass der Aachener einst den (später auch noch „zu Wort“ kommenden) Elektronikpionier Klaus Schulze als Taufpaten für seinen Sohn “engagiert” hatte und so auf Umwege einen ersten Plattenvertrag erhielt. Ende der 80er gelang Schroeder der erste internationale Hit mit dem Album „Double Fantasy“. Hier gibt es den starken Track „AtmoSPHERE“. 

Einen atemberaubenden Spaziergang durch die monströse Schönheit des kosmonautischen Daseins unternimmt KLANGWELT: Ihr „Starlight“ schwebt mit wunderschöner Melodie zwischen in Zeitlupe vorbeigleitenden Asteroiden und der unendlichen Weite des Alls. Erinnert – dem Gesangsvocoder geschuldet – ein bißchen an die Musik von Jean-Michel Jarre, ist aber lange nicht so vollgepropft mit dem radiotauglichen Mainstream-Sound des Franzosen. Noch ruhiger lässt der Berliner Schüler AXESS die Seele baumeln in „Edison’s Legacy“, das aber nach einigen Minuten von hypnotisch-chilliger Perkussion und fast lieblich zu nennenden Synthie-Kaskaden zur musikalischen Erleuchtung am Firmament hochsteigt.

Nach dem Spaziergang durch den „Ambient Garden“ von VANDERSON nimmt RUDOLF HEIMANN den Hörer mit zu einer Vernissage und stellt sein groovendes Fantasy-Mysterium „In hellem Blau“ vor. Ein wahre Perle hat natürlich KLAUS SCHULZE zum besonderen Jubiläum beigesteuert – sein „The Breeze“ ist ein spannender Mix aus weltmusikalischem Indio-Ambiente und filigran-elektronischer Shoegaze-Dröhnung. Ohne zu Übertreiben eines der Elektronic-Highlights des Jahres 2016! Das Stück gab es mal auf der streng limitierten 10-CD-Collector’s Box „Contemporary Works 1“ aus dem Jahr 2000. Und den Abschluß des tollen Samplers bestreitet Labelchef & Gründer LAMBERT Ringlage höchstpersönlich – der Titelsong „Silver“ ist ein neoklassischer Mix aus Sinfonik und pulsierenden Electronic-Grooves. Der Album-Trailer auf youtube: https://youtu.be/6K6Z-yuFR94

VÖ: 02.12.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.sphericmusic.de/framee2.htm & https://de.wikipedia.org/wiki/Spheric_Music

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Christmas Chilling Gifts”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

CHILLOUT

Für Fans von: Downtempo - Chillout - Lounge - Deep House

SAMPLER

Ein brünette Beauty zeigt ihre Rückfront nach dem Motto <auch ein schöner rücken …>  - schön eingepackt in eine weihnachtliche Geschenkschleife – die „Christmas Chilling Gifts“ („Gift“ ist das englische Wort für das „Geschenk“ und hat nichts mit der Brühe zu tun, die Vipern’n’Ottern versprühen), wärmen keine uralte Weihnachtsschlager auf, sondern sind eine 2 ½ stündige Ladung mit Downtempo-Grooves, Lounge und Chillout Elektronikas für Musikfans, die es neben besinnlicher Atmosphäre groovy mögen, aber dem allgegenwärtigen Guetta-Robin-Schulz-Felix-Jähn-Müll nichts abgewinnen können. 33 Tracks, von denen jeder seine Berechtigung hat, auf diesem  Album sein zu dürfen. Highlights: „That Beach Is Mine“ von MAREMARE, das mediterrane „Abaco“ vom CESAR MARTINEZ ENSEMBLE, der vibrierende Chillout-Reggae “Walking In The Sunhine” von JAY JAY & THE SNAKES und „Alegria“ vom SURA QUINTET.

Various Artists - Chilling Grooves Music

VÖ: 12.12.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Zwei Highlights: https://youtu.be/py5r0mjfPsshttps://youtu.be/fkbinAeRQp8

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx