www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik SONGWRITER CDs. Hier sind Rezensionen der Songwriter Alben, die im Jahr 2011 vorgestellt worden sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben “Mission Bell” von AMOS LEE, “Houses” von HOLLAND CREEK, “The Road” von KAIKO MATSUI, “Tell Me” von JESSICA LEA MAYFIELD, “Goes Down Under” von AMANDA PALMER, “Blaze Foley’s 113th Wet Dream” von GURF MORLIX, “Southerner” von TRENT DABBS, “The First Line” von MARCELLUS HAL, “Katla” von IDA MARIA  und “Burn” von RITA HOSKING.

SONGWRITER 2011

Songwriter Übersicht

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AMOS LEE “MISSION BELL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Steve Earle - Van Zandt - Lynyrd Skynyrd

USA (PENNSYLVANIA)

AMOS LEE erzählt Geschichten, die auf jeden zutreffen & die von den meisten in  irgendeiner Weise schon erlebt worden sind. Er begleitet sich mit der Akustischen (wie im ruhigen Auftakt „El Camino“) oder stellt sich mit einer Mixtur aus Country-Folk & Southern Rock („Windows Rolled Down“) ins Rampenlicht. Nach der Americana-Ballade „Violin“ serviert der 32jährige Songwriter mit der blühenden „Flower“ eines der besten Folkrockstücke der letzen Jahre – und ich habe mein Deja Vu – absolutes Highlight für Alle, die auf die Musik der Doobie Brothers abfahren. Mystisches Wüstenflair bringt das Duett „Out Of The Cold“ mit Pieta Brown, mit James Gadson inszeniert er den schleppenden Swampster “Jesus”. Der Sound der zitternden Slidegitarre wird vom phätten Mundharmonika-Sound komplettiert. Die Vielseitigkeit der Scheibe wird unterstrichen vom Folk-Mariachi-Pop-Rumba „Hello Again“  Geniale CD!

Amos Lee - Mission Bell

VÖ: 25. 01. 11

Verfügbar: CD & Vinyl &Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://amoslee.com/

TOURDATEN

INFO: Das Album gibt es als Standard CD, als digitales MP3- oder FLAC-Album, zur CD bekommt der Vorbesteller auch einen Download-Code für das digitale Album. Vinyl-Anhänger dürfen sich beim Kauf der “schwarzen Scheibe” ebenfalls auf den Code des digitalen Albums freuen. Jede der drei Versionen kann mit einem zusätzlichen T-Shirt, das mit dem Cover Artwork ausgestattet wurde, veredelt werden. Die ersten 250 Vorbestellungen (siehe Webseite von Amos Lee) erhalten zusätzlich eine limitierte Vinyl-Single, die Amos Lee signiert hat. Klar - zu einem der besten Alben des Jahres gehört auch ein vorzügliches Merchandising. Wenn es doch nur immer so “convenient” wäre!

 

 

 

 

 

 

 

 

KAIKO MATSUI “THE ROAD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Keiko Matsui - The Road

Die Frisur auf dem Cover lässt auf Dancefloor-Eskapaden mit verrückten Outfits a la Lady Gaga schliessen, aber bei den ersten Tönen, die mir entgegen schallen, revidiere ich meinen ersten Eindruck schleunixt. Bei KEIKO MATSUI handelt es sich – wie mir das beigefügte Info-Blatt versichern möchte – um eine „New Age“ Künstlerin & Keyboarderin, die ihre Fans  seit Jahrzehnten mit ihrer Mixtur aus melancholischen, instrumentalen Balladen und ambieten Soundwanderungen begeistert. Begonnen hat alles im Alter von 5 Jahren, als sie ihren ersten Piano Unterricht erhielt. 1987 gab es das Debut Album “A Drop Of Water”, dessen Titelsong sie den Opfern der ein Jahr zuvor verunglückten  Space-Shuttle STS-51-L widmete. ”The Road” ist ihr bisher 30. Solo Album.

AMBIENT POP

Für Fans von:  Bob James - Shadowfax - Mark Isham - Earl Klugh

JAPAN

Und ich gebe zu, es ist relativ schwer, sich nicht gefangen nehmen zu lassen von der wundervollen Atmo, die alleine das erste Stück „Pond“ verbreitet. Fans der romantisch-melancholischen Musik eines Richard Clayderman, Kitaro oder des amerikanischen Pop-Jazz-Virtuosen Bob James dürften begeistert sein. Die Dame spielt tolle Akkordzerlegungen auf ihrem Piano, die von einem wunderbaren schwebenden Klang umrahmt werden, die nur eines zu lassen: Schwelgen, loslassen, tief durchatmen und die friedvolle Stimmung aufsaugen. Wobei gesagt werden muss, dass sich die Musik meilenweit von jedwedem Fahrstuhl-Musik-Approach entfernt. „Falcon’s Wing“ mit jazzig gespielter Akustikgitarre, dezent-zarten perkussiven Elementen und perlenden Piano-Noten, die aus dem Nichts zu fallen scheinen. Selten habe ich einen so schönen Funky Chill-Groove gehört.  Der Song wird zusätzlich durch mystische Scat-Ornamente verziert. Wer es etwas lebhafter mag: Al di Meola- & Jeff Lorber-Fans erfahren im afrikanisch angehauchten „Nguea Wonja“ ihr “Deja Vu“, bluesiges Flair gibt es für die Musikhörer im ruhigen „Embrace & Surrender“ – eine akustische Slidegitarre flüstert dabei in die Seele und verursacht zum gefühlvollen „Besen“-Spiel des Perkussionisten wonniges & spaciges Gänsehaut-Feeling. Fazit: Auch wenn es sich kitschig anhören sollte – „The Road“ von Keiko Matsui – einfach traumhaft schön! Handgemachte ambiente & chillige Musik, die mal nicht am Computer entworfen wurde! Tipp: Zum Wein des Monats geniessen!

VÖ: 25.01.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.keikomatsui.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JESSICA LEA MAYFIELD “TELL ME”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Laura Marling - Dan Auerbach - Lissie Maurus

USA (OHIO)

Wenn es eine Interpretin gibt, die sich eine Platzierung im Bereich Emo-Indie-Folk verdient hat, dann mit Sicherheit JESSICA LEA MAYFIELD. Bei ihren Songs und dem Singsang möchte man sich aus dem Fenster lehnen und dem wolkenverhangenen grauen Alltag hingeben in Erwartung des sich nähernden strömenden Regens. Die depressive Stimmung findet ihren Höhepunkt in “Somewhere In Your Heart” - eine krachende Schräg-Rockgitarre erinnern an Neil Young’s Soundtrack “Dead Man” Langeweile gibt es trotzdem nicht, in „Our Hearts Are Wrong“ gibt’s 60ies Orgel-Klänge zu Ukulele-Akkorden und ist die depressive Stimmung einmal komplett auf den Nullpegel gesungen, gibt es plötzlich ein fröhliches Ausrufezeichen in Form eines erheiternden „Blue Skies Again“, das sie mit plakativem Surfsound-Groove ausgestattet hat. Weitere Highlights: Die schnelleren Tracks „Nervous Lonely Night” und der Titelsong “Tell Me”.

Jessica Lea Mayfield - Tell Me

VÖ: 25. 01. 11

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.jessicaleamayfield.com/  &  http://myspace.com/jlmayfield

TOURDATEN

INFO: Zum ersten Male habe ich die Sängerin mit einem Beitrag auf der CD “Keep It Hid” von Dan Auerbach gehört. Im Alter von 8 Jahren hat sie bereits im Kreise der Familie in der Bluegrass Band gesungen, drei Jahre später liess sie sich vom Bruder die ersten Gitarren Akkorde zeigen. Songwriting faszinierte den Teenie und ziemlich bald stand sie hinter Brüderchen David auf der Bühne, um diesen bei seinen Songs zu begleiten.  Als ihren grössten Einfluss bezeichnet sie bis zum heutigen Zeitpunkt den “Foo Fighter” Dave Grohl.  Mit 15 nahm sie eine EP mit eigenen Stücken auf, eine Kopie fiel oben erwähntem Dan Auerbach in die Hände, der es ihr ermöglichte, ihr 2008er Debut “With Blasphemy So Heartfelt” auf zu nehmen.  ”Tell Me” ist ihr zweites Studio-Album und die Songs der Scheibe wird sie Anfang Juni auch in Europa vorstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

AMANDA PALMER  “GOES DOWN UNDER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Amanda Palmer - Goes Down Under

TRACKLISTING:

1.  Makin Whoopee (Live)
2.  Australia (Live)
3.  Vegemite (Live)
4.  Map Of Tasmania (feat. The Young Punx)
5.  In My Mind (feat. Brian Viglione)
6.  Bad Wine And Lemon Cake (lLive)
7.  New Zealand (Live)
8.  On An Unknown Beach
9.  We’re Happy Little Vegemites (Live)
10. Doctor Oz (Live)
11. A Formidable Marinade (feat. Mikelangelo)
12. The Ship Song (Live)

Label: Liberation Records

SONGWRITER-FOLK

Für Fans von: Regina Spektor - The Dresden Dolls - Voltaire

USA

Eine „Live“ Pop Platte ist doch ein selteneres Objekt in meiner Platten Sammlung, vor allem eine, in der bereits in den ersten Minuten zwei Mal das schöne Attribut „Fucking“ aus den Lautsprechern brüllt. „She’s quite talentet – she travels the globe – Amanda „fucking“ Palmer – und schon schrubbt sich die 35jährige New Yorkerin mit den Akkorden ihrer Ukulele in die Herzen der Zuhörerschaft. Die meisten der 12 Songs wurden Live mitgeschnitten in mehreren Konzerten (überwiegend jedoch im Sydney Opera House). Das Publikum ist dabei „leicht gestrickt“, jubelt natürlich bei der Ankündigung des Songs „Australia“ und bei jedem anderen Joke – egal, ob er nun witzig ist oder nicht. Kenntnisse der englischen Sprache sind auf jeden Fall erforderlich, sonst gehen die humorvollen chansonesken ersten drei Stücke komplett am Hörer vorbei.Das erste musikalisch überzeugende Stück ist der Studio Track „Map Of Tasmania“, ein scharfer Mix aus rockigem Hip Hop und dubsteppigem Dancefloor. THE YOUNG PUNX sind mit von der Partie und sorgen für ein paar ultradeepe Samples. Wieder auf der Bühne: Mit dem Songwriter TOM DICKINS präsentiert sie dessen „Bad Wine And Lemon Cake“. Mit grauenvoll verstimmter „Uku“ spielt sie „New Zealand“,  einen Song, den sie – wie sie unter tosendem Jubel erzählt - „backstage“ während einer Zigarettenpause geschrieben hat, damit auch die neuseeländischen Zuhörer im Publikum ihren (Original Zitat) „fucking“ Song bekommen. Fazit: Für Fans der Sängerin interessant, alle anderen sollten sich erst einmal ihr Debüt Album “Who Killed Amanda Palmer” aus dem Jahr 2008 anhören, bevor sie auf den Palmer-Zug aufspringen!

VÖ: 21.01.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.amandapalmer.net/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

GURF MORLIX “BLAZE FOLEY’S 113th WET DREAM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Lucinda Williams - Rich Brotherton - Jim Lauderdale

USA (TEXAS)

Beim Lesen des Namens habe ich an die Comic-Reihe „Asterix & Obelix“ gedacht, aber der Multiinstrumentalist aus Texas jagt weder Wildschweine noch wirft er Hinkelsteine durch die Gegend. Er ist ein Songwriter, dessen Musik nicht so leicht in eine Schublade eingeordnet werden kann. Er bedient sich in den Stilrichtungen Blues, Folk, Roots Rock & Country und kreiert einen überzeugenden Mix, den er auf seinem neuen Album „Blaze Foley’s 113th Wet Dream“ in Form von 15 Stücken vorstellt. Die Instrumente, die er einsetzt (Gitarre, Bass, Mandoline, Dulcimer, Dobro, Pedal Steel, Banjo, Harmonica & Weissenborn) garantieren Vielseitigkeit, es gibt ein Sammelsurium an swingenden Songs, zu denen sich Cowboys Finger schnippend mit der anderen Hand taktverschoben auf die Oberschenkel klopfen („Big Cheeseburgers And Good French Fries“)  - probiert’s mal aus – ist gar nicht so leicht

Gurf Morlix - Blaze Foley's 113th Wet Dream

VÖ: 15. 01. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.gurfmorlix.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

TRENT DABBS “SOUTHERNER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: CSNY  - Peter, Paul & Mary - Sarah Bareilles

USA (TENNESSEE)

Beim Namen TRENT DABBS muss ich an die musikalische Hoffnung der 80er (“Terence Trent D’Arby”) denken, aber bei „Southerner“ handelt es sich um die CD eines Songwriters aus Tennessee, der die 60er & 70er Westcoast-Folk-Rock Aera auferstehen lässt. Songs wie „Don’t Blame Love“, „Catch Me Up To Speed“ oder die rockige Hommage „Neil Young“ dürften allen Woodstock-Fans gefallen. Sehr schön ist das gefühlvolle „Me & God“, das vom romantischen “Can I Cross Your Mind“ noch getoppt wird. Dabbs beschwört in seiner Musik die Geister der Vergangenheit und zeigt sich beeinflusst von Johnny Cash, Erin McCarley, Nick Drake und (siehe oben) Neil Young. Obwohl er bereits 6 Alben veröffentlicht hat, ist es meine erste Begegnung mit dem Songwriter und ich freue ich mich, ihn endlich entdeckt zu haben. TOP Highlight: „Paper Trails“.

Trent Dabbs - Southerner

VÖ: 22. 02. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.trentdabbs.com/SOUTHERNER/HOME.html

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

MARCELLUS HALL “THE FIRST LINE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Bob Dylan - Melanie Safka - White Hassle

USA (MINNESOTA)

Auch das Songwriter-Genre wird nicht verschont von der Retro-Welle, die durch sämtliche Genres schwappt. Im sensationellen „Star Position“ gibt es quietschende Harmonica-Sounds zu Bubblegum- Pop-Gesängen und akustischen Gitarrenwänden. Im Auftakt „The First Line“ weinen Mundharmonika & Geigen um die Wette, „One Drop Of Rain“ ist einer der kraftvollsten Folkies, die ich in den letzten Monaten gehört habe – erinnert an die Musik einer Melanie Safka. Wie virtuos eine Songwriter Scheibe sein kann, zeigt “When You Can” – Harmoniegesänge reiben sich an Mikrofonständern, während im Hintergrund ein  Honkytonk Piano klimpert und die Gitarre einen schräg-dissonsanten Solo loslässt. Sagenhafte Songwriter-Scheibe! Das Album, das sich Bob Dylan immer gewünscht hat, aufgenommen zu haben!

Marcellus Hall - First Line

VÖ: 22. 02. 11

Verfügbar: CD & Vinyl & MP3 Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.marcellushall.com/ & https://myspace.com/marcellushall/music/songs

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHUYLER FISK “BLUE RIBBON WINNER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Erin McCarley -  Meiko - Missy Higgins

USA (KALIFORNIEN)

Tanzbarer Songwriter-Pop-Folk? Einige der Songs könnten sogar in intellektuellen Diskos gespielt werden. Das Talent der Schauspielerin SCHUYLER FISK (sprich: Skei-lär) wurde vom Label Universal Music erkannt, das die Hobby- Songwriterin mit einem Vertrag über drei Alben ausstattete und ihr dabei sämtliche Freiheiten zusagte. 11 Songs hat sie aufgenommen, die besten davon: „Like A Fool“ hat ohrwurmigen Hitcharakter, die Ballade „Tell Your Heart“ überzeugt mit Country- Einschlag, „Zombie“ ist ein intelligenter Crossover aus akustischem Pop, dezent angedeuteten Reggae-Riddims und 60ies Gitarrenakkorden und bei „You Hung The Moon“ (erinnert an den Klassiker „Darling You-u-u-uh Send me“) dürfen Musikfans “R&B-kuscheln” . Toll auch das „finger- gepickte“ „What Good Is Love“, „Irregular Heart“ dagegen überrascht wiederum mit „housigen“ Dancefloor-Beets.

Schuyler Fisk - Blue Ribbon Winner

VÖ: 01. 03. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.schuylerfisk.com/ & https://myspace.com/schuylerfisk/music/songs

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

EMMYLOU HARRIS “HARD BARGAIN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Emmylou Harris - Hard Bargain

1.  The Road
2.  Home Sweet Home
3.  My Name Is Emmett Till
4.  Goodnight Old World
5.  New Orleans
6.  Big Black Dog
7.  Lonely Girl
8.  Hard Bargain
9.  Six White Cadillacs
10. The Ship On His Arm
11. Darlin’ Kate
12. Nobody
13. Cross Yourself
14. To Ohio (feat. The Low Anthem)

Label: Nonesuch Records

5:31
3:45
4:53
3:55
3:38
3:26
4:44
3:23
3:22
4:46
3:08
5:04
3:36
3:27

xxx

SONGWRITER

Für Fans von: Linda Ronstadt - Tori Amos - Laura Cantrell

USA

Sie ist eine der Frauen, die am längsten erfolgreich im Musikgeschäft unterwegs ist. EMMYLOU HARRIS hat in den 70er Jahren ihre grössten Charterfolge (u. a. „C’est La Vie (you Never Can Tell)“ gefeiert, in den 80er verkauften sich ihre Alben immer noch sehr gut und auch die 90er taten ihrer Erfolgssträhne keinen Abbruch. Mittlerweile veröffentlicht sie über 40 Jahre Platten und mit „Hard Bargain“ gibt es nun  ihr 21. Studio Album. Es ist ein intensives Album mit 13 Stücken geworden, ihre Fans sollten unbedingt auf die Deluxe Edition zugreifen, weil es dort eine Bonus DVD mit 6 Videoclips und einem Making Of zum Album gibt. Die Aufnahmen gingen innerhalb von 4 Wochen vonstatten und wo beim Vorgänger noch über 30 Musiker bei den verschiedenen Songs „mitwerkelten“, besteht die personelle Besetzung beim vorliegenden Album lediglich aus ihr selbst, dem Produzenten & Multiinstrumentalisten Jay Joyce (Gitarren, Bass, Piano, Mandolinen) und dem Perkussionisten Giles Reaves, der die Djembe, das Schlagzeug und weitere Instrumente (Cajon, Vibraphon, Orgel u. a.) bedient.

Die Platte beginnt mit einem „Tribut“-Song: „The Road“ und der zeigt gleich von Beginn an, dass es die “Grande Ole Dame” noch so richtig dick drauf hat – wie sie von der Bruststimme in ihre gehauchten Falsettos gleitet und dabei vom warmen Sound und den zarten Harmonien, die ihr Produzent Joyce gezaubert hat, auf Wolke 7 aller musikalischen Empfindungen getragen wird, ist einfach grossartig.  Das Lied ist eine Hommage an ihren musikalischen Mentor Gram Parsons, der sie 1972 in einem Club in Los Angeles entdeckt hatte.

Die melancholische Ballade „My Name Is Emmett Till“ greift eine wahre Geschichte auf. Der 14jährige Afroamerikaner war 1955 im Staat Missouri erschossen worden, als er es gewagt hatte, mit einer weissen Frau zu flirten. Die traurige (und schockierende) Geschichte zum Nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Emmett_Till

Aber wer denkt, es gibt nur Balladen oder ruhigere Songs, darf sich auf Abwechslung freuen: Im tollen „New Orleans“ ziehen die drei Protagonisten mainstream-country-rockig vom Leder, der „Big Black Dog“ taucht mit Banjo, Omnichord, Cajon und tollem Harmoniegesang ab in „rootsrockige“ Gefilde, die „Six White Cadillacs“ begeistern mit starkem swingenden „Creedence-Clearwater-Revival-Shuffle“ a la „Midnight Special“. Auch in „Nobody“ gibt’s ein Deja-Vu – die wundervolle Uptempo-Ballade klingt verdächtig nach den grossen Hits von „Stevie Nicks“, als sie noch für „Fleetwood Mac“ tätig war. Hätte auch auf die Platte „Rumours“ (1976) gepasst!

VÖ: 26.04.11

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.emmylouharris.com/

TOURDATEN

Fazit: Sensationell gutes Songwriter Album der 64jährigen EMMYLOU HARRIS. Die Standard CD gibt es mit 13 Songs, die iTunes Version beinhaltet den zusätzlichen vom Produzenten Jay Joyce geschriebenen Track „To Ohio“, in dem die Indie-Folk Band „The Low Anthem“ mit von der Partie ist.

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

TIM EASTON “SINCE 1966 Vol 1”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Merrie Amsterburg - Elliott Smith - Wilco - Bob Dylan

USA (OHIO)

TIM EASTON spielt einen Mix aus Folk, Americana und Roots-Rock Nach dem Auftak „Looking Out (For Joe Strummer)“ geht die Party los mit dem „Honk’n’Hooker-stompigen“ Backbeat in „Summertime Heart“, in dem die National Steel Guitar die Richtung vorgibt, unterstützt von gelegentlich durchblitzenden Fills der Mundharmonika – geile Nummer! Highlights: Das supergefühlvolle „Two Of Us“ (erinnert an den schottischen Songwriter „Donovan“), das mit kratziger Stimme gesungene „California Bars“ und die Mega-Ballade „Festival Song“ – Tim Easton’s Liebeserklärung an den August 1969 und das wichtigste Festival aller Zeiten, das jemals stattgefunden hat. Wenn im Song die Rede von „Yasgar’s Farm“ ist, wissen Musikfans, die sich mit der Aera beschäftigt haben, von welchem Event die Rede ist: Woodstock!. Easton macht sich selbst zum Klassiker mit diesem Song.

Tim Easton - Since 1966 Vol 1

VÖ: 17. 05. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.timeaston.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KEVIN BILCHIK “THE NOT SO EARLY YEARS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kevin Bilchik - The Not So Early Years

1.  Killdozer
2.  Long Ride
3.  Hide
4.  God She Loves Drinking
5.  Highway Song
6.  Paper Money
7.  Nickajack Cave
8.  Shake Yer Blues
9.  Under My Wheels
10. Too Quiet In This House
11. Devils In My Dreams
12. Play Your Blues Away
13. Now She’s On The Way
14. Sugar Mama

SONGWRITER

Für Fans von: Dire Straits - J. J. Cale - Mark Knopfler

USA (MISSOURI)

14 Titel aus dem diskographischen Katalog des Songwriters KEVIN BILCHIK aus St. Louis. 3 Longplay Alben hat er bisher veröffentlicht, hier gibt es gebündelt einige seiner interessantesten Kompositionen. Die Musik kann am besten in der Schublade rootsrockiger Country oder Songwriter-Folk eingeordnet werden. Highlights dieser Werkschau zu benennen, fällt schwer, weil eigentlich jeder der Songs eine tolle Songwriter Perle ist. Daher in diesem Falle einige Anspiel-Tipps: Das starke „Long Ride“ , die Acoustic Blues Stücke „Hide“ und „Play Your Blues Away“, der (an die Klassiker der Dire Straits erinnernde) wüstenrockige „Highway Song“ und wer sich jemals für die Songs von J. J. Cale begeistern konnte, wird sich bei „Paper Money“ ziemlich schnell auf sein Lieblingsstück des Albums festgelegt haben.

VÖ: 01.06.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.kevinbilchik.com/  & https://myspace.com/kevinbilchik/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

GILLIAN WELCH “THE HARROW & THE HARVEST”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Gillian Welch - The Harrow And The Harvest

TRACKLISTING:

1.  Scarlet Town
2.  Dark Turn Of Mind
3.  The Way It Will Be
4.  Tennessee
6.  Down Along The Dixie Line
7.  Six White Horses
8.  Hard Times
9.  Silver Dagger
10. The Way The Whole Thing Ends

Label: Ancony Records
Webseite: www.aconyrecords.com

Time:

3:38
4:07
4:47
4:01
6:35
4:49
3:38
4:52
3:23
6:11

xxx

SONGWRITERIN

Für Fans von: Ashleigh Flynn - Mara Lee Miller - Laura Gibson

USA (NEW YORK)

Acht lange Jahre hat sie gar nichts von sich hören lassen, die Songwriterin GILLIAN WELCH aus New York. Jetzt hat sie sich mit ihrem langjährigen musikalischen Partner (die beiden trafen sich das erste Mal Anfang der 90er Jahre) & Produzenten David Rawlings zusammengetan und 10 neue Stücke geschrieben und in den Woodland Sound Studios von Nashville aufgenommen. Die meisten der Songs waren sogenannte „First Takes“, deren Endergebnis ohne weitere Bearbeitung akzeptiert wurde. Was bekommt der Musikfan? 10 ruhige, intensive akustische Balladen, die sich stilistisch nah am Bluegrass und noch näher am Subgenre Americana bewegen. Am besten gefallen die wundervolle („woodstock-verdächtige“) Westcoast-Folk-Perle „The Way It Will Be“, das an die klassischen Duette von Carol King & James Taylor erinnert. Das schnellere „The Way It Goes“ streift die psychedelische Folk Ära der 60er Jahre, Der Mountain-Folk Diamant „Six White Horses“ nimmt den Hörer mitsamt Mundharmonika & Banjo hinein in die Wälder von Louisiana, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

VÖ: 28.06.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.gillianwelch.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

IDA MARIA “KATLA”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ida Maria - Katla 2010

1.  Quite Nice People
2.  Bad Karma
3.  10. 000 Lovers
4.  Cherry Red
5.  Let’s Leave
6.  I Eat Boys Like You For Breakfast
7.  Devil
8.  My Shoes
9.  Gallery (Bonus Track)

Biographische Daten:
Ida Maria Børli Sivertsen
* 13.07.1984 in Helgeland (Norwegen)
Gitarristin, Bassistin, Sängerin

Label: Universal Music
Webseite: www.universalmusic.no

3:22
2:56
3:06
2:51
2:56
3:33
9:47
3:57
2:15

xxx
xxxx
xxx
xxx

xxxx
xxxxx

ROCK SONGWRITER

Für Fans von: Rose Kemp - PJ Harvey - Garbage - Rachael Yamagata

NORWEGEN

Die norwegische Songwriterin habe ich durch Zufall entdeckt und freue mich, dass ich sie den Besuchern dieser Webseite vorstellen darf. Im November 2010 hat sie in ihrem Heimatland das zweite Studio Album „Katla“ veröffentlicht (eigentlich eher eine EP, es gibt nur 9 Titel bei einer Spielzeit von 35:07 Minuten und der neunte Song ist als Bonus Track gekennzeichnet. Bonus für was? Für gute Führung oder weil ich mein Cheeseburger ordentlich aufgegessen habe? Wurscht! Der erste Titel „Quite Nice People“ ist ein nettes, relaxtes Pop Stückchen, das ich bereits als Videoclip des Tages vorgestellt habe, der zweite Track kracht dagegen ordentlich und hier zeigt sich, warum IDA MARIA ihren Titel als „Rock“ Songwriterin mehr als verdient hat. Wie aus dem Nichts erschüttert ein heavyrockiger Riff die Membrane des Lautsprechers und erinnert an die „Helter Skelter“ Ungehobeltheit der Beatles. Den Titel „Bad Karma“ gab es bereits im Soundtrack des Horrorfilms „Scream 7“

Song # 3 heisst „10.000 Lovers“ und bietet dem Musikfan wütenden Glam-Rock in der Tradition der Songs von Suzi Quatro, Slade oder dem bösen Buben (er weiss, warum!) Gary Glitter. Mitreissend! Die kurze Hip Hop Einlage von Ida, in der auch Frank Sinatra sein Fett abbekommt, ist scharf! Mit „Cherry Red“ wagt sie sich auf den Retro-60ies-Dancefloor, „I Eat Boys Like You For Breakfast“ ist ein humorvoller norwegischer Mariachi- Rocker mit wunderbarem „schweinerockigem“ Gitarrensolo und erinnert mich – die ganz alten Musikfans (kicher) werden es kennen – an den Klassiker „Don Juan“ von „Dave Dee, Dozy, Beaky, Mich & Tich“ (ist halt immer noch ein Zungenbrecher, dieser Name!). „Devil“ ist ein schwermütiges Doom-Geschoss, „My Shoes“ überbietet sich an emotionaler Rock-Melancholie und der Bonus Track „Gallery“ klappert als 2minütiger Akustik-Blues-Stomper!

VÖ: 07.06.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.idamaria.co.uk/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANE BRUN “IT ALL STARTS WITH ONE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ane Brun - It All Starts With One mc

TITELVERZEICHNIS:

1.  These Days
2.  Words
3.  Worship (feat. José Gonzalez)
4.  Do You Remember
5.  What’s Happening With You & Him
6.  Lifeline
7.  One
8.  The Light From One
9.  Oh Love
10. Undertow

KOMPLETTES TRACKLISTING
It All Starts With One Special Edition

Time:

4:38
4:25
6:01
3:12
4:36
3:04
3:19
5:21
4:18
6:31

xxx
xxx

SONGWRITER POP

Für Fans von: Sinead O’Connor – Tori Amos – Kate Bush

NORWEGEN

Ein bisschen erinnert mich der erste Song „These Days“ an die unheilschwangeren mysteriösen Balladen von Sinead O’Connor – und auch die beiden folgenden Songs „Words“ und das zartgroovige „Worship“ (mit dem Gastbeitrag von JOSÉ GONZOLEZ) bleiben ruhig und melodramatisch-romantisch. Die norwegische Songwriterin, Gitarristin & Sängerin ANE BRUN (hierzulande auch bekannt durch ihren Beitrag auf dem jüngsten Peter Gabriel Album „New Blood 2“ im Duett „Don’t Give It Up“) hat mit „It All Starts With One“ ein exzellentes neues fünftes Studio Album vorgelegt, das es sowohl als Standard als auch als Deluxe Doppel Album gibt (wobei sich hier wieder einmal die Frage nach Effizienz stellt, denn sämtliche Songs – Spielzeit insgesamt 77 Minuten – hätten auf eine einzige Disc gepasst). Tolle Vocal Harmonien runden auch die ruhigen Stücke ab, der 35jährigen Musikerin gelingt es komplett, während der 18 Eigenkompositionen ein spannendes verträumtes Ambiente aufrecht zu erhalten, das Pop-, Folk und sogar Indie-Rock-Fans fesseln dürfte. Die Powerfrau hat die Lieder selbst geschrieben, arrangiert, aufgenommen, produziert und bei ihrem eigenen Label „Balloon Ranger Recordings“ veröffentlicht. Weitere Highlights des Albums: Die geniale Pop-Folk-Hymne „Do You Remember“ (die es als Single & Videoclip gibt), das tolle Live Stück „Queen And King“ mit Gospel Atmosphäre, das feingliedrige, behutsam vorgetragene an die Songs von Enya erinnernde „Du Greter Se Store Tera“ (hier in der englischsprachigen Version), die zuckersüsse, zerbrechliche Pianoballade „Another World“ und den besten spanischsprachigen Chanson einer Skandinavierin in diesem Jahr gibt es mit „Alfonsina Y El Mar“.

VÖ: 24.10.11

Verfügbar: CD & 2-CD Deluxe & Vinyl

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://anebrun.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MINDY GLEDHILL “WINTER MOON - Songs For Christmas”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mindy Gledhill - Winter Moon

TITELVERZEICHNIS:

1.  Santa Claus Is Coming To Town
2.  O Come All Ye Faithful
3.  Christmas Waltz
4.  Patapan / O Come, O Come Emmanuel
5.  Little Saint Nick
6.  Toyland / White Christmas
7.  Winter Moon
8.  Little Soldier
9.  The Christmas Song
10. The Silent Song
11. Winter Moon (Alternative Version)

Label: Blue Morph Music
Web: www.bluemorphmusic.mybigcommerce.com

SONGWRITER

Für Fans von: Vivian Green - Amy Grant - Natasha Bedingfield

USA

Es geht auf Weihnachten zu und spätestens Ende Oktober geht es meistens los mit der Albumschwemme von Interpeten und Gruppen, die ihren Fans noch schnell ein paar Weihnachtslieder aufdrücken wollen – meistens handelt es sich dabei um altbekannte Schinken, der jährlich von den Plattenfirmen in einer neuen Verpackung – einem schlechten Glühwein ähnlich - aufgewärmt werden und seltsamer Weise finden diese – bereits seit Jahrzehnten immer wieder angebotenen Songs – trotzdem ihren Absatz. Manchmal aber gibt es „Stoff“, den es in dieser Form oder von diesen Interpreten oder Bands noch gar nicht gab. Diese Album habe ich für Euch in einer speziellen Rubrik zusammengefasst. Eine der schönsten Weihnachtsplatten in diesem Jahr – da lege ich mich ausnahmsweise schon mal jetzt fest – passt gerau in diese Songwriter-Ecke und kommt von  einer Sängerin, von der ich bisher überhaupt noch nicht in meinem Regal stehen habe.

MINDY GLEDHILL ist eine Indie Folk & Pop Songwriterin aus Kalifornien – mit „Winter Moon“ veröffentlicht sie ein tolles Album mit 11 Songs, die zwar zum Teil auch altbewährte Klassiker sind, sich aber in einem neuen Kleidchen präsentieren. „Santa Claus Is Coming To Town“ gibt es hier in einer schwungvollen & charmanten Pop-Folk-Version, die von himmlischen Backing Vocals durch die Weihnachtsstube getragen wird. „Patapan/O Come, O Come Emmanuel“ ist Glöckchen klingelnde Folk-Extase und der „Little Saint Nick“ kommt in einer faszinierenden Surf-Pop Edition mit tollen Westcoast Harmonien. In der Eigenkomposition „Winter Moon“ klappern Banjo & Mandolinen - die Ukulele holt die Songwriterin hervor in „The Christmas Song

Gefühlvolles wird auch geboten: Das romantische „O Come All Ye Faithful“ passt zum stimmungsvollen Auspacken der Geschenke und wer eines der Familienmitglieder zum Walzer um den Weihnachtsbaum auffordern möchte, schiebt einfach den „Christmas Waltz“ in den Player. „Toyland/White Christmas“ ist ein verträumtes Kleinod, das sogar bei verknöcherten Weihnachtshassern ein Lächeln in die versteinerten Gesichtszüge treibt.

FAZIT: Schönes vorweihnachtliches Indie-Pop-Folk Album der Songwriterin aus Kalifornien. 

VÖ: 18.10.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.mindygledhill.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JASON McNIFF “APRIL CRUEL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jason McNiff - April Cruel

TRACKLISTING:

01.  Mountain Song
02.  Tombola
03.  Howling Moon
04.  Lovely Sea
05.  Students Of Love
06.  Pilgrim Soul
07.  Hometown
08.  Kissing In The Wind
09.  April Cruel
10. Bus Of Tears
11. Seaside Song
12. O Caroline (Bonus Track)
13. Same Old Man (Bonus Track)

SONGWRITER

Für Fans von: Bob Dylan – Chris DeBurgh – Dominik Fritz

ENGLAND

Ob es richtig ist, seine im September veröffentlichte Platte „April Cruel“ zu hin, sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass sich der Songwriter JASON McNIFF auf dem Cover des Albums vor einem kargen, blätterlosen Baum fotografieren hat lassen, der blaue wolkenbehangene Himmel deutet nämlich eindeutig darauf hin, dass es sich um den 28. Oktober handelt, wenn ich mir die Sternenkonstellation hinter dem vierten Ast (von oben) auf der rechten Seite ansehe. Scherz beiseite – der Musiker wurde digital ins Bild eingefügt, er steht nicht wirklich dort, sondern hat sich wohl vor einer sogenannten „Blue Screen“ ablichten lassen, bevor er in das Album-Cover eingearbeitet wurde.

Zum Album: Es gibt 13 tolle Songs, die einen Mix aus Country, Folk, Shanty-Balladen & exzellentem (akustischen) Songwriter Ambiente präsentieren. McNiff verfügt über eine weiche Stimme, seine Lieder sind einfach, aber toll arrangiert und lassen den Zuhörer von Beginn an begeistert mitswingen wie im exzellenten „Howling Moon“, er schreibt seine Songs mit der Gitarre & dem Piano, was ihm natürlich einen kleinen Vorteil verschafft gegenüber „einseitig“ gestrickten Komponisten, aber er kehrt auch nicht den Virtuosen hervor, sondern stellt die Songidee in den Vordergrund, strickt seine Stücke mit der Liebe zum Detail, im ruhigen Folkie „Pilgrim Soul“ unterstreicht er das akzentuierte Strumming seiner Gitarre mit Glöckchen-ähnlichen Tönen, die er mit der Tastatur seines Pianos imitiert.

Anspieltipps zu nennen, fällt schwer, weil wirklich jeder Track mit Leben erfüllt ist, aber meine speziellen Lieblingsstücke sind „Bus Of Tears“, das er im Duett mit Byrony Afferson singt (bekannt durch ihre Rolle als Gitarristin in der Band in der TV-Serie „Totally Frank“) und der wundervolle Bonus Track „O Caroline“, der im dramaturgischen Aufbau stark an die Songs des schottischen Songwriters Donovan erinnert.

FAZIT: Der beste europäische Bob Dylan, der nicht Bob Dylan heisst. “April Cruel” ist das exzellente vierte Studio  Album des irisch/polnischen Songwriters JASON McNIFF!

VÖ: 11.09.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.jasonmcniff.com/ & http://myspace.com/jasonmcniff

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHARLIE SIMPSON “YOUNG PILGRIM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Busted - Lostprophets - Rival Schools

ENGLAND

CHARLIE SIMPSON war einer der Interpreten, dessen Tonträger zu tausenden vernichtet worden sind, als die Lagerhalle von Sony Music in England während der Unruhen im August in Flammen aufgegangen ist. Er ist ansonsten in den Gruppen „Busted“ und „Fightstar“ tätigt. Ob er schon gewusst hat, was seinen Platten blüht, als er den Song „Down Down Down“ geschrieben hatte. 12 Songs gibt es auf dem Debut (Spielzeit: 45 Minuten), stilistisch kredenzt der 26jährige einen Mix aus folkrockigem & songwriterromantischem – am besten gefallen der oben erwähnte Auftakt, „All At Once“, die Supernummer „Farmer & His Gun“ mit schöner Mundharmonika Einlage, das wundervolle „Riverbanks“ und es gibt wohl keinen, der einen Friedhof so schön besingt wie Charlie Simpson in „Cemetery“ (sprich: ßemme-tärry – damit es endlich mal jemand richtig ausspricht)

Charlie Simpson - Young Pilgrim

VÖ: 15.08.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://charliesimpsonmusic.com/ & http://myspace.com/charliesimpsonmusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RITA HOSKING “BURN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Bob Dylan - Tracy Chapman - Van Morrison

USA (KALIFORNIEN)

Ihre Stimme erinnert mich an die gefühlvolle Intensität einer Tracy Chapman, Ausdruck und Power lassen mich an die 70er Jahre Künstlerin Melanie Safka denken. RITA HOSKING ist eine Folk Songwriterin, die ihre Songs mit Country & Bluesgrass Elementen angereichert. Die meisten Songs wie z. b. „Something You Got“ hätten sich auf jedem Bob Dylan Album wohlgefühlt, die Musikerin singt über Minenarbeiter, die untergeordnete Rolle der Frau im allgemeinen wie im bluegrassigen Mountain Folkie „I Wash Dishes Every Day And Night“, lässt den Zuhörer vom visuellen Reigen des Indian Summer träumen, lässt an Männern, die ihre Nächte in zu vielen Betten verbringen, nur nicht im eigenen, kein gutes Haar in der Ballade „How Many Fires Have You startet“, die nach ruhigem Beginn  zu einem tollen Americana Rocker mutiert.

Rita Hosking - Burn

VÖ: 13. 09. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.ritahosking.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

HOLLAND CREEK “HOUSES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Bruce Cockburn - Dan Fogelberg

KANADA

ERIK VIRTANEN hat zu Beginn des Jahres Musikerkollegen eingesammelt, um das Debüt Album für sein Projekt HOLLAND CREEK aufzunehmen. Herausgekommen sind 10 Songs, die sich in der Schublade “Alternativer Indie Pop meets Songwriter Folk” einordnen lassen. Das Besondere ist die spontane Session-Atmosphäre, die bei den Aufnahmen konserviert werden konnte. Die nachträgliche Bearbeitung der Songs wurde auf ein Minimum reduziert. Der Kanadier spielt mit unterschiedlichen Stimmungen: „On Freedom“ beginnt beispielsweise langsam & akustisch, wächst zu einem psychedelischen Emo- Folkie an, um danach wieder in trister Lethargie zu versinken. Zu den besten Songs gehören das folkrockige „Wild Rose Country“ und das den Hörer in die Flower Power Aera der 60er Jahre zurückführende „Let’s Go Home“

Holland Creek - Houses (Das Cover "Bird Watching" hat die kanadische Künstlerin Nicole Aline Legault gestaltet. Link zu ihrer Webseite im Infokasten)

VÖ: 28. 04. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://hollandcreekthemusic.com/

Webseite der Cover-Künstlerin: http://nicolealinelegault.com/category/latest/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BIRDY “BIRDY”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Birdy - Birdy

1.  1901
2.  Skinny Love
3.  People Help The People
4.  White Winter Hymnal
5.  The District Sleeps Alone Tonight
6.  I’ll Never Forget You
7.  Young Blood
8.  Shelter
9.  Fire And Rain
10. Without A Word
11. Terrible Love
12. Comforting Sounds
13. Farewell And Goodnight
14. People Help The People (Live)

5:11
3:23
4:16
2:17
4:44
3:47
4:04
3:44
3:07
4:46
4:43
8:57
2:02
4:17

SONGWRITER POP

Für Fans von: Adele – Leona Lewis – Sarah Bareilles

ENGLAND

Wow! Was für eine Stimme! Sind meine Gedanken, als ich die ersten Takte des Songs „1901“ höre, der das Debut Album der 15jährigen Sängerin Jasmine van den Bogaerde, die unter dem Namen Birdy firmiert. Das junge Girlie hat in ihrem Alter wohl die ausgereifteste Stimme, die ich in den letzten Jahren gehört habe. Eine Stimme, die fasziniert und den Zuhörer, der sich halbwegs für Pop Musik oder Songwriter Folk in den Bass zieht und genüsslich in die 14 Songs des Albums (die Standard CD hat nur 11 Tracks) eintauchen lässt.

Wenn im oben bereits erwähnten Auftaktstück der erste traumhafte Refrain einsetzt, gibt es ein wonniges Gänsehautgefühl Wer die Webseite music-newsletter.de regelmässig besucht, kennt „Skinny Love“, das ich bereits in verschiedenen Rubriken vorgestellt habe, schon etwas länger. Den Song gibt es an zweiter Stelle und spätestens im dritten „People Help The People“ sind ganz deutlich die Einflüsse der britischen Sängerinnen Leona Lewis & Adele deutlich hörbar, was die Arrangements der Songs und die Stimmführung der jungen Interpretin betrifft.

Auch sonst ist Abwechslung geboten: „The District Sleeps Alone Tonight” und „Young Blood“ werden mit modernen Dancefloor-Grooves unterlegt, die triste Ballade “I’ll Never Forget You” erinnert mich an die Atmosphäre zahlreicher Songs von Sinead O’Connor. Unglaublich, wie viel zartes Gefühl die 15jährige in diesen Song mit einbringt! Und mit der wundervollen Cover Version des Klassikers „Fire And Rain“ (Songwriter James Taylor hatte damit in den 70er Jahren einen Hit) zeigt sie, dass sie nicht nur mit Eigenkompositionen brilliert.

Fazit: Was für ein sensationelles Debut! Die 15jährige englische Sängerin BIRDY überzeugt nicht unbedingt mit der brachialen Power zahlreicher Rocksoul-Stimmen, aber mit erstaunlich kristallklarer Transparenz und einem Stimmumfang vom ruhigen Bariton bis zum gefühlvollen Alt.

VÖ: 04.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://birdymusic.co.uk/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

FAUVE “CLOCKS’N’CLOUDS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  The Tallest Man On Earth - Bon Iver - Deer Tick

SCHWEIZ

Hinter dem Künstlernamen FAUVE verbirgt sich Nicolas Julliard, der seit 1999 aktiv ist. Der gebürtige Genfer hat 2006 sein von Kritikern gelobtes Debüt Album veröffentlicht, jetzt legt er mit “Clocks’n’Clouds” einen ambitionierten Zweitling nach. In seiner Musik verquirlt er nach wie vor einen Mix aus Chanson Pop, Indie-Louisiana-Folk, LoFi Elektro Dance Grooves Fragmenten und heulenden Fliegeralarmsiren. Am besten zu hören im vollgepackten Highlight „Senor Citizen“ – ein atmosphärisch-dichter Song, der den Hörer fast umbläst, so viel steckt drin. Ebenfalls empfehlenswerte Anspieltipps: Das rockig-blubbernde „Be Kind, Don’t Rewind“, die akustische – butterweich gesungene - Ballade „Passage Du Pecos“, die  das Tempo zum Ende des Songs dramaturgisch anzieht und das spacig-melancholische „Long Live Paper And Scissors“.

Fauve - Clocks'n'Clouds

VÖ: 25. 11. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: https://myspace.com/musicbyfauve/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KATE WALSH “THE REAL THING”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kate Waslh - The Real Thing

TITELVERZEICHNIS:

1.  The Real Thing
2.  Greater Than I
3.  The Baker
4.  The Wolves
5.  Le Jardinier
6.  You Are Home
7.  The Dark Knight
8.  Stirring Up A Fire
9.  He Is A Bird
10. Snow

Label: Blueberry Pie Records

Time:

2:45
3:32
3:34
4:30
4:03
3:19
4:05
4:15
3:18
3:31

xxx

SONGWRITER

Für Fans von: Kate Bush – Kerzenlicht – Emily Bronte

ENGLAND

„Ach, Kate Walsh singt auch?“ war mein erster Gedanke, als ich die digitale Promo von Blueperry Pie auf dem Rechner hatte, doch beim Betrachten der pdf-Infos gab es dann schnell die Auflösung. Diese KATE WALSH hat mit der amerikanischen Schauspielerin nur den Namen gemeinsam. Die Sängerin kommt aus der englischen Provinz Essex und hat bereits 2003 ein erstes – ausserhalb Englands – wenig beachtetes Album veröffentlicht. 2007 nahm der Nachfolger bereits für kurze Zeit beim Portal von iTunes die Spitze der Verkaufscharts ein. Aus diesem Album stammt das Stück „Your Song“. Jetzt also Album Nummer Vier: „The Real Thing“ beinhaltet 10 ruhige Songs, die allesamt im Bereich Indie-Pop- Songwriter-Folk angesiedelt werden können. Die Songwriterin begleitet sich selbst am Piano (im Titelsong), mit der akustischen Gitarre („Greater Than I“) und im melancholischen „The Baker“ gibt es Unterstützung durch das gefühlvolle Spiel eines Cellos. „The Volves“ ist eines der Highlights - eine wahrhafte britische Piano-Ballade - erinnert in der Ausführung an die ruhigeren Stücke von Kate Bush. Als Zuhörer hat man das Gefühl, am Rande einer Klippe in der britischen Grafschaft Yorkshire zu stehen und auf die stürmische See hinauszusehen, während einem selbst Regen und Wind ins Gesicht peitschen. Ein Stück, das wie geschaffen wäre für eine weitere Verfilmung der gefühlvollen Stories der Autorin Emily Bronte. Wunderschön auch der grazile Vortrag von KATE WALSH im französischsprachigen „Le Jardinier“.

INFO: Keine Overdubs - keine nachträgliche Bearbeitung - hier bekommt der Musikfan den authentischen “real deal”! Die englische Songwriterin KATE WALSH hat jeden Song ihres neuen Albums “The Real Thing” in einem Take eingespielt und aufgenommen.

VÖ: 21.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://katewalsh.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JILL PHILLIPS “IN THIS HOUR”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

CCM

Für Fans von:  Amy Grant - Sheryl Crow - Tracy Chapman

USA (TENNESSEE)

JILL PHILLIPS  ist eine Songwriterin aus Nashville in Tennessee, die sich selbst in die Schublade „zeitgenössische christliche Musik“ (CCM = contemporary christian music) steckt. 2006 hat sie mit ihrem ebenfalls musikalisch tätigen Ehemann Andrew Gullahorn und weiteren CCM-Interpreten die „Square Peg Alliance“ gegründet, um sich gegenseitig bei der Promotion eigener Musik zu helfen. „In This Hour“ ist ihr achtes  Album, 12 country-folkige Songs gibt es, die meisten davon dürften Fans von Tracy Chapman, Sheryl Crow oder Amy Grant gefallen, die Texte handeln vom christlichen Alltagsleben und wie man sich  als verantwortungsvoller Christ den Herausforderungen der modernen Welt stellt. Die Album-Highlights: Der tolle Auftakt “Show Up”, das zauberhafte “Find The Way” und das folkrockige „That’s Not Who You Are“.

Jill Phillips - In This Hour

VÖ: 08. 11. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.jillphillips.com/  &  http://www.squarepegalliance.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GUILTY GHOSTS “VEILS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Guilty Ghosts - Veils

TITELVERZEICHNIS:

1.  The End Of Akira
2.  Everlasting Evening
3.  Late Night Voyages
4.  The People You Love
5.  In Our Book
6.  Tinted Windows (feat. Guerre)
7.  Begotten
8.  Lowe
9.  Great Malevolent Withholder
10. Top Prize Fighter

Time:

2:48
7:15
5:20
5:38
0:53
4:32
3:38
3:05
7:38
7:02

AMBIENT ROCK

Für Fans von:  Stomacher - Glass Kites - Blank Page Empire

USA

Der Songwriter Tristan O’Donnell steht beispielhaft da für alle Heimwerker, die sich seit Jahren im stillen Kämmerlein mit den ausgefallensten Musikideen beschäftigen – aus Liebe zur Musik. Dabei geht es diesen Leuten meistens gar nicht einmal um ein extroviertes Outing, sondern um die ideelle Selbstverwirklichung einer kompositorischen Schaffens. Das Album „Veils“ hat er im eigenen Zuhause aufgenommen, geholfen haben ihm ein paar langjährige Musikerkolleg(inn)en, einige Beiträge sind ihm per eMail als Audio-File von Australien und Kanada geschickt worden. GUILTY GHOSTS nennt er sein Projekt. Zu hören gibt es ambienten Gitarrenrock – zum Teil instrumental mit spacigen Melodiebögen, zum Anderen mit dem Beitrag diverse Gastsänger(innen).

The End Of Akira“ läutet die Reise in ein verzerrtes, einsames Abenteuer ein. Wabernde Gitarrenakkorde, mit Echo und Hall und diversen anderen analogen Effekten wie Flanger oder Phaser versehen, begleiten den Zuhörer auf seiner ambient-noisigen Reise durch die 10 Tracks des Albums. „Everlasting Evening“ stellt mit der Kanadierin SEA OLEENA die Internetkumpanin des Musikers vor. Sie trägt ihre Stimme über den atmosphärischen Groove einer Drum Machine spazieren. Hätte es die Musik von O’Donnell bereits in den 70er Jahren gegeben, die Aufmerksamkeit der kultigen Fangemeinde aller Hobbypfeifenraucher wäre ihm sicher gewesen.

Weitere Anspieltipps: „The People You Love“ ist meditativ-spacig-instrumental, „Tinted Windows“ präsentiert die australische Musikerin GUERRE (auch sie hat ihren Beitrag zu O’Donnell’s gespenstischem Album via online-Kommunikation geleistet) und das episch aufbauende „Great Malevolent Withholder“ zeigt zudem, dass es nicht immer computergenerierte Musik sein muss, wenn die Sprache auf Chillout Musik kommt.

INFO: Die Musik von GUILTY GHOSTS kann mit einem hypnotischen Trip ins gitarrenkosmonautische Universum verglichen werden. Musik für all diejenigen, die der Hektik des Alltags überdrüssig sind und sich von stoisch langsam surfenden Rockgitarren treiben lassen möchten.

VÖ: 25.10.11

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.guiltyghosts.com/  & https://myspace.com/guiltyghosts/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JACKSON HUNT “THE VERGE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Bruce Hornsby - The Tallest Man On Earth

USA (KALIFORNIEN)

Mit einem völlig überfrachteten „Beautiful Eyes“ beginnt JACKSON HUNT sein  Album „The Verge“ und ich denke „Schade, denn der Song ist eigentlich ein guter“, aber was der Songwriter hier klangtechnisch auf einmal in die Wagschale wirft, ist nahezu selbst zerstörerisch und dürfte nicht für häufiges Airplay sorgen. Piano zu laut an den falschen Stellen, Gesang zu hektisch und Gitarrenlicks, die Fills sein sollten und während der Gesanxstrophen eigentlich nichts verloren haben „Ten Years“ ist im Ansatz ganz gut, aber zu langatmig & wie fast alle songs ohne jeglichen Höhepunkt. In „Breaking Up“ zeigt der Songwriter, dass er Probleme hat, die Drum Machine zu programmieren. Sollte er erfahreneren Leuten überlassen. Bestes Beispiel dafür, warum es manche Musiker in den Pop Olymp schaffen & andere erstmal nicht!

Jackson Hunt - The Verge

VÖ: 13. 12. 11

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.reverbnation.com/jacksonhunt

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

FOREVERINMOTION “SUNRISE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Michael Schulte - Sherwood - Jimmy Eat World

USA (VERMONT)

„Pulling Away“ vermag mit kammersinfonischem Sound Erinnerungen an den grössten Hit von „Barclay James Harvest“ auszulösen, da ist dem Songwriter FOREVERINMOTION, wie sich Brendon Thomas auf der Bühne nennt, ein tolles Stück gelungen. „Sunrise“ ist sein Debüt, das er beim Label Forest Park Recordings veröffentlicht hat – 14 Eigenkompositionen, die ähnlich gestrickt sind wie der Auftakt – akustische Gitarren, gefühlvoller Gesang, schöne Vocal Harmonien und rootsiges Americana-Flair. Alleine die ersten beiden Songs des Albums sind das Eintrittsgeld wert in die Welt des Songwriters. Es geht munter weiter auf gutem Niveau: „Red Bird“ punktet mit Tempo & bluesiger Mundharmonika, „Love Against The Grain“ sieht den Musiker als Hobo im Güterzug sitzend –  wer sich für die Cover Songs von Michael Schulte begeistert - hier ist ein Original, das in einer höheren Liga spielt und singt.

Foreverinmotion - Sunrise

VÖ: 13. 12. 11

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite:  www.foreverinmotion.net/news.htm

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DUSTIN O HALLORAN “LUMIÉRE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von:  Philip Glass - Emeli Bronté - Björk

USA (KALIFORNIEN)

Die aktuelle CD von DUSTIN O’HALLORAHAN war eine DER CDs, die mich vor eine grosse Herausforderung gestellt hat. Gerade noch in bester Party Stimmung gewesen, zelebriert der Songwriter & Pianist instrumentale melancholische Klänge, die dem Zuhörer jegliches „Good Feeling“ aus den Knochen treiben und ihn dazu auffordern, sich als kümmerliches Häufchen Elend auf der next gelegenen Couch niederzulassen, um die dargebotene Tristesse über sich ergehen zu lassen. Und während ich die Zeile schreibe, befinde ich mich bereits im dritten Stück „We Move Lightly“, in dem der Komponist das Tempo fast unmerklich etwas nach oben anzieht. Die restliche Musik kann getrost in der Schublade „Fahrstuhlmusik für gestresste Orthopäden oder Chirurgen“ abgelegt werden. „Lumiere“ bietet Musik, der man sich am besten konzentriert in einer ruhigen Stunde öffnet.

Dustin O'Halloran - Lumiere

VÖ: 28. 02. 11

Verfügbar: CD  & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.dustinohalloran.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx