www.music-newsletter.de

Hier sind Soundtrack CDs, die im Jahr 2010 veröffentlicht worden sind. Hier sind musikalische Infos zu den Filmen “Legion”, “Daybreakers”, “The Road”, “13 Semester”, “The Wolfman”, “Kampf der Titanen”, “Nightmare On Elm Street” (Remake), “Step Up 3D”, “True Blood Staffel 2”, “Predators”, “Leicht zu haben”, “Rapunzel”, “Tron Legacy”, “Stieg Larsson’s Millennium Trilogy”, “Rambo Special Edition”, “Saw 3D” und zu der Musik des PC-Rollenspiels “Assassin’s Creed: Brotherhood”. Weitere Soundtracks findest Du, wenn Du auf den Link “Soundtracks Übersicht” klickst.

Soundtracks 2010

Soundtracks Übersicht

Neue Soundtracks

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JOHN FRIZZELL “LEGION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: James Horner - Elliot Goldenthal

DÄMONEN SPASS

”When I Was A Little Girl” beginnt die Frauenstimme am Anfang des Films - der gleiche Satz ist kurz vor dem Abspann zu hören Und was ist in den knapp 90 MInuten dazwischen passiert? Tristesse, Spannung, apokalyptische Endzeitstimmung, wie sie derzeit viel Filme vermitteln - hier natürlich mit einer gewaltigen Portion Fantasy umgesetzt. JOHN FRIZZELL versteht es hervorragend, das düstere Bild mit seinem Soundgemisch aus sinfonischen und sakralen Klängen zu verstärken. Der Film dürfte jedem gefallen, der sich auf die TV-Serie Supernatural eingelassen hat. Ich will nicht zu viel verraten, aber neben blutigen Bildern gibt es die eine oder andere Portion Humor: Eine Gruppe von Menschen verschanzt sich in einem Diner, das zombiehaften Marionetten Freßvergnügen garantiert, es gibt Engel, die sich beste Kung Fu Choreographie liefern und einen Eiskrem-Truck, der in eine Tanksäule reinbrettert.

Soundtrack - Legion

VÖ: 22.01.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.johnfrizzell.com/  &  http://www.legionmovie.com/

SOUNDTRACKS

INFO: Begonnen hat er mit Werbespots und Kurzfilmen. Eine Begegnung mit dem renommierten Film-Komponisten James Newton-Howard brachte ihn ins Film Genre. Einer der ersten Soundtracks, den ich von JOHN FRIZZELL gehörte habe, war der 1997er Action-Film “Dante’s Peak” . Bereits damals konnte sein brachialer Mix aus Power Sinfonik und sakralen Klängen überzeugen. Heute benutzt er die die Software Vienna Symphonic Libary für seine Orchestersamples, ohne dabei jedoch auf akustische Klänge verzichten zu wollen. John Frizzell ist 44 Jahre alt, “Legion” ist sein 29. filmischer Soundtrack.
Wer gerade nichts zu tun hat und die Welt retten möchte: http://www.sonypictures.com/movies/legion/game/

 

 

 

 

 

 

 

 

CHRISTOPHER GORDEN “DAYBREAKERS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für alle Fans von: James Horner - Basil Poledouris

VAMPIR SPASS

Die stillen Passagen zu Beginn des Soundtracks täuschen. Spätestens beim fünften Stück (“On The Run”) gibt es die erste Herausforderung für das Sinnes-Ohr-gan und man hat das Gefühl, 1000 Tap-Dancer gleichzeitig zu hören, wie sie ihre Absätze (oder sind es gar Eckzähne?) brachial aufs Metall.donnern. Der Science Fiction Vampir-Thriller (mit Ethan Hawke, Sam Neill und Willem Dafoe) spielt im Jahr 2019. Fast die ganze Bevölkerung der Erde ist aufgrund einer Pandemie zu Vampiren mutiert (nein, die für den April 2012 vorausgesagte Schildkrötengrippe war nicht der Auslöser) und der Horror-Film erprobte Komponist Christopher Gordon (“Salem’s Lot” und “When Good Ghouls So Bad”) hat einen Score geschaffen, der den Kampf zwischen Vampirstaat und menschlicher Spezies bestens ins Szene setzt, weil er auf die genre- typische Brachial- Sinfonik verzichtet und dafür auf die Kraft eines gefühlvollen intensiven Scores setzt.

Soundtrack - Daybreakers

VÖ: 08.01.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.christophergordon.net/http://daybreakersmovie.com/

SOUNDTRACKS

INFO: Christopher Gordon hat mal in einem Interview gesagt, dass er sich privat überhaupt keine Horror Filme ansieht, aber gerade in diesem Genre sähe er die Möglichkeit, einen vielfältigen, abwechslungsreichen Score zu erschaffen. Gothische Gebäude, Finsternis und der Gedanke an ein Leben nach dem Tode inspirieren ihn immer wieder zu seinen intensiven Scores. Aber er kann auch anders: “Moby Dick”, “The Beach” und “Mao’s Last Dancer” sind beste Beispiele. Wenn er nicht im Film- Genre tätig ist, komponiert er für Musicals oder klassische Orchester und Ensembles.

 

 

 

 

 

 

 

 

NICK CAVE & WARREN ELLIS “THE ROAD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für alle Fans von: I Am Legend - No Country For Old Men

ENDZEIT SPASS

So ruhig und gediegen und gemütlich, wie die Musik zum Film-Drama “The Road beginnt, so verstörend und wütend ist der Sound, der Viggo Mortenson und seinen Sohn auf seiner Reise durch die verwüstete Zukunft vorantreibt. Apokalyptische Themen sind das derzeit beliebteste Steckenpferd der amerikanischen Filmemacher. Nomen est Omen? Kompositionen wie “The Road” und “The Mother” lullen ein, während “The Cannibals” mit seinen sägenden, quietschenden Violinen oder das gothisch- elektronische “The House” ein wahres Angstszenario verursachen. Die Kompositionen wecken in mir die unbändige Lust, sich den Film an sehen zu wollen. Die Musik haben NICK CAVE (The Bad Seeds) und Band Kollege WARREN ELLIS geschrieben und den beiden ist es gelungen, 17 Tracks zu erschaffen ohne Effekthascherei mit dem vordergründigen Ziel, den Film zu begleiten anstatt sich in den Vordergrund zu drängen.

Soundtrack - The Road

VÖ: 08.01.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Film-Webseite: http://www.theroad-movie.com/

SOUNDTRACKS

INFO: Es ist der depressivste Film, in dem König Aragorn (Viggo Mortenson) bisher mitgewirkt hat. Tier- und Pflanzenwelt sind ausgestorben, der Himmel ist dunkel, es ist kalt (wie bei uns im Winter 2010) und auf dem Weg durch das verwüstete Land treffen er und sein filmischer Sohn auf Kannibalen Gangs, Diebe und andere seltsamen Gestalten. Der Film, der nach der literarischen Vorlage von  Cormac MacCarty gedreht wurde, ist im Januar 2010 in britischen Kino angelaufen, bei uns wird es wohl bis Oktober 2010 dauern, bis er in die Kinos kommt. Die Import-DVD soll  allerdings bereits im Mai  verfügbar sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

verschiedene Interpreten “13 SEMESTER - Soundtrack”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für alle Fans von:  Indie-Pop + Dance-Punk

COLLEGE SPASS

Die Freunde Moritz und Dirk kommen aus einem kleinen Ort von Brandenburg an die Technische Universität in Darmstadt. So beginnt die Filmkomödie, die im übertragenen Sinne ein College Film ist, wie wir sie von den Amerikanern kennen und wie immer spielt da natürlich (in diesem Falle für Regisseur Frieder Wittich) die Musik eine wichtige Rolle.  Auf dem Soundtrack gibt es während 59 Minuten 6 kurze Tracks des Komponisten Oliver Thiede, die anderen 14 Songs bestehen aus guten Indie-Pop-Rock-Stücken, die Spass machen, ohne dass man den Film überhaupt gesehen hat. Die Berliner Indie-Pop Gruppe BONAPARTE ist gleich vier mal vertreten. Teilweise wurden Lieder von den Interpreten (Pas De Deux) speziell für den Film geschrieben. Sehr gut: “Move It” vom One Shot Orchestra,  “Oh Suzanne” von Atomic und “Aajya Nach Ley” von den Bhanga Brothers.

Soundtrack - 13 Semester

VÖ: 08.01.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Filmische Webseite mit Trailern und Pics: http://www.13semester.de/

SOUNDTRACKS

INFO: Die Berliner Band BONAPARTE spielt nach eigenen Aussagen Thrash Punk. Auf dem Soundtrack von “13 Semester” sind sie mit vier tollen Stücken verteten. Die Gruppe wurde vom Schweizer  Tobias Jundt gegründet, parodiert sehr gerne verschiedene Musikgenre  wie z. b. im Punk-A-Billy Stück “Too Much”, das sie auch LIVE im Film vortragen, Pop-Klassiker (in diesem Fall musste Billy Joel’s “We Didn’t Start The Fire” dran glauben).  Bisher gibt es zwei CDs der Band (1 Studio- und ein Remix & Raritäten-Album). die Webseite von BONAPARTE: http://www.bonaparte.cc/

 

 

 

 

 

 

 

 

DANNY ELFMAN “THE WOLFMAN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für alle Fans von: James Horner - Basil Poledouris

HÜNDISCHER SPASS

Was für ein Film! Verstehen sie mich bitte nicht falsch, ich habe den Film leider noch nicht gesehen. Aber ich stecke gerade mitten drin in diesem dichten Soundtrack, der mir das Gefühl von undurchdringlichen finsteren Wäldern und gewaltigen Mauern gibt, hinter denen sich der Wolfsmensch versteckt. DANNY ELFMAN hat zwar bei dem einen oder anderen Horror-Experten gemoppst (speziell bei Wojciech Sklar’s “Dracula 92”), aber es gelingt ihm, gewaltige Bilder vor meinem geistigen Auge entstehen zu lassen, dass ich mich vorsichtshalber umsehe, ob nicht doch was Behaartes hinter mir steht. Und um Gotteswillen - ich wäre fast vom Stuhl gefallen - aber es war nur zum Glück die Katze! Die 19 Tracks (Spielzeit: 66:17) der CD offerieren aber nicht nur die musikalische Brechstange, sondern auch feine ruhige Passagen, Strawinski-ähnliche Stakkatos (“Le Sacre Du Temps”) und donnernde gregorianische Choräle.

Soundtrack - The Wolfman

VÖ: 23.02.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://elfman.filmmusic.com/  & http://www.thewolfmanmovie.com/

SOUNDTRACKS

INFO: Wegen dem Soundtrack ist es zum Eklat gekommen. Als DANNY ELFMAN mit der Komposition fertig war, weigerte sich das Film Studio, ihn zu verwenden. Elfman hatte auch keine Zeit mehr, nach zu bessern, weil er mittlerweile an den Film “Alice In Wonderland” vertraglich gebunden war.  Verzweifelt wurde versucht, die Arbeit mit einem neuen Komponisten zu beenden. Paul Haslinger  (“Underworld”, “Crank”) bekam den Job, modernisierte den Score (= sinfonischen Soundtrack), wurde aber ebenfalls abgelehnt mit der Begründung: “Passt nicht ins filmische 18. Jahrhundert. Am Ende blieb dem unentschlossenen Produzententeam doch nur die Möglichkeit, sich für die Musik von Danny Elfman zu entscheiden. Eine gute Wahl.

 

 

 

 

 

 

 

 

RAMIN DJAWADI “KAMPF DER TITANEN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Basil Pouledoris - Wojciech Kilar

GÖTTERSPEISE

Kennt Ihr das? Ihr nehmt Euch vor, einen Film an zu schauen und ständig kommt etwas dazwischen? Den Klassiker aus den 80ern kannte ich und ich war gespannt auf das Remake mit seinen digitalen Effekten, habe die Soundtrack Rezi immer rausgeschoben, mittlerweile gibt es sogar die DVD (die ich nicht kaufen werde wegen des blöden FSK-Stickers), und jetzt liegt die CD schon wieder vor mir. Na gut - rein in den Player damit. Das erste Stück überrascht. Einen groovigen Pop Song (die dänische Sängerin Tina Dico singt “The Storm That Brought You To Me”) hätte ich nicht erwartet. Was danach kommt, macht Lust auf den Streifen. Es gibt einiges an elektronischen Effekten, momumentale Streicher- und Chorpassagen jagen die Gefühle hoch in die Wolken, wo der alte Zeus sein Zepter schwingt und lassen den Zuhörer sinfonisch abtauchen in die düsteren Gefilde der Unterwelt

Soundtrack - Clash Of The Titans

VÖ: 20.04.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Komponist: www.ramin-djawadi.com/ 

SOUNDTRACKS

INFO: Zuletzt hatte RAMIN DJAWADI die Musik für den Rocker “Iron Man 2” komponiert. Der 36jährige fühlt sich wohl in allen Film Genres. Nach seiner schulischen Ausbildung holte ihn der deutsche Hans Zimmer in sein Team  zur Firma “Remote Control Productions”.  Er arbeitete am Remake “Die Zeitmaschine” und am dritten Teil von “Fluch der Karibik” mit, zusammen mit seinem Chef Zimmer setzte er “Thunderbirds” und “Batman Begins” um. 2004 machte er sich selbständig, um die Musik für “Blade: Trinity” und den Grusel-Thriller “Unborn” zu komponieren. Als der für das Remake von “Kampf der Titanen” vorgesehene Craig Armstrong vor die Tür gesetzt wurde, ergriff er die Chance, bei einem Hollywood Blockbuster mit zu arbeiten. Und ohne den Film bisher zu kennen, behaupte ich spontan, dass es die bisher beste Arbeit des gebürtigen Duisburgers ist. Für 2012 ist die Fortsetzung des Film geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

STEVE JABLONSKY “A NIGHTMARE ON ELM STREET”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Elia Cmiral -  Jerry Goldsmith

FREDDIE GAUDI

Wenn ich den Namen STEVE JABLONSKY höre, bin ich etwas voreingenommen, seitdem er mit dem Soundtrack für das TCM-Remake ein starkes Werk der modernen Gruselfilmscorographie abgeliefert hat. Bei “Transformers” allerdings hatte er restlos überzogen mit dem Softwareeinsatz von hundertfach gehörten Soundmustern. Jetzt versucht er sich am Remake von Freddie Krueger’s Elmstreet-Schlachtplatte. Ob das gut geht? Das tut es und zwar aus einem plausiblen Grund: Er versucht gar nicht, eine Kopie von Charles Bernstein’s Original-Score zu erschaffen, sondern geht seinen eigenen Weg und versieht so den Film über den Serienkiller mit einem düsteren, nichtspektakulären Score, der es gerade in den richtigen Momenten versteht, Dramatik und Spannung mit dem entsprechenden Melodiebogen zu pushen, dass dem Zuschauer der Atem stockt!

Soundtrack - Nightmare On Elm Street

VÖ: 27.04.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Komponist: http://myspace.com/stevejablonskymusic

SOUNDTRACKS

INFO: “Nightmare On Elm Street” ist der fünfte Horrorfilm, für den Steve Jablonsky die Filmmusik geschrieben hat. Gleichzeitig bedeutig es seine Abkehr von bisherigen brachialen Soundmustern hin zum intensiven düsteren Score. Der Film selbst wurde mit 27 Millionen Dollar realisiert und hat bereits 2 Wochen später 33 Millionen US-Dollar eingespielt. Grund genug für New Line Cinema, bereits jetzt über einen zweiten Teil zu diskutieren, der in 3D realisiert werden soll. Die Rolle des Freddie Krueger wird übrigens von Jackie Earle Haley, der bereits als 11jähriger in einer TV-Serie vor der Kamera stand, gespielt. Damals ist er seinem filmischen Vater auf die Nerven gegangen, jetzt sucht er Jugendliche in deren Träumen auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

verschiedene Interpreten “GLEE: THE MUSIC Vol 3 - Soundtrack”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für alle Fans von: DSDS - X-Factor - American Idol

TV-SERIE

Das Phänomen “Glee” setzt sich fort und ist mittlerweile weltweit in sämtlichen Charts vertreten. Wie auf den Vorgängern präsentieren die Protagonisten der TV-Show mit der dritten CD “Altbewährtes” in neuem peppigen Gewand. Einige der Songs klingen toll in ihrer Glee-Aufbereitung. “Gives You Hell” (im Original von den All American Rejects) ist richtig knallig, das wunderschön von Chris Colfer und Cory Monteith gesungene “A House Is Not A Home” (Original: Dionne Warwick) oder der sensationelle Vortrag der Ballade “One Less Bell To Answer” (O: The 5th Dimension) von Kristin Chenoweth sind alleine den Kauf der CD wert. Bei einigen Stücken allerdings (wie das von Jonathan Groff gesungene “Hello” (Originial: Lionel Richie) stellt sich die Frage, ob die Welt eine weitere Kopie des Songs benötigt. Die Deluxe Edition gibt es mit 20 Songs, die Standard-Ausgabe hat nur 14!

Soundtrack - Glee Season 3 Showstoppers

VÖ: 18.05.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite mit den bisherigen Episoden: http://www.fox.com/glee/

SOUNDTRACKS

INFO: Die 41jährige Kristin Chenoweth ist seit Jahren in den USA ein gefragter Star, spielte bereits in diversen TV-Serien, synchronisierte die Comic-Disney-Figur Tinkerbell und hat auch bereits 3 Longplay-Alben veröffentlicht. Das erfolgreichste war im Jahr  2007 das Weihnachtsalbum “A Lovely Way To Spend Christmas”. Musikalisch ist sie ist im Gospel Genre gross geworden. In der TV-Serie “Glee” spielte sie in zwei Episoden (5+6) der ersten Staffel die Rolle der April Rhodes.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Interpreten: SOUNDTRACK: STEP UP 3 D   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SAMPLER

Für Fans von:  Fame - Strictly Ballroom - Rhythm Is It!

SOUNDTRACK

Den Film habe ich noch nicht gesehen, aber da es sich hier nicht um den Score handelt, habe ich schon mal reingehört. Viel hat sich nicht geändert gegenüber den ersten beiden Filmen. Es gibt alles, das ein moderner Tanzfilm benötigt: 13 Teenie-R&B-Hip-Hop-Stomper (Spielzeit der CD: 49:32). Die besten Songs sind das dancehallige “This Instant” von SOPHIA FRESH, der romantische R&B-Track “Already Taken” von TREY SONGZ, das knallige “Fancy Footwork” von CHROMEO, “Freak” von ESTELLE und natürlich das donnernde Megateil “Whatchadoin” mit SPANK ROCK; M.I.A. und SANTIGOLD. Für die Rap-Heads gibt es ein Wiederhören des 98er BUSTA RHYMES Klassikers “Tear Da Roof Off” - Fakt ist, dass sich dieser Soundtrack noch besser verkaufen wird als die beiden Vorgänger und das aber auch völlig zu Recht. Daumen nach oben!

Soundtrack - Step Up 3D

VÖ: 27.07.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.myspace.com/stepupmovie  &   www.movies.com/step-up-3d/m60749

SOUNDTRACKS

INFO: ”Step Up 3D” ist bereits der dritte Teil der Film-Serie. Teil 1 erschien im Jahr 2006, handelte von einem Strassentänzer, der sich in ein Mädchen einer Tanzschule verliebt. Die Kritik spricht von einem Mix aus “Dirty Dancing” und “Save The Last Dance For Me”. Der Film war ziemlich kurzweilig, die Fortsetzung “Step Up To The Streets” erschien zwei Jahre später. Mit dem neuen Film wird das Konzept weiter erfolgreich ausgeschlachtet. Die US-Version des Soundtracks hat 2 zusätzliche Titel, die digitale Deluxe-Ausgabe wurde gar um 5 weitere Songs aufgestockt, die es allerdings schon längere Zeit gibt (wie z. b. “Bust Your Windows” von Jazmine Sullivan oder “Beggin” von Madcon.

 

 

 

 

 

 

 

 

NATHAN BARR “TRUE BLOOD Staffel 2”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für Fans von: Graeme Revell - Ramin Djawadi - Marco Beltrami

SOUNDTRACK

Während für den Herbst die 3. Staffel angekündigt ist , gibt es jetzt den Score zur zweiten Staffel. Für die Musik hat wieder NATHAN BARR gesorgt, er hat komponiert, arrangiert und produziert. Natürlich heißen die Songtitel „Vampire Love“, „Ride And Slash“, „Eric The Viking“ usw. – es gibt Melodramatisches zu hören, speziell zur Szene, in der die blonde Sookie einen Vampir verabschiedet, bevor er sich vom Sonnenlicht verstrahlen lässt. Sägende Celli und Violas, die – trotz gutem Klang – vom Reißbrett (sprich: aus der Barr’schen Retorte) kommen. Er versteht es, ruhige Phasen mit derben Action-Szenen zu verbinden, ohne dass ein Bruch entsteht. Ohne Effekthascherei setzt er auf die Kraft der Melodie und vermeidet übliche „Zimmer“-Fehler, sich an älteren seiner filmischen Eskapaden zu bedienen. Ein Soundtrack, der sogar Nicht-Serien-Fans Spaß machen dürfte.

Soundtrack - True Blood Season Two

VÖ: 21.09.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Infos zur Serie und literarischer Vorlage: http://www.true-blood.org/home.php

SOUNDTRACKS

INFO: Die zweite Staffel der Vampirserie TRUE BLOOD war genau so humorvoll wie der Vorgänger. Bereits beim Einstieg begeistert der tolle Song von JACE EVERETT (“I Wanna Do Bad Things With You”) und veranlasst den Zuhörer, sämtliche Logik ausser Acht zu lassen. Weil die Serie am Anfang nur bei Premiere im Pay-TV lief, konnten “Normalsterbliche” den Hype um die Serie gar nicht nach voll ziehen. Als ich nach den ersten Folgen nachts an der Tankstelle nach dem Vampirgesöff “True Blood” fragte, erntete ich nur fragende Blicke der Verkäuferin. Ich nehme stark an, dass sich das zukünftig ändern wird und die Flüssigkeit, die irdene Menschen in Liebesgötter- und göttinnen verwandelt, den roten Bullen ablösen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

JOHN DEBNEY “PREDATORS” (Soundtrack)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für Fans von: Steve Jablonski -  James Horner

SOUNDTRACK

Der Score kommt von JOHN DEBNEY, der sich bei den vorangegangen Teilen bedient (“We Run We Die” benützt Versatzstücke vom ersten “Alien”), was aber keine Schande ist, weil es a) den Wiedererkennungswert erhöht und b) warum soll man den Honig, der einem das letzte Mal geschmeckt hat, nicht auch dieses Mal aufs Brot streichen? Die übrigen Zutaten sind altbewährt: Brachiale Klangwände - sogar mit knackigen elektrischen Gitarren (die allerdings sind Computer-Samples) gewürzt, Strawinsky-Streicher-Kettensägen-Stakkatos blasen einem immer dann die Birne frei, wenn es auf dem Bildschirm zur Sache geht - ein Heidenspass für den Zuschauer, der das Ganze über eine ordentliche laut gedrehte Anlage hört (wer keine bösen Blicke der Nachbarn riskieren will, sollte sich die Musik über Kopfhörer antun). Fazit: Ein Spektakel, das man ohne den Film zu kennen, anhören kann.

Soundtrack - Predators

VÖ: 10.08.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://johndebney.com/  &  https://youtu.be/FB3BCUyh058 

SOUNDTRACKS

INFO: PREDATORS Klappe die Neunundvierzigste. Okay, ganz so schlimm ist es doch nicht. Alle, die seit dem 1979 “Alien”- Film mitgezählt haben, wissen, dass es sich bei dem 2010er Film um den insgesamt neunten der Saga handelt (wenn man die Alien-Filme mit einbezieht) , die sich irgendwo  - ähnlich der “Planet der Affen”-Saga” im Kreis bewegen und am Ende in sich geschlossen sein sollen. So richtig aber blickt keiner mehr durch, denn der neue Film schliesst jetzt direkt an den 1987 in die Kinos gekommenen ersten Predator Film an. Damals spielte noch unser guter Gawwernöhr “Arnie” einen Soldaten, der im Urwald beschäftigt war, sich das Monster vom Leibe zu halten, jetzt ist es “Der Pianist” Adrien Brody. Komponist JOHN DEBNEY ist bereits seit 1990 in der Filmbranche tätig und hat bereits mehrere klasse Soundtracks in den unterschiedlichsten Filmgenres geschaffen: http://www.johndebney.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

SOUNDTRACK: Various Artists “EASY A” (Leicht zu haben)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Easy A

Normaler Weise sind die ganzen College- oder High School Filme gar nicht mein Ding. Gestern bin ich zum ersten Mal dazu gekommen, mir den Film „Easy A“, der in den USA im Dezember auf DVD veröffentlicht worden ist, an zu sehen. Der Film wird dominiert von Emma Stone, die mir bereits im Horrorstreifen „Zombieland“ aufgefallen und die 22jährige belebt „Leicht zu haben“ – so der deutsche Titel – und spielt ihre zweite grosse Hauptrolle in diesem humorvollen, modernen “Public-School”-Streifen. Die Musik des Soundtracks läuft zwar teilweise nur kurz zwischen den einzelnen Szenen, passt aber sehr gut. Die CD beinhaltet 16 Tracks, die meisten sind im Indie- & Alternative Pop Bereich angesiedelt, darunter tolle Songs, die sehr gut ausgewählt wurden und exzellent zu den verschiedenen Szenarien passen.

SOUNDTRACK

Für Fans  der Soundtracks: Twilight -  Jennifer’s Body

SOUNDTRACK

Emma Stone spielt ein Girlie, das unter dem Einfluss des literarischen Werkes „The Scarlet Letter“ (deutscher Titel: Der scharlachrote Buchstabe) vorgibt, mit verschiedenen Jungs der Schule geschlafen zu haben, obwohl sie tatsächlich (zumindest im Film) noch immer Jungfrau ist. Schnell ist sich der Rest der Schulbevölkerung sicher: Unter ihnen befindet sich die größte ”Bitch” (hier: Schlampe) aller Zeiten. Es gibt einen stoischen Bibelkreis, einen durchgeknallten Schuldirektor (erstklassig: Malcom McDowell), der wohl nie verdaut hat, wie sehr ihm Mike Meyers in den Halloween-Filmen zugesetzt hat:

Auch gut: Der auf einer Schul-Party mit Dan Byrd gemeinsam vorgetäuschte Mega-Ohrgasmus, während sich die gesamte Partyteilnehmergemeinde vor dem Schlüsselloch herumdrückt & lauscht. Danach bekommt die Geschichte richtige Eigendynamik. Übrigens: Unbedingt einmal in Originalsprache ansehen, die schlappe deutsche Synchronisation ist natürlich wieder einmal wie so oft zum Abgewöhnen und vor allem die männliche Bevölkerung sollte sich Emma Stone’s sexy voice auf keinen Fall entgehen lassen.

Besonders fetzig ist die Szene, als Emma Stone eine Glückwunschkarte mit der Melodie „Pocketful Of Sunshine“ im Stresstempo auf- und zuklappt und Melodie & Text wie ein DJ-Cutter mitgrölt, während sie im Jugendzimmer mit ihrem Hund herumtollt. Die besten Songs gibt’s von SWEET THING, das erstklassige beatlesque „15 Minutes“ von THE YEAH YOU’S;  mit „Cupid Shoot Me“ eine 60ies Reminiszenz von REMI NICOLE, der krachende 2008er Club-Kracher „Numba 1“ (im Original „The Tide Is High“) von KARDINAL OFFISHALL, das retrogeile Funkypop-Monster „Sexy Silk“ mit der messerscharfen Stimme von JESSICA CORNISH (zurzeit mit ihrem aktuellen Hit in den englischen TOP 10 als Jessica J eingestiegen) – passend zum neuen Outfit, das Emma gerade spazieren trägt - und am Ende ist einer der besten Songs der 80er Jahre (Simple Minds mit „Don’t You Forget About Me“) zu hören, von dem es zusätzlich auch noch eine punkrockige Version von AM gibt.

VÖ: 14.09.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Films: http://www.sonypictures.com/homevideo/easya/

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

Soundtrack: “RÄPANTZL LASS DEIN HAAR HERUNTER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Tangled

TANGLED ist der Original Titel des neuen Disney- Märchens „Rapunzel“ – (im englischen Original wird der Name “Räh-Pann-Sl” ausgesprochen, klingt irgendwie funny) und in Deutschland hat man sich wieder einmal verzweifelt bemüht, den Film mit einem originellen Untertitel zu belegen. War wahrscheinlich der gleiche Mensch, der sich in den 70er Jahren den Untertitel „Todessprung vom Teppichrand“ ausgedacht hat. Mit dem originalen Märchen der Gebrüder Grimm hat die Erzählung nur noch am Rande zu tun, die Story wurde modernisiert und das war nicht einmal unbedingt das Schlechteste. Die Musik im Film wurde von Alan Menken („Verwünscht“, „Aladdin“, „Der Glöckner von Notre Dame“) komponiert, der auf dem Soundtrack acht seiner Titel vorstellt.

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme Aladdin, Der Glöckner von Notre Dame

USA

Die restlichen Lieder werden von Mandy Moore (ja, genau – die Mandy Moore, die Ende der 90er im Alter von 15 Jahren den Chart-Erfolg „Candy“ feierte. Zwischendurch hat sie ein paar Alben und in noch mehr Filmen mitgespielt oder ihre Synchronstimme zur Verfügung gestellt (“Bärenbrüder”, ”Simpsons”). Die Theatersängerin, Schauspielerin & Musical Interpretin Donna Murphy darf 2x (toll ihr Beitrag in „Mother Knows Best“) und Grace Potter (toll gesungener – an die Musik der “Sugababes” erinnernder - Retro-Dance-Pop!) 1 x ran.

Musik: Toll (wie immer bei Menken), „Escape Route“ erinnert sogar humorvoll an einen Mix zwischen den James Bond & „Mischen Impossibbl“ Soundtracks. Und als das Königreich feiert, lässt er in „Kingdom Celebration“ sogar ein sinfonisches Polka-Feuerwerk aufsteigen. Die Songs bewegen sich stark im Musical- Bereich, das Album startet mit einem starken akustik-rockigen „When Will My Life Begin“ und ich bin überrascht, wie sich Missus (seit 2009 ist sie mit dem US Songwriter Ryan Adams verheiratet) Moore gesanglich entwickelt ist. Aus dem einstigen Teen-Star ist eine komplette Vokalistin geworden, die sich mit ihrer Interpretation gefühlvoll zwitschernd, aber auch aufgebracht - verärgert - verwundert - verletzlich einbringen kann. Sie singt die Stimme der langhaarigen Turmbewohnerin Rapunzel. Diese Blondine könnte ich mir aber auch gut in einem noch nicht geplanten Remake von “Schlumpfine, die blonde Biene” vorstellen.

Fazit: Wer keinen Bock auf das Gedudel mit den fürchterlich überspannten deutschen Gesanxstimmen hat, besorgt sich den englischen Soundtrack – und kann mit Sicherheit den Mehrwert seiner Investition voll auskosten. Oder testet erst mal die DVD aus, wenn sie erscheint, denn die hat mit Sicherheit auch die Originalstimmen im Portfolio. Preview: Ich freue mich schon jetzt auf die DVD mit dem das schöne Cover verschandelnden FSK-0-Logo.

VÖ: 16.11.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.alanmenken.info/  &   http://www.mandymoore.com/

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

DAFT PUNK “TRON LEGACY” (Soundtrack)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRO-SCORE

Für Fans von: Underworld - Moby - Orbital - The Prodigy

FRANKREICH

Den Film selbst habe ich noch nicht gesehen und da tendiere ich eigentlich immer zum Warten, bis ich einen Soundtrack (Score) bespreche. Aber weil die Erwartung der DP- Fans wohl riesig sind und ich sogar schon eMail-Anfragen bekommen habe, ob ich etwas weiss über die Musik von „Tron Legacy“, habe ich mich überredet, paar Zeilen zu schreiben, nachdem ich mir das Album “reingezogen” habe. Von der Grundstimmung erinnert der Sound an die düstere keyboardlastige Musik von John Carpenter (z. b.“Escape From New York” oder “The Assault”) und den Sound des Komponisten Philip Glass. Die gesamte CD ist gespickt mit sinfonik-orchestralen Beiträgen, die von coolen Electro-Grooves unterlegt werden. Kann mir vorstellen, dass die Szenen in diesem daftpunkigen Rahmen irre gut rüberkommen. Wer auf Filmmusik im Allgemeinen steht, kann zugreifen und mit der Musik steigt die Lust darauf, sich den Film an zu sehen.

Daft Punk - Tron Legacy

VÖ: 10. 12. 10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.daftpunk.com/

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

JACOB GROTH “STIEG LARSSON’S MILLENNIUM TRILOGY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Millennium Trilogy

Als Mitte der 90er die ersten schwedischen Thriller & Krimis in deutschen Fernsehprogrammen ausgestrahlt wurden (einer der ersten war der klasse Film „Die Jäger“ der einst im Programm von Premiere - mit Rolf Lassgard in der Hauptrolle), wurde man auch auf die jeweiligen Filmkomponisten aufmerksam. Einer derjenigen, die bereits seit über 30 Jahren für Wallung (bei spannenden Szenen) und kunstvolle melancholische Tristesse sorgen,  ist JACOB GROTH. Deutschen Fans dürfte er schon bekannt sein durch die Filmmusik, die er für den im Januar 2010 gezeigten TV Film “Ken Follett’s Eisfieber” geschrieben hat. Für den lange erwarteten 6-Teiler „Stieg Larsson’s Milllennium Trilogoy“ (literarische Vorlage: Stieg Larsson) hat er den Soundtrack komponiert

SOUNDTRACK

Für Fans von:  Charlie Clouser -  Eli Cmiral

DÄNEMARK

11 Stücke bieten bei einer Spielzeit von 41:01 Minuten eine reine Achterbahnfahrt zwischen den Gefühlen. „Running Out Of Time“ attackiert mit scharfen Strawinsky-ähnlichen Messerstichen wie einst das Skandalwerk „Le Sacre Du Printemps“, „Fire“ verstrahlt zunächst Ruhe, Harmonie & gleichermassen furchteinflössende Tristesse, einer der verstörendsten (und besten) Tracks ist „Abuse“. Musik, die geradewegs aus den finstersten Partikeln der menschlichen Seele zu kommen scheint. Es ist die Szene, als eine der Hauptpersonen von ihrem “Vormund” aufs Übelste misshandelt wird.

Gesungen wird auch: In „Would Anybody Die For Me“ singt Misen Groth, die Lebensgefährtin des Filmkomponisten, bereits auf dem Soundtrack des 2005er Films „Der Adler – die Spur des Verbrechens“ hat sie gesungen und sämtliche Texte geschrieben. „The Return Of Salander“ erinnert mit seinem bombastischen Anschwellen nuanciert an den Horror-Score von Eli Cmiral’s genialen „Wrong Turn“ Soundtrack und auch irgendwo ein bisschen an die ambient-esoterischen Klanggebilde des skandinavischen Gitarristen Terje Rypdal. Glöckchen- Klingeln läutet die letzte Soundtrack-Episode „Another Goodbye“ ein. Der Sound schwebt im Raum wie die Seele, die den menschlichen Körper verlassen hat und astral in physisch nicht mehr wahrnehmbare Sphären abwandert. Ist aber auch subjektiv abhängig von der lebhaften Fantasie eines jeden Hörers.

FAZIT: Für die Musik von „Verblendung“, dem ersten Teil der Trilogie hat JACOB GROTH eine Nominierung für den europäischen Filmpreis bekommen.  Ist komplett nachvollziehbar!

VÖ: 24.09.10

Verfügbar: CD

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Komponisten: http://www.jacobgroth.dk/

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

JESPER KYD “ASSASSIN’S CREED BROTHERHOOD”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Assassin's Creed Brotherhood

Die erste „Filmmusik“, an die ich mich erinnern kann, die begleitend zu einem PC-Rollenspiel veröffentlicht worden ist, war der tolle „Soundtrack“ zum Adventure Gothic. Mittlerweile ist es gang und gäbe, den Special Editions sogenannter „Blockbuster“ eine Musik-CD bei zu legen und die Fans nehmen es gerne an, weil gerade die Musik wichtiger Bestand der zu bestehenden Abenteuer ist und eine stimmige, intensive Story auch immer von ambienten oder gruseligen Klängen aufgewertet wird. Im erwähnten Gothic waren es die mittelalterlichen Melodien oder die brachial-sinfonischen Kompositionen, die für besonderes Flair sorgten, wenn man durch finstere, nächtliche Wälder oder gruftige Katakomben schlich – in der Erwartung, dass hinter jeder Ecke, um die man biegt, ein wildgewordenes Skelett oder ein fieser Dämon lauert.

SOUNDTRACK

Für Fans von: Sherlock Holmes - Der Herr der Ringe

PC-GAME

ASSASSIN’S CREED war der erste Teil der Spielreihe, der im mittelalterlichen Kleinasien spielte, dessen Stadt Akon soeben von Richard Löwenherz zurückerobert worden war. Als Computer Spieler stieg der “User” als Novize ein, kämpfte gegen Sarazenen, verräterische Templer oder gedungene Meuchelmörder mit der finalen Aufgabe, seinen Teil beim Kampf um das antike Jerusalem mit bei zu tragen. “Brotherhood” ist die dritte Auflage des Rollen- & Adventure-Games

Die Musik ist erstklassig und kann sich mit jeder filmischen Soundtrack messen – im Auftakt „Borgia Occupation“ erwarten den Hörer monumentale Pauken, ätherische Choräle und ein sinfonisches Crescendo, das unweigerlich mitreisst und interessierten Fans Lust machen sollte, sich das Spiel zu besorgen. Wer auf die brachiale Sinfonik von Strawinsky steht, wird hier bestens bedient. Der dänische Komponist JESPER KYD, der bereits die Musik für die beiden Vorgänger inszenierte, hat hier wieder ein einstündiges Meisterwerk geschaffen, das vollen Musikgenuss bietet, auch wenn man die Spiele gar nicht kennt – die Gefahr liegt trotzdem darin, dass der Musikfan bei seinem nexten Besuch im Laden nach den Spielen sehen wird. Und wer das vorhat und die Geschichte noch gar nicht kennt: Unbedingt mit dem ersten Teil einsteigen, den es mittlerweile zum günstigen Preis gibt.

FAZIT: Sagenhafter Mix aus mittelalterlichen Klängen & sinfonischer Soundtrack-Extase

VÖ: 16.11.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Infos zum dritten Teil der Reihe: http://assassinscreed.uk.ubi.com/brotherhood/

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

JERRY GOLDSMITH “FIRST BLOOD” Soundtrack Re-Issue    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - First Blood Deluxe

Man kann über den Vietnam-Veteranen John Rambo denken, was man will - die filmische Begleitmusik, die JERRY GOLDSMITH für den Action Knaller komponiert hat, ist – wie die meisten seiner Werke – erstklassig. Goldsmith, der 2004 im Alter von 75 Jahren verstorben ist, hat in seiner Diskographie über 200 Soundtracks stehen. Der Original Soundtrack “First Blood” ist bereits 1982 erschienen, eine CD-ReIssue kam mehrere Male in den 90ern und 00ern mit einem Extra Track – jetzt gibt es für alle Cineasten das Highlight in Form einer schwer erhältlichen Deluxe Edition, die neben dem originalen Score erstmalig auf einer zusätzlichen CD den bisher nie veröffentlichten kompletten Score beinhaltet.

ACTION SCORE

Für Fans der Filme: Alien - Poltergeist - Papillon - Congo

KINO: 1982

Das Hauptthema (zum ersten Mal dabei) wird vom Pop Orchestra gespielt, beim Tracklisting wurde dieses Mal sogar auf die chronologische Abfolge zum Film geachtet, so steht der wunderbare Track „Homecoming“ gleich am Anfang, als die Hauptfigur in das Städtchen kommt, in dem sein Gegenspieler Brian Dennehy das Sheriff Sternchen spazieren trägt.  Ebenfalls neu dabei sind „A Head Start“ (1:03 Minuten), „The Truck“ (1:00), „No Power/Night Attack“ (2:50), das instrumentale “It’s A Long Road” gibt es dieses Mal mit einer Länge von 3:22 Minuten (vorher: 2:51), auf der ersten Disc findet der Käufer zudem den 1984er Trailer, die kurze 19sekündige musikalische Untermalung des eingeblendeten Logos der damaligen Produktionsfirma und eine Demo-Version des gesungenen Titel Songs, auf die man aber verzichten hätte können (allein schon weil sich Sänger Dan Hill einige Male grottig versingt – es gibt halt auch Demos, die lieber nicht in die Öffentlichkeit sollten). Aber Vorsicht: Hört man den remasterten Score in einer angemessenen Lautstarke, dann kann es schon sein, dass der Hörer beim plötzlichen Einsetzen der lauten Passagen (so wie bei 02:28 in „The Tunnel“) vor Schreck vom Sofa fällt. Igor Strawinski hätte seine helle Freude gehabt!

INFO: Was macht eigentlich der Sänger des Titelsongs heute? Der kanadische Songwriter DAN HILL ist nach wie vor aktiv, veröffentlicht regelmässig Platten (zuletzt 2010 mit „Intimate“). Er hat Songs für Celine Dion und viele andere geschrieben. Der 56jährige bildete jahrelang mit dem Songwriter Paul Quarrington bis zu dessen Tode ein gut gebuchtes Folk Duo, verheiratet ist er mit einer Anwältin aus Toronto. Auf ein bisschen Action, die er 1982 noch besungen hatte, brauchte er auch nicht verzichten, weil sein Sohn als Mitglied einer berühmtberüchtigten kanadischen Jugendgang schon in das eine oder andere Fettnäpfchen getreten ist und Dan Hill diese Thematik sogar in einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Kanadas diskutierte (am 14. März 2008 im Sender „The National“). Zuletzt hat er sich als Autor bewährt mit der Veröffentlichung seines biographischen Buches „I Am My Father’s Son“. Hier spricht er darüber: www.youtube.com/watch?v=wGeLNx0DvhI

Den Soundtrack gibt es übrigens hier: http://www.moviemusic.com/soundtrack/07740/firstblood-complete/

VÖ: 23.11.10

Verfügbar: Doppel-CD (Import)

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.jerrygoldsmithonline.com/ 

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

CHARLIE CLOUSER “SAW 3D”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Saw 3d 300

Blickt bei der Horror-Film-Reihe „Saw“, die im Jahr 2004 gestartet ist, noch irgend jemand so richtig durch? “Teil 1, Teil 2, dann 3, dann 4 und schon steht Freddy vor Deiner Tür!” . Stimmt ja nicht, ist ja ”Jigsaw”. Der erste Teil war klasse, der zweite verwirrend und der dritte „so la la“ und dann habe ich aufgehört zu zählen. Um dem Ganzen die Krone auf zu setzen, gibt es jetzt den neuen Film, der eigentlich der siebte der Reihe ist, aber nicht „Saw VII“ heisst, sondern „Saw Drei Deh“. Um die Verwirrung zu komplettieren, gab das Unternehmen Lions Gate Entertainment bereits den ersten Teil in einer Standard Version zum Verkauf frei, zusätzlich gab es eine “Uncut” Version, dann den “Director’s Cut” und dann wieder eine Exklusive Version um ein paar Atemseufzer verlängerte Edition. Und die Spielchen setzten sich fort.

SOUNDTRACK-SCORE

Für Soundtrack-Fans von:   Resident Evil - Blade II

USA

Aber Horrorfilm-Fans ist die Thematik sowieso schon hinlänglich bekannt, darum will ich mich jetzt einfach auf den Soundtrack des neuen Films konzentrieren. Die Musik stammt wieder von CHARLIE CLOUSER, der bereits den ersten Film mit seinen brachialen Soundtrack-Score-Fragmenten genial beschallt hatte. Auch dieses Mal gibt es einen bunten Mix aus Electro-Metal-Grooves und software-sinfonischen Klängen, die gut zum Geschehen passen. Um ein bisschen Feeling zur Musik zu entwickeln, sollte man den Film entweder schon gesehen oder mindestens einen Bezug zu einem der vorangegangenen Streifen haben, damit die 30 Tracks mit dem entsprechenden Vergnügen halbwegs genossen werden können. Ab und zu greift der erfahrene Komponist wie in „Tablesaw Intro“ auf kurze Versatzstücke aus älteren Grusel-Filmen zurück (merkt man aber auch nur, wenn man diese Filme gut kennt – bei den Soundtracks von Harry Manfredini („Freitag, der 13.“) scheint er genau zugehört zu haben).

Tablesaw“ donnert mit apokalyptischem “Fear-For-Factory”-ähnlichem Riff durch die Lautsprecher – geiler Electro-Rock, leider nur 2 Minuten und 47 Sekunden kurz . Die meisten der Stücke haben auch nur eine Länge von 1 bis 2 Minuten, lediglich drei Kompositionen (wie z. b. das exzellente Crossover-Meisterstück „Eye Trap“) erreichen knapp die 5-Minuten-Grenze. Ist aber dem Hörgenuss nicht abträglich, weil das ganze Werk zusammenhängend angehört werden kann, der Musikfan kommt so in den Genuss eines aussergewöhnlichen „gruseligen“ Kammerkonzertes. Tipp: Kerzen an, Fenster auf Durchzug stellen, damit die Vorhänge im Wind flattern, ein paar dicke phätte Spinnen im Keller einsammeln, in der Wohnung frei lassen (am besten wenn die Freundin zu Besuch ist und das Ganze klangtechnisch mit schrillen Schreien unterstützen kann) und wer möchte kann natürlich - um das chillige Ambiente etwas zu unterstützen - eine Japansäge (geringerer Kraftaufwand erforderlich) und ein paar Fussketten oder Handschellen unter dem Tisch deponieren.

FAZIT: Einer der besten – wenn nicht sogar DER beste Grusel-Score des Jahres 2010

VÖ: 02.11.10

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://lionsgateathome.com/saw-1

SOUNDTRACKS

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx