www.music-newsletter.de

Hier sind Soundtrack CDs, die im Jahr 2011 veröffentlicht worden sind. Hier sind Infos zu den Soundtracks der Filme “The Thing 2011”, “Footloose 2011”, “Abduction” “O Brother, Where Art Thou (Special Edition)”, “Conan The Barbarian”, “Freunde mit gewissen Vorzügen”, “49 Days”, “Kung Fu Panda 2”, “Transformers 3: Dark Of The Moon”, “Rango”, “Battle: L. A.”,”The Rite” und zum PC-Action Game “Gears Of War 3” sowie zu der TV Serie “Shake It Up: Break It Down”.  Weitere Soundtracks findest Du, wenn Du auf den Link “Soundtracks Übersicht” klickst.

Soundtracks 2011

Soundtracks Übersicht

Neue Soundtracks

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MARCO BELTRAMI “THE THING”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Wojciech Kilar - Jerry Goldsmith - John Carpenter

Filmstart: 17.11.11

Der Filmkomponist MARCO BELTRAMI („Resident Evil“, „Scream“, „Blade II“, „My Soul To Take“) ist horrorfilmerprobt und hat die Bilder des SCi Fi Horror Streifens musikalisch sehr gut umgesetzt, greift dabei zwar manchmal auf den Original Score von Carpenter zurück (wie im Auftakt „God’s Country Music“), bedient sich sehr oft – wie in „Road Antarctica“ geschehen - am Alien-Soundtrack von  Jerry Goldsmith, speziell was den Mix zwischen ruhigem Aufbau & schwungvollem Crescendo angeht. Die meisten der Tracks sind kurz und heftig und lösen beim Hören den Wunsch aus, sich den Film – wenn er denn in Deutschland angelaufen ist – auf jeden Fall anzusehen. Der beste Soundtrack-Moment: Das eispickelscharfe „Meet And Greet“, als es zum ersten kompromisslosen Aufeinandertreffen zwischen Mensch und Monster kommt

Soundtrack - The Thing Marco Beltrami

VÖ: 11.10.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des Komponisten: http://www.marcobeltrami.com/

SOUNDTRACKS

INFO: Den Film „Das Ding“ gab es bereits 1982 schon einmal vom Regisseur John Carpenter – aber eigentlich doch nicht – weil diese jetzige 2011er Version als Prequel (Vorgeschichte) zur damaligen Carpenter’schen Endzeit(eiskrem)story gedacht ist . Wir erinnern uns: Kurt Russel kämpft in einem düsteren SciFi-Horror-Thriller gegen ein ausserirdisches “Ding” (hat nichts mit dem vom “Seeed” zu tun), das je nach Laune & Wunsch jede Gestalt (Hund, Mensch, Bettwanze) annehmen kann. Zu Beginn der Originalversion finden Russel & Kollegen unter dem Jahrtausende alten Eis ein riesiges Raumschiff, das von einer norwegischen Expedition freigelegt wurde. Und genau diese Geschichte gibt es in diesem neuen Film: Sämtliche Wissenschaftler werden nach und nach massakriert – was dort tatsächlich passiert ist, wird der Zuschauer nach und nach erfahren. Zur englischen Webseite des Films: http://www.thethingmovie.net/

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AUF DIESE FILME FREUEN SICH DIE FILMFANS

 

 

 

Soundtrack “FOOTLOOSE” (Verschiedene Interpreten)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Footloose 2011

TRACKLISTING:

1.  BLAKE SHELTON: Footloose
2.  ZAC BROWN BAND: Where The River Goes
3.  LISSIE: Little Lovin
4.  ELLA MAE BOWEN: Holding Out For A Hero
5.  JANA KRAMER: Let’s Hear It For The Boy
6.  WHITNEY DUNCAN: So Sorry Mama
7.  BIG & RICH feat. GRETCHEN WILSON: Fake I. D.
8.  Victoria Justice & Hunter Hayes: Almost Paradise
9.  CEE LO GREEN: Walkin Blues
10. JASON FREEMAN: Magic In My Home
11. A THOUSAND HORSES: Suicide Eyes
12. DAVID BANNER: Dance The Night Away

Label: Warner Music Nashville

SOUNDTRACK

Für Fans von: Country – Country Rock – Blues Rock

SAMPLER

Ob das 2011er Remake „Footloose“ sinnvoll war, darüber mögen Andere entscheiden & philosophieren. Der Hit, den Kenny Loggins im Jahr 1984 in die Kinos und in die weltweiten Charts brachte, ist und wird ein Mega Klassiker bleiben, der auch heute noch genauso frisch und erdig rüber kommt wie vor 27 Jahren. Wenn ich  den Song heutzutage bei meinen DJ-Partys auflegen, ist immer noch die „K**** am Dampfen“ und das tanzende Publikum ist begeistert und lässt sich mitreissen.

Im neuen Film wird das Titelstück “Footloose” vom Country Musiker BLAKE SHELTON interpretiert und es gefällt eigentlich – bis auf die Backing Vocals, die mir ein bisschen zu holzfällerartig klingen – ganz gut. Die neue Shelton-Version ist auch etwas langsamer (174,6 bpm) als das Original. Auch der zweite Song „Where The River Goes“ wird im Country-Frack präsentiert. Die ZAC BROWN BAND überzeugt mit tollem Arrangement und (wie auch auf ihren „Solo“ Alben) erstklassigen Vocal Harmonien. Neben insgesamt 8 neuen Songs gibt es nach dem Titelsong noch drei weitere Cover Versionen des älteren Soundtracks. ELLA MAE BOWEN ist ein relativ neues Gesicht am Musikhimmel. Sie hat sich den von Jim Steinman komponierten (und von Bonnie Tyler zu Weltruhm gebrachten) Song „Holding Out For A Hero“ vorgenommen und das Stück in eine (fast nicht wieder erkennbare) sehr schöne Roots-Pop-Akustik-Ballade verwandelt.

Let’s Hear It For The Boy“ kennen die meisten Älteren auch noch. War früher (und ist es immer noch) einmal der grösste Pop-Hit von Deniece Williams, hier singt ihn die TV-Serien erprobte (u. a. „Grey’s Anatomy“, „Entourage“ und „Friday Light Nights“) Schauspielerin JANA KRAMER im flotten rockpoppigen Kleidchen. Der modernste Track ist der discoelectropoppige Country-Mainstreamer „Fake I.D.“ von BIG & RICH, die von der Bluesgrass Prinzessin GRETCHEN WILSON unterstützt werden. In höchstem Masse tanzbar (130,6 bpm). Wer für die Musik von Cowboy Troy schwärmt, dem wird das hier gefallen. Feine Vocal Harmonien zelebrieren VICTORIA JUSTICE und HUNTER HAYES in „Almost Paradise“ (Original: Eric Carmen).

Die grosse Überraschung der Scheibe ist der delta-akustische “Walkin Blues” von CEE LO GREEN mit KENNY WAYNE SHEPHERD am Dobro (hierzulande auch oft als „Resonatorgitarre“ bezeichnet). Da sage noch mal irgend jemand, „der Blues sei tot“! So lebendig wie hier habe ich „ihn“ schon lange nicht mehr gehört! Und wie zur Bestätigung gibt es das anschliessende heavybluesrockige „Magic In My Home“ von JASON FREEMAN. Auch nicht zu verachten: Der Heavy Rocker „Suicide Eyes“ von A THOUSAND EYES und das finale Hip Hop Stückchen „Dance The Night Away“ von DAVID „Like A Pimp“ BANNER.

Fazit: „Mostly Country with a little bit of blues“ könnte der Untertitel der 12 Songs des 2011er Soundtracks zum Film „Footloose“ lauten. Eine Starke Zusammenstellung – auch tauglich für Musikfans, die den Film nicht gesehen haben (und es auch nicht - aus welchen Gründen immer - vorhaben).

VÖ: 27.09.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Films: http://www.footloosemovie.com/en_us/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “Songs of Anarchy - Music From Sons Of Anarchy”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Molly Hatchet - Lynyrd Skynyrd - Steve Earle

SAMPLER

Was für ein geniales Scheibchen! Die TV-Rocker-Serie “Sons Of Anarchy” ging im September 2008 an den Start und befindet sich seit einem Monat bereits inmitten der 6. Staffel. 2011 gab es das erste Soundtrack-Album mit 16 Songs, die in diversen Folgen der Serie angespielt wurden - natürlich mit auf dem Album der geile Titelsong “This Life” von Curtis Stigers und der Band “The Forest Rangers”, die auch bei weiteren Tracks die begleitende Combo gibt. Freunde von Cover Versionen kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Das akustisch instrumentale “Fortunate Son” (Original: CCR), das mitreissende “Gimme Shelter” (O. The Rolling Stones) und das von Hauptdarstellerin Katey Sagal gesungene “Son Of A Preacher Man” (O: Dusty Springfield) sind toll - Fans der härteren Fraktion sind entzückt über das rockige “Slip Kid” (gespielt von der kanadischen Kult Band Anvil)

Soundtrack - Songs Of Anarchy

VÖ: 29.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.tv.com/shows/sons-of-anarchy/  &  Dieser Link für Österreich + Schweiz

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “ABDUCTION”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Abduction

1.  TRAIN: To Be Loved
2.  LENNY KRAVITZ: Come On Get It
3.  RAPHAEL SAADIQ: Heart Attack
4.  OH LAND: Twist My Memory
5.  HOT BODIES IN MOTION: Under My Skin
6.  BLACK STONE CHERRY: Blame It On The Boom Boom
7.  BLAQK AUDIO: The Witness
8.  COBRA STARSHIP: #1 Nite
9.  ALEXIS JORDAN: Good Girl
10. MATTHEW KOMA: Novocaine Lips
11. SUPERSTAR SHYRA: DJ Love Song
12. DONORA: The Chorus
13. ANDREW ALLEN: Loving You Tonight
14. EDWARD SHEARMUR: Abduction Suite

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Jennifer’s Body - Twilight - True Blood

SAMPLER

Bevor jetzt die Horrorfilmfans (zumindest die Insider) in erste Jubelstürme ausbrechen, beim vorliegenden Soundtrack handelt es sich nicht um die Filmmusik zum Streifen von John Orrichio, sondern um einen Sampler mit 14 Songs, die es im 2011er Action Thriller gleichen Namens zu hören gibt. ABDUCTION präsentiert mit Sigourney Weaver, Mario Bello, Alfred Molina, Michael Nygvist und dem derzeit überall (vor allem an den Zimmerwänden pubertärer Teenagerinnen) angesagtem Softievampir Taylor Lautner eine hochkarätige Darstellerriege. Die Handlung? Ein Teenager findet heraus, dass er als Kind gekidnappt worden ist und seine Eltern gar nicht seine wahren Erzeuger sind. Er kommt einer dicken, phätten Verschwörung auf die Spur, ist gezwungen, die Flucht zu ergreifen und wird dabei begleitet von einem kurzweiligen, erstklassigen Soundtrack.  Die besten Songs: Der Funk Rocker „Come On Get It“ von LENNY KRAVITZ, der psychedelische Soul-Shack „Heart Attack“ von RAPHAEL SAADIQ, die mysteriöse Indie-Pop-Folk-Perle „Twist My Memory“ von OH LAND, natürlich der Southern Metal Boogie „Blame It On The Boom Boom“ (was für ein bescheuerter Titel!) von BLACK STONE CHERRY und der nervös-noisige Indie-Disco-Rocker „Novocaine Lips“ von MATTHEW KOMA

VÖ: 20.09.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Films: http://abductionthefilm.com/ 

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

STEVE JABLONSKY “GEARS OF WAR 3”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Steve Jablonsky - Gears Of War 3

Er hat vor genau acht Jahren einen der besten Scores (= sinfonischer, instrumentaler Soundtrack) für einen Horrorfilm geschrieben. Die Musik für das Remake des Teenie-Splatter-Streifens „Texas Chainsaw Massacre“ war grossartig und betonte die düstere Stimmung & die Spannung, als der kettensägende Troll „Leatherface“ der hübschen Jessica Beil nacheierte. Seitdem ist er mit Auftragskompositionen für die verschiedensten Genre- Filme belohnt worden wie z. b. die „Transformers“ oder die Remakes der beiden Horror Filme „Freitag der 13.“ und „Nightmare On Elm Street“. Die Rede ist von STEVE JABLONSKY, der 2007 in die Musikerstellung für Videospiele einstieg, „Transformers – The Game“ war sein erstes Werk, die Musik für die Reihe „The Sims“ zeigte den Komponisten etwas ausserhalb seiner Norm.

X-BOX GAME SCORE

Für Fans von: Eli Cmiral - Harry Gregson-Williams - Brad Fiedel

USA

Jetzt hat er mit der Musik für den (in Deutschland – man höre & staune – ungekürzten) für die X-Box konzipierten Ego-Shooter „“Gears Of War 3“ ein neues Horror-Affines-Album abgeliefert. Die Musik ähnelt dabei stark der beim Action-Film „Transformers“ verwendeten, transportiert dabei aber die Szenen, die ja vom ausübenden Spieler selbst initiiert werden, sehr gut. Die meisten der 31 Stücke muss man natürlich im Zusammenhang mit der Szene, die gerade abläuft, hören,  aber ich wage trotzdem einmal drei Anspieltipps zu äussern.: „A Fine Mess“, „Bridge Too Far Indeed“ und “Paradise Found” sind typisches Jablonsky-Futter.

Fazit: Die meisten Stücke sind kurz, brachial heftig und können erstklassig beim Hineinmixen in diverse Dancefloor- oder Techno-Tracks verwendet werden. Wer die Musik von STEVE JABLONSKY liebt, kann unbedenklich zugreifen, auch wenn er das Action-Baller-Spiel um Sergeant Marcus Fenix und seine Kumpels gar nicht kennen sollte oder nicht vorhat, sich fiktiv in Gefahr zu begeben.

VÖ: 20.09.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Die Webseite des Labels: http://www.sumthing.com/itemDetails.aspx?id=5417

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Soundtrack TV-Serie “SHAKE IT UP: Break It Down”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Shake It Up

1.  SELENA GOMEZ: Shake It Up
2.  MARGARET DURANTE: Breakout
3.  CHRIS TROUSDALE & NEVERMIND: Not Too Young
4.  KYRA CRISTIAAN: School’s Out
5.  MARGARET DURANTE: Watch Me
6.  ALANA DE FONSECA: All The Way Up
7.  DREW RYAN SCOTT: We Right Here
8.  ADAM HICKS & DREW SEELEY: Dance For Life
9.  TIM JAMES & NEVERMIND: Twist My Hips
10. MARLENE STRAND: Roll The Dice
11. Geraldo Sandel & Riky Luna: Just Wanna Dance
12. SIBEL REDZEP: Our Generation
13. ANNA MARGARET & NEVERMIND: All Electric
14. BELLA THORNE & ZENDAYA: Watch Me
15. WINDY WAGNER: Bling Bling

DANCE POP

Für Fans von: Selena Gomez - Soundtrack TV-Serie “Victorious”

SAMPLER

Cece Jones und Rocky Blue sind zwei Background Tänzerinnen in der regionalen Show „Shake It Up“. Die gleichnamige TV-Serie, die am November 2010 in den USA gestartet ist (Deutschland-Start war der 27. Mai 2011 im Disney Channel), berichtet von den Erlebnissen der Tänzer rund um die Show, aber auch vom üblichen Teenager Alltag, der vollgespickt ist mit Themen wie Schulstress, Liebeskummer, Neid oder Intrigen. Gespielt werden die beiden Hauptpersonen von Bella Thorne und Zendaya Coleman. Natürlich gibt es während der einzelnen Episoden knallige Musik, die mit einem begleitenden Soundtrack zelebriert wurde. Auf dem 15.-Track-Soundtrack Album tummeln sich 15 Songs, die es während der 21 Folgen der ersten Staffel zu hören gab, darunter (logischerweise) jede Menge tanzbarer Teenie-Pop-Dance-Kracher Die besten Songs: Der Titelsong der Serie „Shake It Up“ von Selena Gomez, „Breakout“ (Margaret Durante), „All The Way Up“ (Alana De Fonseca), “Roll The Dice” (Marlene Strand) und der fetzige Latin Pop Song “Just Wanna Dance” (Geraldo Sandell und Riky Luna).

Das physikalische Album gibt es mit einer zusätzlichen DVD, auf dem Fans der Serie 5 Songs in längeren Versionen (“School’s out”, “Watch Me”, “Breakout”, “Not Too Young” und “Shake It Up”) begutachten können

Fazit: Mit dem Soundtrack der TV-Serie „Shake It Up - Break It Down“ bekommt der jüngere Musikfan ein erstklassiges Pop Album, das vollgespickt ist mit guten Dance Songs. Auch für die 2. Staffel, die Ende September in den USA gestartet wurde, ist ein begleitender Soundtrack geplant.  Amazon Downloader bekommen anstelle des fünfzehnten Tracks “Bling Bling” (gesungen von Windy Wagner) den exklusiven Titel “It’s Alive” (gesungen von Nayana Holley)

VÖ: 12.07.11

Verfügbar: CD + DVD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://tv.disney.go.com/disneychannel/shakeitup/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpeten “O BROTHER, WHERE ART THOU?”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - O Brother, Where Art Thou Deluxe Edition

Schon der 2000 veröffentlichte Soundtrack zum Film “O Brother, Where Art Thou?“ hatte seinen besonderen Charme. Der 19teilige Mix aus Folk, Country-Blues, Bluegrass und Worksongs erhält jetzt mit dem neuen Release der (lange überfälligen) Deluxe Edition und der beinhalteten Bonus-CD (14 Stücke – Spielzeit 35:50) das Sahnehäubchen. Die Frage bliebt natürlich, warum es bereits damals nicht möglich war, auch diese Songs auf dem ursprünglichen Soundtrack unter zu bringen. Konnte man nicht, durfte man nicht oder wollte man den Musikfans das Geld einfach 2 x aus der Tasche locken, wie schon so oft geschehen? Wer sich für das komplette Tracklisting dieses  Doppel Albums interessiert, klickt auf den folgenden Link, der zur Partnerseite von www.musikverrueckt.de führt

SOUNDTRACK

Für Fans von: Blues - Folk - Country - Bluesgrass - Roots Rock

SAMPLER

Die Highlights der „alten“ CD: Die Songwriter Perle „You Are My Sunshine“ von NORMAN BLAKES, der Mountain-Folkie „Keep On The Sunny Side“ von THE WHITES, das tolle Duo “Ill Fly Away” von GILLIAN WELCH & ALISON KRAUS und der Western Swinger “I Am A Man Of Constant Sorrow” der SOGGY BOTTOM BOYS. Besonderen – zum Film passenden – Charme verstrahlen das schräge kinderfolkige “In The Highway” der Schwestern SARAH, HANNAH AND LEAH PEASALL und der „quietschige“ Jodel-Folkie „In The Jailhouse Now“ von den (nochmal) SOGGY BOTTOM BOYS & TIM BLAKE NELSON.

CD 2 bringt ein paar alternative Versionen der ersten Disc: „You Are My Sunshine“ mit ALAN O’BRYANT, den Gefängnisteineklopfer-Blues „Tom Devil“, „Big Rock Candy Mountain“ – hier von NORMAN BLAKE und „In The Highways“ gibt es jetzt in einer superfeinen Version der COX FAMILY, die auch später noch mal „zu Wort kommt“ im bisher nicht veröffentlichten „Keep On The Sunny Side“. Für Kenner & Liebhaber des Films, aber auch für Puristen, die sich gerne ab und an einige „Field Recordings“ reinziehen, ist die Solo Nummer „O Death“ von RALPH STANLEY geeignet,

Fazit: Musikfans, die sich den Soundtrack damals bereits gekauft haben, können getrost auf die Deluxe Edition verzichten – es sei denn, man gehört zu der  Art der berüchtigten Musiksammler, die sich alles in den Schrank stellen, was keine Beine hat, um auf den nexten Baum zu flüchten. Für Perfektionisten, die gerne „alles“ von ihrem Lieblinxfilm brauchen, ist diese neue erweiterte Version natürlich DAS unbedingte, ultimative „Must Have“! Für Unterfranken: “Dess willi hamm!”

VÖ: 23.08.11

Verfügbar: Doppel-CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels: http://www.losthighwayrecords.com/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

TYLER BATES “CONAN THE BARBARIAN 3D”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Conan The Barbarian 3D sc

1.  Prologue
2.  His Name Is Conan
3.  Egg Race
4.  Fire And Ice
5.  Cimmerian Battle
6.  The Mill
7.  The Mask & 12 Years Later
8.  Freeing Slaves
9.  Prison Interrogation
10. Monastery Approach
11. Off With Their Heads
12. Horse Chase
13. Death Of A Priest
14. One Way Ride
15. Outpost
16. Fever
17. Victory
18. A Kiss
19. The Temple
20. Oceans Of Blood

SOUNDTRACK-SCORE

Für Fans von: Ramin Djawadi - James Newton-Howard

USA

Der amerikanische Filmkomponist TYLER BATES darf sich also am Soundtrack für den monumentalen Fantasy-Action-Film CONAN THE BARBARIAN 3 D versuchen. Und hat sich eine schwere Bürde aufgelastet, denn der 1982er Score der ersten Conan-Verfilmung gehört mit zu einem der besten filmischen Soundtracks aller Zeiten. Der inzwischen leider schon verstorbene Vasil Poledouris hat damals ein wirklich episches Werk geschaffen, das auch heute noch – knapp 30 Jahre später – herausragend ist. Natürlich hat sich Poledouris damals auch – wie es viele andere Komponisten tun – in der Kiste der klassischen Kompositionen umgesehen und beispielsweise das eine oder andere „orff’sche“ Thema übernommen.

Der damalige Film war – was ich hier noch anmerken möchte – eine der schlimmsten Vergewaltigungen, mit der jemals eine literarische Vorlage bedacht worden ist. Nach dem ersten Kinobesuch war die Enttäuschung gross, das 1984er Sequel mit Grace Jones war lediglich eine komödiantische Farce, die sich noch mehr von den geschriebenen Vorgaben von Robert E. Howards entfernt hat. Der amerikanische Autor war 1932 laaaaaange Zeit vor J. R. Tolkien seinen “Hobbit” oder die “Der Herr der Ringe” Saga geschrieben hatte, einer der ersten gewesen, der literarischen Fantasy, Horror & Action-Thrill in etlichen Kurzgeschichten über einen cimmerischen Barbaren in Szene gesetzt hatte. Mitte der 70er Jahre hatte ich Howard’s Bücher zum ersten Mal fasziniert in mich “aufgenommen”. Als ich daher gehört habe, das es einen neuen Film über den Barbaren Conan gibt, war ich natürlich sehr gespannt. Wer allerdings von einem Remake spricht, hat überhaupt keine Ahnung von der Materie, weil sich der neue und der alte Film so viel gleichen wie etwa die Musik von Howard Carpendale und Led Zeppelin.

Der neue Film läuft bereits in amerikanischen Kinos, in Deutschland startet er am 08. September. TYLER BATES bedient sich kompetent in der altbewährten Software-Schublade, übernimmt dabei auch wesentliche Elemente seiner vorherigen Werke. Der „Prologue“ wartet mit Chorälen auf, die schon in „300“ zu hören waren, aber trotzdem irgendwie an den 82er Score erinnern (speziell das Stück „Riders Of Doom“), „His Name Is Conan“ hat Charakterzüge von „Watchmen“ 

Das erste Highlight „Egg Race“ begleitet gekonnt die erste filmische Action Sequenz, als sich der junge Teenager-Conan mutig in seine erste Schlacht mit einigen Assassinen wirft, diese radikal nieder mäht und danach seinem Daddy cool die abgetrennten Köpfe vor dessen Füsse wirft. Ich will auch gar nicht viel von der Handlung verraten, um Fantasy Fans nicht die Spannung zu nehmen, der Film ist ein grosses visuelles & lohnenswertes Ereignis für alle Fans der Streifen „Herr der Ringe“, „Kampf der Titanen“ oder „Die Mumie“, der Soundtrack (Spielzeit: 70:57) bildet mit seinen durchaus abwechslungsreich gestrickten 25 Tracks einen würdigen Rahmen für die Handlung. Die Highlights sind neben oben erwähntem Tracks „The Mills“, das monströs-bombastische 8minütige “Outpost”, und „The Dweller“ und weitere Anmerkungen zum im Film angewandten Soundtrack gibt es, wenn ich mir den 2011er Film angesehen habe, was wohl jetzt am Wochenende geschehen wird.

VÖ: 16.08.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.conanthebarbarianin3d.com/  &  http://www.tylerbates.com/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Soundtrack “FRIENDS WITH BENEFITS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Friends With Benefits lc

1.  STEPPENWOLF: Magic Carpet Ride
2.  FITZ AND THE TANTRUMS: L. O. V.
3.  G LOVE AND SPECIAL SAUCE: Booty Call
4.  RAY QUINN feat ULTRA LOVE: New York, New York
5.  GRANT LEE PHILLIPS: Boys Don’t Cry
6.  MAX & SIMON: Such A Colorful World
7.  PETER CONWAY: Satellite
8.  DYKE & THE BLAZERS: Let A Woman Be A Woman
9.  DOUBLE O ZERO: At The Window
10. TAL & ACACIA: Love’s Gonna Getcha
11. KRISS KROSS: Jump
12. ROGUE WAVE: This Too Shall Pass
13. JANELLE MONAE: Tightrope
14. GREG LASWELL: Take A Bow
15. SEMISONIC: Closing Time

POP & FOLK & PARTY

Für Fans der Filme: Easy A - Sex And The City - Bridget Jones

SAMPLER

STEPPENWOLF, KIRSS KROSS und JANELLE MONAE auf einer CD? „Aber, ja!“ würde der französische Komiker Luis De Funes sagen. Und um eine Komödie handelt es sich auch, nämlich um den Soundtrack derselbigen, auf dem die Songs der oben genannten Acts vertreten sind. Die Rede ist vom Film „Friends With Benefits“ (deutsch: “Freunde mit gewissen Vorzügen”), der im Juli in den USA und in Kanada gestartet ist, in Deutschland ab Donnerstag, dem 08. September in den hiesigen Kinos läuft. Von den wölfischen Classic Rockern gibt es den „Magic Carpet Ride“ im starken „Philip Steir Remix“, vom HipHopCrossoverPop-Duo natürlich deren grossen Hit „Jump“ und von der US Kultfigur Monae hat man den Hit „Tightrope“ auf die CD gepackt.

Der Film ist eine romantische Komödie mit Woody Harrelson, Mila Kunis, Justin Timberlake und einer meiner Lieblingsschauspielerinnen (Patricia Clarksen) – die Musik (15 Songs – Spielzeit: 55:46) verursacht durchgehend gute Laune (toll: Der „FWB Remix“ des Klassikers „New York New York“ – hier von RAY QUINN und ULTRA LOVE), aber auch die melancholisch-traurigen Momente sind „absolutely“ hörenswert (die Folk-Pop Ballade „Boys Don’t Cry“ vom Songwriter GRANT LEE PHILLIPS ist ein regelrechtes Leckerli). Das schöne dabei ist, dass sich die meisten der Stücke nicht bereits auf irgendwelchen Hitparaden-Charts-Samplern befinden und so der Käufer (und auch Cineast) mit diesem Soundtrack ausser einer tollen Erinnerung an einen sehenswerten Film auch ein gut durchgemischtes, abwexlunxreiches Pop Album bekommt.

Weitere Highlights: Der Retro-Funk „Let A Woman Be A Woman“ (gut tanzbar – 112,5 bpm) von DYKE & THE BLAZERS, das romantische “At The Window” von DOUBLE O ZERO, die Flower-Power-Ballade “This Too Shall Pass” von ROGUE WAVE, das rockige “Closing Time” von SEMISONIC und natürlich das oben bereits erwähnte klappernd- perkussive “Tightrope” von unserem allseits geliebten Janelle-Babe! 

VÖ: 18.07.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.freunde-mit-gewissen-vorzuegen.de/site/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack/Verschiedene Interpreten “49 DAYS” (Standard CD)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - 49 Days Cut

Tracklisting:

01. 49일 (Title Prelude)
02. 잊을만도 한데 서영은
03. 눈물 목걸이
04. 아무일도 없었다 정엽 [브라운 아이드 소울]
05. 안되니 팀(Tim)
06. Soul Change
07. 느낌이 와 나비(Navi) [알앤비]
08. Silent Regrets
09. 허수아비 정일우
10. 언제까지나 박보람
11. 악마의 눈물
12. 가슴이 하나라서 J-심포니
13. The Circle Of Life)

SOUNDTRACK

Für Fans der Filmmusik von: Heartstrings - I Need Romance

SÜDKOREA

Um viel Gefühl geht es in der südkoreanischen 20 Episoden TV-Drama Serie 49 Days“die im März 2011 gestartet ist und vor allem bereits bei der jüngeren Generation eine riesige Fangemeinde gewonnen hat. Die Serie handelt von einer jungen Frau, die nach einem Unfall zwischen Leben und Tod gefangen ist und in genau 49 Tagen drei Menschen finden muss, die ihren Tod bedauern, um wieder zu den Lebenden zurück kehren zu dürfen. In den einzelnen Folgen gibt es Songbeiträge diverser koreanischer Künstler, die allesamt bei www.yesasia.com als einzelne Downloads verfügbar sind - die besten davon wurden auf dem Soundtrack Album zusammengefasst. Highlights sind die (sich ein bisschen nach Sheena Eastons “For Your Eyes Only” anhörende) Ballade “잊을만도 한데 서영은”(Übersetzung: “I Cant Let You Go”) von der 38jährigen südkoreanische Sängerin SUH YOUNG EON, die wie immer mit sehr viel Gefühl überzeugt. Toll auch„느낌이 와 나비”(“I Can Feel It”)von der R&B Gruppe NAVI und “언제까지나 박보람”(“Forever/Always”) von BAEK BO-RAM. Wer schon einmal die Möglichkeit gehabt hat, in diverse Episoden rein zu sehen, der Song, der im Abspann spielt, ist “ 가슴이 하나라서 J-심포니” (“My Heart Was One”)von der im asiatischen Raum sehr erfolgreichen Pop-Gruppe J-SYMPHONY

VÖ: 21.04.11

Verfügbar: CD & Premium Edition (2 CDs)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://tv.sbs.co.kr/49/

Bezugsmöglichkeit: http://www.music-plaza.com/MSProductView.aspx?itemcode=CMDC9729&lang=

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

HANS ZIMMER & JOHN POWELL “KUNG FUNG PANDA 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Kung Fu Panda 2

1.  Ancient China / Story Of Shen
2.  Dumpling Warrior
3.  Inner Peace
4.  Musicians Village
5.  Save Kung Fu
6.  Daddy Issues
7.  Stealth Mode
8.  Gongmen Jail
9.  Rickshaw Chase
10. Po And Shen
11. More Cannons!
12. Fireworks Factory
13. Po Finds The Truth
14. Invasion Begins
15. Zen Ball Master
16. My Fist Hungers For Justice
17. Dumpling Warrior (Remix)

2:43
1:19
2:25
1:19
3:41
4:22
4:04
2:40
2:36
5:58
2:59
6:48
5:03
2:37
7:21
4:54
3:30

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks von: Sherlock Holmes - Kung Fu Panda

SCORE

Zunächst einmal: Musikfans, die sich für den Soundtrack zum Film „Kung Fu Panda 2“ interessieren, sollten den Film im Kino gesehen haben oder sich zumindest die Anschaffung der DVD vornehmen, wenn sie irgendwann erscheint, um einen Bezug zum Score herzustellen. HANS ZIMMER und JOHN POWELL haben in Gemeinschaftsarbeit einen wundervollen Soundtrack geschaffen, der eine tolle Symbiose aus wunderschönen asiatischen Melodien und modernen neo-klassisch-sinfonischen Breitwänden bietet.

Beim ersten Durchhören (den Film konnte ich mir leider noch nicht ansehen) sind diese die besten Stücke (und Anspiel-Tipps): „Musicians Village“, das melancholisch-bombastische „Save Kung Fu“ mit seinem sinfonischen Crescendo und „Gongmen Jail“, das chinesische traditionelle Instrumente mit „soulshaftigem” Blaxploitation“ verbindet. Etwas Morricone darf’s auch sein: In „Rickshaw Chase“ jagen chinesische Pipas mit Glöckchen & Vibraphon um die Wette mit dagegenhaltender westlicher Abenteuerfilmsinfonik.  In „More Cannons!“ zuckt und zappelt der Musikfan begeistert zu einem Mix aus irischer Folklore & perkussiven Bollywood-Sounds.

VÖ: 23.05.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.kungfupanda.com   &  www.hans-zimmer.com 

SOUNDTRACKS

Fazit: Langsam wird es langweilig: Jedes Mal, wenn ich einen Soundtrack bespreche, an dem HANS ZIMMER mitwirkt, schreibe ich, dass er immer besser wird. Als ich seine ersten Scores in den 80er hörte, empfand ich seine Musik sogar noch als relativ langweilig.  Und normaler Weise gebe ich eine Filmmusik-Rezension erst “frei”, wenn ich den dementsprechenden Film gesehen habe - im vorliegenden Falle kann der Soundtrack uneingeschränkt empfohlen werden.

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “TRANSFORMERS 3: DARK OF THE MOON”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Transformers Dark Of The Moon

TRACKLISTING:

1.  LINKIN PARK: Iridescent
2.  PARAMORE: Monster
3.  My Chemical Romance: The Only Hope For Me Is You
4.  TAKING BACK SUNDAY: Faith (When I Let You Down)
5.  STAIND: The Bottom
6.  ART OF DYING: Get Thru This
7.  GOO GOO DOLLS: All That You Are
8.  THEORY OF A DEADMAN: Head Above Water
9.  BLACK VEIL BRIDES: Set The World On Fire
10. SKILLET: Away And Alive (Rock Radio Mix)
11. MASTODON: Just Got Paid
12. BIFFY CLYRO: Many Of Horror
13. STONE SOUR: The Pessimist
14. SERJ TANKIAN: Goodbye (feat. Tom Morello)

Label: Reprise Records

(MAINSTREAM) ROCK

Für Fans der Musik von: Saw V - Jennifer’s Body - New Moon

SAMPLER

Häh? Der unterfränkische Kraftausdruck der Selbstverwirrung entrutscht mir, als ich den ersten Songs des Soundtracks „Transformers: Dark Of The Moon“ höre – sind das wirklich LINKIN PARK, die sich mit dem Stück „Iridiscent“ in purer Britpop-Manier präsentieren. „Ist ja voll eklig“ ist mein erster Gedanke, aber nach ein paar Minuten habe ich mich daran gewöhnt, dass die Boys der Nu Metal Band Linkin Park irgendwo auch ihre heimliche Backstreet-Boy-Unterwäsche wohl in der Schublade herum liegen haben. Aber so muss es dem Schlagersänger Roy Black in den 60er Jahren gegangen sein, als er plötzlich Rock spielen wollte. Nur – er durfte nicht – auch ein Zeichen der Zeit, dass sich Musiker heutzutage schon lange nicht mehr von von Tonträgerfirmen auf der Nase  herumtanzen lassen. Aber – wie wäre es mit einer Umbenennung in „Linkin Backstreet Park“?

Monster“ von der US Band PARAMORE (mit der toll singenden Hayley Williams) gefällt mir da schon wesentlich besser, Auch MY CHEMICAL ROMANCE  präsentieren sich in gewohnter Art & Weise. „Faith“ von TALKING BACK SUNDAY versinkt im Mainstream-Pop, „The Bottom“ von STAIND ist geil-rock-groovy, noch besser ist das krachende „Get Thru This“ von ART OF DYING. Die GOO GOO DOLLS präsentieren sich im wundervollen „All That You Are“ romantisch-rockig, während sich THEORY OF A DEADMAN mit „Head Above Water“ um das Erbe von „Oasis“ bewerben. Seltsam zahm dagegen kommen BIFFY CLYRO in der Ballade „Many Of Horror“ daher getrottet.

Meine beiden absoluten Highlights des Albums sind das heavybluesrockige „Just Got Paid“ von MASTODON mit dicken Slidegitarren-Riffs und das optimistisch donnernde “The Pessimist” von STONE SOUR.

VÖ: 07.06.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Die Webseite des Films: http://www.transformersmovie.com/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “RANGO” (HANS ZIMMER)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Rango

Mein lieber Schwan! Oder sollte ich “Mein lieber Rango“ sagen? HANS ZIMMER gibt sich als lupenreiner Ennio Morricone-Klon? Hätte ich auch nie gedacht. Und er versteckt es nicht einmal geschickt in den Arrangements seiner “Kompositionen”, sondern outet sich ganz deutlich als Fan des grossen Maestros, indem er das “Spiel mir das Lied vom Tod” - Thema fast nahtlos rüberkopiert in die „Rango Suite“. Und alles in allem – Plagiat hin, Kopie her – es ist ein geniales Stück geworden. Der Regisseur Gore Verbinski (“Fluch der Karibik”, “Ring (Das Remake)” hat den deutschen Filmkomponisten Zimmer damit beauftragt, einen Score zum computeranimierten Westen “Rango” zu schreiben, der bekannte, klassische Westernmelodien parodiert.

SCORE

Für Fans von: Danny Elfman - Ennio Morricone - Thomas Newman

SOUNDTRACK

Und auch „Medley – It’s A Metaphor/Forkboy“ verursacht eine Menge Spass, filmische Score-Power pur: Ein 40sekündiger Polka-Pop mit metallischem Flair. „Welcome To Dirt“ ist eine schöne Western-Ballade mit weinendem Cello, melancholisch klimperndem Banjo und der finale Akkord-Vibrato erzeugt Tarantino-Atmosphäre, „Name’s Rango“ streift die Clint Eastwood-Western und nimmt pompös Fahrt auf mit blechernem Honkytonk- Piano und kammersinfonischem Crescendo. „Mariachi“-Atmo gibt’s im „Lizard For Lunch“ Jodler, der von Jose Hernandez, Anthony Zuniga & Robert Lopez interpretiert wird.

In „We Ride, Really!“ trifft der Musikfan auf Sequenzen aus der TV-Serie “High Chapparal“ Ab und zu bedient sich der gute Zimmer auch an der europäischen Tradition, in einem furiosen „Medley“ gibt es Sequenzen aus dem majestätischen „An Der Schoenen Blauen Donau“ von Johann Strauss. „Rango“ präsentiert die Mundharmonika-Sequenz aus „Spiel mir das Lied vom Tod“, bevor es zum Showdown zwischen Charles Bronson & Henry Fonda kommt. In „El Canelo“, „Walk Don’t Rango“ und im „Rango Theme Song“ zaubert die Tex-Mex- Alternative-Rock-Gruppe LOS LOBOS kurze musikalische Statements.

Fazit: Er hat schon viel gemacht, der HANS ZIMMER, aber dieser (leider nur kurz geratene) Score ist sein bestes, abwechslungsreichstes & humorvollstes Werk überhaupt. Vor allem Western Fans werden begeistert sein ob der zahlreichen Reminiszenzen an filmische Klassiker. Und: Man sollte den Film schon gesehen haben, um den Bezug zu den kurzen Musiksequenzen herstellen zu können. Und: Manche der sehr kurzen Titel (in der Gesamtheit kommt der Score auf nur 34:30 Minuten) hätte ich mir gerne in der längeren Werksfassung gewünscht. Aber das ist vielleicht ein Wunsch für eine irgendwann erscheinende Deluxe-Edition. Bei „Rambo“ (im Original „First Blood“) hat es ja auch über 25 Jahre gedauert!

VÖ: 15.03.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.rangomovie.com/  & http://www.hans-zimmer.com/ 

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BRIAN TYLER “BATTLE: LA”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Battle Los Angeles

Die armen Amis! Was wurde ihr patriotisches Land bereits überflutet von Aliens, Predators unheimlichen Kornkreisen oder gar einer splitternackten Mathilda May („Lifeforce“). Dieses Mal darf sich Michelle Rodriguez (hat sich ja bereits in “Resident Evil” & “Ghosts Of Mars” herum geprügelt.) mit der Invasion degenerierter grüner Männchen auseinander setzen. Mit der musikalischen Untermalung wurde wieder einmal BRIAN TYLER beauftragt, der ja auch bereits in ”Alien VS Predator: Requiem”, “Rambo” und dem Mystery Thriller “Constantine”  diverse Schlachten geschlagen hat. Sein neuestes Projekt ist die Filmmusik zur TV-Serie “Terra Nova”, deren Start im Mai 2011 erfolgen sollte, die aber aufgrund technischer Probleme erst im Herbst startet.

SCORE

Für Fans von: Eli Cmiral - Christopher Young - Steve Jablonsky

USA

Auf dem Soundtrack gibt es 22 Stücke, die logischerweise – wenn die Schlacht tobt – laut & heftig aus den Lautsprechern schallen, dann aber wieder mit routiniert-schönen Melodien, die an Liebeszenen einer modernen “Dr. Schiwago-Umsetzung” erinnern. Brian Tyler hat sich – wie das auch andere der jüngeren Garde machen – gewaltig in der filmischen Soundtrack-Historie “umgesehen” und Insider-Soundtracker werden die eine oder andere Melodie wieder erkennen, was aber nicht abwertend gemeint ist, weil es hier letzten Endes um die begleitende Musik zum Film geht und die passt sehr gut zu den einzelnen Szenen.

Die phättesten Tracks sind „Command And Control Center“, das sinfonisch-breitwandige “Elegy” und das episch-gewaltige „Evac“, das allen Fans des Historienfilms „1492“ gefallen dürfte. Anspieltipp: Das gefühlvolle „To Hell And Back“, in dem ich jeden Moment erwarte, dass die Kamera über die „Gefallenen von Alamo“ reitet. Das erstaunliche: Wer die Musik hört & die Titel liest, glaubt vor seinem geistigen Auge, genau zu sehen, was im Film passiert und genau das unterstreicht wieder einmal die Genialität der Kompositionen von Brian Tyler.

Fazit: Wer es laut & heftig mag und auf Schlachgetümmel steht, wird die CD lieben und spätestens beim 21. Track „Battle Los Angeles“ beginnen, in der Waffenkiste im Keller zu wühlen, um – nachdem er sich dementsprechend ausgerüstet hat - gegen überlaute Nachbarn, nächtliche Krakeler, DSDS-Juroren oder Nachwux-Terroristen in die Schlacht zu ziehen. Grossartiger Soundtrack für einen Action-SciFi-Film!

VÖ: 08.03.11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Komponisten: http://www.briantyler.com/Site/Home.html

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

ALEX HEFFES “THE RITE” (Soundtrack)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HORROR FILM

Für Fans von: Underworld - Moby - Orbital - The Prodigy

Filmstart: 17.03.11

Wer auf brachiale Sinfonik-Wände steht, sollte sich erst den Film ansehen, dann den Score einverleiben und dann am besten Film & Musik über einen Kopfhörer oder über eine gute Anlage geniessen, um sich die Feinheiten zu erschließen, mit denen ALEX HEFFES die Bilder um den modernen Exorzisten Vater Lucas (gespielt von Anthony Hopkins) verziert hat. Laute Momente gibt es auch: Als die besessene Rosaria „Nägel spuckt“, sind überall stechende Strawinski- Robert-Hermann-Messer präsent – mysteriöse Engelstimmen sorgen für unheimliche Atmosphäre. In „Exorcism Of Lucas Pt. 1”packt er sämtliche Ingredienzen, die ein gruseliger Filmscore beinhalten sollte: Verstörende anschwellende Soundwellen, die das sich nähernde Leibhaftige ankündigen, melancholische glöckchenbeseelte Melodiebögen, zitternd-zarte quietschende Violinen & alles vernichtende Paukenschläge.

Notendurchschnitt 1,923 - die besten Tracks: Going To Rome - Rosaria Coughs Up Nails - The Terror Is Real - The Final Exorcism

VÖ: 25. 01. 11

Verfügbar: CD & MP3 Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.alexheffes.com/about.php

SOUNDTRACKS

FILMHANDLUNG: Bei einer Teufelsaustreibungs-Schulung im Vatikan trifft Skeptiker Michael Kovak (Colin O’Donoghue) auf Pater Lucas (Anthony Hopkins), der eine ganz eigene Sicht der spirituellen Dinge vertritt. Der erste Fall lässt nicht lange auf sich warten und stellt das ungleiche Duo auf die härteste Glaubensprobe ihres Lebens. Wie es sich für Exorzismus-Thriller gehört, fusst dabei auch „Das Ritual“ auf einer Geschichte, die sich tatsächlich so (oder so ähnlich) zugetragen haben soll. Schauspieler: Anthony Hopkins, Alice Brage, Rutger Hauer, Colin ‘Donoghue, Marta Gastini, Toby Jones u. a.
Literarische Vorlage: Matt Baglio - Webseite Film: http://whatdoyoubelieve.warnerbros.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

JOHN DEBNEY “DREAM HOUSE” (Soundtrack)

Soundtrack - Dream House

TITELVERZEICHNIS:

1.  Dream House
2.  Little Girls
3.  Footprints In The Snow
4.  Peter Searches
5.  Night Fever
6.  Intruders
7.  Libby Sees Graffity
8.  Peter Ward’s Room
9.  Ghostly Plaything
10. Peter Ward’s Story
11. Ghost House
12. Remember Libby
13. Murder Flashback
14. Peter Saves Ann/Redemption
15. Dream House End Credits

Time:

5:39
2:56
3:20
6:04
1:35
1:43
2:35
2:12
3:19
3:14
2:38
4:07
4:01
7:30
5:56

SOUNDTRACK - SCORE

Für Fans der Filmmusiken von Jerry Goldmsith &  Elliot Goldenthal

USA

DREAM HOUSE Ist ein 2011er US Thriller mit den Schauspieler(inne)n Daniel Craig, Rachel Weisz, Naomi Watts und Marton Csokas. Worum es im Film geht, lasse ich an dieser Stelle einfach mal weg, weil es mit Sicherheit einige gibt, die ihn sich noch ansehen möchten und da wäre es ja blöd, wenn die Spannung schon weg ist.

Der Titelsong „Dream House“ beginnt ruhig und mysteriös und lebt von einer kristallklaren Mädchenstimme, die gedankenverloren vor sich hin summt. Ob der Komponist hier beim „Komponieren“ an die Anfangsmusik des 78er Streifens „The Amityville Horror“ (Lalo Schifrin) gedacht hat? Daniel Craig packt seine Sachen zusammen, während draussen der Schnee fällt und das Titelthema melancholische Tristesse verstrahlt. Das zarte Thema wird unterstrichen vom Bilderreigen einer Zugfahrt und der vorüberfliegenden Landschaft. Und überhaupt bietet sich dem Hörer wie in „Intruders“ ein Stilmix aus kammersinfonischen Messerstechereien, wie sie auch aus der Soundtrackschmiede von Jerry Goldsmith stammen könnten. Als Hauptdarsteller Craig zum ersten Mal in den Keller seines Hauses geht, kratzen Celli mysteriös zu wispernden Stimmen und rufen das erste Mal grazile, subtile Gruselsounds hervor, wie sie schon ein Harry Manfredini im ersten Teil von „Freitag, der 13.“ gezaubert hatte.

Beim Hören der Musik zum Titel „Footprints In The Snow“ entstehen bereits – ohne den Film gesehen zu haben – visuelle Bilder: Eine Kamera folgt den im Schnee eingesunkenen Fußstapfen, mitten hinein in das bewaldete Dickicht, Violinen zupfen aufgeregt ihre Pizzicatos durcheinander, während der Klang der Bratsche melancholische, gruselige Töne erzeugt, ein kammersinfonisches Crescendo beendet die Szene.

Fazit: John Debney verzichtet auf radikale Klänge seiner vorigen Filme. Anstatt den Zuschauer aus dem Kinosessel blassen, bevorzugt er subtile Klangdichte und verzichtet zu Gunsten der Spannung in einigen Szenen auch komplett auf musikalische Beschallung nach dem Motto “weniger ist manchmal mehr”! Der Film selbst ist durchaus sehenswert und wird durch Debney’s Score gut transportiert, auch wenn am Ende das Gefühl vorherrscht, Gruselfilme mit ähnlicher Thematik schon des öfteren gesehen zu haben.

VÖ: 11.10.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.dreamhousemovie.net/ & http://www.johndebney.com/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx