www.music-newsletter.de

Hier sind Soundtrack CDs, die im Jahr 2013 veröffentlicht worden sind. Hier sind musikalische Infos zu den Filmen “Monsters University”, “Star Trek: Into Darkness”, “Ember Days”, “Sound City: Real To Reel”, “Beautiful Creatures”, “Stoker”, “Side Effects”, “The Hobbit: The Desolation Of Smaug”, “Dead In Tombstone”, “The Hunger Games: Catching Fire”, “Wie ein Licht in der Nacht”, “Jack And The Giants”, “Maniac”, “Hansel And Gretel: Witch Hunters”, “The Last Stand”, “Girls”, zum Soundtrack der Rocker TV Serie “Sons Of Anarchy” sowie zum Videospiel “Timeless: The Lost Castle”.  Weitere Soundtracks findest Du, wenn Du auf den Link “Soundtracks Übersicht” klickst.

Soundtracks 2013

Soundtracks Übersicht

Neue Soundtracks

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “Songs of Anarchy Vol 3”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: CCR - Tom Petty - Foghat - ZZ Top - Steve Earle

SAMPLER

Keine Angst, beim Sänger, der den Soundtrack zur 3. Staffel der besten Rocker TV Serie aller Zeiten eröffnet, handelt es sich nicht um das „Jump“er-Duo „CrissCross“, das Anfang der 90er für Aufsehen gesorgt hat. CHRISS GOSS ist bekannt durch Aktivitäten in der Gruppe “Masters Of Reality”, begleitet wird er hier aber von den FOREST RANGERS, die schon ihren Löwenanteil zur Musik der vorangegangen Staffeln geleistet hatten. LEONARD COHEN singt das gefühlvolle „Come Healing“, das toll zur entsprechenden Szene passt und das trifft auch für den Rest der Lieder zu. Wenn die Bikergang an der irischen Küste entlangfährt und dazu „Love Is My Religion“ spielt, möchte ich hineinspringen in den Fernseher und mich auf den Sozius von Hauptdarsteller Jax werfen. Highlights: „I See Through You“ und die Slidegitarrenorgie „Slip Kid“, bei der sich das Bier von alleine entstöpselt.

Soundtrack - Songs Of Anarchy Vol 3

VÖ: 29.10.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:http://www.tv.com/shows/sons-of-anarchy/ & Dieser Link für Österreich + Schweiz

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

HOWARD SHORE “THE HOBBIT - The Desolation Of Smaug”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: The Lord Of The Rings 1 -3  & The Hobbit 1

KINO START: 12.12.12

Auch die Einöde des Drachen Smaug wird wieder von einem Songwriter besungen. War es im ersten Teil der Australier Neil Finn, der im Abspann mit der wundervollen Folk- Rock-Ballade „Song Of Lonely Mountain“ begeisterte, ist es dieses Mal dem Schotten ED SHEERAN vorbehalten, sich mit „I See Fire“ einzubringen. Den sinfonischen Score hat wieder – er ist gar nicht mehr wegzudenken aus dem „tolkien’schen“ Universum – HOWARD SHORE erledigt. Der Kanadier hat erneut einen wunderschönen symphonischen und klassischen Score geschrieben, die ersten beiden Stücke „The Quest For Erebor“ und „Wilderland“ begeistern gleich mit tollen Streicherpassagen und sich wütend steigernden Paukenschlägen. Am Ende des Stücks schliesst sich die Blechbläserfraktion an und  ...... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Soundtrack - The Hobbit The Desolation SE

VÖ: 09.12.13

Verfügbar: CD & 2-CD-Deluxe & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.thehobbit.com/   &  http://www.howardshore.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “The Hunger Games: CATCHING FIRE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Twilight Saga - Stoker - Transformers

KINO START: 21.11.13

Bei den 16 Songs (Deluxe Edition) handelt es sich um einen Mix aus Teenage Rock, alternativem Songwwriter-Pop und belanglosem Mainstream-R&B. Natürlich mit drauf: Das von der Industrie hochgepushte Teen-Babe LORDE aus Neuseeland, hier mit der (interessanten) „Tears For Fears“-Cover Version „Erybody Wants To Rule The World“, die sich nicht auf ihrem 2013er Debüt „Pure Heroine“ befindet. Auch die anderen Songs wurden speziell für diesen Soundtrack aufgenommen, was dem Album gewisse Exklusivität verleiht. Im filmischen Abspann gibt es lediglich drei Titel des Albums zu hören, die empfehlenswerten Highlights sind andere, nämlich: „Who We Are“ von IMAGINE DRAGONS, die wundervolle Walzer Ballade „Capitol Letter“ von (die Legende lebt) PATTI SMITH und die Alternative Dance Pop Perle „Shooting Arrows At The Sky“ von SANTIGOLD.

Soundtrack - The Hunger Games Sampler

VÖ: 19.11.13

Verfügbar: CD & Deluxe CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.thehungergamesexplorer.com/us/epk/hunger-games/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

James Newton-Howard “The Hunger Games: CATCHING FIRE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für Fans der Soundtracks: Avatar - Postman - After Earth

KINO START: 21.11.13

Der instrumentale Score von JAMES NEWTON-HOWARD beginnt ruhig mit unterschwelligen Themen ohne die fürs Genre übliche bombastische Sinfonik. Erst als die Hauptpersonen „The Tour“ absolvieren, ziehen „Fireworks“ und „Peacekeepers“ die Lautstärke nach oben. Spätestens danach nimmt der Film Fahrt auf und übertrifft sich an Tristesse, Verzweiflung und Düsterkeit. Nach einem halbwegs ernst gemeinten Heiratsantrag tanzt das „Brautpaar“ auf einem Ball den „Daffodil Waltz“, mit 24 Sekunden eines der kürzesten Stücke des Soundtracks. „The Games Begin” ist der erste Track, der aus dem Kinosessel reißt. Wer auf sinfonischen Radau steht, wird für sein Warten am Ende mit „The Fog“ und „Monkey Mutts“ belohnt. Pauken & aufwühlende Streicherwände unterstreichen die Jagd der „Tribute“ durch die artifiziellen Wälder.

Soundtrack - The Hunger Games Score

VÖ: 25.11.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Filmographie des Komponisten: https://de.wikipedia.org/wiki/James_Newton_Howard

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOUNDTRACK: DEAD IN TOMBSTONE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Brad Fiedel - Hybrid - Tomandandy

DVD START: 17.10.13

Alles wartet auf den neuen Auftritt von Danny Trejo in dessen Blockbuster “Machete Kills”, der im Dezember durch deutsche Kinos walzen wird, währenddessen ist fast klammheimlich ohne grosses mediales Brimborium der Film “Dead In Tombstone” direkt auf DVD und Blu-ray veröffentlicht worden. Der dazugehörige Soundtrack wurde von der britischen Electronic Rock Gruppe HYBRID komponiert und eingespielt. Auf dem knapp einstündigen Score gibt es alles, was das Herz des Soundtracksüchtigen Musikfans begehren kann. Tolle Songs, die zwischen sinfonischer Brachialbeschallung, diffizilen & gefühlvollen Melodien und krachenden Rockpassagen pendeln. Wer sich für die bisherigen Studio Alben des walisischen Trios begeistert hat, kann bei diesem Soundtrack ohne zu ..... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Soundtrack - Dead In Tombstone

VÖ: 15.10.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Interview Danny Trejo: http://www.youtube.com/watch?v=RekuQ8cARYw

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JOSEPH BISHARA “INSIDIOUS: CHAPTER 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Insidious - The Conjuring - Evil Dead

KINO START: 17.10.13

Im September 2013 kam der zweite Teil von „Insidious“ in die Kinos, Regie geführt hat „Saw“-Mastermind James Wan Mit der Aufgabe, einen effektiven Score zu komponieren, wurde JOSEPH BISHARA bedacht – das Ergebnis ist mehr als überzeugend. Düstere Klänge transportieren die Handlung und schaffen ein alptraumhaftes Szenario, in dem Genre Fans genüsslich baden dürfen. Geisterhafte Wände zittern sich in die Seele und werden von schaurigen Violinen abgelöst, „The Flickering Entity“ ist eine puckernde Achterbahnfahrt in gespenstischer Dunkelheit und „Don’t You Dare“ bricht über den Hörer herein mit brachialen Pianostakkatos. Die meisten Tracks sind kurz, der filmische Scores ist herausragend arrangiert und lässt in keiner Sekunde Langeweile aufkommen lässt. Der 44minütige Soundtrack überzeugt sogar, wenn man den Film noch gar nicht gesehen hat.

Soundtrack - Insidious Chapter 2

VÖ: 10.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.insidiouschapter2.de/  &  http://www.insidiousch2.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “Idris Elba Presents: LUTHER SOUNDTRACK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Insidious - The Conjuring - Evil Dead

SERIEN START: 2010

Lange mussten Fans der Krimi TV-Serie „Luther“ darauf warten, bis die Musik endlich auch offiziell verfügbar war. In Deutschland gab es bisher die ersten beiden Staffeln im Kanal von „ZDF Neo“ zu sehen. Auf dem 22-Track Album finden sich abwechselnd der instrumentale Score von PAUL ENGLISHBY und zeitgenössische Rock & Pop Songs, die begleitend mit der Rahmenhandlung der bisherigen 14 Folgen einhergehen. Mir selbst gefallen von den Songs am besten „Big Bad Wolf“ der englischen Band „The Heavy“, das folkrockige „Satan Your Kingdom Must Come Down“ von ROBERT PLANT (aus dessem Album „Band Of Joy“) und der düstere Emo-Rocker „Gun“ von EMILIANA TORRINI. Was den Score betrifft: Dem Komponisten ist es gelungen, eine schaurige, gräulich-neblige Atmosphäre vor dem geistigen Auge des Zuhörers entstehen zu lassen. 

Soundtrack - Idris Elba Presents Luther Soundtrack

VÖ: 16.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web-Infos: http://www.tv.com/shows/luther/ & https://vimeo.com/50832123

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOUNDTRACK: JUSTIN AND THE KNIGHTS OF VALOUR”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCORE

Für Fans der Soundtracks: Centurion - Austenland - Stardust

DVD START: 28.11.13

Der Engländer ILAN ESHKERI ist noch nicht sehr in Erscheinung getreten, obwohl auch er bereits seit der Jahrhundertwende interessante Werke für die Filmusik abgeliefert hat. Zum ersten Mal so richtig aufgefallen ist mir seine Musik im Film „Centurion“, als die Römer dieses Mal nicht von Asterix & Obelix verprügelt wurden, sondern sich mutig im Britannien des 2. Jahrhunderts gegen die Pikten zur Wehr setzTen. Der kurzweilige Historienfilm war mit einem tollen Soundtrack ausgestattet, danach habe ich mir weitere CDs des Komponisten besorgt. Seine ersten musikalischen Schritte hat der in London geborene Musiker auf den Instrumenten Violine & Gitarre unternommen, es folgten Engagements in diversen lokalen Rock Gruppen, bevor er über das Musikstudium und .... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Soundtrack - Justin And The Knights Of Valour

VÖ: 06.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.justinandtheknightsofvalour.com/  &  http://ilaneshkeri.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOUNDTRACK: PARKLAND (James Newton Howard)”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Dreamcatcher - Salt - The Happening

KINOSTART: 04.10.13 (USA)

Gibt die Geschichte um die tragische Ermordung von John F. Kennedy noch neue Erkenntnisse her, die einer filmischen Umsetzung bedürfen? Die Ereignisse vom November 1963 „feiern“ ihr 50. Jubiläum und wurden von Regisseur Peter Landesman inszeniert und zwar aus der Sicht von Augenzeugen, Personen des „Security Teams“ sowie Ärzten & Krankenschwestern des „Parkland Hospitals“, in das der angeschossene US Präsident gebracht worden war. Darsteller sind u. a. Zac Efron, Marcia Gay Harden & Billy Bob Thornton, für die atmosphärische Musik hat James Newton Howard gesorgt - er verzichtet auf pompöse Bombasteinlagen, die Fantasy Epen wie „Hunger Games“ oder „Snow White And The Huntsman“ schmückten, sondern füttert die Ohren mit düsteren Klängen, die sich sogar gut in einem Grusler machen würden.

Soundtrack - Parkland

VÖ: 30.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://parkland-themovie.com/  &  http://youtu.be/VrW69Nnjrhk

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “TAFFE MÄDELS / THE HEAT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Kill Bill - About Time - Burlesque

SAMPLER

Einer besten Funk Songs aller Zeiten eröffnet den Soundtrack zum Film „Taffe Mädels“ (Originaltitel: „The Heat“), in dem 2 Streifenpolizistinnen nach anfänglicher gegenseitiger Abneigung zusammenarbeiten und einem Drogenboss das Handwerk legen. Auch sonst gleicht sich die Musik der rasanten Handlung an: ANGEL HAZE pustet den Geschwindigkeitshiphop „Werkin Girls“ aus den Lautsprechern, TED NUGENT lässt es 8 ½ Minuten lang krachen mit dem hardrockigen „Strangehold“, beim Remix des Parliament-Monsters „Flashlight“ zucken alle Körperglieder, der Klassiker „More Than A Feeling“ bedient Classic Rock Fans, hochgradig tanzbar sind „Rock This“ von SANTIGOLD, „212“ von AZEALIA BANKS und „Left Ey3“ von KREAYSHAWN! Wer den üblichen Mainstream-Mist im Radio satt hat und auf einen Oldie-Mix ohne Genrezuordnung steht: Zugreifen!

Soundtrack - The Heat

VÖ: 25.06.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des Films: http://www.theheatmovie.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “MONSTERS UNIVERSITY”  (Randy Newman)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: The Princess & The Frog - Monsters Inc

KINOSTART: 20. 06. 13

Bereits den vorangegangen Teil „Die Monster AG” (2001) hat RANDY NEWMAN mit Musik versorgt - auf “Monsters University” gibt es den üblichen gelungenen Mix aus Sinfonik und popjazzigen Einlagen, die – wie in „Scare Pig“ – sogar um ein bluesiges Gitarrensolo angereichert werden. Der Soundtrack lässt sich gut hören, sogar wenn man den Film nicht kennt. Newman ist keiner der Komponisten, die - wie Kollege Zimmer beispielsweise - eine einzige Melodie stundenlang tot dudeln – im Gegenteil: Die 55 Minuten zeichnen sich aus durch ein kurzweiliges Ideen-Sammelsurium aus, das man in dieser Vielschichtigkeit nicht oft hört in modernen Filmen. Einen von der Norm abweichenden Song gibt es ebenfalls: AXWELL und SEBASTIAN INGROSSO von der „Swedish House Mafia“ bieten mit „Roar“ einen knalligen Dancefloor-Track, von dem ich hoffe, dass er irgendwann mal in einer längeren Remix-Version vorliegt.

Soundtrack - Monsters University

VÖ: 18.06.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.xn--monsteruniversitt-5qb.de/  & http://randynewman.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “Star Trek: Into Darkness” (Musik: Michael Giacchino)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Star Trek Into Darkness

01.  Logos / Pranking The Natives
02.  Spock Drops, Kirk Jumps
03.  Sub Prime Directive
04.  London Calling
05.  Meld-Merized
06.  The Kronos Wartet
07.  Brigadoom
08.  Ship To Ship
09.  Earthbound And Down
10.  Warp Core Values
11.  Buying The Space Farm
12.  The San Fran Hustle
13.  Kirk Enterprises
14.  Star Trek Main Theme
15.  The Growl

3:02
1:45
2:24
2:10
2:14
5:26
3:42
2:51
2:38
2:57
3:18
5:01
3:01
3:25
2:56

SOUNDTRACK

Für Fans der Musik von: Star Trek - John Carter - Land Of The Lost

USA

Ich gestehe es freiweg: Ich bin einen Serienfanatiker. Ich liebe TV-Serien, angefangen in den 60er Jahren, als ich zum ersten Male die Cartwrights über die Ponderosa reiten sah, als John Steed und Emma Peel sich den (damals) unheimlich gruseligen mechanischen Robotern in den Weg stellten bis hin zur heutigen grandiosen Fantasy-Saga „Game Of Thrones“, von der gerade die dritte Staffel ausgestrahlt wird. Ich gebe aber auch zu, dass ich nie ein „Star Trek“ Fan gewesen bin. Die Männer in ihren bunten Strampelanzügen imd den lächerlichen aufgeklebten Nasen und Ohren waren nie mein Fall gewesen. Schon damals gab es interessantere SciFi-Serien wie beispielsweise die „Invasion von der Vega“ oder die uralten schwarzweissen „Flash Gordon“-Kamellen.

Ende der 70er Jahre ging die „Star Trek“ Reihe dann auch ins Kino – ich hatte seinerzeit aber kein Interesse an einem weiteren „Star Wars“ Klon  – aber als ich vor zwei Jahren sah, dass der geniale Darsteller Zachary Quinto (mir durch seine starke Rolle als durchgeknallter Sylar in der TV-Serie „Heroes“ bekannt) in einer neuen Verfilmung den jungen „Spock“ spielte, wuchs mein Interesse und ausgerechnet jetzt liegt mir aus dem Soundtrack-Promo-Pool die Filmmusik des aktuellen Kinofilms „Stark Trek: Into Darkness“ vor. Musik von MICHAEL GIACCHINO, der auch für die Soundtracks der (bis auf das katastrophale, einfallslose Ende) genialen TV-Serie „Lost“ gesorgt hatte.

Nun – mit „Lost“ hat diese Musik hier nicht mehr viel zu tun. Es gibt ein paar Versatzstücke, die auch in der originalen “Star Trek” TV-Serie zu hören waren, aber größtenteils hat der Komponist aus New Jersey seinen Score wieder um die Themen gestrickt, die er schon für den ersten (2009er) Film der geplanten „Star Trek“ Trilogie komponiert hatte. Vollorchestrale bombastische und mit Chorgesängen aufgeladene Melodien wechseln sich ab mit kontrastreichen Hauptthemen. Ab und zu gibt es ein paar ruhige Elemente mit verhaltenem Pianospiel („London Calling“), die mich an die Kategorie des New Age Komponisten Philip Glass erinnern, dann aber verpasst Giacchino dem Treiben auf der Leinwand wieder einen unterschwelligen bedrohlichen Rhythmus („Warp Core Values“) mit finsteren Posaunen Glissandis, die von getragenen Streicherflächen zur einsetzenden Panoramafahrt der Kameras („Buying The Space Farm“) aufgelöst werden.

Eingespielt wurde die Musik von „The Hollywood Studio Symphony“, in der so profilierte Musiker(innen) wie die Cellisten Suzie Katayama (die auch mit ihrem eigenen String Quartet unterwegs ist), der Posaunist Bill Reichenbach (spielte für Jaco Pastorius) oder die chinesisch-amerikanische virtuose Er-Hu Spielerin Karen Han engagiert sind. Am Mikrofon stand neben weiteren tollen Sänger(inne)n auch die Sopranistin Beth Anderson, die beim 1984er Nummer Eins Pop Hit „The Neverending Story“ von Limahl die weibliche Stimme gesungen hatte. Nach dem finalen „Star Trek Main Theme“ gibt es auf dem Album noch den von den beiden Songwriterinnen Kassia Conway & Anne Preven gemeinsam mit Regisseur J.J. Abrams komponierten elektronisch-rockigen Bonus Track „The Growl“ – das Stück kann hier angehört werden: https://soundcloud.com/irina-frolova-2/conway-the-growl-bonus-track

FAZIT:  Opulentes Soundtrack Vergnügen für Cineasten, die den Film gesehen haben und sich die extraterrestrische Atmosphäre aufrechterhalten wollen, bis die angekündigte DVD (oder blu-ray) zum Ende des Jahres erscheint. Termin ist der 31. Dezember 2013. Und abschliessend  habe ich mir vorgenommen - auch diesem tollen Soundtrack von MICHAEL GIACCHINO geschuldet - mir bis zum vorgegebenen Zeitpunkt wenigstens einmal alle (11) Kinofilme der Reihe reinzuziehen.

VÖ: 24.05.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.startrekmovie.com   &  www.michaelgiacchinomusic.com 

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

S. J. TUCKER “EMBER DAYS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack Ember Days

TITELVERZEICHNIS:

01. Poem Of War
02.  Winter’s Ritual
03.  We Are Shangri-La
04.  Treachery Is Afoot
05.  Let Me In
06.  Summon The Wild Hunt
07.  Sleep Now, Mother Of Heaven
08.  Among The Heroes
09.  This Is Madness
10.  Lady, We Must Flee
11.  We Were Angels Once
12.  In All That Is Green
13.  We Were Angels Once (Outro)

Time:

2:54
3:06
5:17
4:19
5:29
1:45
3:58
2:33
1:59
2:41
4:33
4:10
3:38

ELECTRO DARK WAVE

Für Fans der Soundtracks: Beautiful Creatures - Silent Hill - Tron

SOUNDTRACK

Als Micro-Budget-Film ist er angekündigt, der Fantasy SciFi Film „Ember Days“. Natürlich ist auch hier die Musik, die komponiert worden ist, um die Bilder zu transportieren, interessant. Der Terminus „Ember Days“ ist vor allem englischsprachigen Christen ein Begriff aus der kirchlichen Liturgie und er bezeichnet drei bestimmte Wochentage der kirchlichen Liturgie in der vorgegebenen 40tägigen Fastenzeit.

Die Musik zum Film hat S. J. TUCKER beigesteuert. Es ist der Komponistin gelungen, einen Soundtrack-Mix aus weltmusikalischer Eleganz, düsterem Wave-Pop und feinen, filigranen keltischen Melodien zu schneidern, der die Lust verstärkt, sich den Film unbedingt anzusehen wollen. Normalerweise ist es ja immer umgekehrt, aber im vorliegenden Falle hat es sich gelohnt. Die Songwriterin hat ein feines 47minütiges elektronisches - mit weltmusikalischem Fieldrecording-Ambiente angereichertes Klanggemisch gezaubert. Ambient-elektronische Perlen wie „We Are Shangri-La“ können von DJs sogar in ihrem Chillout-Lounge-Set integriert werden. Brummende Dubstep-Hummeln wie „Let Me In“ sorgen schlussendlich bei musikbegeisterten Imkern für ungeteilte Freude und wer beim technoiden (leider nur sehr kurzen) „This Is Madness“ ruhig im Kinosessel sitzen bleibt, dem ist wohl gerade der Bewegungsapparat wegamputiert worden. Ebenso mitreissend und effektiv: Das schleppende industrial- gespenstische „We Were Angels Once (Wake The Fallen)“.

Und auch wenn man dem Film sein kleines Budget bei einigen special effects ansieht, so kommt der Streifen auf keinen Fall billig rüber wie viele ähnlich gestrickte B-Movies. Die interessante apokalyptische Endzeitstory, die auf der griechischen Mythologie aufsetzt, ist gut umgesetzt worden von Regisseur Sean-Michael Argo, die skurrilen Charaktere werden gut dargestellt von nahezu unbekannten Schauspielern und die erstklassige Musik versieht den Film mit zukünftigem Kult-Charakter. Einiges sollte man sich auf keinen Fall tun: Den Film in einer jämmerlichen deutschen Synchro ansehen, wenn es denn so weit sein sollte. Hierzulande ist die Synchronisationsmafia einfach nicht fähig, solche Filme in deutscher Sprache gut umzusetzen. Bestes Beispiel zuletzt war ja wieder einmal die schauderhafte deutsche Synchro des Kinohits „Django Unchained“ gewesen.

FAZIT: Bisher nur als Import-DVD hierzulande verfügbar (u. a. amazon.com oder direkt über die filmische Webseite), dürfte der Film binnen kürzester Zeit Kult Status erreichen, der tolle Soundtrack von S. J. Tucker trägt einen wichtigen Teil dazu bei. Schade nur, dass es den von Schauspielerin und Songwriterin BEKAH KELSO beigesteuerten und auch im Film zu hörenden Song “Crossroads” nicht auf dem digitalen Soundtrack-Album, sondern lediglich auf der limitierten Import-CD gibt.

VÖ: 02.04.13

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.emberdaysmovie.com/fr_home.cfm  &  http://sjtucker.com/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “SOUND CITY: REAL TO REEL”  (Various Artists)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von: Foo Fighters – Nirvana – QOTSA - Wolfmother

DVD RELEASE: 22.03.13

“Reel To Reel” (auch “open reel” genannt) ist in der Fachsprache und  in den USA die Bezeichnung für eine herkömmliche Tonbandaufnahme, die im alltäglichen Hausgebrauch längst ausgestorben ist, aber in manchen Tonstudios bei Aufnahmen auch heute noch ihren Einsatz findet. In den 50er und 60er Jahren verfügte jeder bessere Haushalt über ein sogenanntes Spulenmagnettonband, auf dem Aufnahmen konserviert wurden. Die Bänder konnten beidseitig und bei einigen Bandmaschinen sogar vierspurig bespielt werden. In meiner Kindheit gehörte Musik vom Tonband zum Alltag, meine Eltern besassen über 100 dieser Bänder, auf denen es Lieder, Schlager & Chansons zu hören gab. In den USA wurden diese Tonbänder sogar professionell bespielt und  ..... weiterlesen auf musikverrueckt.de

Soundtrack - Sound City

VÖ: 12.03.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Der Trailer zur Doku: http://www.youtube.com/user/SoundCityMovie

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “BEAUTIFUL CREATURES” Musik: THE NEWNO2    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Twilight Saga - The Road - Brave

KINOSTART: 04.04.13

Zu einem romantischen Fantasy Film gehört kuschelige Filmmusik und genau die liefert die englische Alternative Rock Gruppe THE NEWNO2 auf dem Soundtrack des Films „Beautiful Creatures“, der am 14. Februar 2013 in den USA Kinos gestartet ist und in deutschen Kinos für den 04. April unter dem Titel „Beautiful Creatures: Eine unsterbliche Liebe“ angekündigt ist. Die von Kami Garcia und Margaret Stohl geschriebene literarische Vorlage wurde im Dezember 2009 publiziert, eine deutsche Version wurde vom Heyne Verlag herausgegeben. Regisseur Richard LaGravenese wollte für seinen Film ungewöhnliche Musik haben: <I wanted a sound for BEAUTIFUL CREATURES that I hadn’t heard before> heisst es im 12seitigen Booklet – es ist ihm mit der Verpflichtung der Band THE NEWNO2 auf jeden Fall gelungen!

Soundtrack - Beautiful Creatures

VÖ: 22.01.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Offizielle Filmwebseite: http://beautifulcreatures.warnerbros.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “STOKER” (CLINT MANSELL)     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Black Swan - The Wrestler - Sahara

KINOSTART: 09.05.13

Zunächst war Philip Glass vorgesehen gewesen, die Musik für den US Film „Stoker“ zusammen zu stellen, aber der „dracula-erfahrene“ Avantgarde Komponist zog sich zurück und für ihn sprang kurzfristig CLINT MANSELL ein. Wer beim Lesen des Filmnamens an Vampire, Knoblauch & Holzpflöcke denkt, ist schief gewickelt. Es gibt im gesamten Film keine Eckzahnträger – „Stoker“ ist ein gruseliger Psycho-Thriller, bei dem die Musik eine wichtige Rolle spielt. Düster, melodramatisch und mysteriös in Szene gesetzt – gibt es auf dem Soundtrack einen Mix aus instrumentalem Score und speziell dafür geschriebenen Songs wie dem mysteriösen „Becomes The Color“ von EMILY WELLS, aber auch gut passende Oldies wie das immer noch tolle „Summer Wine“ von LEE HAZLEWOOD  ... WEITERLESEN AUF MUSIKVERRUECKT.DE

Soundtrack - Stoker

VÖ: 26.02.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.clintmansell.com/  & http://www.foxsearchlight.com/stoker/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THOMAS NEWMAN “SIDE EFFECTS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans von:  Alan Silvestri - James Horner - John Debney

KINO START: 26.04.13

Die Musik zum Psycho-Thriller „Side Effects“ hat THOMAS NEWMAN komponiert, der zuletzt den aktuellen „Bond“-Film „Skyfall“ beschallt hatte. Im 38minütigen Score greift er auf altbekannte Themen seiner früheren Filme zurück, vermag es aber auch, wie in den glöckchenklingelnden „Houston Free Meds“ und „Another Acquittal“ geheimnisvoll klingende Sounds einzubringen, die gut zu den einzelnen Filmsequenzen passen. Der von Steven Soderbergh inszenierte Streifen (mit Jude Law, Channing Tatum, Rooney Mara und Catherine Zeta-Jones in den Hauptrollen läuft seit Anfang Februar in den US Kinos, deutsche Fans müssen bis zum 24. April 2013 warten, bis der Film hierzulande in die Kinos kommt. Die Band “Thievery Corporation” hat den starken Song “The Forgotten People” aus ihrem 2008er Album “Radio Retaliation” zum stimmigen Soundtrack beigesteuert:

Soundtrack - Side Effects

VÖ: 05.03.13

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Jude Law und Rooney Mara sprechen über den Film: http://youtu.be/2O_EZ5iLMRo

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “WIE EIN LICHT IN DER NACHT” (Safe Haven)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Country Strong - Once - Away We Go

KINOSTART: 07.03.13

Ein rührseliges Mystery-Drama mit 12 gefühlvollen Songwriter Hymnen – was will der Musikfan mehr? Die Verantwortlichen, die sich um die Musik für den Film gekümmert haben, können sich auf die Schulter klopfen, weil sie eine erstklassige Auswahl von Songs getroffen haben. Bleibt zu hoffen, das der Score (der instrumental-sinfonische und von Deborah Lurie komponierte Soundtrack) auch noch veröffentlicht wird. Hier auf dem Album gibt es leider nur das kurze 01:48 Minuten lange „Canoeing (Katie & Alex’s Theme)“. Als ich gelesen habe, dass mein Lieblinx Songwriter AMOS LEE mit einem Song auf dem Soundtrack Album zum Film „Safe Haven“ vertreten ist, habe ich mich natürlich besonders  .... Das Tracklisting auf musikverrueckt.de

Soundrack - Safe Haven

VÖ: 05.02.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Offizielle Filmwebseite:  http://www.safehavenfilm.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “JACK AND THE GIANTS” (Jack The Giant Slayer)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Star Wars - King Kong - Lord Of The Rings

KINOSTART: 14.03.13

Und noch ein Fantasy Action Film, der auf der Story eines Märchens basiert. „Jack The Giant Slayer“ sollte bereits im letzten Jahr als “Jack The Giant Killer” starten, wurde aber aus Gründen der Nachbearbeitung und Postproduktion auf das neue Jahr verschoben. Die Story ähnelt der ähnlicher Filme: Ein junger Landarbeiter möchte eine Prinzessin und die Welt retten und das ohne, dass er vorher seine eMails ge-checkt hat! Unglaublich! Und durch ein Versehen öffnet er auch noch ein Tor zwischen zwei Welten, das die Menschheit und die Riesen voneinander getrennt hat und dann beginnt der ganze Trouble, der sich allerdings für die Kinofans als cineastisches 3D-Vergnügen entpuppt. Tolle Bilder, gute Action und  ... Weitere Infos auf musikverrueckt.de

Soundtrack - Jack The Giant Slayer

VÖ: 26.02.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Offizielle Filmwebseite: http://jackthegiantslayer.warnerbros.com/  

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “MANIAC”  (Musik: ROB)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - Maniac 2012

1.  Doll
2.  Haunted
3.  Double Trouble
4.  Bells
5.  Haunted Piano
6.  Headache
7.  Floor Light
8.  Haunted Sequence
9.  Slow Machine
10. Floor
11. Maze
12. Headache City
13. Wedding Maze
14. Haunted (Alternate Version)
15. Boum
16. Juno (feat. Chloe Alper)

1:47
3:40
1:02
2:46
1:35
3:54
1:09
3:11
1:23
1:12
1:38
1:57
3:44
2:06
0:58
3:25

SOUNDTRACK

Für Fans von: John Carpenter - Fred Myrow - Goblin

FRANKREICH

Ich muss gestehen, für diesen Soundtrack habe ich mich zunächst nur interessiert, weil ich hinter dem Namen „Rob“ den musikalischen Schlächter „Rob Zombie“ vermutet hatte. Dann wurde mir aber klar, dass es sich beim Film um das Remake des legendären 1980er Slashers „Maniac“ handeln musste. Als alter Gorehound (für Outsider: das sind Menschen, die ihr Steak nicht blutig genug bekommen können – zur Beruhigung aller: Ich habe meinen Zwergkaninchen, Katzen und Rosenköpfchen noch nie etwas Böses angetan) musste ich den Score natürlich haben, weil ich mir wohl auch endlich den Film irgendwann ansehen würde. 35:30 Minuten gibt es – die Musik kommt aus der Retorte – also aus dem Keyboard – und orientiert sich stark an den 70er und 80er Jahre Kompositionen von John Carpenter, verarbeitet auch (wie in „Haunted“) ein paar „Philip Glass“ Elemente und verbreitet düstere Tristesse wie die frühen Soundtracks der italienischen Avantgarde Rocker „Goblin“. Die meisten Tracks sind kurz gehalten, aber weil der Synthie-Mus ohne Unterbrechungen durchschürt, kann man den Score eigentlich auch ganz gut anhören, wenn man den Film gar nicht kennt – Voraussetzung ist allerdings ein Faible für archaische Melodramatik, wie sie früher auch einmal der Musik von Joseph LoDuca (der originale Komponist der Filmmusik des dämonischen Wald’n’Wiesen Thrillers „The Evil Dead“) zu eigen war, bevor er seinen Standort ins römische Capua verlegte und seitdem die dortige Gladiatoren-Arena beschallt (für die blutgierige TV-Serienbestie „Spartacus“).

Im 1980er Original geht es um einen Serienkiller, der seinen Opfern einen neuen Haarschnitt verpasst, indem er sie kurzerhand skalpiert. Produzent Alexandra Aja (der selbst bereits so nette Sonntagnachmittagsfilme wie „Hills Have Eyes“ oder „Cabin Fever“ gefilmt hat) und Regisseur Franck Khalfoun (hat schon den spannenden Garagenthriller „P2“ inszeniert) , zeichnen für das Remake verantwortlich, in dem der gestörte Killer vom Ex-Hobbit Frodo „Elijah Wood“ Beutlin gespielt wird. Die bescheuerte deutsche FSK hat natürlich wieder dafür gesorgt, dass der Film – im Kino noch ungekürzt – auf der DVD nur um einige Szenen erleichtert erscheint. Höchst seltsam, dass dieses Pack den deutschen Filmfan seit Jahrzehnten bevormunden darf, ohne dass etwas dagegen unternommen wird. Gibt’s unter den Politikern etwa keine Horrorfilmfans?

Der Filmkomponist ROB ist ein französischer Multiinstrumentalist, der bereits zwei Solo Alben in seiner Diskographie stehen hat. 2001 veröffentlichte er das Debüt „Don’t Kill“, ein Jahr später den Nachfolger „Satyred Love“. Der gebürtige Robin Coudert hat schon im Studio und auf der Bühne für die Band „Phoenix“ und den Sänger „Sebastien Tellier“ gearbeitet, für die Interpretin „Alizee“ mehrere Songs komponiert und u. a. die Musik für die Filme „Jimmy Riviere“ und „Belle Epine“ geschrieben - hier frönt er seiner Leidenschaft als Horrorfilm Fan, indem er einen düsteren Score beisteuert, der die düstere Visualität der filmischen Bilder bestens unterstützt. Für das Hauptthema hat man die englische Bassistin & Sängerin Chloe Alper verpflichtet, die bis vor kurzem in der Band „Pure Reason Resolution“ aktiv war und sich 2012 entschlossen hat, eine Solo Karriere zu starten. Das elektro-synth-poppige „Juno“ kann man auch einzeln auf der Seite der Musikerin downloaden: http://chloealper.com/news.html

FAZIT: Der Soundtrack ist ein „Must Have“ für Fans, die den Film im Kino liebten, die DVD Version sollte man sich nicht (zumindest nicht in Deutschland) zulegen, weil sie um ganze 9 Minuten gekürzt ist.

VÖ: 02.01.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Für ganz Hartgesottene - die Maniac “Bilder-Collection”: Auf diesen Link klicken!

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ATLI ÖRVARSSON “HANSEL & GRETEL - Witch Hunters”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Babylon O.D.  - Underworld - Van Helsing

ISLAND

Was für ein Leben! Als leidenschaftlicher Horror- und Gruselfilm Fan beobachte ich das derzeitige Überangebot von Genre-Produktionen mit steigendem Wohlwollen. Waren es in den 60er Jahren die Werwölfe & Vampire, die auf der Leinwand für Unbehagen sorgten, kamen in den 70er aus Spanien die reitenden Leichen und aus den USA die ersten (noch etwas schwerfälligen) Zombies, in den 80er Jahren die nicht tot zu kriegenden Serienkiller, die 90er sahen wild durcheinander splatternde Weihnachtsmänner und in den 00er Jahren gab es 3D-Mutanten, finnische Monster, die den Eurovisionswettbewerb gewannen und zuletzt Vampire, die ihr Dasein friedlich neben Menschen (zumindest in Bon Temps), Werwölfen und Wandlern fristen. Und jetzt ...  weiterlesen auf musikverrueckt.de

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald - sie kamen an ein Häuschen mit Pfefferkuchen fein - das rösteten sie die Hexe - und luden Dr. Music zum Essen ein!

VÖ: 22. 01. 13

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.atlimusic.com/  &  http://www.hanselandgretelmovie.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Soundtrack “The Last Stand” (Musik: MOWG)      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Soundtrack - The Last Stand

TITELVERZEICHNIS:

1.  Cortez Extraction
2.  Riding Monster
3.  The Last Stand
4.  Weapon Of Choice
5.  Canyon Shootout
6.  High Noon On The Bridge
7.  Burrell Is The Right Hand Of Cortez
8.  Jerry Dies And So
9.  I Know What’s Coming
10. The Combat
11. Mowg’s Symphony

Label: Lions Gate Records
Web: www.lionsgate.com

Time:

6:04
4:42
4:07
4:36
4:27
3:37
3:44
3:11
4:58
5:57
6:33

Total:
52:04

SOUNDTRACK

Für Fans von: Brad Fiedel -  Hiroyuki Sawano - Kenji Kawai

SÜDKOREA

Die Gelehrten streiten sich schon länger, ob der ehemalige US Gouvernör Arnold Schwortzenegger seine beste schauspielerische Leistung als „Conan“, als „Terminator“ oder als „Kindergartencop“ abgeliefert hatte. Fakt ist, dass der gebürtiger Kärntner (das ist eine Region im Nachbarland Österreich) im Alter von 65 Jahren erneut vor der Kamera gestanden hat. Im von Kim Ji-Woon inszenierten Action-Hammer „The Last Stand“ spielt er den Sheriff Ray Owens in einer Kleinstadt namens Sommerton Junction, der ohne Hilfe – das Thema ist aus ähnlichen Filmen bekannt – eine Drogenbande und jeden, der sich ihm in den Weg stellt, ordentlich aufmischt.

Natürlich gehört zu einem Action-Hau-Drauf-Kracher auch ein passender Soundtrack, der von dem Komponisten MOWG zugeliefert wurde. Der Mann war mir zum ersten Male durch seinen Musikbeitrag zum Horrorstreifen „I Saw The Devil“ aufgefallen. Nach damaligen Recherchen hatte ich festgestellt, dass der in den USA lebende Südkoreaner ein wahres musikalisches Chamäleon ist. Er hat als Bassist bereits zwei (hier leider nur über den Importweg erhältliche) Solo Alben veröffentlicht und den Score/Soundtrack zum Film hat er komplett selbst eingespielt, er arbeitet dabei überwiegend mit computergeneriertem Programming, ohne aber den Zuhörer - wie es oft üblich ist im Genre - mit pompösem Krach zu erschlagen. In „Riding Monster“ lässt er im Background eine Leadgitarre aufjaulen und oft versieht er die Fundamente seiner Kompositionen mit brummenden Bass-Grooves, um aber gleichzeitig die Lautstärke zurück zu fahren, wenn es die Situation erfordert.

Das Thema des Titelsongs hat er kammersinfonisch mit tribaler Perkussion und halbakustischen Bass-Akkorden aufbereitet, oben drauf gibt es zarte Licks einer Akustikgitarre. Geschickt baut er mit seinen Instrumenten (der Marke des niederländischen Herstellers „Adamovic“) einen funky Canon auf. „Canyon Shootout“ blubbert am Anfang und zur Mitte des 4 1/2 minütigen Stücks bedächtig & gefährlich ruhig, dazwischen sorgen voluminöse „Strawinsky“- Streicherattacken für Wallungen im Kinosaal. „High Noon On The Bridge“ adaptiert etwas “Danny-Elfman’sche” „Mission Impossible“-Stimmung, im gleichen Track outet sich der Musiker am Ende als “Led Zeppelin” Fan, das dramaturgisch anziehende Outro erinnert mich nuanciert an den 70er Jahre Klassiker “Kashmir”. In „I Know What’s Coming“ deutet der Komponist sogar zart einen härteren Metalcore Riff an. Ganz am Ende seiner “Mowg’s Symphony” gibt es eine kurze Reminiszenz an die legendäre Szene des Sergio Leone-Films “Spiel mir das Lied vom Tod”, als der Outlaw “Cheyenne” schwerverwundet von seinem Pferd fällt.

FAZIT: Wer den Film gesehen hat und mochte, kann sich – wenn er den Kauf der DVD oder Blu-ray plant – mit der Anschaffung des Soundtracks den kompletten Kick verabreichen. Lee Seong Hyeon, wie der Komponist MOWG mit Geburtsnamen heisst, hat „The Last Stand“ mit einem gut passenden Score versehen, den man auch jederzeit hören kann, ohne den Film gesehen haben zu müssen. Aber wie so oft passt auch  hier das altmittelalterliche fränkische Sprichwort: “Doppelt gemoppelt ist besser” (für Nichtfranken: „Film gesehen und Soundtrack gehören zusammen”)!

VÖ: 30.01.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.thelaststandfilm.com  &  http://mowg.onemusic.tv/

SOUNDTRACKS

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

The City Of Prague Philharmonic Orchestra & Evan Jolly,     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page
London Music Works & James Fitzpatrick “Film Music 2012”

KLASSIK

Für Fans von:  Deutsches Filmorchester Babelsberg

TSCHECHIEN / UK

Filmmusik, die nicht von originalen Komponisten & Orchestern gespielt wird, stehe ich meistens skeptisch und ablehnend gegenüber, nicht aber wenn die Rede auf die Einspielungen vom THE CITY OF PRAGUE PHILHARMONIC ORCHESTRA kommt. Das nach dem zweiten Weltkrieg gegründete Orchester hat Arbeiten abgeliefert für Filme der George Lucas Schmiede. Gut in Erinnerung habe ich die Soundtracks der Filme „Lost Highway“ und „Mullholland Drive“. „Film Music 2012“ stellt 12 Titelmelodien & Medleys der bekanntesten Blockbuster des vergangenen Jahres vor. Spiel- und klangtechnisch bewegen sich die Aufnahmen auf hohem Niveau, Melodien & Arrangements der Stücke brechen pompös aus den Lautsprechern („The Dark Knight Rises“) oder plätschern zartvergnüglich und romantisch dahin wie im Titel der mittelalterlichen Animation „Brave“ (deutscher Titel: Merida – Legende der Highlands)

Soundtrack - Film Music 2012 mc

VÖ: 29.01.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.cityofpraguephilharmonicorchestra.co.uk/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALEXANDER LAGUNIENKOV “TIMELESS: THE LOST CASTLE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GAME-SCORE

Für Fans der Soundtracks: Silent Hill - God Of War: Ascension

NEUSEELAND

ALEXANDER LAGUNIENKOV hat die Beschallung des Mystery-Adventures “Timeless: The Lost Castle” übernommen. Bei ruhigen Themen bedient sich der Komponist in der keltisch-folkigen Temp-Library (“Winter Landscapes” und “Wind Calling You”) - bei spannenderen Szenen sorgt er für gruselige Atmosphäre - vor allem im atmosphärisch dichten “Eerie Loneliness” zeigt er seine musikalischen Einflüsse , indem er gekonnt einen Mix aus sägenden Celli (Bernard Herrman), filigraner Perkussion (John Carpenter) und düsteren Moll-Kadenzen (Antón García Abril) verquirlt. Einen kleinen Eindruck des Spiels verschafft dieser musikalische Trailer: https://youtu.be/mV69MDYFbd8  und auf seiner Soundcloud Seite kann in einzelne Tracks des Komponisten gehört werden: http://soundcloud.com/alexanderlagunienkov 

Soundtrack - Timeless The Lost Castle

VÖ: 04.02.13

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Auf Bigfish gibt es einen kostenlosen Free Trial des Games. Hier klicken!

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SEAN LENNON “ALTER EGOS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Tarantino-Soundtracks: Kill Bill 2 - Death Proof

US-KINO START: 24.07.12

Nachdem „John Lennon“ Sohn Julian eine erfolgreich im Musikbusiness aktiv war, gab es erste Schritte vom jüngeren Halbbruder Sean, der sich nach zögerlichem Beginn im popmusikalischen Bereich (u. a. auch für die „Plastic Ono Band“ von Mama Yoko Ono) in den letzten Jahren aber verstärkt für Filmmusik engagiert und sich  inzwischen dort in der alternativen Szene etabliert hat. Bestes Beispiel ist der Soundtrack zum Comedy Fantasy Streifen „Alter Egos“, der weniger für Kinofans geeignet ist, die ein konzertantes Erlebnis vor dem Lautsprecher bevorzugen, dafür für Cineasten, die den Film lieben und sich nicht von kurzen quer durch Genres stolpernden Mini-Sequenzen abschrecken lassen, die beim Ansehen der einzelnen Filmszenen diese jedoch gut unterstreichen. Hot & avantgardistisch: Das knapp 3minütige „Mind Control“!

Sean Lennon - Alter Egos

VÖ: 15.01.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://alteregosmovie.com/  &  http://seanonolennon.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “GIRLS” (Soundtrack)      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Jennifer’s Body - Friends With Benefits

SAMPLER

Ein kleines bisschen klingt’s wie Musik von den SUGABABES. Das waren oder sind eine britische Girl Group, die Lieder gesungen hat für – Girls! „Dancing On My Own“ ist auch so eines. Die Hymne für Girls, die den Songtitel am liebsten beim Wort nehmen: Alleine tanzen in einer versteckten Ecke und doch hoffen, dass der „Guy“ ihrer Träume kommt, um sie aufzufordern, damit sie ihn mit zu sich nach Hause nehmen können um ....was auch immer! Pseudoromantisches Geschwafel, klar – aber so sann’s halt nun mal, die Madels, egal wo sie sich befinden, im vereinigten Königreich oder in der kleinen Disco im hintersten Bayern. ROBYN singt diesen Song und es gibt eine ganz Menge mehr auf der CD zur TV-Serie „Girls“, die wie viele andere aus den USA kommt, in Deutschland  .... weiterlesen auf musikverrueckt.de

Soundtrack - Girls Volume 1

VÖ: 08. 01. 13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels: http://www.fueledbyramen.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SOUNDTRACK “MANDELA: LONG WAY TO FREEDOM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: 12 Years A Slave - Black Nativity - Amistad

KINO-START: 30.01.14

Kinostart in Deutschland ist der 30. Januar, international wurde der Film „Mandela: Long Way To Freedom“ bereits beim „Toronto International Festival“ im September 2013 uraufgeführt, im November lief er dann in den USA und weiteren Ländern. Zwei Soundtracks sind zum Film veröffentlicht worden. Cineasten, die sich auch für die Musik interessieren, bekommen zum Einen eine Ladung mit coolen afrikanischen Traditionals, aber auch ein paar Jazz- und Pop-Nostalgie-Perlen. Los geht es auf dem Sampler mit dem swingenden Jazz-Oldie „Mzala“ – gespielt von den „Havana Swingsters“, die mir zum ersten Male in den 90er Jahren durch ihren Beitrag zum filmischen Drama „Cry, the Beloved Country“ von Darrel Roodt aufgefallen sind. Danach brüllt der mächtige südafrikanische Chor von TONY KGOROGO Los mit „Hoya Rona“ – Live eingesungene Intensität pur!

Soundtrack - Mandela OST

VÖ: 10.12.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die offizielle Film Webseite: http://www.mandelamovie.co.za/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx